GND-Informationen aus Informationsveranstaltung fuer

Report
Silke Tölle
GND-PRAXISFRAGEN
Allgemeiner Teil + Personennamen
ÜBERSICHT ALLGEMEINER TEIL
2

Arbeitsunterlagen

redaktionelle Hinweise

Match und Merge DNB

Altdatennutzung

Arbeitsstände

Originalschrift

Einheitssachtitel Musik
Informationsveranstaltung für Katalogisierer
15.11.2012
ARBEITSUNTERLAGEN
ZEITPLAN ÜBERARBEITUNG – 1 –
3

Übergangsregeln


AWB


PICA: Ende November 2012 - Aleph: unbestimmt
Altdatenkonzept


Ergebnisse EG Normdaten, Absprachen „Schulungsgruppe: vorab
per Mail kommuniziert
ELF


derzeit paralleler Stand PICA-Unterlagen / Aleph-Unterlagen
sobald wie möglich
GND-Handbuch

sobald wie möglich

evtl. sofort, wenn Stand BVB akzeptabel
Informationsveranstaltung für Katalogisierer
15.11.2012
INFORMATIONEN ZUM
ÜBERARBEITUNGSZEITPLAN
4

Beispielsammlung



Verbundvereinbarungen GKD / PND


unbestimmt
Verbundkommentar


Ende Oktober 2012
Hinweis: Aufruf über „gndbeispiel“ im Index WBM
unbestimmt
GKD-Info
 Unbestimmt
Alle Informationen auf hbz-GND-Webseite
Informationsveranstaltung für Katalogisierer
15.11.2012
INFORMATIONEN ZUM
ÜBERARBEITUNGSZEITPLAN
5

PROBLEMATIK



In den ÜR und den AWB wird immer auch auf die Abbildung
im Format Bezug genommen
Da die DNB die Regeln erstellt hat, beziehen sich die
Abbildungen stark auf das PICA-System
ERGEBNIS


Paralleldokumentation für Aleph-Anwender
Änderungen in den Abbildungen müssen von der DNB gut
dokumentiert werden und dann in die Aleph-Dokumente
eingepflegt werden
 in allen Aleph-Verbünden niedriger priorisiert
Informationsveranstaltung für Katalogisierer
15.11.2012
REDAKTIONELLE HINWEISE – 1 –
6

Korrekturberechtigung


Sätze mit Level 3 – 7 komplette Korrekturberichtigung
Sätze mit Level 1 - 2: in allen Formaten (auch Sacherschl.)
Ergänzungen und Korrekturen mit Ausnahme von:






Felder 1XX
Feld 095 (Level)
Feld 097 (Satztyp)
5XX-Felder in Satztyp b, f, g, u, s (Arbeitsvereinbarung, nicht
technisch unterstützt)
Generell: Umlenkungen, Löschungen nicht in HBZ18 durchführen
Superuser für Level-1-Sätze (sowie Level-2-Sätze)

ein User: ONS-GND_9, aber unterschiedliche Passwörter für
Produktions- und Schulungsdatenbank
Informationsveranstaltung für Katalogisierer
15.11.2012
REDAKTIONELLE HINWEISE – 2 –
7

Antragsverfahren zu Korrekturen, Dubletten,
Individualsierungen (und Löschungen)


generell per Redaktionssatz
Außer: Körperschaften, Geografika, Kongresse per
Mailboxverfahren



Feld 901 im Satz
Unterfeld $$z Datum, $$b Absender/Empfänger, $$a Text
Mailbox-Adressierung:
 i.d.R. an GKD-Redaktion-Berlin: DE-1-GKD-hbz
 Ausnahme: Dublettenmeldungen/Löschmeldungen zu
Aufnahmen aus dem eigenen Verbund (903 = DE-605)
 Nachfragen / Satzunabhängige Fragen per Redaktionssatz an
das hbz
Informationsveranstaltung für Katalogisierer
15.11.2012
MATCH UND MERGE DNB – 1 –
8


maschinelle Zusammenführung nur bei 1:1-Dubletten
Kongresse, Körperschaften, Geografika
Welcher Satz gewinnt?




Kongresse: Satz der Formalerschließung
Körperschaften: Satz der Formalerschließung
Geografika: Satz der Sacherschließung
Was wird gemergt?


bevorzugter Name bleibt unverändert
abweichende Namen werden im Gewinnersatz nachgetragen


daher: abweichende Namen nach unterschiedlichen Regeln –
tolerieren!
Teilbestandskennzeichen wird nachgetragen
Informationsveranstaltung für Katalogisierer
15.11.2012
MATCH UND MERGE DNB – 2 –
9

Kennzeichnung zusammengeführter Sätze:

Feld 667, Wert „MMm“

Index: WBM

Kein Match und Merge im Bereich Personennamen

Zeitplan



Zusammenführung Kongresse abgeschlossen
Zusammenführung Körperschaften bis Mitte Dezember
abgeschlossen
Zusammenführung Geografika ab Dezember 2012 ca. 26
Wochen
Informationsveranstaltung für Katalogisierer
15.11.2012
ALTDATENNUTZUNG – 1 –
10

Personen:





PS + 1 oder mehrere PF = Verwendung PS-Satz
1 oder mehrere PF = Verwendung des vollständigsten Satzes
(unabhängig von der Herkunft)
PN + 1 oder mehrere PF + PS = Verwendung PS-Satz
PN + 1 oder mehrere PF = Verwendung des vollständigsten
PF-Satzes
nur PN = Anlage eines individualisierten Satzes + Meldung
des PN-Satzes an Redaktion
Informationsveranstaltung für Katalogisierer
15.11.2012
ALTDATENNUTZUNG – 2 –
11

Körperschaften / Kongresse (wenn nicht Match und
Merge):



1 oder mehrere KF = Verwendung des vollständigsten Satzes
(unabhängig von der Herkunft)
KS + 1 oder mehrere KF = Verwendung des (vollständigsten)
KF-Satzes
Geografika (wenn nicht Match und Merge):


GS + 1 oder mehrere GF = Verwendung des GS-Satzes
GG + GF + GS = Verwendung des GG-Satzes
(darf eigentlich nicht vorkommen)
Informationsveranstaltung für Katalogisierer
15.11.2012
ALTDATENNUTZUNG – 3 –
12

Format GG = gemeinsam genutzte Geografika = Feld
098, Wert „f“ und „s“


Nutzung von Sacherschließungssätzen in der
Formalerschließung





(zusammengeführte Altdaten oder Neuerfassung seit GND)
Sätze sind auch für die Formalerschließung zu nuten
Teilbestandskennzeichen „f“ muss nicht ergänzt werden
Format bleib immer „…S“
Es gelten die üblichen Korrekturberechtigungen!
Altdaten sind keine Beispiele
Informationsveranstaltung für Katalogisierer
15.11.2012
ARBEITSSTÄNDE
13

Redaktionen: Anträge zu Korrekturen, Dubletten,
Individualsierungen, Löschungen




Bereich Personen: knapp 2.000 Anträge (Stand: 6.11.2012)
andere Bereiche à jour
Bearbeitung Arbeitsunterlagen (Altdatenpapier, GNDHandbuch, Verbundvereinbarungen im Wesentlichen)
Setup: Fehlerkorrekturen, Ergänzungen bei
Arbeitshilfen (z.B. Unterfeldoptionen) u.ä.

verzögerte Bearbeitung, da niedriger priorisiert
Informationsveranstaltung für Katalogisierer
15.11.2012
ORIGINALSCHRIFT
14

Integration originalschriftlicher Elemente in GND-Datensätze




Erfassung in hbz-GND sowie Übernahme originalschriftlicher
Elemente in Titeln späterer Schritt


Lieferung aus der DNB und den anderen Verbünden: war geplant
ab 1.10.2012, bislang nicht erfolgt
notwendige Setupanpassungen für Datenübernahme
abgeschlossen
Datensätze mittels Selektionskennzeichen für spätere
Indexierung vorgemerkt
Voraussetzung: Klärung redaktioneller und formattechnischer
Fragen
anvisierter Produktionsstart hbz: 31.3.2013
Informationsveranstaltung für Katalogisierer
15.11.2012
EINHEITSSACHTITEL MUSIK
15


Einbindung der Einheitssachtitel Musik der GND in das
bestehende MAB2-Titelformat
 Strukturierung des EST durch Unterfelder zur
Verbesserung der Sucheinstiege (Abbildung der GNDStruktur)
Normdatenanbindung des EST-Feldes
 Skript-Programmierung und Entwicklung eines
Prototyps durch OBV

Entwicklung einer Testumgebung

Klärung Redaktionskonzept (DMA/regional)

anvisierter Produktionsstart hbz: 31.3.2013
Informationsveranstaltung für Katalogisierer
15.11.2012
ÜBERSICHT PERSONENNAMEN
16

Indexierung: Sortierung PPE-Index

vereinfachte Titelkatalogisierung

Einzelfragen

Neue redaktionelle Festlegung zu exakten Lebensdaten
Informationsveranstaltung für Katalogisierer
15.11.2012
INDEXIERUNG
SORTIERUNG PPE-INDEX
17


Lebensdaten, Berufs- und Tätigkeitsbezeichnungen bewusst in der Phrase
mit indexiert
Problem: Sortierung von Berufen als Vorname
Lösung: Neuindexierung (nicht geplant)

Informationsveranstaltung für Katalogisierer
15.11.2012
VEREINFACHTE TITELKATALOGISIERUNG
18



oberste Prämisse: Individualisierung, d.h. Anlage von PFSätzen wenn möglich
Anlage von PN-Sätzen nur bei Vorlage von abweichenden
Namen
PN-Sätze, die nur aus dem bevorzugten Namen bestehen,
sollen nicht mehr angelegt werden


Hintergrund: Zufluss der neu angelegten nichtindividualisierten Namenssätze soll verringert werden



stattdessen: Eintrag der Phrase in Unterfeld $a am Titel
Übersichtlichkeit
Aufwändige redaktionelle Nachbearbeitung
Start des neuen Verfahrens: 1.12.2012
Informationsveranstaltung für Katalogisierer
15.11.2012
EINZELFRAGEN
AUFWAND INDIVIDUALISIERUNG
19

Wie viel Aufwand soll bei der Individualisierung
betrieben werden?


Keine Angabe von Lebensdaten in der DNB
bei Dissertationen von DNB z.T. sogar PN-Dubletten
Antwort hbz:
 generell:
Individualisierung, wenn entspr. Angaben in der Vorlage
 Je mehr Informationen desto leichter die Zuordnung



mindestens obligatorisch anzugebende Angaben
in der Vorlage genannte Angaben im Satz eintragen
Informationsveranstaltung für Katalogisierer
15.11.2012
EINZELFRAGEN
20
ANZAHL INDIVIDUALISIERUNGSMERKMALE

Sind zwei Merkmale der Gruppe 2 für eine
Individualisierung eines Level 3-Satzes ausreichend,
z.B. Wirkungsort + Wirkungsjahre?
Antwort hbz:
 lt. AWB-P-14 sind zwei Merkmale aus Gruppe 2 für
Level-3-Sätze ausreichend
Informationsveranstaltung für Katalogisierer
15.11.2012
EINZELFRAGEN
CODIERUNG BERC / BERU
21

Feld 550, $4 berc / beru: Ist als erste Codierung immer
„berc“ zu wählen? Was wird vergeben, wenn mehr als
zwei Berufe anzugeben sind?
Antwort hbz:
 berc: erste charakteristische Berufs- oder
Tätigkeitsbezeichnung (Hauptberuf)
 beru: alle weiteren Berufs- oder
Tätigkeitsbezeichnungen
 keine Änderung der Codierung bei Altdaten
notwendig
Informationsveranstaltung für Katalogisierer
15.11.2012
EINZELFRAGEN
LEBENSDATEN
22


Kann man sagen, dass für Lebensdaten „nur die Vorlage
und allgemein zugängliche Nachschlagewerke“
herangezogen werden dürfen?
Antwort:
 Als Quelle gelten die Vorlage und allgemein
zugängliche Nachschlagewerk und das Internet.
Angabe exakter Lebensdaten bei lebenden Personen
entfällt künftig



betrifft Feld 548 … $4 datx
Hintergrund: rechtliche Probleme
gilt ab sofort, ELF wird angepasst
Informationsveranstaltung für Katalogisierer
15.11.2012
EINZELFRAGEN
URL IN SATZTYP „P“
23

Sollen URLs im Satztyp „p“ angegeben werden?
Antwort hbz:
 Ja, URLs und URIs können in folgender Form
angegeben werden*:
670 $a Homepage
$b Stand:09.05.2012
$u http://www.2barchitectes.ch
 $b und $u obligatorisch
*
(derzeitiger Stand einer Abstimmung)
Informationsveranstaltung für Katalogisierer
15.11.2012
EINZELFRAGEN
LÄNDERCODE FÜR PROMOVENDEN
24

Soll bei Personen ausländischer Staatsbürgerschaft, die
in Deutschland promoviert haben tatsächlich nur der
Code für Deutschland (gemäß Ländercodeleitfaden,
Pkt. 2.1) oder auch der des Landes dessen Staatsbürger
sie sind vergeben werden?
Antwort hbz:
 Im Falle von Dissertationen ausländischer
Staatsbürger:
Vergabe des Ländercodes für Deutschland +
Ländercode entsprechend des Herkunftslandes bzw.
Staatsbürgerschaft, wenn aus Vorlage ermittelbar
Informationsveranstaltung für Katalogisierer
15.11.2012
EINZELFRAGEN
TITELANGABEN + LOC-NUMMER
25


Titelangaben (Werktitel) in Feld 692: Gilt die aktuelle
Vorlage auch als Werktitel einer Person?
Antwort hbz:
 Auch die aktuelle Vorlage gilt als Werktitel einer
Person.
Welches Feld ist für die Angabe der LoC-Nummer
vorgesehen?
Antwort hbz:
 derzeit: Angabe der URI in Feld 670 $a (Feld 700
noch nicht zur Erfassung freigegeben)
Informationsveranstaltung für Katalogisierer
15.11.2012
EINZELFRAGEN
CODIERUNG „AKTI“
26

Nach AWB-P-14 soll im Feld 550 akti als Codierung
verwendet werden, dieser Code wird aber nicht über
die Auswahlliste STRG F8 angeboten und wird im
Erfassungsleitfaden nicht genannt. Soll atki verwendet
werden oder nicht?
Antwort hbz:
 akti = Tätigkeitsbereich soll verwendet werden


vgl. Liste der Codierungen
muss in ELF und Unterfeldoptionen ergänzt werden
Informationsveranstaltung für Katalogisierer
15.11.2012
EINZELFRAGEN
GÜLTIGKEIT RAK-WB § 337, ABS. 5
27

§ 337, Abs. 5: „Ist eine Zählung nicht gebräuchlich, so
werden gleichnamige Mitglieder eines Fürstenhauses
bei Ranggleichheit durch Regierungs- oder Lebensdaten
unterschieden“
Gilt diese Regelung weiterhin, obwohl sie in den ÜR
nicht genannt ist?
Anzeige: Elisabeth, Großbritannien, Königin, 1900-2002 | 1900-2002
Antwort hbz:


bis auf Weiteres ja, da RAK-Regelungen weiter gültig, es sei
denn, ÜR regeln etwas anders
außerdem Nachfrage EG Normdaten
Informationsveranstaltung für Katalogisierer
15.11.2012
EINZELFRAGEN
SRPACHREDAKTIONEN
28

In AWB-P-03 wird eine zuständige Sprachredaktionen
erwähnt. Können Sie uns nähere Informationen dazu
geben?
Antwort hbz:
 Redaktionen mit Sonderzuständigkeit für Namen aus
Sprachen mit nichtlateinischen Schriften



= SSG-Institutionen
gedacht zur Unterstützung der jeweils zuständigen Redaktion
Wie lange dauert es, bis GND-Sätze von Level 3 auf
Level 1 gesetzt werden?
Antwort hbz:
 unterschiedlich, kann im Prinzip sofort passieren
Informationsveranstaltung für Katalogisierer
15.11.2012
EINZELFRAGEN
FRAGEN ZUM SETUP
29


Frage: Wurde die Plausibilitätsprüfung für die
Beziehungsfelder entfernt?
Antwort:
 ja, da fehlerhaft
 geplant: Prüfung auf Vorhandensein von Unterfeld $4
 Entfällt: Prüfung auf Vorhandensein von Unterfeld $9
Bitte um Ergänzung der Satzschablone 1_Person um
Feld 377 (Sprachencode)
Antwort hbz:
 wird erledigt
Informationsveranstaltung für Katalogisierer
15.11.2012
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
Fragen zur Katalogisierung in der GND richten Sie bitte
gerne an:
[email protected]
Informationsveranstaltung für Katalogisierer
15.11.2012

similar documents