PowerPoint-Präsentation

Report
Buddhismus
Anne-Catherine, Diane, Emilie
Kurzfassung: Buddhismus
- vor 2500 Jahren der Buddhismus ist in Indien entstanden
- Tibet, Thailand, Sri Lanka, Korea, China und Korea
- friedliche Religion
- Alle versuchen vom Leiden befreien und andern gutes tun
- Tri Lang
Karma
- Karma übersetzt Tat oder Wirken
- Für Buddhisten und Hindus ist Karma die Ansammlung guter oder schlechter Taten
Buddha
- Buddha ein Titel: bedeutet der Erleuchtete
- persönliche Name: Siddharta Gautama
- auf einem Weg merkt er dass das Leben voll von Leid ist
- Er entscheidet dass er auch wie Bettelmönch werden will
- Das teilt er allen in Predigt mit
Heilige Bücher
- viele heilige Bücher
- älteste ist Tripitaka (Breikorb)
- heilige Schrift ist der Pali-Kanon
Pilgerstätte
- im Mai feiern Wesak
- 3.Gründen
- Nirwana kein Leid mehr spüren
- Wesak Straßen wunderschön geschmückt
- Wesak verschicken immer schöne Postkarten
- Pilgern
Gebete
-
Buddhisten nicht Gott
Nicht als Buddhist geboren werden
Jungen und Mädchen einige Tage im Kloster
Mittelpunkt Klosteraufenthaltes Meditation
Nicht ablenken lassen
Besser konzentrieren Mandala
Meditation Kraft und Gelassenheit
Feste
- Buddhistische Junge gewisse Zeit Kloster
- weil er Buddha sein will
- Jeder mindesten 3 Monaten lang Kloster
- nur so lang wie Regen zeit dauert
- Eltern 8 Gegenstände die braucht Mönchen :
- Einen Schale für die Almosen
- 3 Gewände
- Einen Gürtel
- Ein Rasiermesser
- Eine Nadel und einem Wasserfilter
- Wasser Buddhisten nicht überall Trinken geeignet
Rituale
Am 15. Tag des 6ten Monats im Jahr: Esala Perahera Fest
-> an diesem Tag ist Siddharta aus dem Palast ausgezogen
-> großer Umzug findet satt
-> Buddhas Zahn wird von Elefanten in einem Behälter durch die Straßen getragen
Heilige Handlungen
-
Buddha vertiefende Ratschläge
Lehren Grundlagen großen Weges
Gebäude
-
Buddhisten besuchen Heiligtümer ,Tempel das Buddha und andere Buddhisten meditieren
Buddhisten haben hausälter .
die ersten kultbauten waren huppelförmig Hügel (Stupas)
Aufbewahren der Asche dienten
weitere Stupas und andere Religionen
Kleidung
- früher immer orangefarbenen roben
- mittlerweile unterschiedliche Roben
- Scheren des Kopfes für Weltabgewandheit
Glauben
- nach Glauben Unseliger Kreislauf
- glauben früheren leben wiedergeboren wurden
- nach Tod wiedergeboren werden
- Buddah kein Gitt aber Buddhisten ehren ihn
Wiedergeburt
- jeder glaubte dass man unendlich wiedergeboren
- glauben wer jetzt Mensch früher Käfer...
- Buddha glaubt Abhängt wie man sich verhält
- man erntet Früchte seiner Taten so ist Prinzip Wiedergeburt
Merci dass dir eis no
gelauschtert hutt 
Ende!!!

similar documents