Rabs Präsentationsprüfung

Report
Präsentationsprüfung 2015
Information für
Mentoren
und Prüflinge der
Albert-Einstein-Schule
Prüfungsgrundsatz
Die SchülerInnen erhalten
Gelegenheit, zu zeigen was sie
können.
Alle wichtigen Informationen
finden SchülerInnen und MentorInnen
auf der Website der
Berufsorientierung (BO)
www.bo-aes.de
Termine
Bei Terminüberschreitung erfolgt keine Zulassung zur Prüfung.
• Themenabgabe mit vorläufiger Gliederung bis zum 12.12.2014
gesammelt über die Klassenleitung an Hr. Guinet. Rückmeldung der
Genehmigung oder Ablehnung bis 18.12.2014.
• Abgabe der Hausarbeit bis 30.01.2015 (2 Exemplare) gesammelt über
die Klassenleitung an Hr. Guinet.
Der Hausarbeit muss der Laufzettel mit mindestens 3 bestätigten
Beratungsgesprächen beigefügt werden.
Bitte unbedingt die „Informationen zur Hausarbeit“ beachten.
• Technikcheck am 06.03.15, 13.15 bis 14 Uhr (D103, D105-107, D108).
• Präsentationsprüfungen am 10. und 11.03.2015
Unterlagen
 Werden durch die Klassenleitungen gemäß Organisationsplan
ausgegeben und laufen über die Klassenleitungen an mich zurück.
 Kontrolle der Vollständigkeit erfolgt über die Klassenleitungen.
Themengenehmigung
Einzureichende Unterlagen bis 12.12.2014, 14 Uhr
 Antrag zur Genehmigung des Themas (rechts oben Klasse eintragen).
 Vorläufige Gliederung.
 Verhalten bei Versäumnis und Krankheit Verfahren bei
Täuschungsversuchen – von den Erziehungsberechtigten zu
unterschreiben.
Hinweis: Das Präsentationsthema eingrenzen!
Nicht: Handball
Besser: Der Erfolg des Hallenhandballs durch seine mediale
Anpassung im Regelwerk
Nicht: Currywurst
Besser: Konnopke und der Erfolg der Currywurst in der DDR
Hausarbeit
Einzureichen bis 30.01.2015, 14 Uhr
 Hausarbeit gemäß Vorgaben (2 Exemplare).
 Laufzettel mit mindestens 3 bestätigten Beratungsterminen
bei den Mentoren..
Materialanforderung
 Formblatt bis 13.03.2015 gesammelt über die Klassenleitung
bei Hr. Guinet
Erwartungen an die Präsentation
 Bei technikabhängigen Präsentationen erwarten wir bei Ausfall der
Technik einen „Plan B“ und entsprechende Ersatzunterlagen mit
denen die Präsentation durchgeführt werden kann (z.B. Folien).
 Für die Präsentation wird Fachlichkeit erwartet, nicht das
unreflektierte Aufzählen von Daten oder Ereignissen – eine
inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Präsentationsthema wird
vorausgesetzt und beinhaltet auch eine angemessene Fachsprache.
 Die Präsentationszeit von 10 Minuten darf ohne Punktabzug um
max. 1 Minute über- oder unterschritten werden.
 Die Definition des „Icebreakers“ wird erweitert betrachtet und
soll eine „Hinführung zum Thema“ oder die „Eröffnung des
Themas“ sein.
Bewertung
 Die Bewertung der Präsentation erfolgt unmittelbar nach
der Präsentation über ein Bewertungsraster und der sich
ergebenden Beratung im Prüfungsteam.
 Die Notenbekanntgabe erfolgt unmittelbar nach der
Beratung und fließt über einen Schlüssel in die
Abschlussnote des Faches ein.
 Die Hausarbeit fließt zu 1/3 in die Fachnote des
Halbjahres ein. Daraus ergibt sich: Präsentationen
können nur in Fächern gehalten werden, die im aktuellen
Halbjahr auch unterrichtet werden.
Versäumnisse
 Nichteinhalten der Fristen hat die Nichtzulassung zur
Prüfung zur Folge.
 Plagiate oder nicht gekennzeichnete
Quellen/Textpassagen in der Hausarbeit kann die
Nichtzulassung zur Prüfung zur Folge haben.
Wenn es gut lief
… feiert schön.
Wenn es nicht so gut lief
… stehen euch KollegInnen oder das Kommit-Team für
Gespräche und Beratungen zur Verfügung.
Rabs 2015
Viel Erfolg den SchülerInnen der 10R und deren MentorInnen, bei
denen ich mich schon jetzt sehr herzlich für die Betreuung der
Prüflinge bedanke.
Ralf Guinet
 Diese Präsentation steht ab sofort auf der Startseite von
www.bo-aes.de zum Download bereit.
 Der Organisationsplan mit allen Terminen hängt auch im
Lehrerzimmer und im Schaukasten neben dem Einsteinzimmer.

similar documents