Was ist eine Gemeinschaftsschule

Report
Am Standort der Keplerschule entsteht
Alle Ausführungen sind
vorbehaltlich der Genehmigung
der Gemeinschaftsschule durch
die Stabsstelle beim
Kultusministerium
© Keplerschule Schorndorf
K. Bühler, K. Gross-Ostertag, D. Leins
Barrierefreie Gebäude
1
Was ist eine Gemeinschaftsschule ?
Die Gemeinschaftsschule ist eine leistungsorientierte,
allgemeinbildende Schulart , die Kinder und Jugendliche mit
unterschiedlichen Begabungen fördert.
Dazu zählen Mädchen und Jungen, die sich mit dem Lernen schwer
tun, genauso wie solche mit sehr hohem Leistungsvermögen.
Auch Kinder mit Behinderungen gehören dazu.
Eine Schule für alle!
Quelle: Flyer Gemeinschaftsschule KM
Barrierefreie Gebäude
In der Gemeinschaftsschule wird nach den Bildungsstandards
der Hauptschule, der Realschule und des Gymnasiums unterrichtet.
Mögliche Schulabschlüsse an der Gemeinschaftsschule
Sekundarstufe II
Abitur nach Kl. 13
im Rainbrunnen nicht vorgesehen
Realschulabschluss
nach Klasse 10
Sekundarstufe I
Hauptschulabschluss nach
Klasse 9 oder Klasse 10
Primarstufe / Grundschule
Quelle: Flyer Gemeinschaftsschule KM
© Keplerschule Schorndorf
K.Bühler, K. Gross-Ostertag, D. Leins
Barrierefreie Gebäude
3
Schulalltag an der Gemeinschaftsschule
In der Sekundarstufe 1 (Klassenstufen 5-10) wird im Rahmen einer
verbindlichen Ganztagesschule ein vielfältiges und motivierendes Lernangebot
gemacht.
Folgende Lernangebote wechseln sich in einem rhythmisierten Tagesablauf ab:
•
•
•
•
•
Lehrerzentrierte Unterrichtsphasen
Schülerzentrierte Lern- und Arbeitsphasen
Phasen der Bewegung und Entspannung
frei wählbare AG-Angebote, kulturelle Angebote
Orientierung in der Berufs- und Arbeitswelt
Quelle: Flyer Gemeinschaftsschule KM
© Keplerschule Schorndorf
K.Bühler, K. Gross-Ostertag, D. Leins
Barrierefreie Gebäude
4
Lernen in der Gemeinschaftsschule
• Schüler mit und ohne Behinderung lernen miteinander und voneinander in
heterogenen Lerngruppen (soziales Lernen = wichtiger Stellenwert)
• Schüler werden durch ein Methodentraining für selbstgesteuertes Lernen
angeleitet
• Schüler wählen ihr Aufgabenniveau in den einzelnen Fächern selbst –
unterschiedliches Niveau in unterschiedlichen Fächern
 Schüler setzen sich eigene Ziele, wählen eigenes Lerntempo
• Alle Lern- und Übungsphasen finden in der Schule statt (keine Hausaufgaben)
• Schüler werden in ihren Lern- und Übungsphasen von den Lehrkräften begleitet
und beraten
Quelle: Flyer Gemeinschaftsschule KM
© Keplerschule Schorndorf
K.Bühler, K. Gross-Ostertag, D. Leins
Barrierefreie Gebäude
5
Rückmeldung zum Lernstand
• Leistungsmessung erfolgt individuell, keine „Klassenarbeiten“ zu festen
Terminen
• Lernfortschritte werden regelmäßig in Kompetenzrastern dokumentiert
Rückmeldung für Eltern und Schüler
• Kein Zeugnis mit Noten sondern ausführlicher Lernentwicklungsbericht;
auf Wunsch können Ziffer-Noten benannt werden
• Kein Notendruck
• Kein Sitzenbleiben
Quelle: Flyer Gemeinschaftsschule KM
© Keplerschule Schorndorf
K.Bühler, K. Gross-Ostertag, D. Leins
Barrierefreie Gebäude
6
Vorteile der Gemeinschaftsschule für die Kinder
Jedes Kind
• wird in seiner Einzigartigkeit angenommen /wahrgenommen
• kann in angemessener Weise Lerninhalte und Lerntempo selbst bestimmen
• wird bestmöglich in seinen Stärken gefördert
• erlebt einen verlässlichen, rhythmisierten Tagesablauf
• kann später den Abschluss machen, der für ihn passt, da alle Bildungsstandards
von Hauptschule, Realschule und Gymnasium angeboten werden.
Quelle: Flyer Gemeinschaftsschule KM
© Keplerschule Schorndorf
K.Bühler, K. Gross-Ostertag, D. Leins
Barrierefreie Gebäude
7
Vorteile für die Eltern
• Wohnortnahe Schule, die alle Abschlüsse ermöglicht bzw. vorbereitet
• Selbstverantwortung, Soziale Verantwortung und die Persönlichkeit der
Kinder wird gefördert
• Regelmäßige Information zu Leistungs- und Entwicklungsstand der Kinder
• Verlässliche Betreuung der Kinder im Rahmen der Ganztagsschule
• Entlastung der Familien
Quelle: Flyer Gemeinschaftsschule KM
© Keplerschule Schorndorf
K.Bühler, K. Gross-Ostertag, D. Leins
Barrierefreie Gebäude
8
Unser Motto für die Gemeinschaftsschule im Rainbrunnen
Bewährtes beibehalten
Verbesserungen übernehmen und einführen
Schulentwicklung als pädagogischer Prozess gebunden an Vorgaben
© Keplerschule Schorndorf
K.Bühler, K. Gross-Ostertag, D. Leins
Barrierefreie Gebäude
9
Verpflichtender Ganztagsbetrieb an 4 Nachmittagen
Kein Unterrichtsausfall ohne Vorankündigung
Ferienbetreuung für die Schülerinnen und Schüler bis einschließlich Ende Klasse 6
Pädagogische Assistentinnen in den Klassen 5 – 7
Klassenteiler 28
© Keplerschule Schorndorf
K.Bühler, K. Gross-Ostertag, D. Leins
Barrierefreie Gebäude
10
Vorläufige Stundentafel Klasse 5 bis 7 der Gemeinschaftsschule im Rainbrunnen
Klassenstufe
Religion
Deutsch
Mathematik
Englisch
EWG mit verstärkter Berufsorientierung
Geschichte
NWA
Sport
Schwimmen
Bildende Kunst
Musik
5
6
7
2
5
5
5
3
1
4
2
1
2
2
2
5
5
5
4
2
4
4
4
4
1
4
3
2
2
2
2
32
32
30
4
3
Klassenstufe
5
Französisch ab Klasse 6
6
7
4
4
Wahlpflichtfächer ab Klasse 7
Technik
Mensch und Umwelt
Differenzierung / Förderung
Ganztagsbetrieb
3
3
2
5
2
5
2
5
IT
Klassenlehrerpool
© Keplerschule Schorndorf
K.Bühler, K. Gross-Ostertag, D. Leins
Barrierefreie Gebäude
11
Zeit
Montag
Dienstag
Mittwoch
7.45 Uhr bis 8.00 Uhr
1./2. Stunde
8.00 Uhr bis 9.30 Uhr
OFFENER
Ankommen und sich
finden
Input und Vertiefung
Deutsch
Input und Vertiefung
Mathematik
Pause
20 Minuten
3./4. Stunde
9.50 Uhr bis 11.20 Uhr
Donnerstag
Freitag
Künstlerischer,
musischer oder
sportlicher Bereich
Sport Schwimmen
Input und
Vertiefung
Mathematik
Input und
Vertiefung Deutsch
Religion
Wochenabschluss
BEGINN
Input und
Vertiefung
Englisch
Essen und Bewegung
Input und
Vertiefung
Input und Vertiefung
Englisch
Geschichte
Pause
10 Minuten
Kunst
Bewegungspause
5. Stunde
11.30 Uhr bis 12.15 Uhr
Musik
EWG
EWG
EWG
6. Stunde
12.15 Uhr bis 13.00 Uhr
Musik
Beratung
Individuelles
Lernen
Individuelles
Lernen
7. Stunde
13.30 Uhr bis 14.15 Uhr
Mensatreff
Entspannungsangebot
Kurs oder AG
8./9. Stunde
14.15 Uhr bis 15.45 Uhr
Kurse
NWA-Technik
NWA-MUM
NWA-Experimente
MITTAGSPAUSE
Mensatreff
Mensatreff
Entspannungsangebot
Entspannungsangebote
Kurs oder AG
Beratung
Kurse
PC-Schreiben
Präsentationen
Englisch Konservation
AG
Mensatreff
Entspannungsangebote
Beratung
NWA
© Keplerschule Schorndorf
K.Bühler, K. Gross-Ostertag, D. Leins
Barrierefreie Gebäude
Mögliche
Verteilung
der Stunden
12
Wie muss man sich den Unterricht ab Klasse 5 vorstellen
Ein Beispiel
Niveaukonkretisierung und Notengebung in der Sekundarstufe 1
an einem Beispiel aus dem Mathematik- und dem Deutschunterricht
MATHEMATIK
Runden
Input Basiswissen zum Runden,
wann wird aufgerundet, wann abgerundet
Zweck des Rundens
© Keplerschule Schorndorf
K.Bühler, K. Gross-Ostertag, D. Leins
Barrierefreie Gebäude
13
Thema Zahlen runden
1. Stufe - Basisstufe: (alle Schüler erreichen diese Stufe)
Runde auf Zehner.
a) 86
b) 3292
Runde auf Tausender.
a) 96 498
b) 386 501
4 erreichbare Punkte (Faktor 1) = 4 Verrechnungspunkte
© Keplerschule Schorndorf
K.Bühler, K. Gross-Ostertag, D. Leins
Barrierefreie Gebäude
14
2. Stufe – Grundstufe (Anforderungen auf Werkrealschulniveau):
Runde die folgenden Angaben, falls es sinnvoll ist.
a) Mein Körpergewicht ist 32kg 812g.
b) Unsere Hausnummer ist 21.
c) In Schorndorf wohnen 42 534 Einwohner.
3 erreichbare Punkte (Faktor 2) = 6 Verrechnungspunkte
© Keplerschule Schorndorf
K.Bühler, K. Gross-Ostertag, D. Leins
Barrierefreie Gebäude
15
3. Stufe – Leistungsstufe (Anforderungen auf Realschulniveau):
Eine Zahl wurde auf Tausender gerundet und lautet jetzt 64 000.
a) Welches ist die kleinste Zahl, die zu diesem Ergebnis führt?
b) Wie lautet die größte Zahl, die zu diesem Ergebnis führt?
3 erreichbare Punkte (Faktor 3) = 9 Verrechnungspunkte
© Keplerschule Schorndorf
K.Bühler, K. Gross-Ostertag, D. Leins
Barrierefreie Gebäude
16
4. Stufe: Expertenstufe (Anforderungen auf Gymnasialniveau):
Thomas sagt: „Auf Hunderter gerundet habe ich für 200 Euro eingekauft.“
Stefanie sagt: „Ich auch.“
a) Wie viel € wurden mindestens ausgegeben? Wie viel € wurden höchstens
ausgegeben?
b) Um wie viel € kann sich der Einkaufspreis höchstens unterscheiden?
3 erreichbare Punkte (Faktor 4) = 12 Verrechnungspunkte
© Keplerschule Schorndorf
K.Bühler, K. Gross-Ostertag, D. Leins
Barrierefreie Gebäude
17
Umwandlung in Noten:
Punkte
WRS
RS
Gym
4 Punkte
2,7
3,8
4,3
6 Punkte
1
2,7
3,5
1
2,3
9 Punkte
12 Punkte
1
© Keplerschule Schorndorf
K.Bühler, K. Gross-Ostertag, D. Leins
Barrierefreie Gebäude
18
Weitere Besonderheiten, die für eine Gemeinschaftsschule im Rainbrunnen geplant sind:
• am Beginn des Schuljahre Einführung in das selbständige Lernen in Klasse 5
Wiederholung in den Klassen 6 und 7
• Methodencurriculum
• Sozialcurriculum
• AG-Bereich kann gemeinsam mit der Primarstufe und der Werkrealschule stattfinden
(letzter Werkrealschuljahrgang verlässt 2018/2019 die Keplerschule)
• Inklusion und Außenklassen möglich
• Berufswahlcurriculum wird beibehalten (BORIS-BERUFSWAHLSIEGEL)
© Keplerschule Schorndorf
K.Bühler, K. Gross-Ostertag, D. Leins
Barrierefreie Gebäude
19
Der AG-Bereich bietet besondere Lernarrangements, die
• sich an den Interessen der Schüler orientieren.
a. Bewegungsangebote
b. handwerklich-praktische AGs
c. Kombinations-AGs, die zum Halbjahr wechseln
•
Bewegungs- und Spielemöglichkeiten anbieten.
• den Schülern eine Wahlmöglichkeit bieten.
Lernverstärker: „Having the choice“
© Keplerschule Schorndorf
K. Bühler, K. Gross-Ostertag, D. Leins
Barrierefreie Gebäude
20
Der AG-Bereich bietet besondere Lernarrangements, die
• kooperatives und projektartiges Arbeiten in altersgemischten, heterogenen
Gruppen möglich machen.
miteinander und voneinander lernen (Teamwork, Toleranz)
• die Beziehungsgestaltung zwischen Lehrern und Schülern erleichtern.
kleine Gruppen
freie Wahl der Gruppe nach Interesse
• sich für schulartenübergreifende Kooperationen und Kooperationen mit
außerschulischen Partnern eignen.
1. SMTV, SG Schorndorf, Pflegeheim Marienstift, Fröbelschule, AlbertSchweitzer-Schule
© Keplerschule Schorndorf
K. Bühler, K. Gross-Ostertag, D. Leins
Barrierefreie Gebäude
21
Der AG-Bereich bietet besondere Lernarrangements, die
• den Schülern die Möglichkeit geben, Stärken zu entdecken und zu entwickeln.
jährliches Schulkonzert in der Künkelinhalle in Kooperation mit der 1. SMTV.
AGs mit musisch-gestalterischen Schwerpunkten bringen ihre Ergebnisse
vor großem Publikum auf die Bühne.
• sich mit dem Berufsfindungsprozess verknüpfen lassen
Stärkenprofil durch Erfahrungen in AG‘
Rückmeldebogen für ein AG-Portfolio
© Keplerschule Schorndorf
K. Bühler, K. Gross-Ostertag, D. Leins
Barrierefreie Gebäude
22
Beispiele für AGs, die sich in den letzten Schuljahren etabliert haben und unserer
Schule ein Profil geben:
•
•
•
•
•
•
•
•
Streicher AG
Jahrbuch AG
Türkei AG
Generationenbrücke
Schulband-AG
Schulsanitäter-AG
Chor der Primarstufe
Kunst-AGs
(besonderes Konzept)
(in Form einer Schülerfirma)
(Schüleraustausche mit der Türkei)
(Kooperation mit dem Marienstift)
(Kooperation mit der Albert-Schweitzer-Schule)
(Kooperation GS-WRS und zukünftig GMS)
(Kooperation mit der Fröbelschule)
(Erfolgreiche Teilnahme bei Schul-Kunst-Wettbewerben,
in der WRS/GMS: Kooperation mit der Fröbelschule)
© Keplerschule Schorndorf
K. Bühler, K. Gross-Ostertag, D. Leins
Barrierefreie Gebäude
23
Ab Ende Klasse 8 Differenzierung und gezielte Vorbereitung auf den gewünschten
Abschluss
Abschlüsse der Sekundarstufe I der Gemeinschaftsschule
in Klasse 9 oder 10 Hauptschulabschluss
In Klasse 10
Realschulabschluss
Anschlüsse
Berufsausbildung , berufliches Schulsystem Fachhochschulreife oder Abitur
Allgemein bildendes Gymnasium Abitur
© Keplerschule Schorndorf
K.Bühler, K. Gross-Ostertag, D. Leins
Barrierefreie Gebäude
24
Geplant ist eine 2-zügige Gemeinschaftsschule
Anbau für Klassenzimmern, Schulsozialarbeit, Lehrer und
naturwissenschaftliche Räume wird zur Zeit geplant
Ausbau maximal 3-zügig möglich und als Option angedacht
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit
Sie dürfen gerne Fragen stellen
© Keplerschule Schorndorf
K.Bühler, K. Gross-Ostertag, D. Leins
Barrierefreie Gebäude
25

similar documents