Vortrag - Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Report
Workplace Policy –
Wo soll es hingehen ?
Dr. Sabine Oertelt-Prigione, MScPH
Institut für Geschlechterforschung in
der Medizin (GiM)
UNIVERSITÄTSMEDIZIN BERLIN
Institute of Gender in Medicine (GiM)
Grenzüberschreitungen (am Arbeitsplatz) als ein Problem?
Besonderheiten des klinischen Alltags
Das Charité – WPP Projekt
Erfahrungen anderer Universitätskliniken
Interaktionsmöglichkeiten mit anderen Universitätskliniken
Grenzüberschreitungen am Arbeitsplatz –
ein Problem?
Institute of Gender in Medicine (GiM)
Sexualisierte Handlungen am Arbeitsplatz sind
ein Kontinuum mit überlappenden Grenzen
ANGENEHM
AKZEPTABEL
BELÄSTIGEND
Datenlage in Deutschland
Institute of Gender in Medicine (GiM)
10.000 Frauen
im Alter von 16 bis 85 Jahre
58,2 % mindestens einmal sexuelle
Belästigung erlebt
22% davon am Arbeitsplatz/Schule/
Ausbildungsstätte
Müller U, Schöttle M, Lebenssituation, Sicherheit und Gesundheit von Frauen in Deutschland, 2004
Datenlage aus der Schweiz
Institute of Gender in Medicine (GiM)
2.200 Befragte
35% Männer
55 % der Frauen gab mindestens eine
Form der Belästigung während ihres
Arbeitslebens an
49% der Männer gab mindestens eine
Form der Belästigung während ihres
Arbeitslebens an
Strub S, Schär Moser M, Risiko und Verbreitung sexueller Belästigung am Arbeitsplatz, 2008
Der Arbeitsplatz –
Ort für Grenzüberschreitungen?
Institute of Gender in Medicine (GiM)
Müller U, Schöttle M, Lebenssituation, Sicherheit und Gesundheit von Frauen in Deutschland, 2004
Der gesundheitsberufliche Arbeitsplatz –
Ort für Grenzüberschreitungen?
Institute of Gender in Medicine (GiM)
Müller U, Schöttle M, Lebenssituation, Sicherheit und Gesundheit von Frauen in Deutschland, 2004
Form der sexuellen Belästigung
Institute of Gender in Medicine (GiM)
Müller U, Schöttle M, Lebenssituation, Sicherheit und Gesundheit von Frauen in Deutschland, 2004
Formen der sexuellen Belästigung am Arbeitsplatz
- bei Frauen und Männern
Institute of Gender in Medicine (GiM)
Strub S, Schär Moser M, Risiko und Verbreitung sexueller Belästigung am Arbeitsplatz, 2008
Ist sexualisiertes Verhalten am Arbeitsplatz
ein feministisches Argument??
Institute of Gender in Medicine (GiM)
Sexualität am Arbeitsplatz
Auch Feministinnen sind sich nicht einig...
„Pro Sex“
„Radikaler Feminismus“
Frauen sind am Arbeitsplatz
unterdrückt
Heterosexualität ist Expression eines
ungleichen Machtverhältnisses,
besonders am Arbeitsplatz
Sexualisierte Expression hat eine
subversive und destabilisierende
Macht, die die bevormundende
patriarchale Darstellung der Frau
aufbrechen kann
Jegliche sexualisierte Handlung sollte
daher vermieden werden, da dieser
eine Gleichstellung zugrunde liegen
müsste, die im Arbeitsverhältnis
niemals gegeben ist
Chefin zu werden, ist auch keine Lösung
Institute of Gender in Medicine (GiM)
McLaughlin H, Am Sociol Rev, 2012
Besonderheiten der medizinischen Arbeitswelt
Institute of Gender in Medicine (GiM)
• Eindringen in die Intimsphäre des Patienten/der Patientin notwendig zur Ausübung
vieler Tätigkeiten (physisch und psychologisch)
• Ärztin/Patientin Beziehung liegt eine Macht - /Wissenshierarchie zugrunde
• Intraärztlichen und Arzt/Pflege Beziehungen liegt eine professionelle Hierarchie
zugrunde
• „Begünstigendes“ Ambiente (durch Durchdringung der Intimsphäre der
PatientInnen, Copingmechanismen gegen Stress, physischer Kontakt mit
PatientInnen und im Team)
• Stereotypisierung der Rollen im Team und Aufbrechen dieser Rollen
Belästigung fängt bereits im Studium an…
Institute of Gender in Medicine (GiM)
Gagyor I, GMS, 2012
…und verstetigt sich im klinischen Alltag
Institute of Gender in Medicine (GiM)
Miedema B, Ann Fam Med, 2012
Institute of Gender in Medicine (GiM)
Mögliche Gründe für eine Zunahme
in jüngeren Jahren
Institute of Gender in Medicine (GiM)
•
Coping Mechanismus gegen Stress im OP (Giuffre 1995, 97)
•
Mehr Berichte
•
Mehr Zeit im Beruf verbracht
•
Aufhebung streotypischer Arbeitstrennung von Frauen und Männern – mehr
Kontaktmöglichkeiten / Machtkonflikte
•
Weniger Formalität am Arbeitsplatz
•
„Klatsch am Arbeitsplatz“  Möglichkeit zur Auslebung unerwünschter / inadäquater
Verhaltensweisen
•
Patientenseitige Erwartungen sexualisierten Verhaltens
Institute of Gender in Medicine (GiM)
Deutung sexueller Belästigung…
… Analogien WPP mit Gender Mainstreaming
Institute of Gender in Medicine (GiM)
Das Workplace Policy Projekt an der Charité –
zum sensiblen Umgang mit Grenzüberschreitungen
Institute of Gender in Medicine (GiM)
Qualitative anonyme
Befragungen von
MitarbeiterInnen
(Fokus Prävention)
Quantitative anonyme
Befragungen von
MitarbeiterInnen
(Fokus Inzidenz)
Auswertung von
Betriebsvereinbarungen
in der Industrie
(Fokus
Implementierung)
Unternehmens – und krankenhausspezifische
Workplace Policy
Vorarbeit der
Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten
Institute of Gender in Medicine (GiM)
Handlungsleitfaden – Februar 2014
Vorarbeit der
Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten
Institute of Gender in Medicine (GiM)
• Broschüre
• Kitteltaschenvorlage
Institute of Gender in Medicine (GiM)
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
Für evtl. Fragen:
sabine.oertelt-prigione@charite.de
http://gender.charite.de
Institute of Gender in Medicine (GiM)
• Erfahrungen aus anderen Universitätskliniken
in Deutschland
• Möglichkeiten zum Austausch
Institute of Gender in Medicine (GiM)
• Not always the behavior, but rather the person
• Waitresses and waiters flirt with people of the same
race/class/sexual orientation
• If the perpetuator does not conform to these standards, than
the behavior is perceived as harassment
• Frequently this might lead to further segregation of minorities

similar documents