Sozialen Innovation - Universität Bremen

Report
Soziale Innovationen in sozialen und
gesundheitsbezogenen Dienstleistungen:
Konzepte und Anwendungsmöglichkeiten
Guido Becke, Peter Bleses (beide Universität Bremen)
und Monika Goldmann (Universität Dortmund)
Fachtagung ZusammenArbeitGestalten, 22.09.2014
Überblick
(1) Ausgangssituation
(2) Das Gestaltungskonzept der sozialen Innovation
(3) Gestaltungsansätze für soziale Innovationen
1
1. Ausgangssituation
Erhöhter Kosten- und Wettbewerbsdruck
Dreifache demografische Herausforderung:
- Zunehmende Hochaltrigkeit von Klientinnen und Klienten
- Alternde Belegschaften
- Fachkräftemangel
Beeinträchtigungen der Arbeitsqualität, z.B. geringe Entlohnung,
Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Arbeitsverdichtung
Abnehmende Attraktivität von Sozial- und Gesundheitsberufen
2
1. Ausgangssituation
Starre Grenzen zwischen ambulanter und stationärer Versorgung
in Medizin und Pflege sowie zwischen Versicherungs- und
Kostenträgern
Versorgungsengpässe v.a. in ländlichen Regionen, z.B.
Krankenhausschließungen und Ärztemangel
Kardinalfragen:
- Wie können Organisationen / Institutionen mit diesen
problematischen Rahmenbedingungen umgehen?
- Welche Gestaltungsansätze können auf Unternehmensebene
und in Regionen entwickelt werden?
3
2. Das Gestaltungskonzept der »Sozialen Innovation«
Soziale Innovationen als eine Antwort auf diese Kardinalfragen
Erheblicher Forschungs- und Entwicklungsbedarf zu sozialen
Innovationen in der Arbeitswelt – und im Feld sozialer und
gesundheitsbezogener Dienstleistungen
Was verstehen wir unter »soziale Innovation«?
Absichtsvolle Entwicklung neuer und die Veränderung schon
vorhandener sozialer Praktiken in bestimmten Handlungsfeldern und
auf unterschiedlichen Handlungsebenen, welche die Fähigkeit der
Beteiligten erhöhen, mit Herausforderungen besser als zuvor umgehen
zu können
(in Anlehnung an Howaldt/Schwarz 2010, S. 54)
4
2. Das Gestaltungskonzept der »Sozialen Innovation«
Kernmerkmale sozialer Innovation
Soziale Innovationen umfassen die soziale Erfindung und Entwicklung
neuer Praktiken (soziale Invention) und deren Verbreitung in
Handlungsfeldern
Intendiert und zielorientierte Entwicklungsprozesse – die auch ungeplante
Folgen haben können → Soziale Innovationen ≠ sozialer Wandel
Soziale Innovationen sind - wie technologische Innovationen – ein Ergebnis
zwischenmenschlichen Handelns
Soziale Innovationen als Mittel und Zweck
5
2. Das Gestaltungskonzept der »Sozialen Innovation«
Kernmerkmale sozialer Innovation
Normativer Bezug: Gerichtet auf verbesserte Problemlösung
→ Unterschiedliche Perspektiven und Wertorientierungen als Konfliktpotenzial
Vielfältiges Verhältnis zwischen sozialen und technologischen /
wirtschaftlichen Innovationen
- Ineinandergreifen der Innovationsformen (z.B. ,soziale Netze‘)
- Soziale Innovation als ,Innovation vor der (technologischen) Innovation‘
- Soziale Innovationen im Anschluss an technologische Innovationen
Soziale Innovation als analytisches und gestaltungsorientiertes Konzept
- Verbindung beider Zugänge
- Gemeinsame Entwicklung durch Wissenschaft und Praxis
- Nachhaltigkeit durch Ressourcenstärkung
6
3. Das Gestaltungsansätze sozialer Innovation
Gestaltungsansätze im Rahmen der Fokusgruppe
»Demografiemanagement und Vernetzung«
Nachhaltige Kompetenzentwicklung
Nachhaltige Beschäftigungsfähigkeit
Neugestaltung von Kooperationsbeziehungen in Unternehmen und
regionalen Netzwerken
7
3. Das Gestaltungsansätze sozialer Innovation
Gestaltungsansätze im Rahmen der Fokusgruppe
»Demografiemanagement und Vernetzung«
Nachhaltige Kompetenzentwicklung (bei alternden Belegschaften)
Förderung der Innovationskompetenz von Beschäftigten durch personen- und
organisationsbezogene Interventionen
Entwicklung horizontaler Fachlaufbahnen
Gemeinsame Qualifikationsentwicklung auf regionaler Netzwerkebene
Nachhaltige Beschäftigungsfähigkeit
Gestaltung arbeitsorganisatorischer Schnittstellen, z.B. Tourenplanung,
Schichtübergaben
Mitarbeiterbeteiligung an gesundheitsförderlicher Arbeitsgestaltung, z.B.
Dienst- und Ausfallplanung
Konzepte lebensphasenspezifischen Arbeitens
8
3. Das Gestaltungsansätze sozialer Innovation
Gestaltungsansätze im Rahmen der Fokusgruppe
»Demografiemanagement und Vernetzung«
Neugestaltung von Kooperationsbeziehungen in Unternehmen und
regionalen Netzwerken
Förderung intergenerationaler Zusammenarbeit in Unternehmen, z.B.
durch Perspektivenwechsel
Entwicklung bereichsübergreifender Kooperation, z.B. ,Schnuppertage‘
Vernetzung von Akteuren aus unterschiedlichen Sektoren des
Gesundheitsbereichs auf regionaler Ebene, v.a. durch Dialoggruppen
9

similar documents