Management: SWOT-Analyse - cockpit

Report
Powered by
Management: SWOT-Analyse
Inhaltsverzeichnis
•
•
•
•
•
1.10.2010
Profil
Vorgehensweise
Praxistipps
Literatur
Übungsbeispiel
Cockpit-Consulting
Nordstraße 4
5301 Eugendorf
Telefon: 06225/20080
E-Mail: [email protected]
www.cockpit-consulting.at
1
Powered by
Management: SWOT-Analyse
Profil
Ein Veränderungsprozess muss auf Stärken aufbauen. Das
Ziel Schwächen zu verringern, würde erst durchschnittliche
Ergebnisse bringen.
Charakteristika
• Strengths
• Weaknesses
• Opportunites
• Threats
Stärken
Schwächen
Chancen
Risiken
Dieser Ansatz setzt voraus, dass die Stärken und
Schwächen bekannt sind, bzw. die sich daraus ergebenden
Chancen und Risiken richtig abgeleitet werden können.
Sie SWOT-Analyse ist die Schnittstelle von der
Vergangenheit der Ist-Situation eines Produktes, einer
Leistung, einer Geschäftsidee zur Zukunft, zu den Zielen.
Sie verknüpft die interne Unternehmenssituation mit der
Wettbewerbssituation am Markt.
Es werden dabei die tatsächlichen Ist-Stärken und IstSchwächen eines Unternehmens, die sich aus der
Konkurrenzanalyse sowie den eigenen Fähigkeiten
ergeben den Chancen und Risiken, die sich aus der
Veränderung der Umweltbedingungen ergeben,
gegenübergestellt.
1.10.2010
Diese Stufe im Planungsprozess legt fest, was das SGF
(Strategische Geschäftsfeld) im Planungszeitraum erreichen
will und zwar mengenmäßig und zeitlich definiert, um
messbar und steuerbar zu sein. Somit ist die SWOTAnalyse eine Gesamtanalyse vom Umfeld des betrachteten
Objekts
Während es sich bei den Stärken / Schwächen um direkt
beeinflussbare Faktoren handelt, sind die Chancen und
Risiken durch das Umfeld determiniert.
Die Qualität einer SWOT-Analyse hängt ganz wesentlich
davon ab, welche neuen, unternehmensinternen Stärken
entdeckt werden, statt nur auf die der Vergangenheit zu
bauen.
Cockpit-Consulting
Nordstraße 4
5301 Eugendorf
Nach der SWOT-Analyse kann das Veränderungsziel
formuliert werden.
Die SWOT-Analyse sollte als eigenen Projekt durchgeführt
werden.
Telefon: 06225/20080
E-Mail: [email protected]
www.cockpit-consulting.at
2
Powered by
Management: SWOT-Analyse
Profil
Vergleich von Ressourcen
und Fähigkeiten
(Know-how, Finanz...)
Kundenbezogene Wettbewerbsanalyse
(Stammkunden, Systemkunden,
Einzelkunden, Großkunden...)
Produktbezogene Wettbewerbsanalyse
(Produkt- / Leistungsvorteile)
Stärken und
Schwächen
Verhaltensbezogene Wettbewerbsvorteile
(Beziehungsqualität zu Kunden,
Interaktionsfähigkeit, Tempo...)
1.10.2010
Cockpit-Consulting
Nordstraße 4
5301 Eugendorf
Telefon: 06225/20080
E-Mail: [email protected]
www.cockpit-consulting.at
3
Powered by
Management: SWOT-Analyse
Profil
Makroumfeld
(z.B. politische, wirtschaftliche, technologische,
gesellschaftliche
Entwicklungen...)
Marktchancen
und Bedrohungen
Chancen und
Risiken
Markt- und Branchenumfeld
(z.B. Nachfrageverhalten, neue
Marktsegmente, Veränderungen
in der Distribution, neue
Technologien...
1.10.2010
Cockpit-Consulting
Nordstraße 4
5301 Eugendorf
Telefon: 06225/20080
E-Mail: [email protected]
www.cockpit-consulting.at
4
Powered by
Management: SWOT-Analyse
Profil
Einsatzgebiete
Die SWOT-Analyse ist das Basisinstrument für den Beginn
eines jeden Veränderungsprozesses in / bei
• Unternehmen,
• Einem strategischen Geschäftsfeld
• Einer Abteilung
• Einer Personen
Vorteile
Gefahren / Nachteile
•
•
•
•
•
•
•
•
Relativ einfache Methode die eigene Position aus der
Eigen- und der Fremdsicht zu bestimmen
Als wiederkehrende Methode – ZB jährlich – werden aus
SWOT Veränderungen ersichtlich
Veränderungspotenzial werden klar ersichtlich
Bei graphischer Darstellung in Form von „Fieberkurven“
lassen sich leicht die Veränderungspotenziale ableiten
1.10.2010
Cockpit-Consulting
Nordstraße 4
5301 Eugendorf
Nur die Eigensicht wird erstellt
Sehr stark vergangenheitsorientiert
Neue Ideen können zu kurz kommen
Einfluss von starken Persönlichkeiten verzerren das Profil
Telefon: 06225/20080
E-Mail: [email protected]
www.cockpit-consulting.at
5
Powered by
Management: SWOT-Analyse
Vorgehen
1
Vorbereitungsphase
Es wird entschieden, wer diese Analyse
erstellt?
Empfehlungen
Die qualitativ anspruchsvollste Methode ist die
Erstellung durch ein externes Team.
Dazu bieten sich folgende Varianten an:
intern: Ein Projektleiter und ein Team werden
definiert (4-7 Personen)
extern: Die Analyse wird von einem externen
Team erstellt.
mixed: Erstellung der internen Sichtweise
durch internes Team und der externen
durch ein unternehmensfremdes Team.
1.10.2010
Cockpit-Consulting
Nordstraße 4
5301 Eugendorf
Ist diese Vorgehensweise nicht möglich,
empfiehlt sich ein Rollenspiel. Das heißt,
Teammitglieder schlüpfen geistig in die Rolle
der Wettbewerber.
Bereits bei der Erstellung der SWOT-Analyse
soll das Zielgebiet des Projektes
berücksichtigt werden = was soll das Ergebnis
des Veränderungsprozesses sein?
(ZB neue Produktvarianten, Unternehmensneuorganisation...)
Telefon: 06225/20080
E-Mail: [email protected]
www.cockpit-consulting.at
6
Powered by
Management: SWOT-Analyse
Vorgehen
2
Datenermittlung
Stärken /
Schwächen
Abfrage der Erfolgsfaktoren
Empfehlungen
Diese müssen bei der Darstellung der Stärken/Schwächen systematisch abgefragt werden.
Sie bilden die Grundlage für die Analyse. Diese
sind unter anderem:
Die Vergleichsbasis
In der Praxis erfolgt der Vergleich mit den
3 wichtigsten Wettbewerbern eines
strategischen Geschäftsfeldes, eines
Marktsegmentes, einer Personengruppe...
Zielgruppen – Kunden - Produkt/Leistung/
Technologie – Design – Qualität – Preis Distribution – Service – Organisationsstruktur –
finanzielle/personellen Ressourcen Marktposition - Bekanntheit – Image.
Die Bewertung kann subjektiv, also auf Basis
des vorhandenen Wissens der Beteiligten oder
aufgrund der Ergebnisse einer
Marktuntersuchung erfolgen. Wenn beide
Quellen genutzt werden, muss eine klare
Trennung erfolgen : Eigensicht und Fremdsicht.
Die Skalierung
In der Praxis hat sich die Skalierung
+ + große Stärke
+ Stärke
- - große Schwäche
- Schwäche
bewährt.
1.10.2010
Cockpit-Consulting
Nordstraße 4
5301 Eugendorf
Ergänzend zu der quantitativen Beurteilung der
Stärken/Schwächen sollte in einer eigenen
Spalte eine kurze Begründung für die
getroffene Bewertung festgehalten werden.
Telefon: 06225/20080
E-Mail: [email protected]
www.cockpit-consulting.at
7
Powered by
Management: SWOT-Analyse
Vorgehen
Stärken/Schwächen
2
Datenermittlung
Stärken /
Schwächen
Stärke
umfassende
Kundendatei
Gewichtung
+
++
dichtes Servicenetz
hoher
Qualitätsstandard
in allen
Produktionsbereichen
Wir können für
ConvenienceProdukte jede Art
der Verpackung
liefern
++
++
Begründung
1.10.2010
Gewichtung
Begründung
es werden auch
über dem
psychographische Branchendurchsch
Daten erfasst
nitt liegende
Overheadkosten
in jedem
Image der
-relevanten
Unternehmensgeographischen
marke ist nicht klar
Marktgebiet gibt
ausgeprägt
es einen
Stützpunkt
Total Quality
die internen
Management wird Prozesse laufen
sein 5 Jahren
zu langsam ab
praktiziert
Restrukturierung wird
vom Betriebsrat
verlangsamt
Aufgrund der
Eigenentwicklung
der Verpackungsmaschinen
unser Unternehmen
befindet sich in keinem
Gebiet, in dem die
Stierzucht ausgeprägt
ist.
++ große Stärke
+
Stärke
Cockpit-Consulting
Nordstraße 4
5301 Eugendorf
Schwäche
Stierfleisch kann
nicht in
ausreichender
Menge geliefert
werden
--
zuwenig
Kommunikation im
relevanten Umfeld
Aufgaben,
Verantwortlichkeiten:
die Schnittstellen sind
zu ungenau definiert.
-- große Schwäche
Schwäche
Telefon: 06225/20080
E-Mail: [email protected]
www.cockpit-consulting.at
8
Powered by
Management: SWOT-Analyse
Vorgehen
2
Allemeine Unternehmens-Charakteristika
Umsatz
Erfolg (Rentabilität, Umsatzrendite, Gewinn...)
Marktanteile
Cash Flow
Personalbestand
Standorte
Rechtsform
Datenermittlung
Stärken /
Schwächen
Finanzen
Produktion Leistungserstellung
Flexibilität der Erstellung
Vorhandene Betriebsstätten
Fertigungskapazitäten
Econimics of Scale (Stückkostensenkung)
Economics of Scope (Ressourcen-Zusammenlegung)
Vertikale Integration (geringe Transaktionskosten)
Wartungskapazitäten
Auslastungsgrad
Fertigungstiefe
Standorte
Fertigungstechnologie/-technik
Kostensituation
Qualität der Administration/Verwaltung („schlanke“
Verwaltung)
Zahlungsbedingungen
Eigenkapital
Fremdkapital
Kosten des Fremdkapitals
finanzielle Reserven
Zugang zu weiterem Kapital
Kostenpolitik/-struktur
F&E-Potenzial
Höhe der F&E-Investition
F&E Know-how
Technische Ausstattung
Patente und Lizenzen
Zugang zu externen F&E-Quellen/Kooperation
Anzahl der Neuprodukteinführungen
1.10.2010
Cockpit-Consulting
Nordstraße 4
5301 Eugendorf
Löhne und Gehälter
Rohstoffe/Vorprodukte
Energie
Abschreibung von Gebäuden und Ausrüstung
Kapitalkosten
Steuern/Abgaben
System der Kosten- und Leistungsrechnung
Controllingsystem
Telefon: 06225/20080
E-Mail: [email protected]
www.cockpit-consulting.at
9
Powered by
Management: SWOT-Analyse
Vorgehen
Produkt/Leistung
2
Datenermittlung
Stärken /
Schwächen
Beschaffung
Einkauf
Geschäfts- und Kooperationspartner
Lizenzen
Zulieferer
Lagersysteme
Lagerkapazitäten
Transportkapazitäten
Zugang zu Rohstoffen, Halb- und Fertigfabrikaten
Leistungsfähigkeit der Lieferanten
Bezugspreise
Lieferzeit (just in time, ...)
Qualität
Zuverlässigkeit
Zahl der Lieferanten/Ersatzlieferanten
Versorgungssicherheit
Integration mit den Funktionen Produktion und Absatz
Dispositions- und Bestellsysteme (EDV)
Grad der Abhängigkeit von Lieferanten
1.10.2010
Cockpit-Consulting
Nordstraße 4
5301 Eugendorf
Vorhandene, geplante
Design
Qualität der Leistungen/Produkte
After Sales Angebot (Service, Ersatzteile, Training..)
Garantien/Kulanzen
Forschungs- und Entwicklungspotential
Vorhandenes Fachwissen
Vorhandene Ideen und Innovationen
Neue vorhandenen Geschäftsideen
Preispositionen
Preisimage
Preiselastizität
Margensysteme
Alter des Angebotes
Profil der Marke / des Unternehmens
Bekanntheit der Marke
Bekanntheit des Unternehmens
Image der Marke/des Unternehmens
Akzeptanz als derzeitiger Anbieter
Internationale Erfahrung
Auslandsvertrieb
Teilnehmer eines Netzwerkes
Akzeptanz des Angebotes, des Unternehmens im lokalen,
regionalen, nationalen, internationalen Umfeld
Telefon: 06225/20080
E-Mail: [email protected]
www.cockpit-consulting.at
10
Powered by
Management: SWOT-Analyse
Vorgehen
2
Datenermittlung
Stärken /
Schwächen
Management und Organisation
Eigenkapital
Fremdkapital
Kosten des Fremdkapitals
Zugang zu weiterem Kapital
Liquidität
Finanzielle Reserven
Personal
Freie, nicht genutzte Kapazitäten von Mitarbeitern
Zugang zu kostengünstigen Mitarbeitern
Quantität und Qualität von Marketing-/Verkaufspersonal,
Servicefachleuten und Beratern
Managementqualitäten im Geschäftsfeld und auf
Unternehmensebene (Flexibilität, Informationsbereitschaft,
Risikodenken...)
Loyale, motivierte Mitarbeiter
Fortschrittlich denkende, Neuem aufgeschlossene
Mitarbeiter
Teamgeist
Erfahrung
Entlohnungssystem
Sozialleistungen
Cockpit-Consulting
Altersstruktur
Nordstraße 4
1.10.2010
Fluktuation
5301 Eugendorf
Kommunikation
Share of mind (Image)
Share of voice (Bekanntheitsgrad)
Beziehungen zu Medien
Marken-/Unternehmens-Profil
Know How über Produkt/Leistungseinführungen
Informationskapazitäten
Öffentlichkeitsarbeit
Werbung
Präsentation auf Messen
Verkaufsförderung
Online-Kommunikation
Corporate Design
Image
Vertrieb
Vorhandenes Kundepotential
Kenntnisse über vorhandenen Markt/Zielgruppe/Kunden
Vertriebsnetz (Stufen, Dichte)
Transparenz der Ansprechpartner
Vertriebsverbindungen/KOOP´s
Gebietsschutz
Herkunftsland
Qualität des Verkaufes, der Außendienste (Beratung,
Abschlusssicherheit, Kundenbeziehung,
Marktbearbeitung…)
Logistik
Standort
Lagerwesen
Transportwesen
Vertriebskapazitäten
Lieferbereitschaft/Lieferfähigkeit
Telefon: 06225/20080
E-Mail: [email protected]
www.cockpit-consulting.at
11
Powered by
Management: SWOT-Analyse
Vorgehen
2
Datenermittlung
Stärken /
Schwächen
Preise und Konditionen
Informationsmanagement
Preisdurchsetzungspotenzial
Preispolitik (Abschöpfung, Durchdringung)
Rabattsystem; Sonderkonditionen
Liefer- und Zahlungsbedingungen
Umfang von Nebenleistungen
Dienstleistungen
Sonstiges
Technischer Service
Garantien
Wartung
Installation
Schulung
Finanzierungsangebote
Technische Unterlagen/Dokumentation,
Bedienungsanleitungen
Begleitung bei Investitionsschritten
1.10.2010
Stand der Bürokommunikation
Stand der Fertigungssteuerung (CIM)
Grad der Verknüpfung innerbetrieblicher Informationen und
von Wissen
Marktforschung
Leistungsfähigkeit von Rechnungswesen und Controlling
Cockpit-Consulting
Nordstraße 4
5301 Eugendorf
Kontakte zu relevanten Gruppen
(Politik, Kunst, Wirtschaft...)
Referenzen (Größe, Besitzer, Schlüsselkunden, relevante
Persönlichkeiten...)
Telefon: 06225/20080
E-Mail: [email protected]
www.cockpit-consulting.at
12
Powered by
Management: SWOT-Analyse
Vorgehen
3
Datenermittlung
Chancen /
Risiken
Gegenüberstellung zum relevanten Umfeld
Es wird vom Markt her in das Unternehmen
geblickt.
• Umweltbedingungen,
• Politische Strömungen,
• Markt-/Zielgruppentrends,
• Wettbewerbssituationen,
• Moden, Entwicklungen...etc.
werden den Stärken und Schwächen des
eigenen Unternehmens gegenübergestellt und
die Chancen und Risiken davon abgeleitet.
Es wird untersucht, welche Marktchancen oder
– Risiken aus den eigenen Stärken respektive
Schwächen sich ergeben könnten.
Das Ergebnis sind die Chancen und Risiken,
die sich für den Veränderungsprozess ergeben.
1.10.2010
Empfehlungen
Auch hier schwingt wieder das Zielgebiet des
Projektes mit (was ist die Zielsetzung der
SWOT)
Nicht nur die Eigenmeinung aus dem
Unternehmen soll zählen (Betriebsblindheit),
sondern auch Meinungen von Externen
(Kunden, Geschäftspartnern, Beratern...) sind
in die „Waagschale“ zu werfen.
• Die Bewertung kann subjektiv, also auf
Basis des vorhandenen Wissens der
Beteiligten oder aufgrund der Ergebnisse einer
Marktuntersuchung erfolgen. Wenn beide
Quellen genutzt werden, muss eine klare
Trennung erfolgen: Eigensicht <->Fremdsicht.
• Die Skalierung
In der Praxis hat sich die Skalierung
+ + große Chance
+ Chance
Gegenübergestellt werden...
- - großes Risiko
Zielgruppen – Kunden - Risiko
Produkt/Leistung/Technologie – Design –
bewährt.
Qualität – Preis - Distribution – Service –
Ergänzend zu der Beurteilung der
Organisationsstruktur – finanzielle/personellen
Chancen/Risiken wird in einer eigenen Spalte
Ressourcen
Cockpit-Consulting
- Marktposition - Bekanntheit
Telefon: 06225/20080
–
E-Mail: [email protected]
eine kurze Begründung für die getroffene
Image. Nordstraße 4
13
5301 Eugendorf
www.cockpit-consulting.at
Bewertung festgehalten.
Powered by
Management: SWOT-Analyse
Vorgehen
3
Datenermittlung
Chancen /
Risiken
Umfeld
1.10.2010
Cockpit-Consulting
Nordstraße 4
5301 Eugendorf
Telefon: 06225/20080
E-Mail: [email protected]
www.cockpit-consulting.at
14
Powered by
Management: SWOT-Analyse
Vorgehen
Chancen / Risiken
GewichtChance
3
Begründung/
Kommentare
ung
Datenermittlung
Chancen /
Risiken
1.10.2010
schnellere
Information der
Kunden
+
wir können dem
Kunden auch
kurzfristig liefern
++
Qualität setzt sich
langfristig durch
+
Singlehaushalte
können mit
perfekten
Portionen beliefert
werden
++
Risiko
dank umfassender Wir können mit
Kundendatei
dem Wettbewerb
preislich nicht
mithalten
durch das dichte
Wir werden leicht
Servicenetz
austauschbar
wissen wir, was in
den Märkten
passiert
Das ergeben die
die Kosten in der
Feedbacks von
Produktion können
Kundengedurch die zu
sprächen
erzielenden
Marktpreise nicht
mehr gedeckt
werden
dadurch
durch Trend zu
verschaffen wir
Stierfleisch
unseren Kunden
können wir
einen
Volumen verlieren
wesentlichen
Vorteil gegenüber
deren
Wettbewerbern
Cockpit-Consulting
++ große Chance
Nordstraße 4
+
Chance
5301 Eugendorf
Telefon: 06225/20080
-- großes Risiko
E-Mail: [email protected]
Risiko
www.cockpit-consulting.at
Gewichtung
Begründung/
Kommentarer
--
auch bei Prämiumprodukten wird der
Preis immer relevanter
--
Kunden wissen nicht
wofür wir stehen und
kaufen das billigste
Angebot
-
seit Jahren fixe Abläufe
müssen überdacht
werden
-
Konsument wird immer
ambivalenter und
unberechenbarer
15
Powered by
Management: SWOT-Analyse
Vorgehen
3
Datenermittlung
Chancen /
Risiken
Marktpotenzial
Marktstrukturen / Wettbewerb
„Time to market“ (Zeitvorteil)
Alleinstellungen am Markt
Struktur und Stärke des Wettbewerbs
Zahl der Wettbewerber
Marktanteile der Wettbewerber
Strategien/Aktivitäten der Wettbewerber
Stabilität der Wettbewerbsstruktur
Branchen-Usancen
Eintrittsbarrieren / Bedrohungen durch den Wettbewerb
aus In-und Ausland
Austrittsbarrieren
Billiganbieter aus Osteuropa, USA, Asien...
Branchenfremde Anbieter
Die EU als Markt
Marktpotenzial Osteuropa
Nischen
bisher nicht relevante Marktsegmente
Fusionen und Netzwerke
Marktgröße
1.10.2010
Cockpit-Consulting
Nordstraße 4
5301 Eugendorf
Zahl der potentiellen Abnehmer
Marktwachstum
Marktsättigung
Investitionsverhalten/Konsumverhalten
Verfügbare Investitionsmittel/verfügbares Einkommen
Demographische Entwicklung
Kundenstruktur und Kundenwüsche
Kundenstruktur (Größe; Branche; ...)
Nachfragemacht
Kundenanforderungen/Key Buying Factors (KBFs)
Telefon: 06225/20080
E-Mail: [email protected]
www.cockpit-consulting.at
16
Powered by
Management: SWOT-Analyse
Vorgehen
3
Gesellschaft
Trends, Moden
Entwicklung Arbeitszeit-Freizeit, Lebensstile
Einstellung der Gesellschaft zur Umwelt, Konsum,
Branchen, Marken, Leistung, Produkte, Vergnügen,
Verkehrsmittel, Sport, Kultur...)
Trend zur Individualisierung
Steigende Nachfrage nach Dienstleistungen
Informationsflut nimmt weiter zu
Akzeptanz neuer, umweltfreundlicher Produkte am Markt
Trend zu Gesamtanbietern
Weckung von Bedürfnissen
Mentalität
Datenermittlung
Chancen /
Risiken
Wirtschaftsentwicklungen
Einsparungen der öffentlichen Hand
Schneller Technologiewechsel
Rückgang/Steigerung in den Wirtschaftsbereichen aus
denen die relevanten Kunden/Zielgruppen kommen
gesamtwirtschaftliche Rahmenbedingungen
nationale, regionale Wirtschaftsentwicklungen
Entwicklung einzelner Branchen
Einstellungen von Bevölkerungs-Gruppen hinsichtlich
wirtschaftlicher Entwicklungen
Insolvenzentwicklungen
Inflation
Zahlungsbilanz
Beschäftigungslage/Arbeitsmarkt
Klima
Rohstoff- und Energie-Verfügbarkeit
1.10.2010
Cockpit-Consulting
Nordstraße 4
5301 Eugendorf
Politik
Politische Landschaft
Politische Maßnahmen
Politische Ereignisse (Wahlen, Veränderungen...)
Einflüsse von europ./sonst. Zentralregierungen
gesetzliche Änderungen
Umstellung von Währungssystemen
Demographie
Verkehrslage des Unternehmens
Geographische Situation
Entwicklung von Bevölkerungsstrukturen
Wachsender Ausbildungsgrad
Telefon: 06225/20080
E-Mail: [email protected]
www.cockpit-consulting.at
17
Powered by
Management: SWOT-Analyse
Vorgehen
3
Datenermittlung
Chancen /
Risiken
Gesetzliche./staatliche Rahmenbedingungen
Steuerrecht
Umweltrecht
Wettbewerbsrecht
Subventionenen/Förderpolitik
Vergabepraxis bei öffentlichen Aufträgen
Sozialgesetzgebung
Arbeitsrecht
Import-/Exportbeschränkungen
Technische Vorschriften/Normen
Wirtschaftspolitik
Politische Stabilität
1.10.2010
Cockpit-Consulting
Nordstraße 4
5301 Eugendorf
Technologische/Technische Entwicklungen
Neue Produkttechnologien/-techniken
Neue Fertigungstechnologien/-techniken
Neue Werkstoffe
Substitutionstechnogien/-produkte
Komplementärtechnologien/-produkte
Telefon: 06225/20080
E-Mail: [email protected]
www.cockpit-consulting.at
18
Powered by
Management: SWOT-Analyse
Vorgehen
4
Bewertung und
Fokussierung
Die Ableitung und der strategischen
Potenziale
Aus der Chancen / Risiken Analyse werden die
Ergebnisse bewertet.
• Was soll gleich bleiben?
• Was soll verändert/ausgebaut werden?
• Was soll eingestellt/aufgelassen werden?
• Welche neuen Chancen/Risiken haben sich
während der SWOT entwickelt?
Empfehlungen
Achtung: Die Ergebnisse sind noch keine
Maßnahmen, sondern nur
Handlungsempfehlungen.
Die Bewertung sollte auf alle Fälle im
Projektteam der SWOT-Analyse erfolgen.
Idealerweise um das Topp-Management
erweitert. Methode: idealerweise in einem
verdeckten Bewertungsverfahren (ZB Nominal
Group Technique) bei der jeder Teilnehmer 3 –
2 – 1 Punkte vergeben kann.
Die strategischen Potenziale der SWOTAnalyse ergeben einen ersten Überblick über
die Chancen und Risiken eines
Veränderungsprozesses (strat.
Geschäftseinheit, Abteilungen, Personen...)
1.10.2010
Cockpit-Consulting
Nordstraße 4
5301 Eugendorf
Telefon: 06225/20080
E-Mail: [email protected]
www.cockpit-consulting.at
19
Powered by
Management: SWOT-Analyse
Vorgehen
5
Priorisierung
Und
Abschluss der
SWOT
In welcher Reihenfolge, mit welchen
Zeithorizont erfolgen die
Veränderungsprozesse?
Empfehlungen
Nun wird die Reihenfolge der
Veränderungsmaßnahmen festgelegt.
Das terminliche Ranking der
Veränderungsmaßnahmen ist wichtig, da
ansonsten die Gefahr besteht, dass alles
begonnen und nichts fertig gestellt wird.
kurzfristig = 1-3 Jahre
mittelfristig = 3-7 Jahre
langfristig = über 7 Jahre
Achtung: noch keine Maßnahmen definieren.
Auf die notwendigen personellen Ressourcen
Rücksicht zu nehmen.
Die Bewertung sollte auf alle Fälle wieder im
Projektteam der SWOT-Analyse erfolgen.
Idealerweise um das Top-Management
erweitert. Methode: Idealerweise in einem
verdeckten Bewertungsverfahren (z.B. Nominal
Group Technique) bei der jeder Teilnehmer 3 –
2 – 1 Punkte vergeben kann.
Es soll ein Gesamtranking erfolgen, bei dem
zwar die Chancen im Vordergrund stehen (zur
Erinnerung: Strategien auf Stärken aufbauen)
aber auch wesentliche Risiken berücksichtigt
werden, die unter Umständen das Geschäft
massiv gefährden könnten.
1.10.2010
Cockpit-Consulting
Nordstraße 4
5301 Eugendorf
Telefon: 06225/20080
E-Mail: [email protected]
www.cockpit-consulting.at
20
Powered by
Management: SWOT-Analyse
Vorgehen
5
Priorisierung
Und
Abschluss der
SWOT
Die Ableitung strategischer Potentiale
gleich lassen
/wie bisher
schnelle
Kundeninformation
Qualität
verbessern/ausbauen
Ranking
1.
2.
5.
4.
1.10.2010
einstellen/auflassen
Qualität weiter
ausbauen
Termin Ranking
Monat 3.
/Jahr
Varianten der
Portionen
Abläufe der Produktion
optimieren
Monat/
Jahr
Monat/
Jahr
Beschaffung von
Stierfleisch
Monat/
Jahr
Cockpit-Consulting
Nordstraße 4
5301 Eugendorf
Lohnschlachtung
neu / Ideen
Termin Ranking
6.
Beteiligungsmodell
Mitarbeiter
Telefon: 06225/20080
E-Mail: [email protected]
www.cockpit-consulting.at
Termin
Monat/
Jahr
21
Powered by
Management: SWOT-Analyse
Vorgehen
6
Priorisierung
und
Abschluss der
SWOT
Weiteres Beispiel für die Ableitung strategischer Potenziale
gleich lassen
/wie bisher
vorhandene
Zutrittssysteme
verbessern/ausbauen
Ranking
1.
Stammkundenbetreuung
3.
Hohen
Qualitätsstandard
2.
1.10.2010
lückenhafte
Vertriebsnetzdichte
in Osteuropa
KonkurrenzKundengewinnung
schwaches
Dienstleistungsangebot
einstellen/auflassen
Termin Ranking
Inner- 2.
halb 2
Jahre
Bis
3.
Jahres
-ende
Start
1.
sofort
Cockpit-Consulting
Nordstraße 4
5301 Eugendorf
Komponentenvertrieb
über
Handelsagenturen
Direkte
Auftragserteilung
Vertrieb-Entwicklung
Sonderentwicklungen
für Einzelkunden
neu
Termin Ranking
m.
1.
Jahres
-ende
sofort 3.
Inner- 2.
halb 2
Jahren
Telefon: 06225/20080
E-Mail: [email protected]
www.cockpit-consulting.at
Termin
Zutritts/Zahlungssysteme f.
gesamte Regionen
Markteinstieg in
Südost-Asien
Mitte
2006
bis 2007
Horizontale
Ende
Kooperation mit GSM- 2006
Providern
22
Powered by
Management: SWOT-Analyse
Literaturempfehlung
Jochen Becker.:
2002
Marketing-Konzeption, 7. Auflage, Verlag Vahlen, München,
Kotler, Bliemel.:
Marketing-Management, 10. Auflage, Verlag Schäfer-Poeschl,
Stuttgart, 2001
Prof. Dr.Uwe Höft: SWOT-Analyse, www.fh-brandenburg.de
www.fbwi.fh-karlsruhe.de
Analysetechniken des Marketing
www.edditrex.de/scripts/consulting/swot-analyse.pdf
1.10.2010
Cockpit-Consulting
Nordstraße 4
5301 Eugendorf
Telefon: 06225/20080
E-Mail: [email protected]
www.cockpit-consulting.at
23

similar documents