Werkstattwagen - Software Bedienkonzept Konfigurator

Report
Präsentation
Werkerführung TKSE
Herzlich
Willkommen!
Ihr Referent: Holger Erne, Haller + Erne GmbH
Übersicht
 Einführung
 TKSE-Projekt
 Software für die Werkerführung
 Einsatzmöglichkeiten
 Bedienkonzept & Bedienung
 Funktionsumfang
 Einschränkungen
 Neues für die nächste Version
 Andere Projekte
© Haller + Erne GmbH 2013
2
Einführung
Übersicht
 Haller + Erne GmbH
 Seit 1987 Soft- und Hardwareentwicklung
 6 Mitarbeiter
 ISO9001 zertifiziert seit 2012
 Datenerfassungssoftware für Rexroth Schraubsysteme
 Standardprodukte für Datenkonvertierung
• Für Q-Das QS-Stat (QTrans V1.1 zertifiziert 2005, V2.0
zertifiziert 2010 nach AQDEF V3.0 Kategorie C)
• Für Sciemetric QualityWorX (Kurven + Daten)
• Einsatz weltweit im Automobilbereich, z. B. GM, Ford
 Software für Werkerführung
• Recaro, Benteler
• Werkstattwagen Porsche/Daimler, Ventilmontage Rexroth Lohr
 Website www.haller-erne.de
© Haller + Erne GmbH 2013
3
Einführung
Tätigkeitsfelder
Automatisierung
Sensorik, Steuerung,
Zubehör und Software
Kommunikation
Feldbussysteme,
Datenanbindung
(Protokolle und
Datenbanken)
Schraubtechnik
Stecknussköcher,
Software,
Datenanbindung,
Werkerführung
© Haller + Erne GmbH 2013
 Soft- und Hardware für industrielle
Steuerung und Kommunikation
 Standardlösungen und
kundenspezifische Lösungen
 Entwicklung: Projektbezogene
Lösungen und Engineering,
 Software für Prozessdatenerfassung, Auswertung und
Archivierung
 Zubehör für Rexroth Schraubsysteme
• Hardware (z. B. Nussköcher)
• Software PC/KG‘s (Daten-,
Protokollkonverter, Steuerung)
• Interne Firmware (VxWorks) für
Schraubsystem (IPM, PLUS)
• IndraLogic Anwendungen und
Bausteine (z. B. Modbus-Master
für Schraubsystem)
4
TKSE-Projekt
Übersicht
 Kleinserienproduktion Karosserie AMG
 Zwei Nexo‘s pro Werker
 Zwei Werker an Montagestation
arbeiten gleichzeitig am Fahrzeug
(linke, bzw. rechte Seite)
 ca. 20 Bauorte/Jobs pro Seite
 ca. 100 Schraubstellen pro Seite
 Anforderungen:
 Sicherstellen der Prozesse (Werkerführung, Stecknussköcher,
Löseprozesse)
 Visualisierung (was ist als nächstes zu tun, was fehlt noch)
 Ergebnisdokumentation (Scannen, Q-Daten, Traceability)
 Zeitliche Optimierung
© Haller + Erne GmbH 2013
5
Werkstattwagen - Software
Einsatzmöglichkeiten
 Prototypenbau und Labor
 Standalone-Betrieb (ohne Netzwerk)
 Häufige Änderungen der Abläufe
 Dokumentation als pdf/Ausdruck (mit Kurve)
 Manufaktur
 Kleinserienproduktion mit mehreren Stationen
 Datenschnittstelle zu Netzwerk, Identsysteme
 Zentrale Definition der Abläufe und Anzugsvorschriften
 Stand-by Arbeitsplätze
 Wie Manufaktur, Einsatz bei Ausfall einer
Produktionsanlage
 Einsatz an unterschiedlichen Stationen
 Nacharbeit
 Ähnlich Stand-by, aber anfänglicher Teilestatus über
Netzwerk vorgegeben
© Haller + Erne GmbH 2013
6
Werkstattwagen - Software
Topologie und Datenmanagement
 Trennung in verschiedene Komponenten…
 Zwei Datenbanken – Konfiguration und Daten
 „Monitor“ – Runtime für den Produktionsarbeitsplatz
 „Configurator“ – Editor für Konfiguration
 …ermöglicht verschiedene Topologien




Standalone
Offline-Konfiguration
Zentrale Konfiguration
Online/Server-Betrieb
 Einfaches Datenmanagement
 Versionierung der Konfiguration
 Single-file copy/transfer
© Haller + Erne GmbH 2013
7
Werkstattwagen - Software
Bedienkonzept Monitor




Funktion auch auf kleinen Bildschirmen oder geringer Auflösung
Touch-Screen Bedienung
Minimal & einfach
Nur drei Seiten:
 Anmelden
 Teileübersicht
 Schraubjob
© Haller + Erne GmbH 2013
8
Werkstattwagen - Software
Bedienkonzept Monitor
Monitor: Teileübersicht
Teilestatus
Fertigungsauftrag
Anzeige
Baugruppe
oder Bauteil
Teile-Auswahl
durch Anklicken
(touch)
Eingabe:
Scanner oder
Tastatur
Aktionen
© Haller + Erne GmbH 2013
9
Werkstattwagen - Software
Bedienkonzept Monitor
Monitor: Schraubjob
Fertigungsauftrag
Schraubergebnisse
Bauteil-Status
(grün: OK, rot:
NOK, gelb:
nächste
Position)
Voranzug
(dunkelgrün),
Endanzug
(Hellgrün)
Klick/Touch:
Lösen,
Löschen,
Überspringen
Aktionen
Nächstes Werkzeug,
bzw. Fertig-Status
© Haller + Erne GmbH 2013
Ergebnis der letzten
Bearbeitung
10
Werkstattwagen - Software
Bedienkonzept Konfigurator




Hierarchie von Baureihe und Baugruppe/Bauteil (Jobs)
Wiederverwenden von Jobs in verschiedenen Baureihen
Farbliche Kennzeichnung Baugruppe (blau) und Bauteil (gelb)
Schraubstellendefinition und Ablaufbeschreibung getrennt
© Haller + Erne GmbH 2013
11
Werkstattwagen - Software
Bedienkonzept Konfigurator
Konfigurator: Baureihen und Barcodes
Baureihen
Menü und
Bereich
(Tabs)
Baugruppen/Teile
der aktuell aktiven
Baureihe
Liste aller
Baugruppen/Teile
(Katalog)
Zuordnen von
Teilen aus dem
Katalog zur
Baureihe
Liste der Barcodes für
Baureihen-Auswahl
Liste der Barcodes für
Bauteile/Baugruppen
© Haller + Erne GmbH 2013
12
Werkstattwagen - Software
Bedienkonzept Konfigurator
Konfigurator: Baugruppen und Bauteile
Zusatzfunktionen
(Bilder/Clipboard)
Hierarchische
Baugruppen/Teile
Menü und
Bereich
(Tabs)
BildKatalog
Bauteil über
Drag & Drop
erstellen
Navigation
(wie bei
Windows
Explorer)
Eigenschaften
des aktuell
selektierten
Elements
Aktionen
© Haller + Erne GmbH 2013
13
Werkstattwagen - Software
Bedienkonzept Konfigurator
Konfigurator: Schraubstellen
Schraubstellen
(Doppelklick neu,
Ctrl/Shift-Click:
kleiner/größer;
rechtsklick: Menü)
Liste der
Schraubstellen,
Namen
Filter für
Anzeige der
Schraubstellen
Teilebild in Ansicht
„Schraubstellen“
Eigenschaften der
aktiven Schraubstelle
© Haller + Erne GmbH 2013
14
Werkstattwagen - Software
Bedienkonzept Konfigurator
Konfigurator: Ablaufreihenfolge und Operationen
Schraubstellen
(Doppelklick neu,
Ctrl/Shift-Click:
kleiner/größer;
rechtsklick: Menü)
Drag & Drop
für Reihenfolge
Schraubaktionen
und Reihenfolge
– Zuordnung
über Rechtsklick
mit Operationen.
Schrauboperationen
(Werkzeug, Programmnummer, Stecknuss, …)
Teilebild in Ansicht
„Anzugsreihenfolge“
Aktionen
© Haller + Erne GmbH 2013
15
Werkstattwagen - Software
Funktionsumfang – Überblick
Unterstützte Funktionen
Nicht unterstützt
 Mehrere Werkzeuge pro Station:  Mehrere Werker arbeiten
(gleichzeitig) an einer Station
 Handschrauber
 Alternativbearbeitung einer
 Schraubaggregate
Schraubstelle durch
 Knickschlüssel/GWK
verschiedene Werkzeuge an
 Ein aktives Werkzeug pro Station
einer Station (aber eine
zu einer Zeit
Schraubstelle kann durch
 Handquittierung und Bemerkung
Station+Nacharbeitsstation
 Bauteilehierarchie: Baureihe(Typ),
bearbeitet werden)
Baugruppe, Bauteile/Jobs
 Schraubprogramme nachladen
 Voranzug, Endanzug,
oder editieren
Nachknicken
 Schraubreihenfolge oder frei
 Auswahl von Baureihe,
Baugruppe und Bauteil/Job über
Barcode oder manuell
© Haller + Erne GmbH 2013
16
Werkstattwagen - Software
Funktionsumfang – Schnittstellen und Erweiterungsmöglichkeiten
 I/O über USBProfibus, OpenProtocol/IM24V, ModbusTCP/UDP
 Treiberschnittstelle für Schraubsysteme
 CS/KE (Profibus) und OpenProtocol (Nexo)
 Drehmomentschlüssel GWK, Saltus
 Stecknussköcher (über USB oder CS/KE IM24V)
 Positionserkennung für Schraubstellen (über Profibus)
 Werker-Identifikation (z. B. über Euchner-Key)
 Datenausgabe-Schnittstellen
 XML-Datei („Motis“), Textdatei („Csv“)
 Export/Archivierung aus lokaler Datenbank
 Lua-Scripting für verschiedene Bereiche
© Haller + Erne GmbH 2013
17
Werkstattwagen - Software
Funktionsumfang – Besonderheiten
 „low cost“ Standalone-Lösung: Nexo + PC + MSTKN
• Standard-PC (All-In-One Touch) mit integriertem WLAN-AP
• Nexo mit Direkt-WLAN-Verbindung (ohne CS351)
• Stecknussköcher-Anschluss über USB
 Plausibilitätsprüfung gegen Zeichnungsdaten
 Voranzug, Endanzug, Nachanzug
 Unterbrechung/Wiederaufnahme der Bearbeitung
 3 Zugriffsebenen (Werker, Meister (kann lösen/löschen), Admin
(kann Konfiguration ändern/einlesen))
 Stammdaten-Versionierung
• Wird eine Teiledefinition geändert, wird eine neue Version der
Teiledefinition angelegt
• Schraub-Ergebnisdaten bleiben konsistent
 Report-Designer
 Report-Generator kann auch Stammdatenreports (Liste der
Werkzeuge o.ä) oder kundenspez. Reports generieren
© Haller + Erne GmbH 2013
18
Werkstattwagen - Software
Inbetriebnahme und Konfiguration
 Erstinbetriebnahme
 Setup über Installationsprogramm
 Stationskonfiguration
 Werkzeugdefinition
 I/O-Schnittstellen (auch ggf. Konfiguration BMSTabelle und Profibus/Openprotocol)
 Texte/Bezeichner (Motor, Fahrzeug, …)
  momentan ini-Datei editieren
 Definition Schraubabläufe
 Kundenseitig
 Mit Konfigurator-GUI
© Haller + Erne GmbH 2013
19
Werkstattwagen - Software
Ausblick
 Geplante Änderungen für aktuelle Version
 Bessere Fehlermeldungen
 Diagnose pro Werkzeug (jetzt nur für Typ)
 Text-Anzeige auf Nexo (falls Timing mit V1100 ok)
 Geplant für nächste Version
 Erweiterte Löseprozesse
 Trennen von Stations- und Ablaufdefinition, Definition der
Anzugsprozesse unabhängig von Werkzeug (Zuordnung
über „Anzugsvorschrift“, Werkzeug darf dann je Station
unterschiedlich sein)
 Konfigurator leichter/konsistenter bedienbar
 Bauteil-Variantenmanagement in Konfigurator
 Bessere Stations-/Hardwarekonfiguration
 Mehr Modularität
 Weitere Bereiche für Scripting verfügbar
© Haller + Erne GmbH 2013
20
Präsentation
Werkerführung TKSE
Vielen Dank für Ihre
Aufmerksamkeit
Ihr Referent: Holger Erne, Haller + Erne GmbH

similar documents