Präsentation Arnold Gehlen

Report
Arnold Gehlen
Kultur als Kompensation der
mangelhaften Natur des Menschen
Gliederung
1.
2.
3.
4.
5.
6.
Allgemeines
Mensch und Natur
Mensch als Kultur-und Mängelwesen
Mensch und Institutionen
Fazit
Biografie Arnold Gehlen
1. Allgemein
 Eigenart des Menschen auf der Grundlage des
Mensch-Tier-Vergleichs erfassen.
 der Mensch ist ein antriebsschlüssiges und
weltoffenes Wesen
 Mensch=Sonderentwurf der Natur
 Technik ist Organersatz der Menschen
 menschliche Steigerung durch Technik
2. Mensch und Natur
 Tier von Geburt an fähig und gezwungen sich an die
Umwelt anzupassen.
 Mensch mittellos
 Primitivität lückenloses Gebiss, fünfgliedrige Hand und
andere entwicklungsgeschichtlich alte
Organbesonderheiten wie Schädelwölbung und
Struktur der Beckenregion
 „Unspezialisiertheit“ Unverhältnismäßig verlängerte
Entwicklungszeit, lange Hilflosigkeit in der Kind-Phase
und späte Geschlechtsreifung
2. Mensch und Natur (2)
 Mensch als Lernwesen  erstes Lebensjahr, der
Mensch gilt als unausgereift – auch bezeichnet als
Frühgeburt.
 Erstes Lebensjahr Außerhalb des Uterus
verbrachtes Lebensjahr in der entscheidende
Reifungsvorgänge in z.B. der Wahrnehmung und
Bewegung als Lernsituationen vor sich gehen.
3.Mensch als Kultur- und Mängelwesen
 Der Mensch ist ein Kulturwesen
Sachverhalte werden erlernt und erhalten
 Der Mensch ist ein Mängelwesen
lebensunfähig
dem Tier physisch und morphologisch
unterlegen
 Er erschafft sich eine eigene Kultursphäre
4. Mensch und Institution
Bewegungen zum Zerfall sind natürlich
Bewegungen zum Anspruchsvollen sind
Kultur
erzwungen, mühsam und unwahrscheinlich.
Kultur ist das unwahrscheinliche

=
„natürliche Unstabilität des Instinktlebens des
Menschen“
5. Fazit
 Der Mensch ist ein Mängelwesen
 Nur mit künstlichen Systemen (Institutionen + Kultur)
kann er sein Überleben sichern.
 Diese Institutionen durchprägen mit unserem Verhalten
auch unser Denken und Fühlen.
 Der Begriff „Persönlichkeit“ existiert nur im Rahmen der
Institutionen. Wer unter allen Umständen Persönlichkeit
zeigen will, scheitert.
Eine Persönlichkeit kann nur in einer Gesellschaft
überleben
6.Biografie
 Studierte Philosophie, Philologie,
Kunstgeschichte, Germanistik
und Psychologie
 1933 trat er als aktives Mitglied
in NSDAP ein
 1941 wurde er in die
Wehrmacht einberufen
  er profitierte vom
Nationalsozialismus
Danke für eure Aufmerksamkeit

similar documents