Beschäftigungssicherung bei Volkswagen am Beispiel

Report
Die Zeit ist reif. Arbeit und Beschäftigung gerecht verteilen –
Tarifverträge anwenden und weiter entwickeln
Beschäftigungssicherung
bei Volkswagen
am Beispiel der
Business Unit Braunschweig
WERK Braunschweig
Fr.F Tel.: 0531-298 13418
2010-06-22
Die Zeit ist reif. Arbeit und Beschäftigung gerecht verteilen –
Tarifverträge anwenden und weiter entwickeln
Vorbemerkungen
- Arbeitszeitverkürzung seit 1993 / 1994 -
seit 1993 bzw. 1994 sogenannte 4-Tage-Woche
4-Tage-Woche: 36 h / Woche – 1 Tag (7,2 Std.) = 28,8 h / Woche)
Umlage diverser Jahreszahlungen auf das Monatsentgelt um monatlichen (!)
Entgeltverlust zu minimieren
Leistungsbeitrag direkter Bereich (1,2 h / Woche) als Pendant für den Wegfall von
Pausenanteilen im direkten Bereich
in Produktvergaben wurden zur Erreichung der Wettbewerbsfähigkeit mit 35 h / Woche
kalkuliert
durchschnittliche Wochenarbeitszeit in den 6 traditionellen Standorten betrug rund 33 h /
Woche
zusätzliche Arbeitszeit als Mehrarbeit vergütet
Wettbewerbsnachteil für die VOLKSWAGEN AG
WERK Braunschweig
Fr.F Tel.: 0531-298 13418
2010-06-22
Die Zeit ist reif. Arbeit und Beschäftigung gerecht verteilen –
Tarifverträge anwenden und weiter entwickeln
VW
Tarifergebnis
2006
(Auszug)
VW
Tarifergebnis
2006
(Auszug)
- Verhandlungsergebnis
- Verhandlungsergebnis
- -
WERK Braunschweig
Fr.F Tel.: 0531-298 13418
2010-06-22
Die Zeit ist reif. Arbeit und Beschäftigung gerecht verteilen –
Tarifverträge anwenden und weiter entwickeln
VW Tarifergebnis 2006 (Auszug)
- Verhandlungsergebnis -
WERK Braunschweig
Fr.F Tel.: 0531-298 13418
2010-06-22
Die Zeit ist reif. Arbeit und Beschäftigung gerecht verteilen –
Tarifverträge anwenden und weiter entwickeln
VW Tarifergebnis 2006 (Auszug)
- Verhandlungsergebnis und schematische Darstellung -
ursprüngliche Programmannahmen
33 h
vereinbarter Arbeitszeitfixpunkt
32 h
veränderte Programmannahmen
WERK Braunschweig
Fr.F Tel.: 0531-298 13418
2010-06-22
einvernehmlich
angepasster
Arbeitszeitfixpunkt
Die Zeit ist reif. Arbeit und Beschäftigung gerecht verteilen –
Tarifverträge anwenden und weiter entwickeln
VW Tarifergebnis 2006 (Auszug)
- schematische Darstellung der Arbeitszeitregelung im direkten Bereich 2.)
35 h
3.)
34 h
einvernehmlich
festgelegter
Arbeitszeitfixpunkt
3.)
33 h
2.)
32 h
1.)
2.)
25 h
Bezahlung erfolgt unverändert auf Basis 28,8 Std./Woche.
1.) Arbeitszeitkorridor zwischen 25h/Woche und 33h/Woche entsprechend dem Verhandlungsergebnis. Grundsätzlich erfolgt die
Abgeltung des Korridors über das Monatsentgelt zuzüglich der vereinbarten Kompensationsleistungen (Teilausgleich)
entsprechend Punkt 3 des Verhandlungsergebnisses.
2.) Kurzfristige Schwankungen der Arbeitszeit um den Arbeitszeitfixpunkt werden über das Flexibilitätskonto ausgeglichen. Bei
erkennbar langfristigen Abweichungen der Arbeitszeit vom Arbeitszeitfixpunkt wird dieser einvernehmlich angepasst.
3.) Die 34. und 35. Stunde werden oberhalb einer durchschnittlichen Arbeitszeit von 33h/Woche – ohne Mehrarbeitszuschläge –
bezahlt.
WERK Braunschweig
Fr.F Tel.: 0531-298 13418
2010-06-22
Die Zeit ist reif. Arbeit und Beschäftigung gerecht verteilen –
Tarifverträge anwenden und weiter entwickeln
VW Tarifergebnis 2006 (Auszug)
- schematische Darstellung der Arbeitszeitregelung im indirekten Bereich 2.)
35 h
3.)
einvernehmlich
festgelegter
Arbeitszeitfixpunkt
34 h
2.)
33 h
1.)
2.)
26 h
Bezahlung erfolgt unverändert auf Basis 30 Std./Woche.
1.) Arbeitszeitkorridor zwischen 26h/Woche und 34h/Woche entsprechend dem Verhandlungsergebnis. Grundsätzlich erfolgt die
Abgeltung des Korridors über das Monatsentgelt zuzüglich der vereinbarten Kompensationsleistungen (Teilausgleich)
entsprechend Punkt 3 des Verhandlungsergebnisses.
2.) Kurzfristige Schwankungen der Arbeitszeit um den Arbeitszeitfixpunkt werden über das Flexibilitätskonto ausgeglichen. Bei
erkennbar langfristigen Abweichungen der Arbeitszeit vom Arbeitszeitfixpunkt wird dieser einvernehmlich angepasst.
3.) Die 35. Stunde wird oberhalb einer durchschnittlichen Arbeitszeit von 34h/Woche – ohne Mehrarbeitszuschläge – bezahlt.
WERK Braunschweig
Fr.F Tel.: 0531-298 13418
2010-06-22
Die Zeit ist reif. Arbeit und Beschäftigung gerecht verteilen –
Tarifverträge anwenden und weiter entwickeln
Effektive Ø Arbeitszeit
Std. je Woche
Indirekter Bereich
Direkter Bereich
38
36
34,7
34,2
34
32
36,0
36,3
2007
2008
35,5
34,0
32,0
30,8
30
28
26
24
22
2006
WERK Braunschweig
2007
2008
2009
Jan-Dez
(kum.)
2006
Fr.F Tel.: 0531-298 13418
2010-06-22
2009
Jan-Dez
(kum.)
Die Zeit ist reif. Arbeit und Beschäftigung gerecht verteilen –
Tarifverträge anwenden und weiter entwickeln
Verhandlungsergebnis
zur Kompensation der
Erhöhung der Arbeitszeit
2006
WERK Braunschweig
Fr.F Tel.: 0531-298 13418
2010-06-22
Die Zeit ist reif. Arbeit und Beschäftigung gerecht verteilen –
Tarifverträge anwenden und weiter entwickeln
VW Tarifergebnis 2006 (Auszug)
- Verhandlungsergebnis -
WERK Braunschweig
Fr.F Tel.: 0531-298 13418
2010-06-22
Die Zeit ist reif. Arbeit und Beschäftigung gerecht verteilen –
Tarifverträge anwenden und weiter entwickeln
VW Tarifergebnis 2006 (Auszug)
- Verhandlungsergebnis -
Fr.F Tel.: 0531-298 13418
2010-06-22
WERK Braunschweig
Fr.F Tel.: 0531-298 13418
2010-06-22
Die Zeit ist reif. Arbeit und Beschäftigung gerecht verteilen –
Tarifverträge anwenden und weiter entwickeln
VW Tarifergebnis 2006 (Auszug)
- schematische Darstellung zum 2. Drittel der Kompensation -
(Mai 2010)
(Mai 2010)
1.261 €€
1.261
(November 2009)
(November 2009)
(Mai 2011)
X.XXX €€
X.XXX
(November 2010)
17.279 €€
17.279
(garantiert)
(garantiert)
(November 2010)
5%
~5
9.454,50 €
2.860,00 €
 = 4.100 €
18.3.1
Sollte von 2007 bis zum Jahr 2011 durch die Ergebnisbeteiligung
ein Bruttobetrag von 5 mal durchschnittlich 2.200,-- € zuzüglich
6.279,-- € erheblich verfehlt werden,
werden die Tarifvertragsparteien
über einen Ausgleich verhandeln.
2.860 €€
2.860
(Mai 2009)
Dies gilt nicht für Beschäftigte,
(Mai 2009)
deren Arbeitsverhältnis nach dem
31. Dezember 2004 begonnen hat.
1.240 €€
1.240
X.XXX €€
X.XXX
(Mai 2011)
 = X.XXX €
18.2 Ergebnisbeteiligung
Das Ausschüttungsvolumen der Ergebnisbeteiligung beträgt 10 % des operativen
Ergebnisses der Marke Volkswagen Pkw. Die Ermittlung der Ergebnisbeteiligung
pro Beschäftigten erfolgt nach folgender Formel:
Ausschüttungsvolumen in € / Mio.
Anspruchsberechtigte
(…)
X.XXX €€
X.XXX
 = X.XXX €
Manteltarifvertrag:
(Mai 2009)
6.594,50 €
1.240,00 €
(November 2008)
(November 2008)
(November 2008)
5.354,50 €
(Mai 2008)
1.191 €€
1.191
(November 2007)
(November 2007)
1.953,50 €
 = 3.144,50 €
1.953,50 €€
1.953,50
(Mai 2008)
(Mai 2008)
3.401 €
1.191,00 €
(November 2007)
2.210 €
(Mai 2007)
1.191 €€
1.191
(November 2006)
(November 2006)
1.019 €
 = 2.710 €
1.019 €€
1.019
(Mai 2007)
(Mai 2007)
1.191 €
1.191 €
(November 2006)
0€
Bonus 2007
Bonus 2008
+
500 €€
500
Bonus 2009
Bonus 2010
Bonus 2011
+
555,50 €€
555,50
WERK Braunschweig
Fr.F Tel.: 0531-298 13418
2010-06-22
WERK Braunschweig
Fr.F Tel.: 0531-298 13418
2010-06-22
abgeschlossen bis 2014
System zur
Beschäftigungssicherung
( Übernahme nach Kriterien bis 2014)
ggf. in Stafette für Ausgebildete
Übernahme der Ausgebildeten
Stafette für Ältere
( bis 2014 einschl. Jahrgang 1960 )
Altersteilzeit
Zeiten sind insolvenzgeschützt
Langzeitkonten RB
Zeitwertpapier,
(R-Flex +/- 400 Stunden)
Mehrarbeit
(RA +/- 40 Stunden)
Arbeitszeit
Die Zeit ist reif. Arbeit und Beschäftigung gerecht verteilen –
Tarifverträge anwenden und weiter entwickeln
Arbeitszeitfixpunkt
Die Zeit ist reif. Arbeit und Beschäftigung gerecht verteilen –
Tarifverträge anwenden und weiter entwickeln
Arbeitszeitmodelle am Beispiel der Volkswagen Business Unit Braunschweig
WERK Braunschweig
Fr.F Tel.: 0531-298 13418
2010-06-22
Die Zeit ist reif. Arbeit und Beschäftigung gerecht verteilen –
Tarifverträge anwenden und weiter entwickeln
WERK Braunschweig
Fr.F Tel.: 0531-298 13418
2010-06-22
Die Zeit ist reif. Arbeit und Beschäftigung gerecht verteilen –
Tarifverträge anwenden und weiter entwickeln
Entwurf 19 Schichten Modell
monatliche Arbeitszeit = 6,6 Std/Tag x 5 Tage / Woche x 4,35 Wochen = 143,55 Std/ Monat
Woche 1
Woche 2
Woche 3
Woche 4
Woche 5
Gruppe
Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So
A
B
C
D
F F S S N N
F F S S N N N
F F
S S N N
F F S S N N
S S N N
F F S S N N
F F S S N N N
F F
S S N N
N N
F F
S S N N
F F S S N N
F F S S N N N
F F
F F S S N N N
F F
S S N N
F F S S N N
F F S S N
Modell entspricht bei 20 zu leistenden Schichten im Durchschnitt einer 37 Stundenwoche
Modell entspricht bei 19 zu leistenden Schichten im Durchschnitt einer 35 Stundenwoche
Entwurf 18 Schichten Modell
WERK Braunschweig
Fr.F Tel.: 0531-298 13418
2010-06-22
20*8=160-143,55= 16,45
20*8=160-143,55= 16,45
20*8=160-143,55= 16,45
19*8=152-143,55= 08,45
durchschnittl. 36,4 Std pro
Woche bei 21 Arbeitstagen
pro Monat

similar documents