AOW

Report
Abteilung Arbeits-, Organisations- und
Wirtschaftspsychologie
Prof. Gerhard Blickle
Sprechstunde: mittwochs 10:15 Uhr
(Anmeldung per E-Mail oder im Sekretariat, Tel. 73-4375)
E-Mail: [email protected]
Sekretariat:
Roswitha Mombauer
Gebäude Kaiser-Karl-Ring 9
Raum 0.005
Team:
Mareike Kholin
Corinna Diekmann
Andreas Wihler
Nora Schütte
Katharina Oerder
Tassilo Momm
FORSCHUNGSGEBIETE
Organisationale und
berufliche Sozialisation
Interaktion und Kommunikation
in Organisationen
Ethik in Organisationen
Berufliche
Leistungsdiagnostik
Corinna Diekmann - Bachelorarbeiten
IMPRESSION MANAGEMENT
IM INTERVIEW
Corinna Diekmann
„Impression Management“ (IM)
= Verhaltensweisen, die Menschen einsetzen, um bei
Zielpersonen bestimmte Eindrücke zu erzeugen, aufrecht
zu erhalten oder zu verändern
•
Verschiedene IM-Taktiken: Eigenwerbung, Einschmeicheln,
Bescheidenheit, …
•
Bachelorarbeiten möglich - Beispiel-Fragestellungen:
 Wie erfolgreich sind einzelne IM-Taktiken im
Auswahlinterview?
 Welche Randbedingungen sind für den Erfolg einer Taktik
wichtig? Zum Beispiel Interviewkontext, Merkmale des
Bewerbers, …
Mareike Kholin – Bachelor- und Masterarbeiten
PERSÖNLICHKEIT UND SOZIALE KOMPETENZ AM
ARBEITSPLATZ
Mareike Kholin
„Persönlichkeit und soziale Kompetenz“
•
nur moderate Haupteffekte von Persönlichkeitseigenschaften auf
Arbeitsleistung – aber viel stärkere Zusammenhänge bei
Fremdbeurteilungen von Persönlichkeit und Beachtung von
Moderatoren (soziale Kompetenz, Jobkomplexität, etc.)
•
Beispiel-Fragestellungen:
 Welche Persönlichkeitseigenschaften sind in bestimmten
Berufen erfolgreich?
 Welchen Einfluss haben soziale Fertigkeiten auf den
Zusammenhang zwischen Selbst- und Fremdbild und
Leistungsbeurteilungen am Arbeitsplatz?
 In welchem Kontext kommt es mehr auf die Persönlichkeits-
Reputation an, in welchem auf die Leistungsreputation?
Nora Schütte - Bachelor- und Masterarbeiten
PSYCHOPATHISCHE PERSÖNLICHKEIT
IN DER FÜHRUNGSFORSCHUNG
Nora Schütte
Psychopathische Persönlichkeit
am Arbeitsplatz stellt ein relatives neues Forschungsfeld in der AOWPsychologie dar. Der „erfolgreiche Psychopath“ zeichnet sich im
organisationalen Kontext durch Charisma, Selbstbewusstsein und eine
charmante und sozial kompetente Umgangsweise aus.
Psychopathen sind daher oftmals in Führungspositionen zu finden –
aber Sie sind gefährlich, auch für den Unternehmenserfolg.
Beispielhafte Forschungsfragen:
 Welche Kompetenzen besitzen Personen mit psychopathischer
Persönlichkeit in Führungspositionen?
 Welche Randbedingungen sind für den Erfolg einer solchen Person
ausschlaggebend?
 Wie werden psychopathische Chefs von Ihren Mitarbeitern und
Kollegen wahrgenommen?
Bachelor- und Masterarbeiten – Andreas Wihler
Proaktivität in Unternehmen
Führungskräfte können die Proaktivität ihrer
Mitarbeiter fördern!
Aber können sie Proaktivität auch
mit ihrem Führungsverhalten blockieren?
Andreas Wihler
Proaktivität
= zukunftsorientierte, aus eigenem Antrieb begonnenes,
vorausschauendes Extra-Rollen-Verhalten
z.B Eigeninitiative, Voice, Taking Charge,…
Kontakt:
[email protected]
KKR Raum 0.007
Abschlussarbeiten zu folgenden Themen:
- Kann negatives Verhalten der Führungskraft die Proaktivität
der Mitarbeiter hemmen?
- Wirkt sich trotzdem gezeigtes proaktives Verhalten negativ auf
Leistungsbeurteilungen aus?
- Welche protektiven Faktoren stehen einem Mitarbeiter zur Verfügung,
um mit
Emotionale Intelligenz
11
Aktuelle Forschungsfrage
• Beeinflusst die Information über ein Training die
Emotionserkennungsleistung vor dem Training?
12
13

similar documents