MV-Rede-Ministerin-Schwesig-Leichte

Report
| Mitglieder-Versammlung 2014
| Rede/ Manuela Schwesig
Rede der Bundes-Ministerin
für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Manuela Schwesig
Ich begrüße alle herzlich!
|
1
| Mitglieder-Versammlung 2014
| Rede/ Manuela Schwesig
Auf der Familien-Tagung der Lebenshilfe
gab ein Abschluss-Papier.
Ich habe den Text in Leichter Sprache gelesen.
Ich habe von der Lebenshilfe gelernt:
Leichte Sprache ist besser als schwere Sprache!
Ich bemühe mich auch in dieser Rede,
alles einfach zu sagen.
|
2
| Mitglieder-Versammlung 2014
| Rede/ Manuela Schwesig
Die Lebenshilfe ist Selbsthilfe.
Menschen mit Behinderung
und ihre Familien stehen im Mittelpunkt.
Der Lebenshilfe ist wichtig:
Menschen mit Behinderung sollen überall dabei sein.
Sie sollen selbst über ihr Leben bestimmen können.
|
3
| Mitglieder-Versammlung 2014
| Rede/ Manuela Schwesig
Aber noch immer erleben Menschen mit Behinderung
Hindernisse und Grenzen.
Viele können nicht so leben,
wie sie wollen.
Es ist unsere Aufgabe,
das zu ändern!
|
4
| Mitglieder-Versammlung 2014
| Rede/ Manuela Schwesig
Ich möchte eine Familien-Politik
für alle Familien!
Obwohl Familien sehr verschieden sind.
Auch Menschen mit Behinderung wollen Familien gründen.
Menschen mit Behinderung haben das Recht
auf Ehe und Familie.
Das sagt auch die UN-Konvention.
|
5
| Mitglieder-Versammlung 2014
| Rede/ Manuela Schwesig
In sehr vielen Familien lebt ein Angehöriger
mit Behinderung.
Sie alle sind für mich ganz normale Familien!
Sie brauchen aber mehr Zeit als andere Familien.
Ich möchte:
Nach der Geburt des Kindes können
die Eltern etwas weniger arbeiten.
|
6
| Mitglieder-Versammlung 2014
| Rede/ Manuela Schwesig
Die Familien-Tagung hat gefordert:
Gute gemeinsame Kinder-Betreuung
von Kindern mit und ohne Behinderung
Ich finde das gut und richtig.
Alle Kinder lernen voneinander.
Alle Kinder sollen gut gefördert werden.
|
7
| Mitglieder-Versammlung 2014
| Rede/ Manuela Schwesig
Eltern werden oft von Amt zu Amt geschickt.
Sie brauchen:
Unterstützung aus einer Hand.
Eine Ansprech-Person für alles.
Aber die Wirklichkeit sieht anders aus.
Mal ist das Jugendamt zuständig.
Mal das Sozialamt.
Ich will eine gute Lösung!
|
8
| Mitglieder-Versammlung 2014
| Rede/ Manuela Schwesig
Menschen mit Behinderung werden immer älter.
Das ist schön!
Doch was verändert sich im Alter?
Welche Unterstützung ist jetzt nötig?
Dazu gibt es im nächsten Jahr eine Tagung.
Von der Lebenshilfe
und meinem Ministerium.
|
9
| Mitglieder-Versammlung 2014
| Rede/ Manuela Schwesig
Wir wollen niemanden ausschließen.
Was brauchen verschiedene Menschen,
damit sie überall dabei sein können?
Was brauchen Familien?
Was wünschen sich Kinder?
Was ist für alte Menschen wichtig?
Und was brauchen Menschen
mit Behinderung?
| 10
| Mitglieder-Versammlung 2014
| Rede/ Manuela Schwesig
Was tun wir, wenn wir einem
Menschen mit Behinderung begegnen?
Sind wir unsicher?
Für die Lebenshilfe waren
Menschen mit Behinderung immer schon normal.
Aber unsere Gesellschaft
muss noch dazu lernen.
| 11
| Mitglieder-Versammlung 2014
| Rede/ Manuela Schwesig
Ich will in einer Gesellschaft leben:
• in der alle dabei sein können,
• in der anerkannt wird,
dass alle Menschen verschieden sind,
• in der alle die gleichen Rechte und Chancen haben.
Lassen Sie uns gemeinsam
an dieser Gesellschaft arbeiten!
| 12

similar documents