Vortrag Alexander von Humboldt

Report
Exzellenz verbindet –
be part of a worldwide network
Vortragender/Vortragende
Funktion
Datum
Name der Veranstaltung
Die
Alexander von Humboldt-Stiftung
Verknüpfung wissenschaftlicher Exzellenz weltweit –
Wissenstransfer und Kooperation auf höchstem Niveau
Historische und geistige Wurzeln
● Alexander von Humboldt (1769 – 1859):
Entdecker, Universalgelehrter, Weltbürger und Förderer
exzellenter Wissenschaftstalente
● 1953: Gründung der heutigen Alexander von Humboldt-Stiftung
mit Sitz in Bonn Bad-Godesberg
● Internationales Netz der wissenschaftlichen Zusammenarbeit
und des Vertrauens nach dem Vorbild Humboldts
Arbeitsbereiche der Stiftung
● Förderung von internationalen Wissenschaftlerinnen und
Wissenschaftlern im Rahmen der Auswärtigen Kultur- und
Bildungspolitik
● Stärkung von Spitzenforschung durch Internationalisierung
● Impulse für den Forschungsstandort Deutschland durch
Personenförderung
● Entwicklungsförderung durch wissenschaftliche
Zusammenarbeit
Prinzipien der Stiftung
● Alleiniges Auswahlkriterium: wissenschaftliche Exzellenz
● Keine Quoten für Länder und Fächer
● Förderung von Personen, nicht von Projekten
● Freie Wahl des wissenschaftlichen Gastgebers/Kooperationspartners in Deutschland
● Wissenschaftlich unabhängige Forschung ohne Vorgaben der
Stiftung
Chancengleichheit für Wissenschaftlerinnen
● Chancengleichheit ist der Stiftung ein wichtiges Anliegen
● Förderung von Frauen korreliert mit Alter, Karrierestufe und
geographischer Herkunft
● Ergänzung der Förderangebote durch folgende Maßnahmen:
Stipendienverlängerung, -unterbrechung, Beihilfen
● Gezielte Beratung und Informationsangebote
Finanzierung der Humboldt-Stiftung
Etat 2014: ca. 110,5 Mio. Euro
zu rund 97 % aus Bundesmitteln und Mitteln der Europäischen
Union finanziert
AA:
BMBF:
BMZ:
BMUB:
Auswärtiges Amt
Bundesministerium für Bildung und Forschung
Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und
Entwicklung
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
Forschungsland Deutschland
Forschungsland Deutschland
Universitäten
Leibniz-Institute
Kiel
Max-Planck-Institute
Rostock
Helmholtz-Zentren
Greifswald
Hamburg
Fraunhofer-Institute
Bremen
Berlin
Hannover
Magdeburg
Münster
Dortmund
Göttingen
Halle
Leipzig
Aachen
Köln
Bonn
Marburg
Mainz
Jena
Frankfurt a. M.
Heidelberg
Saarbrücken
Nürnberg
Karlsruhe
Stuttgart
Freiburg
München
Dresden
Institutionen der Forschung
● Über 100 Universitäten: Forschung in allen Fachgebieten
● 83 Max-Planck-Institute: Grundlagenforschung in den Natur- und
Biowissenschaften und den Geistes- und Sozialwissenschaften
● 67 Fraunhofer-Institute: anwendungsorientierte Forschung
● 18 Helmholtz-Zentren: naturwissenschaftlich-technische und
medizinisch-biologische Forschung
● 89 Leibniz-Institute: zwischen erkenntnisorientierter
Grundlagenforschung und angewandter Forschung
Förderangebote der Alexander von
Humboldt-Stiftung
Förderung – individuell und persönlich
● Förderung individueller Wissenschaftskooperation zwischen
ausländischen und deutschen Spitzenwissenschaftlern
● Mehr als 700 international angesehene Forschungsstipendien
und -preise jährlich
● Flexible Förderangebote für unterschiedliche Karrierestufen
● Individuelle und persönliche Betreuung für Geförderte und ihre
Familien
Die größten Förderprogramme auf
einen Blick
Wissenschaftler aus dem Ausland
Wissenschaftler aus Deutschland
Postdoktoranden
● Humboldt-Forschungsstipendium
(bis 4 Jahre nach Promotion)
● Georg ForsterForschungsstipendium (HERMES)
● Feodor LynenForschungsstipendium
Nachwuchsgruppenleiter
● Sofja Kovalevskaja-Preis
(bis 6 Jahre nach Promotion)
Erfahrene Wissenschaftler
● Humboldt-Forschungsstipendium
(bis 12 Jahre nach Promotion) ● Georg ForsterForschungsstipendium (HERMES)
● Feodor LynenForschungsstipendium
(bis 18 Jahre nach Promotion) ● Friedrich Wilhelm-BesselForschungspreis
International ausgewiesene
Wissenschaftler
● Humboldt-Forschungspreis
● Georg Forster-Forschungspreis
● Anneliese Maier-Forschungspreis
● Max-Planck-Forschungspreis
● Alexander von Humboldt-Professur
● Max-Planck-Forschungspreis
Alumniförderung und Netzwerkbildung
● Über 26.000 Humboldtianer in mehr als 140 Ländern:
„Einmal Humboldtianer, immer Humboldtianer“
● Alumniförderung und Netzwerkbildung durch u. a.
- erneute Forschungsaufenthalte
- Institutspartnerschaften
- Humboldt-Kolloquien und -Kollegs
- Humboldt-Alumni-Vereinigungen
- Humboldt-Alumni-Preis
Forschungsstipendien
für überdurchschnittlich qualifizierte Wissenschaftlerinnen und
Wissenschaftler aus dem Ausland und aus Deutschland
Forschungsstipendien für Aufenthalte in
Deutschland
für Postdoktoranden und erfahrene Wissenschaftler
Humboldt-Forschungsstipendium
● aus allen Ländern, allen Fächern, keine Quoten
Georg Forster-Forschungsstipendium (HERMES)
● aus Entwicklungs- und Schwellenländern, allen Fächern, keine Quoten
● Forschungsprojekt mit Entwicklungsrelevanz
Forschungsstipendien für Aufenthalte in
Deutschland
Humboldt-Forschungsstipendium /
Georg Forster-Forschungsstipendium (HERMES)
Postdoktoranden
Erfahrene Wissenschaftler
Förderdauer
● 6 bis 24 Monate
● 6 bis 18 Monate, aufteilbar
in bis zu 3 Aufenthalte
Bewerbungszeitraum
● Bewerbung jederzeit, bis 4
Jahre nach Promotion
● Bewerbung jederzeit, bis
12 Jahre nach Promotion
Stipendienhöhe
● 2.650 € monatlich
(plus zusätzl. Leistungen)
● 3.150 € monatlich
(plus zusätzl. Leistungen)
Forschungsstipendien für Aufenthalte im
Ausland
für Postdoktoranden und erfahrene Wissenschaftler
Feodor Lynen-Forschungsstipendium
● weltweit, alle Fächer, keine Quoten
● Gastgeber aus dem Humboldt-Netzwerk im Ausland
www.humboldt-foundation.de/lynen-gastgebersuche
● Gastgeberbeitrag (nach individueller Absprache)
Forschungsstipendien für Aufenthalte im
Ausland
Feodor Lynen-Forschungsstipendium
Postdoktoranden
Erfahrene Wissenschaftler
Förderdauer
● 6 bis 24 Monate
● 6 bis 18 Monate, aufteilbar
in bis zu 3 Aufenthalte
Bewerbungszeitraum
● Bewerbung jederzeit, bis 4
Jahre nach Promotion
● Bewerbung jederzeit, bis
12 Jahre nach Promotion
Stipendienhöhe: abhängig von Alter, Familienstand und Zielland
(Einen Stipendienrechner finden Sie auf unserer Webseite)
Bewerbungsvoraussetzungen und
Leistungen bei Forschungsstipendien
Bewerbungsvoraussetzungen
Postdoktoranden
Erfahrene Wissenschaftler
● überdurchschnittliche
Promotion
● eigenständige wissenschaftliche Tätigkeit, z.B. als
Assistant Professor
● wissenschaftliche
Publikationen
● umfangreiche Publikationsliste
mit erkennbar eigenständigem
Profil
● Forschungsplatzzusage
● Forschungsplatzzusage
● eigenständiges
Forschungsvorhaben
● eigenständiges
Forschungsvorhaben
● Deutsch- bzw.
Englischkenntnisse
● Deutsch- bzw.
Englischkenntnisse
Bewerbungsverfahren
● Bewerbungen jederzeit direkt bei der Stiftung
● Prüfung durch unabhängige Fachgutachter
● Entscheidung durch unabhängige Auswahlausschüsse
● Dauer des Verfahrens ca. 4 bis 7 Monate
Förderleistungen
● Stipendium
● Reisekostenpauschale
● Sprachkurse*
● Familienleistungen
● Forschungskostenzuschuss für das gastgebende Institut*
(* nicht im Feodor Lynen-Forschungsstipendium)
Förderleistungen
● Intensive und individuelle Betreuung in Deutschland und im
Ausland durch persönliche Ansprechpartner in der Stiftung
● Studienreise*, Netzwerktagung, Jahrestagung
● Rückkehrstipendien für bestimmte Regionen
● Alumniförderung
(* nicht im Feodor Lynen-Forschungsstipendium)
Suche nach einem Gastgeber in Deutschland
im Netzwerk Online der Humboldt-Stiftung
● lassen sich Gastinstitutionen von Humboldtianern ermitteln
● kann nach Fachgebieten, Orten und Keywords gefiltert werden
www.humboldt-foundation.de/web/netzwerk-recherche.html
im Internetportal EURAXESS Deutschland
www.euraxess.de/portal/suchmaschinen_fuer_gastgeber.html
mit Hilfe des „Research Explorer“ von DAAD und DFG
● umfasst über 19.000 Institute an deutschen Hochschulen und
außeruniversitären Forschungseinrichtungen
● ermöglicht die Suche nach geografischen, fachlichen und strukturellen
Kriterien
www.research-explorer.de
Fragen Sie Kollegen mit Deutschland-Kontakten (ggf. Humboldtianer)
an Ihrem Institut.
Herkunft der Gastwissenschaftler
2010–2014:
2.805 bewilligte Forschungsstipendien für Wissenschaftler aus
dem Ausland
Australien,
Naher und
Neuseeland,
Mittlerer Osten,
Ozeanien
Afrika
Nordafrika
3%
Subsahara
4%
5%
Mittel- und
Südamerika
7%
Nordamerika
17 %
Asien
27 %
Europa
37 %
Fachbereiche der Gastwissenschaftler
2010–2014:
2.805 bewilligte Forschungsstipendien für Wissenschaftler aus
dem Ausland
Ingenieurwissenschaften
10 %
Geistes- und
Sozialwissenschaften
27 %
Naturwissenschaften
63 %
Preisprogramme
Forschungspreise
Humboldt-Forschungspreis (Nominierung)
● für internationale Spitzenwissenschaftler aus dem Ausland
● 60.000 €, Forschungsaufenthalt in Deutschland
Friedrich Wilhelm Bessel-Forschungspreis (Nominierung)
● für erfahrene, international anerkannte Wissenschaftler aus dem
Ausland bis 18 Jahre nach Promotion
● bis zu 45.000 €, Forschungsaufenthalt in Deutschland
Forschungspreise
Sofja Kovalevskaja-Preis
● für Spitzennachwuchswissenschaftler aus dem Ausland
● bis zu 1,65 Mio € für einen Zeitraum von fünf Jahren
● zum Aufbau einer eigenen Nachwuchsforschungsgruppe in
Deutschland
● gemeinsame Antragstellung des Bewerbers mit der
gastgebenden Institution
Forschungspreise
Max-Planck-Forschungspreis
● für herausragend qualifizierte ausländische und deutsche
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler
● bis zu 750.000 €, zur Finanzierung einer wissenschaftlichen
Kooperation über 5 Jahre
● Nominierung durch Hochschulen sowie
Forschungseinrichtungen in Deutschland
Forschungspreise
Alexander von Humboldt-Professur
● Internationaler Preis für Forschung in Deutschland für weltweit
führende Wissenschaftler aus dem Ausland
● 3,5 bzw. 5 Mio. € für 5 Jahre, bis zu 10 Preisträger pro Jahr
● Nominierung durch deutsche Hochschulen, ggf. gemeinsam mit
außeruniversitären Forschungseinrichtungen
● Voraussetzung: strategisches Konzept der Hochschule zur
Einbindung des Preisträgers in die Forschungs- und
Entwicklungsplanung
Forschungspreise
Anneliese Maier-Forschungspreis
Kooperationspreis zur Förderung der Internationalisierung der
Geistes- und Sozialwissenschaften in Deutschland
● für herausragende Geistes- und Sozialwissenschaftlerinnen und
-wissenschaftler aus dem Ausland
● 250.000 € für einen Zeitraum von bis zu fünf Jahren
● zur Finanzierung von Forschungskooperationen mit
Fachkollegen in Deutschland
● Nominierungsverfahren
Forschungspreise
Georg Forster-Forschungspreis
● für international anerkannte Wissenschaftlerinnen und
Wissenschaftler aus Schwellen- und Entwicklungsländern
● 60.000 € Preisgeld; weitere Mittel (bis zu 25.000 €) zur
Finanzierung der wissenschaftlichen Zusammenarbeit
● Forschungsaufenthalt in Deutschland
● Nominierungsverfahren
Weitere Förderprogramme
Bundeskanzler-Stipendien
für angehende Führungskräfte aus den Brasilien, China, Indien,
Russland und den USA
● aus einem breiten Spektrum an Arbeitsbereichen, darunter
Politik, öffentliche Verwaltung, Wirtschaft, Gesellschaft und
Kultur
● zur Durchführung eines eigenständigen, mit dem Gastgeber
abgestimmten Projektvorhabens in Deutschland
● zukünftige Mittler zwischen ihrem Heimatland und Deutschland
Bundeskanzler-Stipendien
Bewerbungsvoraussetzungen
● Bachelor oder vergleichbarer akademischer Abschluss
● Führungspotential
Förderleistungen
● Stipendium für 12 Monate, Verlängerungsoption um bis zu 3 Monate
● Sprachkurs, Einführungsseminar, Studienreise, Abschlusstreffen mit
Empfang im Bundeskanzleramt
● Reisekostenpauschale, Familienzulagen
Frontiers of Research Symposien
Binationale, interdisziplinäre Konferenzen* mit herausragenden
Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern aus den USA,
Japan, Großbritannien, China, Indien, Israel, Brasilien und der Türkei
Format
● 3-tägige Konferenzen für diverse Disziplinen jeweils aus den Natur-,
Ingenieur- und Geisteswissenschaften
● in Kooperation mit ausländischen Partnerorganisationen
● jährlich alternierend in Deutschland und dem Partnerland
* keine Eigenbewerbung möglich
Social Media
Humboldt Life – das Online-Netzwerk der
Stiftung
● Plattform für die Humboldt-Familie zur Förderung des fachlichen und
persönlichen Austauschs
● Mitglieder können:
- sich und ihre Forschungsschwerpunkte vorstellen
- Fachkollegen finden und sich mit ihnen vernetzen
- Gruppen beitreten oder selbst gründen
- Publikationen veröffentlichen
- Gäste einladen
www.humboldt-life.de
Alumniportal Deutschland
● Zielgruppe: Jeder, der in Deutschland studiert oder geforscht hat
(Deutschland-Alumni)
● Zugang zu allen registrierten Deutschland-Alumni und
Unternehmen
● Zugang zu Angeboten im Bereich Bildung und Forschung
● Möglichkeit, sich als Experte in seinem Fachgebiet zu
präsentieren
● Plattform zur Bildung regionaler und fachlicher Netzwerke
www.alumniportal-deutschland.org
Kontakt
Für Fragen steht die Alexander von Humboldt-Stiftung jederzeit zur
Verfügung:
[email protected]
www.humboldt-foundation.de
Jean-Paul-Straße 12
53173 Bonn
Tel: +49 228 833-0
Fax: +49 228 833-199

similar documents