NRW bewegt seine KINDER! Gesamtübersicht

Report
NRW bewegt seine KINDER!
- Bewegte Kindheit und Jugend in Nordrhein-Westfalen –
Ein Programm von Landessportbund/Sportjugend,
Fachverbänden, Bünden und ihren Jugenden in Nordrhein-Westfalen
Das Programm ist eines von vier Programmen des
Landessportbundes NRW:
I. NRW bewegt seine KINDER!
II. Bewegt gesund bleiben in NRW
III. Bewegt älter werden in NRW
IV. Spitzensport fördern in NRW
NRW bewegt seine KINDER!
Gesellschaftspolitisches Ziel
Kindern und Jugendlichen vom Vorschulalter bis zum Ende
der weiterführenden Schule wird Bewegung, Spiel und
Sport in ausreichendem Umfang ermöglicht und damit
einen Beitrag zur umfassenden Bildung von Kindern und
Jugendlichen geleistet.
NRW bewegt seine KINDER!
Sportpolitisches Ziel
Durch strukturell verankerte Kooperationen von Sportvereinen
mit den Bildungs- und Betreuungseinrichtungen wird die
Zukunft des gemeinwohlorientierten Kinder- und Jugendsports
in den Vereinen gesichert und damit die Zivilgesellschaft
gestärkt.
Grundlagen I
Institutionelle Strukturen im Kinder- und Jugendsport
Institutionelle Strukturen im Kinder- und
Bewegung,
Sportunterricht
AußerunterrichtBewegung, Spiel
Jugendsport
Spiel und Sport
in Grund- und
licher Schulsport
und Sport
in
Kindertagesstätten/
Kindertagespflege
weiterführenden
Schulen
und Bewegung,
Spiel und Sport im
Ganztag
in Grund- und
weiterführenden
Schulen
Kommunales Setting
im Sportverein
Grundlagen II
Veränderungen in den Bildungs- und
Betreuungssystemen
• Massiver Ausbau frühkindlicher Betreuungsangebote
• Ausbau der Ganztagsbetreuungsplätze im Vorschulalter
• Flächendeckung der Offenen Ganztagsschule in den
Grundschulen
• Ganztagsoffensive für die weiterführenden Schulen
• Langtag in den Gymnasien durch Schulzeitverkürzung
(G8)
Fazit
(50% der Kinder und Jugendlichen sind im
Ganztag/Langtag gebunden)
Der Kinder- und Jugendsport in Vereinen wird in der bisher
bekannten und bewährten Form mittel- und langfristig keinen Bestand
mehr haben.
Die Vereinsentwicklung:
• Gezielte und flächendeckende Zugänge der Sportvereine zu
den Kindertagesstätten und Schulen
• Sicherung der eigenen Angebote der sportlichen und
außersportlichen Kinder- und Jugendarbeit der Sportvereine
Damit wird die Vereinsentwicklung langfristig
auf zwei Füße gestellt.
NRW bewegt seine KINDER!
Das Programm setzt in vier Schwerpunkten an:
I. Kindertagesstätten/Kindertagespflege
II. Außerunterrichtlicher Schulsport/Ganztag
III. Kinder- und Jugendarbeit im Sportverein
IV. Kommunale Entwicklungsplanung/Netzwerkarbeit
Schwerpunkt I
Kindertagesstätten/Kindertagespflege
Ziele/Maßnahmen bis 2015(Beispiele):
• 40 Prozent der Kindertagesstätten/Kindertagespflege bieten Bewegungs-,
Spiel- und Sportangebote in Kooperation mit Sportvereinen an.
• Die Bewegungserziehung durch die Sportvereine ist in dem sich
entwickelnden System „Kindertagespflege“ verankert.
• 1.000 zusätzliche Mitarbeiter/innen aus Sportvereinen haben die ÜL-B-
Ausbildung „Bewegungserziehung im Kleinkind- und Vorschulalter (BiKuV)
absolviert.
• Kooperationsangebote von Sportvereinen und Kindertagesstätten werden
erprobt und im Rahmen eines Förderprogramms breitflächig umgesetzt.
• Das Zertifikat „Anerkannter Bewegungskindergarten“ wird landesweit als
Grundlage für die Profilierung von Kindertagesstätten in den Bereichen
„Bewegungserziehung/ Bewegungsförderung“ und „Gesundheitsförderung“
weiterentwickelt
Schwerpunkt II:
Außerunterrichtlicher Schulsport/Ganztag
Ziele/Maßnahmen bis 2015(Beispiele):
• Eine Rahmenvereinbarung zwischen Landesregierung und Landessportbund
regelt die Vorrangstellung des gemeinnützigen Sports und die gemeinsame
Qualitätsentwicklung.
• Sportbezogene Angebote der Offenen Ganztagsschulen im Primarbereich und der
Sekundarstufe I, werden bis zu 75 Prozent von Sportvereinen oder in Kooperation
mit Sportvereinen durchgeführt und aus Ganztagsmitteln finanziert.
• Das schulsportliche Wettkampfsystem und das verbandliche Wettkampfsystem für
Kinder und Jugendliche wird auf der örtlichen Ebene besser vernetzt.
• 1.000 weiterführende Schulen nehmen am Sporthelferprogramm teil. Pro
Schuljahr werden 5.000 Sporthelfer/innen ausgebildet. 10.000 Sporthelfer/innen
befinden sich pro Schuljahr im Einsatz. Für ein Drittel der Sporthelfer/innen stehen
Einsatzmöglichkeiten im Sportverein zur Verfügung.
• Der organisierte Sport erprobt neue Mitgliedschaftsmodelle und
Organisationsmodelle für Kooperationen mit Schulen (z. B. Schulsportabteilungen
der Sportvereine, Vereinsmannschaften trainieren im Ganztag).
Schwerpunkt III:
Kinder- und Jugendarbeit im Sportverein
Ziele/Maßnahmen bis 2015(Beispiele):
• Sportartspezifische, sportartübergreifende und gesundheitsorientierte
Vereinsangebote werden qualitativ und quantitativ ausgebaut und für den
Ganztag und Kinder in Kindertagesstätten erarbeitet.
• Die Vereine haben ein neues Selbstverständnis als Partner für Bildung und
Betreuung von Kindern und Jugendlichen entwickelt.
• Für die Sportvereine werden neue Organisations- und Mitgliedschaftsmodelle
entwickelt, um langfristige Kooperationen mit Schulen und
Kindertagesstätten/Kindertagespflege zu ermöglichen.
• Die Sportvereine stärken die Partizipation von Kindern und Jugendlichen und
unterstützen die außersportliche Kinder- und Jugendarbeit.
• Es wird ein Förderprogramm „Junges Ehrenamt im Sportverein“ konzipiert und
umgesetzt.
• Besonders Sporthelfer/innen und Gruppenhelfer/innen werden in den
Sportvereinen gezielt eingesetzt.
Schwerpunkt III:
Kinder- und Jugendarbeit im Sportverein
Aktuelle Maßnahmen:
• Datenbank „Good Practice“ auf vibss-online
• Kinderbewegungsabzeichen NRW (Kibaz)
• Überarbeitung der Qualifizierungen im „Abenteuer- und Erlebnissport“
• Neue Mitgliedschafts- und Organisationsmodelle
• Sporthelferausbildung Fachverband
• Maßnahmen „Junges Ehrenamt“ und Freiwilligendienste
• Weitere Umsetzung schwer mobil
Schwerpunkt III:
Kinder- und Jugendarbeit im Sportverein
Freiwilligendienste:
Ansprechpartner: Jupp Hahnrath ([email protected])
Andre Hartwig ([email protected])
Schwerpunkt III:
Kinder- und Jugendarbeit im Sportverein
Junges Ehrenamt im Sport
• 100plusX J-Teams in NRW
• „Engagement und Freiwilligenarbeit junger Menschen im Sport“ (EuFiS)
(Finanzierung von Mikroprojekten in Höhe bis zu 1000€)
Netzwerk-Sportjugend.de
Anprechpartner: Corinna Beckmann ([email protected])
Christopher Wentzek ([email protected]
Grundlagen
schwer mobil
-
schwer mobil Gesundheitsförderung für
übergewichtige Kinder
-
Projektstart 2004
-
Seit 2012 gibt es 27 KST
-
Projektträger (MFKJKS, BKKLandesverband NORDWEST,
METRO Group)
-
Ansprechpartner:
Inhaltlich:
-
Sven Konnertz
Beate Lehmann
Info-Material:
-
Heike Potschka
Schwerpunkt IV
Kommunale Entwicklungsplanung/
Netzwerkarbeit
Ziele und Maßnahmen bis 2015(Beispiele)
• Die Leistungen der Koordinierungsstellen für Vereine und
Fachschaften/Fachverbände werden im Verbundsystem entwickelt und
vertraglich vereinbart.
• Ansätze einer kommunalen Sportentwicklungsplanung und ihrer
Verzahnung mit der Schulentwicklungs- und Jugendhilfeplanung werden
entwickelt.
• Analyse der Veränderung der kommunalen Sportstättensituation durch den
Ganztag und Entwicklung von Konzepten zur Bedarfsplanung und Sicherung
der notwendigen Sportstättenkapazitäten für Vereine und Schulen.
• Kommunale Modelle zur Bewegungs-, Sport- und Talentförderung (z. B.
Düsseldorfer Modell, NRW-Motorik-Test) werden angeregt.
• (…)
Koordinierungsstellen
Ganztag
Anerkannter Bewegungskindergarten
schwermobil
Fachkräfte
„Jugendarbeit im Sport“
PSV
10
Bünde
Duisburg:
28 SJ NRW
Fachverbände DLRG
Fachkräfte„NRW bsK“
Bünde
Fachverbände DLRG
1 Schwimmen
2 Aero
3 Judo
4 Hockey
5 Tischtennis
6 Leichtathl. Nordrh.
7 Fußb. Niederrhein
8 Kanu
9 Badminton
10 Fechten
FLVW
WTV
DLRG
WSB WVV
BOT
1-8
WTJ
WTB
9
MH
Mettmann
Kreis
Mettmann
EnnepeKreis
EnnepeRuhr-Kreis
Ruhr
SKI
DLRG
RTB
TVM FVM
RTJ
Oberbergischer
Oberbergischer
Kreis
Kreis
NRW bewegt seine KINDER!
Der Sportverein als Mittelpunkt von NRW bewegt seine KINDER!
Kinder- und Jugendarbeit
Ganztag
Sportverein
Netzwerkarbeit
Kindergarten
Der Sportverein als Mittelpunkt von
NRW bewegt seine KINDER!
Ausgangspunkte:
1. Mehr Bewegung, Spiel und Sport als Beitrag zur umfassenden
Lebensbildung von Kindern und Jugendlichen
2. Die aktuelle Situation der Sportvereine:
- traditionelles Kerngeschäft
- sich rapide wandelnde Bildungslandschaft für Kinder und
Jugendliche auch außerhalb des Sportvereins
3. Existenzieller Druck durch Ganztagsentwicklung in
Kindertagesstätten und Schulen
4. Neue Positionierung und Ausrichtung der Sportvereine, hier
besonders der Kinder- und Jugendabteilungen
Der Sportverein als Mittelpunkt von
NRW bewegt seine KINDER!
Schlussfolgerungen für die Vereinsentwicklung:
• Orientierung an den jeweiligen Veränderungen der
Bildungs- und Betreuungssysteme
• Gezielte und flächendeckende Zugänge der Sportvereine
zu Kindertagesstätte/Kindertagespflege und Schule
schaffen.
• Die eigenen Angebote der sportlichen und
außersportlichen Kinder- und Jugendarbeit sichern
Fazit: Damit wird die Vereinsentwicklung langfristig auf
zwei Füße gestellt.
Der Sportverein als Mittelpunkt von
NRW bewegt seine KINDER!
Gesellschaftspolitische und sportpolitische Zielsetzungen stehen im
Programm NRW bewegt seine KINDER! gleichwertig nebeneinander:
Zusammenarbeit mit den örtlichen
vorschulischen und schulischen
Bildungsinstitutionen
Kinder- und Jugendsport als Beitrag der
Sportvereine für Kinder und Jugendliche in
der kommunalen Bildungslandschaft
Im Schwerpunkt „Kinder- und Jugendarbeit im Sportverein“ stehen zwei
grundsätzliche und praktische Ziele im Vordergrund:
Der Organisationsgrad von Kinder- und Jugendlichen in den Sportvereinen
bleibt stabil.
Die Anzahl an Kinder- und Jugendabteilungen in den Sportvereinen bleibt
erhalten.
NRW bewegt seine KINDER!
- Bewegte Kindheit und Jugend
in Nordrhein-Westfalen –
bedeutet für uns alle:
Wir bewegen Kinder und Jugendliche in Kita, Verein
und Ganztag und sichern damit die Kinder- und
Jugendarbeit im Sportverein in einer kommunalen
Bildungslandschaft.
NRW bewegt seine KINDER!
- Bewegte Kindheit und Jugend
in Nordrhein-Westfalen -
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

similar documents