Rhetorik I

Report
Rhetorik I
Redekunst und Literatur
VORSCHAU
Rhetorik II wird sein:
Redekunst und literarische Kultur am
Beispiel von Shakespeare und Tolstoj
(mit Wieland)
NACHTRAG
für Rhetorik II wird gebraucht:
das Ende des Abschnitts Göttert S. 25f
SEMESTERAPPARAT 1080
Was ist Rhetorik?
Ars bene dicendi
Was ist Rhetorik?
Ars bene dicendi
Lektüren für den Rhetorik-Block
•
•
•
•
•
Göttert - Zur Geschichte und Systematik
Aristoteles – Poetik
Quintilian – Ausbildung
Shakespeare – Richard III
Tolstoj – Anna Karenina (Teil 4)
Lektüren für den Rhetorik-Block
•
•
•
•
•
Göttert - Zur Geschichte und Systematik
Quintilian – Ausbildung
Aristoteles – Poetik
Shakespeare – Richard III
Tolstoj – Anna Karenina (Teil 4)
Grundfrage – Was hat Rhetorik mit
Literatur zu tun?
• Ideen?
Grundfrage – Was hat Rhetorik mit
Literatur zu tun?
• Meine ersten Ideen:
1. Der Anfang der systematischen Betrachtung von
Sprache und Genre, letztlich von Literatur
2. Feld der Ausarbeitung des Verdachts (auch mit Blick
auf Literatur) als Lüge und Betrug – siehe Platon und
die Dichter bzw. Sophisten
3. Feld der Verhandlung zwischen Mündlichkeit und
Schriftlichkeit
4. Spätestens ab Shakespeare: Gegenstand der
literarischen Verhandlung, damit eine Variante der
poetischen Funktion als Einstellung auf die Botschaft
selbst
Grundfrage – Was hat Rhetorik mit
Literatur zu tun?
1. Der Anfang der systematischen Betrachtung von
Sprache und Genre, letztlich von Literatur
a. Erste systematische Lehre von Figuren und Tropen
b. Verbindungen zwischen Poetik und Rhetorik bei
Aristoteles
c. Ausweisung der Dichter aus Platons Staat
d. Paradigmatische Bedeutung des Übergangs von
Platon zu Aristoteles
Grundfrage – Was hat Rhetorik mit
Literatur zu tun?
1. Der Anfang der systematischen Betrachtung von
Sprache und Genre, letztlich von Literatur
2. Feld der Ausarbeitung des Verdachts (auch mit
Blick auf Literatur) als Lüge und Betrug – siehe
Platon und die Dichter bzw. Sophisten
a. Entstehung der Rhetorik als den Anfängen der Politik
(als Bereich der Überzeugungskunst)
b. Siehe Götterts historischen Nachvollzug
Grundfrage – Was hat Rhetorik mit
Literatur zu tun?
1.
2.
Der Anfang der systematischen Betrachtung von Sprache und Genre, letztlich von Literatur
Feld der Ausarbeitung des Verdachts (auch mit Blick auf Literatur) als Lüge und Betrug – siehe Platon und
die Dichter bzw. Sophisten
3. Feld der Verhandlung zwischen Mündlichkeit
und Schriftlichkeit
a. Die letzte der 5 Phasen der Erstellung der Rede ist
„actio“ – Die Lehre vom Vortrag selbst – die Anfänge
der Schauspielkunst
b. Die vorletzte der 5 Phasen: memoria (das Merken der
Rede) >> Aufschreiben von Versen, mnemotechnisch
begründet
c. Die dritte Phase: elocutio. Mündliche Effektivität von
„Redeschmuck“, schriftlich festgehalten
Grundfrage – Was hat Rhetorik mit
Literatur zu tun?
1.
2.
3.
Der Anfang der systematischen Betrachtung von Sprache und Genre, letztlich von Literatur
Feld der Ausarbeitung des Verdachts (auch mit Blick auf Literatur) als Lüge und Betrug – siehe Platon und
die Dichter bzw. Sophisten
Feld der Verhandlung zwischen Mündlichkeit und Schriftlichkeit
4. Spätestens ab Shakespeare: Gegenstand der
literarischen Verhandlung
a.
b.
c.
Königsdramen bzw. Königstragödien: Vorführapparate der
Effektivität von Reden und Schreiben
Lear (I:1): „Speak!“ – darauf die ehrliche Cordelia zu King Lear,
im Gegensatz zu ihren falschen Schwestern: „nothing, my lord“;
Lear zu Cordelia:„nothing will come of nothing“
Perfekte Rede aus einem deformierten Leib: Richard III
Versuchsfeld Shakespeare
ein erster Blick
Now is the winter of our discontent
Made glorious summer by this son of York;
And all the clouds that lowr‘d upon our house
In the deep bosom of the ocean buried.
Versuchsfeld Shakespeare
ein erster Blick
Now is the winter of our discontent
Made glorious summer by this son of York;
And all the clouds that lowr‘d upon our house
In the deep bosom of the ocean buried.
Welche Systematiken der Rhetorik können hier
nachvollzogen werden?
Versuchsfeld Shakespeare
ein erster Blick
Now is the winter of our discontent
Made glorious summer by this son of York;
And all the clouds that lowr‘d upon our house
In the deep bosom of the ocean buried.
Welche Systematiken der Rhetorik gibt es
überhaupt?
Systematiken der Rhetorik
Göttert: „Grundbegriffe“
• „eine beachtliche Menge von Begriffen und
Orientierungsschemata [...], die immer wieder
benutzt werden und damit alle Wandlungen
überdauerten“ (S. 17)
• Was diese Wandlungen waren, führt er ab S.
75 aus: Sophistik, Platon, Aristoteles, Cicero,
Quintilian
• Der „Streit zwischen Rhetorik und
Philosophie“
Systematiken der Rhetorik
Göttert: Geschichte der Rhetorik
Worin besteht der „Streit zwischen Rhetorik und
Philosophie“? (S. 93ff.)
• Sophistik: Vermarktung und praktische Vermittlung
– Gesprächspartner von Sokrates in Platons Dialogen
– Rhetorik an Alexander: Präsentation von „Topoi“, reines Nachschlage
werk >> ARS BENE DICENDI rein TECHNISCH aufgefasst
• Philosophie (als Anti-Rhetorik)
– Platon (Redekunst ohne Wahrheit als wertlos)
– Stoiker – zwar ein hoher Wahrheitsanspruch, aber zugleich Interesse
an der Sprache >> ARS BENE DICENDI mit Blick auf ETHIK und
WAHRHEIT
Geschichte der Rhetorik
Beispiel Quintilian (erster Abschnitt, erste Annäherung)
Systematiken der Rhetorik
Göttert: „Grundbegriffe“
•
•
•
•
Redegattungen (genera orationis)
Frageweisen (status orationis)
Aufgaben des Redners (officia orationis)
Bearbeitungsphasen der Rede (partes
orationis)
Systematiken der Rhetorik
Göttert: „Grundbegriffe“
• Redegattungen (genera orationis)
– Gerichtsrede (genus iudicale) - Vergangenheit
– Beratungsrede (genus deliberativum) - Zukunft
– Lobrede (genus demonstrativum) – Gegenwart
Systematiken der Rhetorik
Göttert: „Grundbegriffe“
• Redegattungen (genera orationis)
– Gerichtsrede (genus iudicale) - Vergangenheit
– Beratungsrede (genus deliberativum) - Zukunft
– Lobrede (genus demonstrativum) – Gegenwart
Göttert: Verführung durch die Dreizahl, durch die drei
Zeitkategorien; Unbestimmtheit der Lobrede als
„Sammelbecken“
Systematiken der Rhetorik
Göttert: „Grundbegriffe“
•
Redegattungen (genera orationis)
• Frageweisen (status orationis)
– Vermutungsfrage (status coniecturae)
– Definitionsfrage (status finitionis)
– Rechtsfrage (status qualitatis)
– Verfahrensfrage (status translationis)
•
•
Aufgaben des Redners (officia orationis)
Bearbeitungsphasen der Rede (partes orationis)
Systematiken der Rhetorik
Göttert: „Grundbegriffe“
•
Redegattungen (genera orationis)
• Frageweisen (status orationis)
–
–
–
–
Vermutungsfrage (status coniecturae) – ja/nein
Definitionsfrage (status finitionis) - was
Rechtsfrage (status qualitatis) – zu Recht
Verfahrensfrage (status translationis) – ob überhaupt
– FÜR DAS NÄCHSTE MAL: DEN SINN DES WIELANDBEISPIELS NACHVOLLZIEHEN – DAS AUCH ALS STOFF
FÜR DAS THESENPAPIER
Systematiken der Rhetorik
Göttert: „Grundbegriffe“
•
•
Redegattungen (genera orationis)
Frageweisen (status orationis)
• Aufgaben des Redners (officia orationis)
– Einsicht/Logik (Enthymem)
– Besänftigung (Ethos)
– Erregung (Pathos)
•
Bearbeitungsphasen der Rede (partes orationis)
Systematiken der Rhetorik
Göttert: „Grundbegriffe“
•
•
•
Redegattungen (genera orationis)
Frageweisen (status orationis)
Aufgaben des Redners (officia orationis)
• Bearbeitungsphasen der Rede (partes
orationis)
– Inventio
– Dispositio
– Elocutio
– Memoria
– Actio
Versuchsfeld Shakespeare
wenden wir möglichst viel von dem an, was wir bisher
über Rhetorik festgestellt haben
(nächste Woche: alles aus der gesamten bisherigen Lehrveranstaltung)
Now is the winter of our discontent
Made glorious summer by this son of York;
And all the clouds that lowr‘d upon our house
In the deep bosom of the ocean buried.

similar documents