- an der Mozartschule

Report
Qualität im Lernen und Lehren
Mehr Qualität durch
•
•
•
•
•
•
•
Individualisierung und Förderung
Neue Unterrichtsformen
Soziales Lernen und Integration
Kunst und Kultur
Sport
E-Learning
Teamteaching
Zwei Eckpunkte der Neuen
Mitteschule kurz vorgestellt
Der Lehrplan:
Inhaltlich entspricht der Lehrplan der NMS
dem Lehrplan des Realgymnasiums.
 Als eigene Schulart hat die NMS aber ihren
eigenen Lehrplan.
Differenzierung:
Differenzierter Unterricht in der Klasse
Das zwei Lehrersystem (Teamteaching) in den
Gegenständen Deutsch, Mathematik und
Englisch ermöglicht es, gut auf die
unterschiedlichen Bedürfnisse der Kinder
einzugehen.
Grundlegende und vertiefende
Bildung
Unterricht in den Hauptgegenständen:
 Es wird zwischen einer grundlegenden
und/oder vertiefenden Allgemeinbildung
unterschieden.
 Die vertiefende Allgemeinbildung entspricht
dem Bildungsziel der AHS.
 Ab der 7. Schulstufe wir im Zeugnis vermerkt,
ob ein Gegenstand grundlegend oder
vertiefend abgeschlossen wurde.
Beurteilung in der 7. & 8. Schulstufe
Beurteilung in Prozent
5. und 6. Schulstufe
7. und 8. Schulstufe
100% - 86%
85% - 71%
70% - 56%
55% - 41%
40% - 0%
100% - 90%
89% - 80%
79% - 70%
69% - 60%
59% - 50%
49% - 40%
39% - 0%
1
2
3
4
5
*V = vertiefend
*G = grundlegend
1V*
2V
3V
4V
3G*
4G
5G
Übertritt des Schülers vor der 7.
Schulstufe
 In der 5. und 6. Schulstufe erfolgt im Zeugnis
noch keine Differenzierung nach
„grundlegend oder vertiefend“.
 Der Übertritt in die AHS ist möglich, wenn der
SchülerInn im Zeugnis mit Sehr gut oder Gut
benotet wurde.
Übertritt in eine höhere oder mittlere
Schule
 Übertritt in die höhere Schule:
Bei Beurteilung in Deutsch, Englisch und Mathematik in
der Vertiefung.
Bei nur einem grundlegend beurteilten Gegenstand mit
Beschluss der Klassenkonferenz.
 Übertritt in die mittlere Schule:
Bei Beurteilung in Deutsch, Englisch und Mathematik
im grundlegenden Bereich mit der Beurteilung
Befriedigend.
Mit einem Genügend grundlegend beurteilten
Gegenstand mit Beschluss der Klassenkonferenz.
Konkrete Veränderungen im Bereich
der Stundentafel
 Geometrisches Zeichnen kann in den
Mathematikunterricht integriert werden.
 Ernährung und Haushalt ist nach wie vor ein
Pflichtgegenstand in der Neuen Mittelschule.
 Textiles & technisches Werken sind in einem
Gegenstand zusammengeführt.
 Berufsorientierung ist in der Stundentafel als
unverbindliche Übung angeführt.
Weitere Informationen können der
Homepage
www.neuemittelschule.at
entnommen werden.

similar documents