Der Bündner Standard zum Umgang mit

Report
Vorstellung des
Bündner Standards
Zum Umgang mit grenzverletzendem
Verhalten bei Kindern und Jugendlichen
im institutionellen Kontext
Impulsveranstaltung
Berner Fachhochschule
15.1.2014
1
Vorstellen
Kontaktdaten:
Martin Bässler
081 307 38 05
[email protected]
Überblick
>Entstehung des Bündner Standards
>Aufbau des Bündner Standards
>Nutzen des Bündner Standards
>Grenzen des Standards
>Der Bündner Standard in der Schulsozialarbeit
>Erfahrungen aus der Praxis
>Hinweis und Infos
3
Die Dimensionen im Umgang mit Grenzverletzungen
Information /
Kommunikation
Struktur
Fachlichkeit
Haltung
Wer hat welche Verantwortung
Ebene Aufsicht
Ebene Verband / Netzwerk
Ebene Trägerschaft
Ebene Institution / Schule
Ebene Team
Ebene Mitarbeitende
(Arbeit an der Front)
5
Verantwortlich für sinnvolle Rahmenbedingungen
Gute Aufsicht / Hierarchie übergreifend
Gute Kommunikation und Wertschätzung für Arbeit
Gemeinsame Standards
Networking / Wissensaustausch
Öffentlichkeitsarbeit
Interesse und Wissen über die anspruchsvolle päd. Arbeit
Entscheidung Standard einzuführen
Schaffen guter Rahmenbedingungen
Rahmenkonzept / Spezifische Konzepte
Definierter Umgang mit Grenzverletzungen / Einführung
Rekrutierung Mitarbeitende / Personalführung
Supervision / Intervision / Fallbesprechung
Kultur „des Darüber-Redens“
Gegenseitige Akzeptanz
Persönliche Kompetenzen / Biografische Kompetenzen
Pädagogische Handlungsfähigkeit
Freude an der pädagogischen Arbeit
Entstehung und Hintergrund zum
Bündner Standard
6
Entstehung des Bündner Standards
 Grenzverletzungen sind permanentes Thema in der
Kinder- und Jugendhilfe
 Institutionen der Kinder- und Jugendhilfe GR
entwickelten ein gemeinsames Einstufungsraster zu
deren Beurteilung
 Anspruchsvolles Thema auf die „Agenda“ bringen.
(Fachlich und differenziert / nicht „nur“ medial)
7
Vorbemerkung SSA
 Kein Thema / und doch ein Thema!
 Bündner Standard ist in der ambulanten Arbeit
umsetzbar
 Schule = Institution
8
Videoclip Bündner Standard
10
Der Aufbau des Bündner Standards
11
Der Bündner Standard besteht aus:
Einstufungsraster
Erfassungsformular
Checkliste
GVV
Rechenschafts
-bericht
Trägerschaft
Ombudsstelle
„Parametrisiertes“ Konzept für Institutionen
Handbuch: gemeinsamer Standard im Umgang mit GVV
12
Ebenen der Grenzverletzungen
Ebene:
Beispiele:
Beispiele SSA:
Klient / Klient
Gewalt / Übergriffe auf Klienten
Schlägereien unter Schülern
Mitarbeitende / Klient
Nicht tolerierbare Handlungen
Übergriff auf Schüler, Schülerin
Klient / Mitarbeitende
Gewalt gegen Mitarbeitende
Massive Beschimpfung
Klient
Selbstverletzendes Verhalten
Suizidales Verhalten
Stufen der Grenzverletzungen
„Durch die Diskussionen innerhalb der
einzelnen Institutionen und der
Institutionen untereinander ist ein
erprobtes Instrument aus der Praxis
für die Praxis entstanden.“
16
Einstufungsraster
Institution
Kategorien
Was
Massnahmen intern
Massnahmen
Trägerschaft
Massnahmen extern
Trägerschaft
Alltägliche
Situationen
Leichte
Grenzverletzung
Schwere
Grenzverletzung
Massive
Grenzverletzung
Stufe 1
Stufe 2
Stufe 3
Stufe 4
Beschreibung Art der Grenzverletzung auf den 4 Ebenen
Besprechung Team
Zielvereinbarung
Förderplanung
Institutionsstrukturen
Eintrag Tagesjournal
Besprechung Team
Zielvereinbarung
Förderplanung
Institutionsstrukturen
Eintrag Tagesjournal
Einstufung
Meldung an HL
Erfassung
Besprechung
Meldung
Freistellung?
Erfassung
Rückmeldung
Keine
Keine
Nach Ermessen
Nach Ermessen
Rechenschaftsbericht
Sammeln der Formulare
Jährlicher
Rechenschaftsbericht
Nach Ermessen
Externe Fachpersonen
Therapie
Information der
Aufsichtsbehörde
Beispiel GR
„
Beispiel GR
18
„Das Konzept „Grenzverletzendes Verhalten“ gibt
Sicherheit und Entlastung für mich als
Sozialpädagoge. Durch das Ausfüllen des
Formulars weiss ich, dass alle nötigen Personen
informiert sind und ich als Sozialpädagoge
dementsprechend abgesichert bin und entlastet
sein darf.“
23
Nutzen des Bündner Standards
24
Nutzen des Standards
Kinder und Jugendliche:
 Klienten, Klientinnen können sich darauf verlassen,
dass die Mitarbeitenden sich an klaren Konzepten im
Umgang mit Grenzverletzungen orientieren.
 Zuwiderhandlungen werden registriert und geahndet
 Möglichkeit, den Beschwerdeweg einzuschlagen
 Instrument, Grenzverletzungen zu melden
Nutzen des Standards
Eltern:
 Angehörige wissen, welche Standards Gültigkeit haben
 Angehörige wissen, dass bei Grenzverletzungen
hingeschaut wird.
Nutzen des Standards
Mitarbeitende:
 Handlungssicherheit im anspruchsvollen Berufsalltag
 Standardisiertes Vorgehen bei grenzverletzenden
Verhaltensweisen
 Standard garantiert in schwierigen Situationen, nicht
alleine gelassen zu werden
 Herausfordernde Sachverhalte werden im Team
fachlich ausdiskutiert. Dies erhöht die Professionalität
Nutzen des Standards
Institution / Schule:
 Der Standard gibt der Institution ein praktisches
Instrument im Umgang mit anspruchsvollen Situationen
 Wichtige Grundlage bei Einstellungsgesprächen (Haltung
der Institution, Würde der Persönlichkeit, Umgang mit
Sexualität und Gewalt)
 Der Standard vermittelt Klarheit im Vorgehen bei
grenzverletzenden Vorkommnissen und den einzuhaltenden
Informationswegen
 Stärkt die Kultur des „Darüber-Redens“
 Institutionsübergreifender Standard
Grenzen des Bündner Standards
29
Grenzen des Bündner Standards
 Trotz einer hinschauenden Achtsamkeit können Fälle
menschlichen und fachlichen Versagens und krimineller
Energie auftreten
 Im Umgang mit Menschen gibt es weder Gebrauchsanweisungen noch Rezepte. Der Einzelfall, die
besonderen Umstände, die jeweilige Störung oder
Behinderung müssen in die Diskussion und Beurteilung
von Vorfällen einfliessen können
 Konzepte, Raster und Formulare machen aus einer
«schlechten» Fachkraft keine gute. Dazu braucht es
Massnahmen in der Aus- und Fortbildung, in der
Personalrekrutierung und -führung.
Erfahrungen aus der Praxis
31
SSA: Für wen ist das Instrument

Gemeinderat
Leitung /
Trägerschaft
Schulleitung
Lehrpersonen
Schülerinnen,
Schüler
Schulsozialarbeit
Schulrat




Ein Instrument nur für die
Schulsozialarbeit oder für die
ganze Schule? (Erfahrung)
Ebenen müssen geklärt werden
(Struktur)
Inhaltliche Anpassung muss
spezifisch stattfinden
(Unterschiedliche
Rahmenbedingungen)
Umgang mit Information:
Herausforderung SSA; was kann
/ darf / wie erfasst werden mit
Meldung an wen?
 Bündner Standard für Schulen
Erste Praxisevaluation // Juli 2013
 Eine überaus hohe Zufriedenheit mit dem Bündner Standard. Er
hat sich als Instrument aus der Praxis für die Praxis bereits gut
eingebürgert.
 Die Handlungssicherheit hat sich auf allen Ebenen merklich
verbessert.
 Der Bündner Standard erleichtert die Erfassung, Einstufung und
Bearbeitung und Dokumentation von grenzverletzenden
Vorfällen.
 Er hat das Thema enttabuisiert und transparent gemacht.
 Der Fachdiskurs in den Arbeitsteams findet statt und verhilft zu
einem reflektierten, differenzierten und kreativen (päd)agogischen
Umgang im Vorfeld möglicher Grenzverletzungen, im Umgang mit
solchen und in deren Bearbeitung.
33
Die Dimensionen im Umgang mit Grenzverletzungen
Information /
Kommunikation
Struktur
Fachlichkeit
Haltung
35
Hinweise und Infos
 Die erste Fach- und Austauschtagung Bündner
Standard findet am 5. Feb. 2014 statt
 Mehr Infos unter www.buender-standard.ch
36
Besten Dank
37
Herausgeber
Bündner Spital- und Heimverband (BSH)
Konferenz der Kinder- und Jugendinstitutionen (KKJ)
www.bsh.gr.ch
Autoren
Martin Bässler I Leiter Pädagogische Angebote der Stiftung Gott hilft I Zizers
Stefan Blum I Rechtsanwalt I Mensch und Organisation Winterthur
Christophe Sambalé I Heimleiter Schulheim Scharans
Beat Zindel I Geschäftsleiter I Schulheim Chur
Dr. Jörg Lenners I Geschäftsführer und Chefarzt I KJP Chur
Bestellungen und Kontakt
www.buender-standard.ch I [email protected]
42

similar documents