Powerpoint "Lerntypen"

Report
vorurteilsfrei
problemlösend
MacherInnen
aktives
Experimentieren
anwenden
UmsetzerInnen
offen
konkretes Erfahren
EntdeckerInnen
distanziert
reflektierendes
Beobachten
Lernzyklus
Lerntypen
abstraktes
Konzeptbilden
integrieren in
Theorie
wechselnde
Standpunkte
DenkerInnen
generalisieren
ein ganzheitlicher Lernzyklus nach David Kolb
Die Stärken dieses Lerntyps liegen in der praktischen Umsetzung von Ideen,
Theorien und Modellen in die Praxis.
Eine Person mit den beiden Dominanzen "Abstraktes Konzeptbilden" und
"Aktives Experimentieren" lernt dort am besten, wo sich eindeutige Antworten
auf Fragen oder Probleme finden. Sie ist ergebnisbezogen, sucht Lösungen und
Rezepte und geht ohne Umwege auf ein Ziel zu.
Beim Lernen sind Sach- und Zielorientierung wichtiger als die
zwischenmenschlichen Beziehungen. David Kolb nennt diesen Lerntyp
Converger, auf Deutsch am ehesten UmsetzerIn.
UmsetzerInnen lernen am besten ...
beim Umsetzen einer Theorie in die Praxis
wenn unmittelbare Zusammenhänge zwischen Lernstoff
und beruflicher Praxis deutlich sind
wenn Techniken vermittelt werden, die ein praktisches Resultat haben
durch Lernen am Modell
Lerntypen entsprechend der Lernfähigkeiten
Die Stärken dieses Lerntyps liegen im Handeln und Experimentieren.
MacherInnen begeben sich lustvoll und risikofreudig in Situationen mit
ungewissem Ausgang und profitiert davon für das Lernen. MacherInnen oder
Accommodators lösen Lernaufgaben vielfach intuitiv nach dem Prinzip Versuch
und Irrtum. Wenn etwas nicht sofort klappt, werden Menschen dieses Lerntyps
schnell ungeduldig.
MacherInnen lernen am besten ...
durch eigenes Handeln
anhand herausfordernder und spannender Aufgaben
mit ungewissem Resultat
auf spielerische Art und Weise
wenn sie ab und zu im Mittelpunkt stehen können
Lerntypen entsprechend der Lernfähigkeiten
Die Kombination der beiden Dominanzen "Konkretes Erfahren" und
"Reflektierendes Beobachten" ergibt einen Lerntyp, welcher über die
Fähigkeiten verfügt, konkrete Situationen aus vielen Perspektiven zu
betrachten.
Besondere Stärken sind das Generieren von Ideen, das Erkennen von
Problemen und eine ausgeprägte Phantasie. Für das Lernen sind Menschen
und Beziehungen sehr wichtig. Auf Englisch wird dieser Lerntyp Diverger
genannt. Das breite Interesse führt dazu, dass bei einer Lernaufgabe immer
wieder neue mögliche Aspekte auftauchen können. Darum brauchen
Entdeckerinnen genügend Zeit, um zu Lösungen und Entscheidungen zu
kommen.
EntdeckerInnen lernen am besten ...
durch eigene Erfahrung und Erfahrungen anderer
durch Verarbeitung von Eindrücken und
sinnlich-ästhetischen Wahrnehmungen
ohne Zeitdruck
aus dem Vergleich verschiedener Meinungen und Standpunkte
Lerntypen entsprechend der Lernfähigkeiten
Die Kombination der beiden Dominanzen "Abstraktes Konzeptbilden" und
"Reflektierendes Beobachten" bewirkt besondere Fähigkeiten im Erarbeiten
von theoretischen Modellen.
Lernen heisst für diesen Typ Beobachtungen einordnen und allgemeingültige
Schlussfolgerungen ziehen. DenkerInnen, auf Englisch Assimilators, beschäftigen sich mehr mit abstrakten Konzepten und weniger mit deren
praktischen Anwendungen. Präzision und Logik sind wichtig. DenkerInnen
lernen sehr gut allein und sind beim Lernen weniger auf Kontakte angewiesen.
DenkerInnen lernen am besten ...
in strukturierten Lernsituationen mit klaren Zielen
durch das Untersuchen von Zusammenhängen
zwischen Ursachen und Wirkung
wenn der Lerninhalt fachlich logisch gegliedert ist
wenn sie Warum-Fragen zur Logik und Philosophie des Stoffes stellen können
Lerntypen entsprechend der Lernfähigkeiten
Klassengemeinschaft
Integration & Kooperation
individuell & kollektiv

similar documents