Debattieren auf Deutsch* - German Teachers` Association of Ireland

Report
… warum eigentlich?!?
“Ich glaube es ist eine gute Idee, an der
Debatte teilzunehmen, denn es öffnet die
Augen für eine neue Sprache. Für mich
bedeutete es neue Freunde und neues Wissen.
Es war eine unglaubliche Erfahrung. Ich werde
die Debatten nie vergessen.”
Debattieren auf Deutsch verbessert die
Kompetenzen in allen vier Sprachbereichen
Sprechen
Schreiben
Hören
Lesen


Sprechen: Die Aussprache wird trainiert und
die SprecherInnen gewinnen an
Selbstbewusstsein – Die Reden sollten ca
drei Minuten lang sein – das ist eine
beachtliche Leistung!!!!
Die Aussprache, Betonung und
Körpersprache sind hier ausgesprochen
wichtig, um das Publikum von der
jeweiligen Meinung zu überzeugen.



Schreiben: Die Reden werden von den
SchülerInnen– so gut sie können - auf
Deutsch geschrieben.
Dies gibt den SchülerInnen die Gelegenheit,
ihre Schriftsprache zu üben.
Der Lehrer kann eventuelle Probleme so mit
den SchülerInnen reflektieren und helfen.


Hören/ Hörverständnis: Die
SchülerInnen haben die Aufgabe, die
Argumente ihrer Gegner zu
widerlegen.
Sie müssen gut zuhören und ihr
Hörverständis trainieren.



Lesen: Bei der Vorbereitung für ihre
Reden müssen die SchülerInnen auf
deutschen Internetseiten recherchieren.
Globale und selektive Lesestrategien
werden gefördert.
Das trainiert das Leseverständnis
allgemein.



Das Vokabular wird auf allen Ebenen extrem
verbessert.
Das handlungsorientierte (task based)
Lernen ist die vielversprechendste Art und
Weise des Lernens.
Vokabular und andere Kenntnisse werden
besser verinnerlicht und nicht so schnell
vergessen.


Letztes Jahr haben 44 Schulen
landesweit an dem
Debattierwettbewerb, der von der GDI
und dem Goethe Institut organisiert
wird, teilgenommen.
Die KollegInnen geben sich Mühe,
dass die Schulen nicht zu weit
voneinander entfernt liegen.
Sollte
dies doch der Fall sein, so bemüht sich
Anna Weiß (Ansprechpartnerin für Debatten),
eine Schule zu organisieren, die auf halbem
Wege liegt.
Bei
jeder Debatte sollten möglichst drei
Schiedsrichter präsent sein (Deutschlehrer,
Muttersprachler, Sprachassisten).



Die Anmeldung zum
Debattierwettbewerb wird jährlich im
September von dem Goethe Institut an
alle Schulen versendet.
Anfang Oktober kommt die erste These
in der Schule an.
Der Debattierwettbewerb hat insgesamt
6 Runden und das Finale findet in Dublin
im Goethe Institut statt.
 Auf
der Gästeliste stehen unter
anderem der deutsche,
österreichische und schweizer
Botschafter, Siemens - Head of
Marketing, GDI Präsident, und
und und …
 Wenn
die These ankommt,
kann man diese beispielsweise
an die Tafel schreiben und die
Klasse über Pro und Contra
diskutieren lassen.

Hilfreich ist hier, noch nicht zu
verraten, welche Seite das Team der
Schule vertritt.

Die Ergebnisse werden an der Tafel
gesammelt und diskutiert.

Danach kann preisgegeben werden,
ob man pro oder contra ist.



Der Sprech- und Handlungsanteil des
Lehrers ist stark reduziert.
Die SchülerInnen arbeiten gemeinsam
an Ideen für ihre Mannschaft
Sie wenden dabei ihr eigenes
Sprachwissen an.
 Die
LehrerInnen erhalten eingangs
die “Redemittel zum Debattieren”.
 Hier
sind geeignete Einleitungen
und Verabschiedungen
vorzufinden.
Im weiteren Schritt schreiben die
SchülerInnen ihre Reden.
 Die LehrerInnen werden Moderator
 Er/ Sie schreitet nur dann ein, wenn
die SchülerInnen allein nicht
weiterkommen oder sprachliche
Probleme haben.

SchülerInnen werden ermutigt,


ihre eigenen Informationen und Ideen
zu recherchieren
ihre eigenen Ansichten und
Meinungen auf Deutsch
auszudrücken.
Die Thesen der Debatten basieren alle
auf dem Curriculum des Department
of Education and Skills LC German
 Sie sind demnach relevant für die
schriftliche und mündliche Prüfung.
 Zusätzlich sprechen die Thesen die
SchülerInnen an, was sich motivierend
auswirkt.








Die Schuluniform sollte abgeschafft
werden
Die Krise in Irland ist eine Chance
Lesen ist altmodisch und langweilig
Das Wahlalter sollte auf 16 gesenkt
werden
Fremdsprachen sollten Pflichtfach sein
Geld macht nicht glücklich
Die moderne Frau ruiniert die Gesellschaft
 Einer
der vielen Vorteile hier ist,
dass die SchülerInnen oft die
Lebensweisen in Deutschland,
Österreich und der Schweiz mit
Irland und der dortigen
Lebensweise vergleichen und in
Kontrast setzten.


Die Mannschaft besteht aus 4
SchülerInnen – einem Teamkapitän
und drei SprecherInnen.
Jeder Sprecher hat jeweils 4 Minuten
Zeit seine Argumente zu äußern


Einleitend definiert der Kapitän die
These und stellt seine Mannschaft vor.
Er erklärt die Ansichten der
Mannschaft und ihre Auslegung der
These.
Der Kapitän schließt jeweils ebenfalls
die Debatte mit seinem Fazit ab.
Der Kapitän fasst die artikulierten
Argumente seiner
Mannschaftsmitglieder zusammen und
widerlegt die Argumente der
gegnerischen Mannschaft.
 Die drei Sprecher bereiten jeweils ihre
Rede vor und widerlegen ebenfalls die
Argumente, die die Gegner
hervorgebracht haben.





Die Widerlegungen sind eine spontane
Leistung der jeweiligen SprecherInnen
Die Widerlegungen stellen dar, dass die
SprecherInnen die Argumente der Gegner
verstanden haben und spontan darauf
reagieren können.
Insgesamt können die SprecherInnen 20
Punkte für die Widerlegungen bekommen.
Die Widerlegungen müssen nicht sprachlich
perfekt sein.

Die Einleitung wird wie folgt bewertet
80 Punkte insgeamt
40 Punkte –
Argumentation
20 Punktesprachliche
Leistung
20 Punkte –
Kreativität/
Witz
Das Fazit wird wie folgt bewertet
60 Punkte insgesamt
40 Punkte Argumentation
20 Punkte Widerlegung
Punkteverteilung - Sprecher
100 Punkte insgesamt
40 Punkte Argumentation
20 Punkte
(Kreativität/ Witz)
20 Punkte –
Sprachliche Leistung
20 Punkte
(Widerlegung)



Marcella O’Reilly hat 2008 eine empirische
Studie zu diesem Thema verfasst.
Sie untersuchte, ob die Teilnahme an
Debatten zu einer Verbesserung der
Sprachkompetenzen führt.
44 Schülerinnen einer Schule in County
Dublin nahmen an der Untersuchung teil.


O’Reilly über schriftliche Prüfungen: “The
highest results in this class were again from
the pupils who participated in the German
Debating Competition” (O’Reilly 2008, p. 32)
O’Reilly über Interviews während der
empirischen Studie: “The pupils who
participated on the debating team performed
better than their counterparts.” (O’Reilly
2008, p. 41)



“It is clear […] that the teachers believed
that debating in German contributed to the
pupils’ linguistic abilities. ” (O’Reilly 2008,
p. 67)
“In relation to vocabulary 65 % of the
teachers stated that the improvement was
excellent” (O’Reilly 2008, p. 67)
“Every teacher (100%) agreed that fluency
when speaking improved well, very well or
excellently.” (O’Reilly 2008, p. 67)

“It is clear that debating in the foreign
language contributes to pupils’ language
acquisition and although there is no hard
evidence as stated by Sheila Smyth [from
Examinations Commission] (2008) to prove
this, it is worth noting that the pupils who
participated on the German debating team
[…] all achieved A-Grades in Higher Level
German in The Leaving Certificate
Examination 2007.”


Marcella O’Reilly: Debating in the Foreign
Language: A Structural Supporting Activity to
Foreign Language Teaching and Learning. A
minor Thesis presented to The National
University of Ireland , Maynooth. 2008.
Available in the library of The Goethe
Institute, Dublin.
Argumen
-tation/
Ideen (40)
Widerlegung
(20)
Capt A
X
Capt B
X
Sprachl.
Leistung
(20)
Kontakt/
Kreativität/
Witz (20)
Summe
Sprecher
A
Summe
Sprecher
B
X
X
2A
X
2B
X
3A
X
3B
X
4A
X
4B
X
Capt B
X
X
Capt A
X
X
X
X
 Es
ist sinnvoll, sich während der
Reden Notizen über die
artikulierten Argumente der
jeweiligen SprecherInnen zu
machen.
Zum Beispiel

Punkt
Punkt
Punkt
Punkt

Die Punkteverteilung ist so gerechter.



1
2
3
4
Sprecher 1
______________
______________
______________
______________
 Diese
Kategorien enthalten jeweils
20 Punkte. Auch hier hilft es,
wenn man sich gegebenenfalls
Notizen über ausgezeichnete
Leistungen macht.

Auch hier sollte man ein System aufstellen.
Dieses könnte beispielsweise so aussehen:
Widerlegungen – Sprecher 1
(Pro Widerlegung 5 Punkte)
1) ____________
2) ____________
3) ____________
4) ____________


Die GDI und das Goethe Institut wäre Ihnen
und Ihrer Schule für die Teilnahme an den
Debatten dankbar.
Es wäre auch ausgezeichnet, wenn Sie als
SchiedsrichterIn teilnehmen würden, da leider
ein Mangel an Schiedsrichtern besteht und
die Organisation dadurch sehr kompliziert
werden kann.


Die Debatten können tagsüber stattfinden –
viele Lehrer binden ihre Deutschklassen als
Publikum mit ein – was wiederum
Hörverständis und Motivation stärkt.
Natürlich können die Debatten auch nach der
Schule stattfinden. Das liegt ganz an den
teilnehmenden Schulen.

similar documents