Bedeutung des Winterdienstes für Logistik

Report
Bedeutung des Winterdienstes für Logistikund Transportunternehmen
Gliederungspunkte
Ausgangssituation; Transportketten sind
empfindlich
► Schuld und Unschuld ?
► kleines Verständnis
► ° für Bereifung
► ° für Fahrphysik
► Informationen zu der Aktion „Eis und Schnee“
in Thüringen
► Wer nicht hören will….
► Jede Idee gefragt - Lösungen wichtig
►
…bei freien Straßen und Zufahrten sind
die Transportleistungen zu
schaffen…aber
….ganze Transportketten brechen zusammen,
sobald die sehr eng gestrickten Terminpläne
durch meteorologische Bedingungen
durchkreuzt werden.
Die Autobahnen, Bundesstraßen und
Magistralen zu den Gewerbegebieten sind die
Lebensadern zur Versorgung von Wirtschaft
und Bevölkerung.
Die Transporteure müssen auch bei
winterlichen Straßenverhältnissen diese
Lebensadern optimal bedienen können.
o Die Winterdienste sind nicht aus den Federn gekommen.
o Straßenmeistereien kommen ihrer Räumpflicht nicht
ordnungsgemäß nach.
o Salz und Personal im Winterdienst sind teuer, deshalb wird erst
dann gestreut, wenn alles schon im Stau steht.
o Die Lkw haben unzureichende Bereifung.
o Für die Lkw müsste Fahrverbot, zumindest Überholverbot
ausgesprochen werden, damit der Pkw-Verkehr noch rollen
kann.
o Die Lobbyisten der Transportunternehmer verhindern , dass
Lkw mit Winterreifen ausgerüstet werden.
o ........wer im Internet unterwegs ist könnte diese Aufzählung in
das Unendliche fortsetzen.
…..und dann die schlauen Ratschläge der Verkehrsexperten…
Ich halte eine Schneekettenpflicht bei LKW für sinnvoll. Es kann nicht sein,
dass liegengebliebene LKW im Winter die Autobahnen verstopfen, sagte der
Verkehrsexperte der SPD-Bundestagsfraktion, Uwe Beckmeyer.
In einer Verordnung müsse festgeschrieben werden, dass Lastwagenfahrer
Schneeketten dabei haben, sagte der ehemalige verkehrspolitische Sprecher
der Grünen und jetziger Minister für Verkehr und Infrastruktur in BadenWürttemberg, Winfried Hermann.
Der verkehrspolitische Sprecher der Union, Dirk Fischer (CDU) sprach sich für
erweiterte Fahrverbote für Lastwagen auf Autobahnen aus. Bei Schnee und
Eis sollten die Laster im Zweifelsfall stunden- oder tageweise aus dem
Verkehr gezogen werden.
….. das heutige Forum
ist sinnvoll und nutzbringend...
Da fällt mir der Spruch von Dieter Nuhr ein,
"wenn man keine Ahnung hat
einfach mal ………halten“.
….und das gilt für alle Seiten, die Medien inklusive!
...die Jungs tun ihr Bestes…
Auseinandersetzung Winter – Sommerreifen
im Schwerverkehr
Sommerreifen wie beim Pkw gibt es beim Lkw nicht.
Aufgrund der größeren Belastung bestehen alle Lkw-Reifen aus
Gummimischungen mit einem hohen Naturkautschukanteil.
Aufgrund dieses hohen Naturkautschukanteils
sind Lkw-Reifen mit Pkw-Winterreifen vergleichbar und
deswegen für den Ganzjahreseinsatz geeignet,
da sie unter +7 Grad Celsius nicht die Haftungsprobleme von PkwSommerreifen mit nicht wintertauglichen Kautschukanteilen aufweisen.
Darüber hinaus tragen alle Lkw ganzjährig an den Antriebsachsen sog.
Traktionsreifen mit speziellem Stollenprofil, die für winterlichen Griff sorgen.
Die Lkw-Bereifung im Winter muss nicht nur für schneebedeckte,
sondern auch für nasse und trockene Fahrbahnen geeignet sein.
Zitat aus einem Gutachten der Prüforganisation DEKRA in Stuttgart:
„Es gibt keinen Reifen, der sowohl auf trockener als auch auf nasser als
auch auf schneebedeckter und gefrorener Fahrbahn überall optimale
Bedingungen aufweist.“
Es ist also erforderlich, unter Verkehrssicherheitsaspekten
einen praktikablen Kompromiss für alle Fahrbahnzustände zu finden.
So ist es aus Expertensicht unstrittig, dass Lkw auf den Antriebsachsen mit
„Winterreifen“ mit speziellem Stollenprofil ausgestattet werden
und auf den übrigen Achsen mit Reifen, die aufgrund des hohen
Naturkautschukanteils der Gummimischung mit Pkw-Winterreifen
vergleichbar
und für den Ganzjahreseinsatz geeignet sind.
Das ist die bestmögliche Bereifung,
um den wechselhaften Fahrbahnzuständen im Winter gerecht zu werden.
An Steigungen können bei Eis- und Schneeglätte selbst die besten
Winterreifen ab einem bestimmten Zustand der Straßenverhältnisse keinen
ausreichenden Kraftschluss zwischen Reifen und Fahrbahn mehr herstellen:
Die Antriebsräder drehen dann durch.
Das Fahrverhalten eines Lkw ist ganz anders als das eines Pkw. Bei einem
Pkw, dem bei winterlichen Straßenverhältnissen die Antriebsräder
durchdrehen,
genügt oft schon eine einzelne Person, die mit ihrem Gewicht die
Antriebsachse belastet, um den notwendigen Kraftschluss zwischen Fahrzeug
und Fahrbahn wieder herzustellen.
Ein Pkw ist voll beladen nur etwa ein Viertel bis ein Drittel schwerer als im
Leerzustand; ein voll beladener Lkw dagegen kann zweieinhalbmal so schwer
sein, wie ein leerer Lkw (40 Tonnen statt ca. 16 Tonnen).
Beim Lkw gibt es aufgrund der großen Gewichtsunterschiede
zwischen leeren, teilweise beladenen und voll beladenen Fahrzeugen
große Unterschiede in der Traktion.
Physik wirkt trotzdem…….
Gewichtsverteilung;
Verhältnis Pkw oder Lkw mit Anhänger
Fakten:
Ein Großteil der LKW sind Sattelkraftfahrzeuge, dabei hat die Zugmaschine
ca. 8 Tonnen + der Auflieger beladen bis 32 Tonnen.
So und jetzt möchte ich einen PKW sehen, der ohne Probleme bei einer
Steigung hoch kommt,
wenn der PKW mit ca. 1,5 Tonnen dazu noch einen Anhänger ziehen muss
mit ca. 6 Tonnen
Informationen zu der Aktion
„Eis und Schnee“
Unbemerkte Eis- und Schneeansammlungen auf
Fahrzeugdächern entstehen im Winterhalbjahr leichter als
man denkt und die Unfallgefahr steigt um ein Vielfaches.
..nüchterne Zahlen aus Thüringen
Im Schutzbereich der LP Gotha ereigneten sich im letzten Jahr (in den
Wintermonaten) ca. 25 VKU durch „ungesicherte Dachlasten“, dabei
entstand ein Schaden von ca. 60 000 EUR.
In Thüringen gibt es 7 Landespolizeiinspektionen mit ähnlicher VKUEntwicklung.
Man kann davon ausgehen, dass in den Wintermonaten ca. 150 bis 200
Unfälle durch herabfallendes Eis + Schnee verursacht werden.
In keiner der 7 LPI im Land Thüringen werden VKU dieser Art gesondert
registriert.
Wer nicht hören will….
Halterverantwortlichkeit
Eine Halterverantwortlichkeit kann nach
den §§ 31 i.V.m. 69a StVZO gegeben sein.
Grundvoraussetzung hierzu ist, dass der verantwortliche Halter
von dem Zustand des Fahrzeugs Kenntnis hat, und sich das
Fahrzeug in seinem Zugriffsbereich befinden.
Der Unternehmer ist nach den
arbeitsschutz-rechtlichen Vorschriften
verpflichtet, seine Fahrer zu unterweisen.
Denkanstösse
Wer am Verkehr teilnimmt hat sich so zu
verhalten, dass kein Anderer geschädigt,
gefährdet oder mehr, als nach den
Umständen unvermeidbar, behindert oder
belästigt wird. (§ 1 Abs. 2 StVO).
Konkret:
Verliert ein Fahrzeug, egal ob Pkw, Lkw
oder Anhänger, während der Fahrt
Schneereste oder Eisstücke, so liegt bereits
eine Ordnungswidrigkeit vor.
Nach § 23 Abs. 1 StVO ist der
Fahrzeugführer für den verkehrssicheren
Zustand des Fahrzeuges verantwortlich.
Wird dabei jemand behindert oder
geschädigt verschärft sich das Strafmaß.
Werden Personen verletzt oder sogar
getötet, leitet die Staatsanwaltschaft
Ermittlungen im Sinne von
§ 229 (fahrlässige Körperverletzung) bzw.
§ 222 (fahrlässige Tötung) StGB ein.
Jede Idee gefragt - Lösungen wichtig
AIRpipe
spezielle Karbonheizfläche verhindern
die Eisbildung auf dem Trailerdach
geplante Standorte für die Gerüste bzw. Beräumungsanlagen:
- "Altenburger Land" Nordseite- Ausgang der Schwerlastspur
- Autohof "Holzland"
- "Hermsdorfer Kreuz" Parkplatz am "Alten Rasthaus"
- Autohof Thörey
- Autohof "Thür. Tor" Gotha
- Parkplatz "Hainich Süd"
- Autohof Eisenach (ehemals LOMO)
- Rastanlage Hirschberg in Richtung Berlin; Ende der Schwerlastspur
(zusätzlich)
weitere Standorte, die durch Eigeninitiative hinzukommen:
- auf dem Firmengelände Raben Group Eisenach, B & H Spedition
Fröttstädt, Gebrüder Rost Vacha, Werra-Blitz Barchfeld
- auf der Rastanlage Mellingen
Die Thüringer Polizei und der Landesverband Thüringen des
Verkehrsgewerbes e.V. werden unterstützt durch:
• ADAC
• Berufsgenossenschaft für Transport und Verkehrswirtschaft
• DEKRA
• R/V - KRAVAG – Versicherungen
• SVG Straßenverkehrs-Genossenschaft Sachsen und Thüringen
eG
• TÜV Thüringen
• Via Solutions Thüringen GmbH & Co. KG
Unser Dank gilt auch den Betreibern der Rastanlagen und den
zuständigen Straßenmeistereien für ihre Hilfe und Unterstützung.
…unter anderem:
…und dazu Hilfsmittel zum Entfernen der Schneeund Eisplatten!!!
Danke für Ihre Aufmerksamkeit!
Kommen Sie gut durch
den nächsten Winter!

similar documents