Auf dem Weg ins Berufsleben

Report
Herzlich willkommen
zum heutigen Elternabend
Berufsberaterin Sandra Schäfer
Seite 1
Die passenden Berufe finden
1. Was will mein Kind?
Interessen
2. Was kann mein Kind?
Fähigkeiten
3. Was erwarten die
Arbeitgeber?
Anforderungen
Seite 2
Überblick
Top 1 – Rolle der Eltern bei der Berufswahl
Top 2 – Unterstützung durch die Berufsberatung
Top 3 – Berufswahlfahrplan
Top 4 – Wege nach der Realschule
Top 5 – regionaler Ausbildungsmarkt
Top 5 – Medienangebote
Seite 3
Wer war Dir bei der Berufswahl am meisten behilflich?
Umfrage bei Schülerinnen und Schülern von Haupt- und Realschulen
Zeitung, Fernsehen
Lehrer
Berufsberater
Betriebsbesichtigung
Betriebspraktikum
Eltern
Geschwister
Verwandte
Berufsinformationszentrum
Freunde/Bekannte
Seite 4
Entscheidungsimpulse für die Berufswahl
Verwandte
Zeitung/Funk/Fernsehen
Lehrer
1
Geschwister
1
Freunde
Betriebsbesichtigung
1 Betriebspraktikum
Berufsberater/BIZ
Eltern
% 0
0
10
10
20
20
30
30
60
50
40
40
50
60
Mehrfachnennungen waren möglich
Seite 5
Warum können Eltern bei der
Berufswahl gut helfen?
Sind die meiste Zeit mit ihrem
Kind zusammen
Wollen das Beste für ihr
Kind
Kennen Interessen und
Fähigkeiten ihres Kindes
Waren selbst Berufswähler
Kennen den
gesundheitlichen Zustand
ihres Kindes
Eltern
Haben eine Ausbildung
und/oder berufliche
Erfahrung
Unterstützen ihr Kind
finanziell
Haben Beziehungen/ Kennen Berufsinhaber
Seite 6
Wie können Eltern die Berufswahl aktiv
unterstützen?
Öfters mit Kindern über die Berufswünsche sprechen.
Erzählen, wie es bei der eigenen Berufswahl war.
Mit den Kindern ins BIZ fahren.
Selbst Berufe vorschlagen, weil Sie Ihr Kind gut kennen.
Den Kindern keinen Beruf aufzwingen.
Die Kinder zur Beratung in der Arbeitsagentur begleiten.
Mit Lehrern sprechen.
Mit der Entscheidung der Kinder einverstanden sein und sie unterstützen.
Bei der Adressensuche von Praktika- und Ausbildungsstellen helfen.
Bei den Bewerbungen helfen und diese kontrollieren.
Auswahltests oder Vorstellungsgespräche mit den Kindern üben.
Bei Absage die Kinder trösten und neuen Mut machen.
Seite 7
7 Schritte einer erfolgreichen
Berufswahl
1. Überblick verschaffen
Beruf aktuell
2. Ausschlussprinzip
Was kommt für mich
überhaupt nicht in Frage?
3. Interessenwahl
Welche Bereiche klingen
interessant?
4. Näher informieren
Bekannte fragen
BIZ besuchen
Infoveranstaltungen nutzen
Berufsberatung aufsuchen
5. Lehrstellensituation beachten
Broschüre „Beruf regional“
6. Lehrstellensuche
über Praktika,
Lehrstellen im Internet,
Tagespresse
7. Bewerben
Vorbereiten auf Vorstellungsgespräch, Auswahltest
Seite 8
Überblick
________________________________________________
Top 1 – Rolle der Eltern bei der Berufswahl
Top 2 – Unterstützung durch die Berufsberatung
Top 3 – Berufswahlfahrplan
Top 4 – Wege nach der Realschule
Top 5 – regionaler Ausbildungsmarkt
Top 5 – Medienangebote
Seite 9
Unterstützung durch die Berufsberatung:
Berufsorientierung
Selbstinformationseinrichtung (BiZ) mit umfassendem
Orientierungs- und Medienangebot
Schulsprechstunden
persönliche Beratung im Einzelgespräch (gerne auch
mit Eltern!)
ggf. Testverfahren zur Eignungsfeststellung
Ausbildungsstellenvermittlung
Finanzielle Unterstützung bei der Bewerbung und
Ausbildung
Hilfestellungen, falls es mit der Einmündung in
Ausbildung nicht klappt
Seite 10
„Berufswahlfahrplan“ –
Was ist in der 9. und 10. Klasse zu tun?
ab Ende
9.Klasse
Bewerben:
Bewerbungen
• Vermittlungsvorschläge
• Zeitungsannoncen
• Anzeigen im Internet
• Initiativbewerbungen
Entscheiden:
9.Klasse
2. Halbjahr
Berufswahl
• Wunschberuf festlegen
• Alternativen überlegen
Informieren:
• Eltern, Freunde
•Zukunftsmesse
(29.11.2012)
9.Klasse
1. Halbjahr
• Berufsberater
Berufsorientierung
• BIZ
• Beruf Aktuell
• Betriebspraktikum
• Internet allgemein
Seite 11
Ziel-/Routenplanung
Seite 12
Möglichkeiten der
Chancenverbesserung
Gutes Bewerbungszeugnis
Gute Bewerbungsunterlagen (Bewerbungsmappe vollständig, sauber,
fehlerfrei), an Bewerbungs- und Vorstellungstrainings teilnehmen
Ausbildungsmöglichkeiten in der Region kennen („ALLES KLAR“) und
Ausbildungsalternativen überlegen
Betriebspraktika
Regionale Mobilität
Zusatzqualifikationen erhöhen (z.B. durch weiterführenden
Schulbesuch)
Überbrückungsmöglichkeiten suchen (z.B. FSJ, BVJ, EQJ, BvB)
Angebote der Berufsberatung nutzen
Seite 13
Überblick
________________________________________________
Top 1 – Rolle der Eltern bei der Berufswahl
Top 2 – Unterstützung durch die Berufsberatung
Top 3 – Berufswahlfahrplan
Top 4 – Wege nach der Realschule
Top 5 – regionaler Ausbildungsmarkt
Top 5 – Medienangebote
Seite 14
Möglichkeiten nach der Realschule
Ausbildung
Berufliche
Vorbereitung
- Duales System:
Betrieb / Berufsschule
- FSJ / FÖJ
- Schulische Ausbildung:
Berufsfachschule
Was?
Wo?
(Freiwilliges Soziales oder
Ökologisches Jahr, Freiwilliges
Jahr im Bereich Sport, Kultur
oder Denkmalpflege)
- BvB
Höherer Schulabschluss
- Fachoberschule (FOS)
- Gymnasium, Ziel: Abitur
- Berufsoberschule (BOS) mit
Berufsausbildung
Wohin?
(Berufsvorbereitende
Bildungsmaßnahme der
Berufsberatung)
Sonstiges:
-Beamtenlaufbahn mittl. Dienst,
z. B. Finanzamt, Justiz
www.lpa.bayern.de
- Polizei / Bundespolizei/Zoll
- Bundeswehr
Seite 15
Welche Termine sind zu beachten?
Feb. 2013
Bewerbungen bei Banken und Versicherungen
Feb.-Mai
2013
Anmeldung zur Prüfung Öffentlicher Dienst
Juli 2013
Bewerbungen bei Großbetrieben
Sept. 2013
- 09.2014
Bewerbungen bei kleineren und mittleren
Feb. 2014
Anmeldung FOS, Anmeldung BGJ
(lpa.bayern.de)
Betrieben sowie bei Berufsfachschulen
Schulabschluss Juli 2014 / Ausbildungsbeginn 01.09.2014
Seite 16
Überblick
________________________________________________
Top 1 – Rolle der Eltern bei der Berufswahl
Top 2 – Unterstützung durch die Berufsberatung
Top 3 – Berufswahlfahrplan
Top 4 – Wege nach der Realschule
Top 5 – regionaler Ausbildungsmarkt
Top 5 – Medienangebote
Seite 17
Ausbildungsberufe in der Region - Top 10
Ausbildungsberuf
Anzahl der abgeschlossenen
Ausbildungsverträge
Kaufmann/-frau im Einzelhandel
147
Hotelfachmann/-frau
114
Verkäufer/in
113
KFZ-Mechatroniker/in
110
Zahnmedizinische(r) Fachangestellte(r)
90
Koch/Köchin
89
Bankkaufmann/-frau
85
Industriemechaniker/in
77
Tischler/in
71
Friseur/in und medizinische(r) Fachangestellte(r) Je 58
2011, © Bundesagentur für Arbeit
Seite 18
Überblick
________________________________________________
Top 1 – Rolle der Eltern bei der Berufswahl
Top 2 – Unterstützung durch die Berufsberatung
Top 3 – Berufswahlfahrplan
Top 4 – Wege nach der Realschule
Top 5 – regionaler Ausbildungsmarkt
Top 5 – Medienangebote
Seite 19
Informationsmedien der Agentur für Arbeit
planet-beruf.de mit BERUFE – Universum
planet-beruf.de Elternschrift
www.arbeitsagentur.de




BERUFENET
KURSNET
JOBBÖRSE
BERUFE.TV
BERUF AKTUELL
Regionalschrift
Broschüren der Agentur für Arbeit
 Orientierungshilfe - Schriftliche Bewerbung
 Orientierungshilfe - Einstellungstest
 Orientierungshilfe – Vorstellungsgespräch
Seite 20
2011, © Bundesagentur für Arbeit
Seite 21
2012, © Bundesagentur für Arbeit
Seite 22
www.berufenet.arbeitsagentur.de
2011, © Bundesagentur für Arbeit
Seite 23
www.berufenet.arbeitsagentur.de
2011, © Bundesagentur für Arbeit
Seite 24
Anforderungen der Berufe
Berufsbezeichnung eingeben
Menüpunkt „Ausbildung“
 wichtige Schulfächer
Menüpunkt „Interessen/Fähigkeiten“
2011, © Bundesagentur für Arbeit
Seite 25
Finanzielle Hilfen
Betriebliche
Ausbildungen
BAB
Schulische
Ausbildungen
BAföG
Arbeitsagentur
Landratsamt
Seite 26
Wie können Sie uns erreichen?
Sandra Schäfer
Berufsberater/in
Agentur für Arbeit Garmisch-Partenkirchen
Tel.: (0 18 01) 55 51 11
Fax: (08 81) 9 91-2 35
E-Mail: [email protected]
Diese Angaben finden Sie auch in der Regionalschrift
Seite 27
Vielen Dank für die
Aufmerksamkeit !
Seite 28
FRAGEN??
?
?
?
?
?
?
?
?
?
?
?
?
?
?
Seite 29
Wie können Sie uns erreichen?
Sandra Schäfer
Berufsberater/in
Agentur für Arbeit Garmisch-Partenkirchen
Tel.: (0 18 01) 55 51 11
Fax: (08 81) 9 91-2 35
E-Mail: [email protected]
Diese Angaben finden Sie auch in der Regionalschrift
Seite 30

similar documents