Management Projektmanagement

Report
Projektmanagement und Grundbegriffe der
Netzplantechnik
Projektmanagement
Projekte sind einmalige Vorhaben mit einem hohen
Komplexitätsgrad
• Beispiele für Projekte sind:
–
–
–
–
Der Bau der Pyramiden
Der Bau des Eiffelturms
Der Bau einer Brücke
Änderung einer Organisationsform
Ein Projekt ist ein Vorhaben mit definiertem Anfang und Ende
und einem vorgegebenen Ziel. Um dieses Ziel zu erreichen ist die
Verwaltung von Ressourcen (Arbeitskräfte, Materialien,
Maschinen, Räume) unter Einhaltung eines Budgets erforderlich.
Projektmanagement
Der wesentliche Unterschied zu einem Prozess liegt in der
Einmaligkeit.
Projekt
Prozess
Hohe Komplexität
Geringe Komplexität
Niedrige Konstanz
Konstante Abläufe
Neuartigkeit, Einmaligkeit
Hohe Wiederholungshäufigkeit
Risikobehaftet
Vorhersehbare Abläufe
Projektmanagement
Management
• Management umfasst:
–
–
–
–
–
–
Planung
Organisation,
Budgetierung
Personaleinsatz
Führung
Kontrolle,
um ein vorgegebenes Ziel zu
erreichen.
Projektmanagement
• Projektmanagement
beschreibt die Gesamtheit
der
– Führungsaufgaben,
– die Führungsorganisation,
– und die Führungstechniken
zur Abwicklung eines
Projekts. (DIN 69901)
Netzplantechniken

Durch Netzplantechniken lassen sich Projekte in kleinere
Vorgänge zerlegen.
• Beispiel: Verbau einer Wärmeisolierung:
Nachteil: Unflexibel gegenüber Änderungen in der Zeitdauer, da keine
logischen Abhängigkeiten dargestellt werden können.
Netzplantechniken
Der Projektstrukturplan

Vor der Analyse der logischen Abhängigkeiten kann ein
Projektstrukturplan hilfreich sein.
Mögliche Einteilung des Projekts
Erzeugnisorientiert
Funktionsorientiert
Gemischtorientiert
Baugruppen, Einzelteile
Funktionen oder
Aufgaben
Beides möglich
Netzplantechniken
Die Vorgangsliste

In einer Vorgangsliste sind logische und zeitliche
Abhängigkeiten ersichtlich.
• Logische Abhängigkeiten: Strukturanalyse
• Zeitliche Abhängigkeiten: Zeitanalyse (Anfang, Ende, Dauer)
Vorgangsliste
Unmittelbarer Vorgänger (UV)
Vorgang
Dauer (Stunden)
-
Ressourcen, Platz
7h
Ressourcen, Platz
Auftragen der Platten
6
Ressourcen, Platz
Auftragen des Gitternetzes
7
Auftragen des Gitternetzes
Austrocknen
12
Austrocknen
Wandfarbe auftragen
4
Wandfarbe auftragen
Aufräumarbeiten
3
Netzplantechniken
Grundmodelle - Vorgangspfeilnetz

Aus einer Vorgangsliste kann ein Netzplan entwickelt
werden.
• Insgesamt unterscheidet man drei Grundmodelle:
• Vorgangspfeilnetze
• Vorgangsknotennetze
• Ereignisknotennetze.
Beispiel eines Vorgangpfeilnetzes
Netzplantechniken
CPM = Critical Path Method
Grundmodelle CPM/ MPM/Pert-Methode
Bei der CPM-Methode (Vorgangsknotennetz) wird jedem
Vorgang ein Knoten zugeordnet.
• In einem Rechteck (Knoten) werden Vorgang
und Dauer notiert.
Netzplantechniken
Grundmodelle - Ereignisknotennetze
• Ereignisknotennetzmethode stellt statt Vorgängen
Ereignisse dar, wie zum Beispiel: “Ressourcen
bereitgestellt“, Vorgänge werden mit Pfeilen gezeigt.
• An Stelle einer Vorgangsliste wird eine Ereignisliste geführt.
Ereignisnummer
Ereignis
Ereignis-beschreibung
Nr. des
unmittelbaren
Vorgängers
1
Anfang
Projektbeginn
-
2
Ressourcen
Res. bereitgestellt
1
3
Platz
Platz bereitgestellt
1
4
Platten
Platten aufgetragen
2,3
5
Gitternetz
Gittern aufgetragen
4
6
Trocknen
ausgetrocknet
5
7
Wandfarbe
Wandfarbe aufgetr.
6
8
Aufräumarbeiten
fertiggestellt
7
9
Ende
Projektende
8
PERT = Program Evaluation and Review Technique
Netzplantechniken
Grundmodelle CPM/ MPM/Pert-Methode
Bei der Pert-Methode wird die Vorgangsdauer zufallsbedingt
unterstellt:
E ( D) 
OD  4  HD  PD
6
• Der Erwartungswert E(D) der Dauer eines Vorgangs setzt
sich aus der
– Optimistischen Dauer (sehr günstige Umstände)
– Häufigsten Dauer (bei Vorgangswiederholung häufig
auftretend)
– Pessimistischen Dauer (ungünstige Voraussetzungen, ohne
Naturkatastrophen) 2 ( PD  OD) 2
 
36
• Zusätzlich wird dazu die Varianz (Streuung) geschätzt:
PERT = Program Evaluation and Review Technique
Netzplantechniken
Grundmodelle CPM/ MPM/Pert-Methode
Vorgangsliste Pert-Methode
2
(i,j)
Vorgang
Dauer
OD
HD
PD
E(D)
(1,2)
Ressourcen bereitstellen
4h
2
3
4
3,00
0,11
(1,3)
Raum bereitstellen
3
2
3
4
3,00
0,11
(2,4), (3,4)
Scheinvorgang
0
0
0
0
0,00
0,00
(4,5)
Auftragen der Platten
6
5
6
8
6,17
0,25
(5,6)
Auftragen des Gitternetzes
7
5
6
8
6,17
0,25
(6,7)
Austrocknen
12
12
18
72
26,00
100,00
(7,8)
Wandfarbe auftragen
4
3
4
6
4,17
0,25
(8,9)
Aufräumarbeiten
3
2
4
6
4,00
0,44
MPM = Metra-Potenzial-Methode
Die MPM-Methode
Vorgangsknoten
eines MPN-werden alle Vorgänge als Knoten
 In einem MPN-Netzplan
Netzplans
dargestellt Eintragungen
• FAZ: frühestmögliche
Anfangszeitpunkt
• SAZ: spätest zulässige
Anfangszeitpunkt
• SEZ: spätest zulässige
Endzeitpunkt
• D: Dauer des Vorganges
• GP: Gesamte Pufferzeit des
Vorganges
Die MPM-Methode
MPM = Metra-Potenzial-Methode
Einführung

Die zwischen den Knoten befindlichen Pfeilen beschreiben
die logischen Abhängigkeiten
• Bei Minimalabständen gibt es 4
Anordnungsbeziehungen
– Ende-Anfang, Ende-Ende, Anfang-Ende, Zyklen
• Die Vorgangsnummer = j
• Die Vorgängernummer=i
zij
Zeitabstand
VorgängerVorgang
Übungsfragen
• Welche Netzplantechniken kennen Sie?
Führen Sie Beispiele dazu an.
• Welcher Netzplantechnik ist die Pert-Methode
zuzuordnen und was sind ihre
Besonderheiten?
• Beschreiben Sie den Zweck eines
Projektstrukturplans?

similar documents