PowerPoint-Präsentation

Report
Studie
Deutsch-Chinesisches
Innovationsjahr
2015
Mitgliederbefragung
des Chinaforums Bayern e.V.
in Kooperation mit der STAUFEN AG
02.10.2014
STAUFEN AG
Blumenstraße 5 . 73257 Köngen
Chinaforum Bayern e.V.
St.-Martin-Straße 53. D-81669 München
Ihre Ansprechpartner:
Carsten Heer: +49 40 207 6969 8-1
Ihre Ansprechpartner:
Stefan Geiger: 0 89 / 89 46 58 90
Studie: Deutsch-Chinesisches Innovationsjahr 2015
Inhalt

 Im Herbst 2014 führte die Unternehmensberatung Staufen AG in
Kooperation mit dem Chinaforum Bayern e.V. eine
Unternehmensbefragung in Deutschland zum Thema
„Deutsch-Chinesisches Innovationsjahr 2015“ durch.
 Untersuchungsdesign:
B2B-Befragung durch Email-Versand
Grundgesamtheit
Befragungszeit

 Insgesamt 150 Befragte

 23. September bis 1. Oktober 2014
 Die Ergebnisse sind auf ganze Zahlen gerundet
© STAUFEN.
2
1. Die Zusammenarbeit mit einem Innovationspartner ist zunächst
Vertrauenssache. Wie groß ist Ihr grundsätzliches Vertrauen in
Unternehmen aus folgenden Ländern?
Nennungen „sehr großes“ und „großes“ Vertrauen
100%
92%
90%
80%
70%
61%
60%
50%
39%
40%
30%
22%
20%
11%
10%
Indien
Russland
10%
0%
EU
USA
China
Brasilien
© STAUFEN.
3
1. Die Zusammenarbeit mit einem Innovationspartner ist zunächst
Vertrauenssache. Wie groß ist Ihr grundsätzliches Vertrauen in
Unternehmen aus folgenden Ländern?
Sehr großes Vertrauen
China
2%
5%
7%
62%
9%
56%
10%
20%
Kein Vertrauen
55%
29%
0%
Wenig Vertrauen
36%
EU
USA
Großes Vertrauen
30%
36%
40%
50%
© STAUFEN.
60%
70%
80%
3%
90%
100%
4
2. Innovationsprojekte sind in der Regel erfolgreich, wenn die
Partner auf Augenhöhe arbeiten und Vorteile für beide Seiten
entstehen. Wie bewerten Sie die Erfolgsaussichten für
deutsch-chinesische Innovation in folgenden Branchen
Nennung „sehr gut“ und „gut“
80%
70%
60%
69%
58%
57%
55%
52%
50%
44%
40%
30%
20%
10%
0%
Automobilbranche Maschinen- und
Anlagenbau
Energie
Elektroindustrie
© STAUFEN.
Medizintechnik
Luftfahrt
5
3. In welchen Aufgabenfeldern eines Unternehmens sehen Sie die
größten Potenziale für eine deutsch-chinesische InnovationsPartnerschaft?
Mehrfachnennung möglich: Bis zu 3 Bereiche
80%
70%
69%
60%
54%
50%
41%
38%
40%
31%
31%
Service
Einkauf
30%
20%
10%
0%
Produktion
Forschung
und
Entwicklung
Ausbildung
Vertrieb
© STAUFEN.
6
4. Was sind für Sie die wichtigsten Gründe, eine
Innovationskooperation mit chinesischen Partnern aufzubauen?
Mehrfachnennung möglich: Bis zu 5 Gründe
90%
82%
77%
80%
68%
70%
60%
50%
42%
37%
40%
30%
20%
10%
0%
Umsatz-Zuwachs
im Chinageschäft
Entwicklung von
Produkten für den
chinesischen Markt
Erschließung neuer
Vertriebskanäle in
China
© STAUFEN.
Erschließung von
Kostenvorteilen
Interkulturelles
Know-how fördern
7
4. Was sind für Sie die wichtigsten Gründe, eine
Innovationskooperation mit chinesischen Partnern aufzubauen?
Mehrfachnennung möglich: Bis zu 5 Gründe
90%
80%
70%
60%
50%
40%
36%
31%
30%
23%
20%
15%
10%
0%
Zukunftstechnologien
entwickeln
Gemeinsame
Ausbildung von
Nachwuchstalenten
© STAUFEN.
Chinesische
Regierung erzwingt
Zusammenarbeit
Outsourcing-Pläne
8
5. Wo sehen Sie die größten Hindernisse, um mit Unternehmen aus
China im Rahmen von Innovationsaktivitäten
zusammenzuarbeiten?
Mehrfachnennung möglich: Bis zu 3 Gründe
90%
80%
79%
74%
70%
60%
50%
40%
34%
28%
30%
28%
28%
20%
13%
10%
0%
Unkontrollierter
TechnologieTransfer zum
chinesischem
Partner
Risiken bei
Patentund
Markenschutz
Unterschiedliche
Qualifizierungsniveaus
Gefährdung
der eigenen
Wettbewerbsfähigkeit
© STAUFEN.
Sprachbarrieren
Kulturelle
Unterschiede
Mangelnde
Kreativität
9
6. China schickt sich an, künftig eigene Industriestandards zu
setzen, um gültige Normen aus der EU und den USA zu ersetzen.
Wie ist Ihre Meinung dazu?
Trifft zu
Trifft nicht zu
Das wird ein Handelshemmnis
Kann ich nicht sagen
59%
21%
Ich bewerte diesen Schritt Chinas
als politisch motiviert
20%
83%
Die deutsche Industrie wird sich
anpassen müssen
10% 7%
70%
Dies wird deutsche
Industrieprodukte verteuern
19%
43%
29%
Im Handel außerhalb Chinas
werden EU- und US-Standards
weiterhin dominieren
28%
76%
Die chinesische Initiative wird
veraltete Normen durch
verbesserte Standards ersetzen
28%
0%
10%
8%
34%
20%
30%
© STAUFEN.
40%
50%
11%
16%
38%
60%
70%
80%
90%
100%
10
7. China plant, ein neues Betriebssystem zu entwickeln, das die
Software für traditionelle Computer und Smartphones von
Microsoft, Apple oder Google ersetzt. Wie ist Ihre Meinung dazu?
Trifft zu
Ich freue mich über ein neues
Betriebssystem aus China
Trifft nicht zu
27%
Kann ich nicht sagen
46%
Für mich bieten alle Betriebssysteme
die gleichen Möglichkeiten und
Risiken
27%
55%
Ich habe in ein Betriebssystem aus
China weniger Vertrauen als in die
bekannte US-Software
30%
43%
Ich würde mich weigern, ein
chinesisches Gerät zu kaufen, wenn
es nur mit chinesischen
Betriebssystem funktioniert
45%
40%
0%
10%
20%
15%
12%
42%
30%
© STAUFEN.
40%
50%
60%
18%
70%
80%
90%
100%
11
8. Arbeiten Sie bereits mit chinesischen Unternehmen zusammen?
Wenn ja, in welchen Bereichen?
Mehrfachnennung möglich: Mindestens 1 Bereich
45%
40%
38%
38%
35%
30%
29%
25%
25%
20%
21%
20%
19%
18%
15%
15%
16%
10%
5%
0%
© STAUFEN.
12
Demographische Fragen:
In welcher Branche ist Ihr Unternehmen tätig?
Unternehmensberatung
18%
Sonstiges
18%
Maschinen- und Anlagenbau
14%
12%
Sonstige Dienstleister
Automobilindustrie
12%
Handel
5%
Elektroindustrie
5%
Banken und Versicherungen
3%
Tourismus, Hotel und Gastronomie
2%
IT/Telekommunikation
2%
Gesundheits- und Sozialwesen
2%
Rechtsberatung
2%
Logistik
2%
Energie
2%
1%
Wirtschafts- und Steuerberatung
0%
10%
© STAUFEN.
20%
30%
40%
50%
60%
70%
80%
13
Demographische Fragen:
Wie viele Mitarbeiter hat Ihr Unternehmen?
19%
über 5000
7%
1000-4999
8%
500-999
7%
250-499
10%
100-249
5%
40-99
8%
24-49
36%
bis 24
0%
5%
10%
15%
20%
© STAUFEN.
25%
30%
35%
40%
45%
50%
14
Demographische Fragen:
Welche Funktion üben Sie in Ihrem Unternehmen aus?
32%
Sonstiges
19%
Gesellschafter/Inhaber
16%
Geschäftsführer/Vorstand
Bereichsleiter
15%
9%
Geschäftsführender Gesellschafter
5%
Abteilungsleiter
4%
Hauptabteilungsleiter
0%
10%
© STAUFEN.
20%
30%
40%
50%
15
Impressum
Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht
ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung der
Staufen AG. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Bearbeitungen, Übersetzungen und die
Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischer Form. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht gestattet.

Staufen AG
Beratung.Akademie.Beteiligung

Blumenstraße 5
73257 Köngen

Pressekontakt:
Thöring Heer & Partner
Chinaforum Bayern e.V.
St.-Martin-Straße 53.
D-81669 München

Ihr Ansprechpartner:
Stefan Geiger
Telefon: 0 89 / 89 46 58 90
Carsten Heer
Telefon: +49 40 207 6969 8 - 1
E-Mail: [email protected]
© STAUFEN.
16

similar documents