Geschichte des Iran seit 1945

Report
Geschichte des Iran seit 1945
PH St. Gallen
Bildungshalbtag
25. April 2012
Assoziationen
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Ahmadinedschad
Atomprogramm, Sanktionen
Israel
Achse des Bösen
Persien, Perserkriege
Der Medicus
Benno Ohnesorg
Schah
Ayatollah Chomeini
Revolution, Gottesstaat
Salman Rushdie
Golfkrieg
ÜBERBLICK
• Die Herrschaft von Mohammed Reza Pahlewi 1941 -1979
▫ Iran während des Zweiten Weltkriegs
▫ Ära Mosadegh 1951-1953
• 1979 Rückkehr von Chomeini aus dem Exil
▫ Proklamation der Islamischen Republik Iran
• Entwicklung seit 1979
▫
▫
▫
▫
▫
▫
▫
Geiselaffäre in der US-Botschaft
Krieg mit Irak 1980 – 1988
Tod Chomeinis 1989, Ali Chamenei wird Nachfolger
US-Embargo ab 1995
Ahmadinedschad Präsident seit 2005
«grüne Bewegung» von Mussawi 2009
USA, Israel, Atomprogramm usw.
Vorgeschichte
• Lange und äusserst vielschichtige Vorgeschichte
▫ 1501 Schah Ismail I. begründet die Dynastie der
Safawiden und macht die Schia zur Staatsreligion
▫ Safawiden herrschen bis 1722 und legen den
Grundstein für ein persisches Nationalbewusstsein
▫ Im Verlauf des 17. Jh. zunehmend grösserer
Einfluss der schiitischen Geistlichkeit
▫ 1779 – 1925 Dynastie der Kadscharen, zunehmend
Spielball von britischen und russischen Interessen,
welche 1907 sogar Einflusssphären innerhalb
Persiens vereinbaren
Vorgeschichte
• 1921 Putsch von Resa Chan
• 1925 Krönung zum Schah mit dem Beinamen
Pahlewi
▫ Vorbild Atatürk
▫ viele tiefgreifenden Reformen
▫
▫
▫
▫
 Schule
 Infrastruktur (Eisenbahn, Strassen, Telefonnetz,
Stromversorgung)
Sehr autoritäres Regime
Zentralstaat mit westlichen Zügen
Sympathien für Franco, Musssolini und Hitler
Führt ab 1934 offiziell die Bezeichnung Iran ein
Vorgeschichte – 2. WK
• Zunehmender Despotismus von Resa Schah
Pahlewi führt zu einem Vertrauensschwund
innerhalb der Bevölkerung
• Die Alliierten fürchten im 2. Weltkrieg, dass sich
der Iran den Achsenmächten öffnen könnte
▫ Einmarsch der Alliierten
▫ Resa Schah Pahlewi wird zur Abdankung
gezwungen
▫ Sein Sohn folgt ihm auf den Thron
 Mohammed Resa Pahlewi
1941 – 1979
Entwicklung bis zur Revolution
• bis 1946 alliierte Besatzung
▫ der junge Schah arbeitet mit den Alliierten zusammen
▫ ab 1943 Bündnis
▫ 1946 Ende der Besatzung
• unklare Situation ab 1946
▫ Schah will Parlament reaktivieren
 konstitutionelle Monarchie
▫ Richtungskämpfe machen dieses jedoch
handlungsunfähig
▫ Bildung der kommunistischen Tudeh-Partei aus
verschiedenen sozialrevolutionären Strömungen
▫ Klerus versucht wieder mehr Einfluss zu gewinnen
1941 – 1979
Entwicklung bis zur Revolution
▫ 1949 Attentat auf den Schah scheitert
 Tudeh-Partei wird verantwortlich gemacht und
verboten
▫ Verfassungsänderung 1949
 Möglichkeit Parlamentsauflösung, Oberhaus
▫ Vorherrschendes politisches Thema war die Frage
der Ölindustrie
 Tendenz zur Verstaatlichung der Anglo-Iranian Oil
Company (AIOC)
 Ziel: Rückbindung des britischen Einflusses im Iran
1941 – 1979
Entwicklung bis zur Revolution
• Ziele des Schah
▫ Machterweiterung auf Kosten des Parlaments
▫ Erhalt der Pahlewi-Dynastie
• 1951 Mohammed Mossadegh wird Premierminister
▫ Führer der nationalliberalen Front
▫ Verstaatlichung AIOC
 auf Druck Grossbritanniens und der USA Boykott Irans
durch alle namhaften Ölgesellschaften
 Verschlechterung der Staatsfinanzen
 Mossadegh arbeitet auch mit der verbotenen Tudeh-Partei
zusammen
 Flucht des Schahs 1953
1941 – 1979
Entwicklung bis zur Revolution
• Der Schah kehrt jedoch im gleichen Jahr wieder
zurück …
▫ … nachdem Mossadegh durch einen Staatsstreich
der Armee gestürzt worden war
▫ Federführung beim Staatsstreich bei der CIA
▫ Ziel: Verhinderung einer möglichen Annäherung
Irans an die Sowjetunion
▫ Gründung der National Iranian Oil Company
▫ Ertragsbeteiligung Irans innerhalb eines
Konsortiums von internationelen Ölgesellschaften
stark verbessert
1941 – 1979
Entwicklung bis zur Revolution
• Kalter Krieg
• Interesse der USA, Iran in die westliche Allianz
einzubinden
▫ grosszügige amerikanische Militärhilfe
▫ Schah modernisiert und vergrössert die Armee
▫ Aufbau des Geheimdienstes (SAVAK), wird ab
1957 zu einem landesweit gefürchteten
Überwachungsinstrument
 Der Schah entwickelt sich zu einem
Despoten nach dem Muster seines Vaters
1941 – 1979
Entwicklung bis zur Revolution
• Kurze liberale Ansätze werden immer wieder
gewaltsam ausgeschaltet.
• Schah macht sich bereitwillig zum Werkzeug der
USA am Golf.
• 1975 wurden die beiden letzten Parteien
aufgelöst und eine Einheitspartei gebildet, in der
jeder erwachsene Staatsbürger Mitglied werden
musste.
 Demokratie definitiv abgeschafft
Ursachen der Revolution von 1979
• grosses Wirtschaftswachstum in den 60er
Jahren
▫ wachsender Wohlstand einer breiter werdenden
Mittelschicht
▫ soziale Spannungen, weil die
Grundnahrungsmittel teurer werden
▫ «Weisse Revolution» will Landreform und eine
weitere Angleichung an den Westen
 Frauenstimmrecht 1962
 Familienschutzgesetz 1967 erleichtert die Scheidung
von Seiten der Frau
Ursachen der Revolution von 1979
• Landreform scheitert
▫ Bauern erhalten zwar Land, bleiben aber trotzdem von
den Grossgrundbesitzern abhängig
• Schwere Unruhen 1963 werden brutal
niedergeschlagen
▫ Erstes Auftreten von Chomeini
▫ zwei Gefängnisaufenthalte, 1964 Flucht in die Türkei
• Gleichstellung der Frauen führt zum Widerstand bei
den Geistlichen
▫ lehnen Verwestlichung grundsätzlich ab
Ursachen der Revolution von 1979
• Schah entfremdet sich zunehmend von seinem
Volk
• Nur ein Bruchteil der Bevölkerung profitiert
vom Wirtschaftwachstum
• Politik der Verwestlichung brüskiert viele tief
gläubige Iraner
• Die Intellektuellen können sich Fortschritt nicht
ohne demokratische Freiheiten vorstellen
 religiöse Opposition als einziger Ausweg
Die Revolution von 1979
• Im Westen hat die religiöse Legitimierung einer
Revolution den falschen Eindruck vom
«Rückfall ins Mittelalter» hervorgerufen
• 1978 bricht der schwelende Protest auf breiter
Front aus  Revolution nicht mehr aufzuhalten
• Verhängung des Kriegsrechts
• 16. Januar 1979, Schah verlässt Iran
• 1. Februar 1979, Chomeini kehrt aus Paris nach
Teheran zurück
Die Revolution von 1979
• Auflösung der Regierung Bakhtiar, die noch vom Schah
eingesetzt worden war
• Revolutionsregierung unter der Führung von Mehdi
Bazargan (kein Geistlicher)
▫ geschicktes Vorgehen von Chomeni zur Beruhigung von
Militär und Wirtschaft
▫ Ruhigstellung der linken Gruppierungen, welche
wesentlichen Anteil an der Revolution hatten
• Volksabstimmung zur Errichtung einer Islamischen
Republik am 30. März bringt überwältigende Mehrheit
▫ Ausrufung der Islamischen Republik am 1. April
▫ Annahme der Verfassung am 2. Dezember
http://www.eslam.de
Die Entwicklung bis heute
• November 1979 Geiselnahme in der Teheraner
US-Botschaft
▫ Ziel: Auslieferung des Schahs, erfolglos
▫ Rücktritt von Mahdi Basargan
▫ kläglich gescheiterter Befreiungsversuch wird zur
schweren Belastung für Präsident Carter
▫ Beendigung im Januar 1981
• Damit zeigt Chomeini, dass er gewillt ist, es mit
der Welt aufzunehmen
Die Entwicklung bis heute
• Demütigung der USA führt zur Unterstützung von
Saddam Hussein im Irak.
• Irak startet im September 1980 einen Angriffskrieg
gegen das vermeintlich geschwächte Nachbarland
• Dauer 8 Jahre, ca. 1 Mio. Tote
• Waffenstillstand ist nicht unwesentlich das
Verdienst von Rafsandschani (Oberbefehlshaber)
• Mussawi = Regierungschef
• Chamenei = Staatspräsident
• Montaseri Stellvertreter (des. Nachfolger)
Chomeinis
Die Entwicklung bis heute
• Aussenpolitisch wird die Gründung der Hisbollah
im Libanon vorangetrieben
• innenpolitisch geht das Regime mit gnadenloser
Härte gegen Oppositionelle vor
• Mordaufruf gegen Salman Rushdie
• Rafsandschani, Chamenei machen mit
• Montaseri schert aus und prangert
Menschenrechtsverletzungen an
▫ fällt in Ungnade
• Mussawi zieht sich für 2 Jahrzehnte aus der Politik
zurück
Die Entwicklung bis heute
• Rafsandschani und Chamenei kämpfen hinter
den Kulissen um Einfluss
• 3. Juni 1989 Chomeini stirbt
• Auf Betreiben Rafsandschanis wird Chamenei
sein Nachfolger
• Verfassungsänderung: mehr Einfluss für den
Präsidenten
▫ Rafsandschani wird Präsident
▫ fühlt sich als Nr. 1
Die Entwicklung bis heute
• Chamenei festigt seine Macht
▫ bekommt den Ajatollah-Titel
▫ Grossajatollah Montaseri lässt er unter Hausarrest
stellen
▫ Wertet die Revolutionswächter auf
▫ aussenpolitisch gegenüber den USA vorsichtig
• 1993 wird Rafsandschani noch einmal Präsident
• Iranische Führung verliert jedoch im Volk den
Rückhalt  Wunsch nach mehr Reformen
Die Entwicklung bis heute
• 1997 wird überraschend Mohammed Chatami
zum Präsidenten gewählt
▫ gemässigter und weltoffener
Reformer
▫ bietet den USA Dialog an
• USA lässt Chatami im Stich
• Wiederwahl 2001
• 9/11 Achse des Bösen
Die Entwicklung bis heute
• Rafsandschani kandidiert 2005 erneut für das
Präsidentenamt
• Chamenei lässt ihn jedoch fallen und erlaubt, dass
er öffentlich diffamiert wird
• neuer Favorit
▫ Mahmud Ahmadinedschad
• Schulterschluss mit Chamenei
▫
▫
▫
▫
antiliberal im Innern
antiwestlich
Feindbild USA
Übereinstimmun in Atomfragen
Die Entwicklung bis heute
• Wahl für das Präsidentenamt 2009
▫ Favorit Ahmadinedschad
▫ Gegenkandidat Mussawi (aus der Versenkung
aufgetaucht) bleibt vorerst blass
▫ Fernsehduell bringt die Wende
▫ Mussawi beschuldigt den Präsidenten, Iran in eine
Diktatur zu führen
▫ Viele junge beschliessen trotz Verdrossenheit an
die Urne zu gehen
▫ Kopf-an-Kopf Rennen
Die Entwicklung bis heute
• Wahlsieg Ahmadinedschads (63%) führt zu grossen
Demonstrationen und Protesten
• grüne Revolution
• Auch der religiöse Führer Chamenei ist nicht mehr
sakrosankt
• längerfristig scheint die Oppositionsbewegung nicht
gestoppt werden zu können
• sogar Montasseri hat kurz vor seinem Tod das Volk
zum Widerstand aufgerufen
• Rafsandschani laviert
• Mussawi zaudert
????

similar documents