Document

Report
Energieeffizienz in historischen Objekten –
Förderungen und Finanzierungen für
Energieeffizienz-Projekte
2. Europäischer Kongress über die
Nutzung, Bewirtschaftung und Erhaltung historisch bedeutender Gebäude
Wien, im Oktober 2013
Überblick
• Grundsätzliches
• Überblick über Förderungen und Finanzierungen für
Energieeffizienz-Projekte
– Offensichtliche
– Nicht offensichtliche
Seite 2
Grundsätzliches
Finanzierung von Banken
Ausgewählte Förderungen
und Finanzierungen durch
Fördermittelgeber
Seite 3
EU-Förderungen Energieeffizienz
offensichtliche Förderungen
Themenbereich Name Förderung
Energieeffizienz
(Investitionsprojekte)
Energieeffizienz
(Forschung und
Entwicklung)
Laufzeit bzw. nächste
Einreichtermine
• JESSICA (Joint European Support for
Sustainable Investment in City Areas –
Gemeinsame europäische Unterstützung für
Investitionen zur nachhaltigen
Stadtentwicklung)
• European Energy Efficiency Fund
• Mustersanierung 2013
2007-2013 (Fortsetzung???)
• FFG-Basisprogramm - Forschung und Entwicklung für den wirtschaftlichen Erfolg (
• Haus / Stadt der Zukunft (BMVIT)
• FFG-Smart Cities Demo
• Horizon 2020
Ongoing bis 31.12.2050
Ongoing
Bis 24.10.2013
Bis 30.01.2014, 12:00 Uhr
Bis 30.1.2014 bzw. 31.03.2014
2014 – 2020
Seite 4
EU-Förderungen Energieeffizienz
offensichtliche Förderungen
Themenbereich Name Förderung
Energieeffizienz
(Unterstützungsmaßnahmen)
• ELENA (European Local Energy Assistance Europäisches Finanzierungsinstrument für
nachhaltige Energieprojekte von Städten und
Regionen)
• Europäischer Fonds für die Regionale
Entwicklung (EFRE) - Europäische Territoriale
Zusammenarbeit (ETZ, Interreg)
Laufzeit bzw. nächste
Einreichtermine
Ongoing
2014-2020
Seite 5
JESSICA –
Europäische Investitionsbank
Gemeinsame europäische Unterstützung für Investitionen zur
nachhaltigen Stadtentwicklung
•
•
•
•
Im Rahmen neuer Verfahren haben Mitgliedstaaten nun die Möglichkeit, einige der
EU-Zuschüsse aus den so genannten Strukturfonds für rückzahlbare Finanzierungen
für Projekte zu nutzen, die fester Bestandteil von integrierten Plänen zur nachhaltigen
Stadtentwicklung sind
Diese Finanzierungen werden über Stadtentwicklungsfonds und – falls notwendig –
Holding-Fonds in Form von Eigenkapital, Darlehen und/oder Garantien vergeben
Um JESSICA-Mittel in Anspruch nehmen zu können, müssen Mitgliedstaaten eine
Städteplanungsagenda in ihre „Operationellen Programme“ inklusive einer Aussage
zur potenziellen Nutzung aufnehmen
Mittel von JESSICA könnten beispielsweise für folgende Arten von Projekten
verwendet werden:
–
–
–
Historische oder kulturelle Stätten für den Tourismus oder andere nachhaltige Zwecke
Universitätsgebäude, darunter medizinische, biotechnische oder andere spezialisierte Einrichtungen
Verbesserung der Energieeffizienz
http://www.eib.org/products/jessica/?lang=de
Seite 6
European Energy
Efficiency Fund
Öffentlich-private Partnerschaft zwischen Europäischer Kommission,
Europäischer Investitionsbank und zwei Investmentbanken
•
•
•
Der Fund investiert in EU-Mitgliedstaaten
Die Endbegünstigten EEEF sind kommunale, lokale und regionale Behörden sowie
öffentliche und private Einrichtungen, die im Namen dieser Behörden agieren wie
Versorgungsunternehmen, öffentliches Verkehrsunternehmen, sozialer
Wohnungsbau-Verbände, Energie-Service-Unternehmen etc
Um die Endbegünstigten zu erreichen, kann EEEF verfolgen zwei Arten von
Investitionen:
–
Direkt-Investments:
•
•
–
Investments an Finanzierungsinstitutionen:
•
•
–
für Projekte im Bereich Energieeffizienz und erneuerbare Energien im Bereich von 5 Mio. € auf 25 Mio.
€,
Instrumente: Senior Debt, Mezzanine-Instrumente, Leasing-Strukturen und Forfaitierung von Darlehen
(in Zusammenarbeit mit Partnern aus der Industrie)
Ausgewählte Partner-Finanzinstitute erhalten Schuldtitel mit einer Laufzeit von bis zu 15 Jahren,
Instrumente: Senior Debt, nachrangige Verbindlichkeiten, Garantien
Senior Debt: Bankkredit, der bei Misserfolg vor Eigenkapital und Mezzaninen bedient wird
http://www.eeef.eu/
Seite 7
Mustersanierung 2013 –
Kommunalkredit Public Consulting
•
Zielgruppe:
–
–
•
•
•
Konfessionelle Einrichtungen und Vereine
Einrichtungen der öffentlichen Hand und Gebietskörperschaften
Es können umfassende Sanierungsprojekte von betrieblich genutzten und
öffentlichen Gebäuden gefördert werden
Unter die umfassenden Sanierungsmaßnahmen fallen Herstellungsmaßnahmen zur
Verbesserung des Wärmeschutzes sowie Maßnahmen zur Anwendung erneuerbarer
Energieträger und zur Steigerung der Energieeffizienz
Thermisch-energetische Gebäudesanierung:
–
–
–
–
Sanierung bzw. Austausch der Fenster und Außentüren
Einbau von Lüftungssystemen mit Wärmerückgewinnung
Verschattungssysteme zur Reduzierung des Kühlbedarfs des Gebäudes (bewegliche bzw. unbewegliche
außen liegende Systeme die zumindest 50 % der transparenten Flächen Richtung Süd/West/Ost
verschatten)
Maßnahmen zur effizienten Energienutzung in der Haustechnik oder zur Rückgewinnung vorhandener
Abwärme
http://www.umweltfoerderung.at/kpc/de/home/umweltfrderung/fr_betriebe/energiesparen/mustersanierung_2013/
Seite 8
Haus / Stadt der Zukunft –
Forschungsförderungsgesellschaft
•
•
Budget: € 9,8 Mio
Zielgruppe:
–
•
•
•
Akteure, die mit Forschungs- und Entwicklungsfragen in Zusammenhang mit dem Thema Smart Cities
befassen
Entwicklung von Strategien, Technologien und Lösungen, welche Städten und ihren
BewohnerInnen den Übergang zu einer energieeffizienten und klimaverträglichen
Lebens- und Arbeitsweise ermöglichen und sowohl die individuelle Lebens- als auch
die wirtschaftliche Standortqualität erhöhen.
Forschung und Entwicklung von neuen Technologien, technologischen (Teil-)Systemen
und urbanen Dienstleistungen für die Stadt der Zukunft
Forschungs- und Entwicklungsprojekte zu folgenden Themenschwerpunkten:
–
–
Systemdesign und urbane Services
Gebaute Infrastruktur
•
•
•
–
Optimierung und Modernisierung von Gebäuden, Gebäudeverbänden und Quartieren
Optimierte Siedlungsentwicklung
Bewertung und Gestaltung des urbanen Stoffhaushalts
Technologien für urbane Energiesysteme
•
•
Die Stadt als Energie-Schwamm (Speicherung)
Energiemanagement im Stadtquartier
http://www.hausderzukunft.at/results.html/id7377/
Seite 9
FFG-Smart Cities Demo
Forschungsförderungsgesellschaft
•
•
Budget: € 8,5 Mio
Zielgruppe (u.a.):
–
–
–
•
•
•
Länder, Städte, Gemeinden
Unternehmen (von Industrie/Großbetrieben bis KMU), u.a. InfrastrukturbetreiberInnen (z.B. aus den Bereichen
Gebäudemanagement etc.)
Forschungseinrichtung(en) und NGOs
Vision ist die erstmalige Umsetzung einer „Smart City“ oder einer „Smart Urban Region“
Transformationsprozess für die Themenbereiche Gebäude, Energienetze, Ver- und
Entsorgung, Mobilität sowie Kommunikation & Information einleiten
Ausschreibungsschwerpunkte:
–
–
–
–
Smart City-Einstiegsprojekte (Vision, Roadmap, Actionplan sowie Vorbereitung Demoprojekt)
Smart City-Demoprojekte: Umsetzungsmaßnahmen mit bestehenden Technologien, Methoden,
Systeme sowie Prozesse zu interagierenden Gesamtlösungen
Smart City-Anschlussförderungen zu transnationalen Projekten aus dem 7. RP
Smart City-Begleitmaßnahmen:
•
•
•
Vorbereitung Begleitforschung der Smart Cities-Initiative
Weiterführung Smart City Profiles
Normung für die nachhaltige Entwicklung von Städten und Kommunen
http://www.ffg.at/ausschreibungen/smart-cities-demo-4-ausschreibung
Seite 10
Horizon 2020
Europäischen Kommission
•
•
Budget: € €70 Mrd
Zielgruppe (u.a.):
–
–
–
•
drei gesellschaftlichen Herausforderungen
–
–
–
•
•
Länder, Städte, Gemeinden
Unternehmen (von Industrie/Großbetrieben bis KMU), u.a.
InfrastrukturbetreiberInnen (z.B. aus den Bereichen Gebäudemanagement etc.)
Forschungseinrichtung(en) und NGOs
Sichere, saubere und effiziente Energie
Intelligenter, umweltfreundlicher und integrierter Verkehr
Klimaschutz, Ressourceneffizienz und Rohstoffe
Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen, Entwicklung neuer technischer
Lösungen und somit Beitrag zum langfristigen wirtschaftlichen Wachstum Europas
Ausschreibungsschwerpunkte:
–
–
Energie und Energieeffizienz: kein eigenständiges Forschungsthema, aber integrierbar in
Die folgende Förderungsthemen:
•
•
•
Klimaänderung
Führende Rolle bei grundlegenden und industriellen Technologien, wie fortschrittliche Herstellung und
Verarbeitung
Innovationen in KMU
http://ec.europa.eu/research/horizon2020/index_en.cfm
Seite 11
ELENA –
Europäische Investitionsbank
Europäisches Finanzierungsinstrument für nachhaltige Energieprojekte
von Städten und Regionen
•
•
•
•
•
•
Viele Städte und Regionen in ganz Europa verfügen häufig nicht über die
erforderliche fachliche und organisatorische Kapazität, um große Vorhaben in den
Bereichen Energieeffizienz und erneuerbare Energien durchführen zu können
Das Problem besteht jedoch darin, ein angemessenes Kosten-Nutzen-Verhältnis, die
Rechtzeitigkeit der Investitionen sowie die Beschaffung zusätzlicher
Finanzierungsmittel sicherzustellen
Die ELENA-Mittel können zur Strukturierung von Programmen, Geschäftsplänen und
zusätzlich erforderlichen Energieaudits, zur Vorbereitung von Vergabeverfahren und
Verträgen sowie zur Bezahlung von Projektmanagementteams verwendet werden
Aus EU-Mitteln können bis zu 90% der förderungswürdigen Kosten finanziert werden
Investitionsprogramme können etwa die Verbesserung der Energieeffizienz in Gebäuden, die Einbindung erneuerbarer Energieträger in die Energieversorgung von
Gebäuden
Prinzip: Rückzahlung durch die erzielten Einsparungen
http://www.eib.org/products/elena/
Seite 12
EU-Förderungen Energieeffizienz
Nicht offensichtliche Förderungen
Themenbereich
Name Förderung
Laufzeit bzw. nächste
Einreichtermine
Energieeffizienz
Europäischer Fonds für die Regionale
Entwicklung (EFRE)
Europäischer Sozialfonds (ESF)
Europäische Territoriale
Zusammenarbeit (ETZ, Interreg)
Erasmus plus
2014-2020
2014-2020
2014-2020
2014-2020
Seite 13
EFRE und ETZ –
Grenzüberschreitende Kooperation
Thematische Ziele
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
Forschung, technologische Entwicklung und Innovation (FTEI)
Informations- und Kommunikationstechnologien (IKTs)
Wettbewerbsfähigkeit kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU)
Verringerung der CO2-Emissionen in allen Branchen der Wirtschaft
Anpassung an den Klimawandel sowie Risikoprävention und –management  ETZ
Umweltschutz und effiziente Nutzung von Ressourcen  ETZ
Nachhaltigkeit im Verkehr und Beseitigung von Engpässen in zentralen
Netzinfrastrukturen
Beschäftigung und Förderung der Mobilität der Arbeitskräfte
Soziale Integration und Armutsbekämpfung
Bildung, Kompetenzen und lebenslanges Lernen  ESF
Aufbau der institutionellen Kapazitäten und effiziente öffentliche Verwaltung
http://www.oerok.gv.at/eu-regionalpolitik/eu-kohaesionspolitik-2014/nationale-strategie-stratat-2020/english-summary.html
Seite 14
Erasmus plus –
EU Programm für allgemeine und
berufliche Bildung, Jugend und
Sport
Budgetvorschlag: mind. 13,01 Mrd. Euro (2014-2020)
Priorität 2: Zusammenarbeit zur Förderung von Innovation
und bewährten Verfahren
•
•
•
•
Strategische Partnerschaften von Organisationen und Einrichtungen zur Entwicklung
und Durchführung gemeinsamer Initiativen sowie für den Erfahrungsaustausch und
zur Förderung von Peer Learning.
Wissensallianzen und Allianzen für branchenspezifische Fertigkeiten (Das sind
weitreichende Partnerschaften zwischen Hochschuleinrichtungen und Unternehmen,
mit denen über neue Lernangebote und neue Qualifikationen Kreativität, Innovation
und Unternehmergeist gefördert werden sollen)
Allianzen für branchenspezifische Fertigkeiten (Da sind Kooperationen zur Innovationsentwicklung zwischen Bildungs- und Berufsbildungsanbietern und der Arbeitswelt zur Förderung der Beschäftigungsfähigkeit ausgerichtet)
28% des Erasmus+ Budgets
http://www.oead.at/go_international/eu_bildungsprogramm_lebenslanges_lernen/erasmus_das_neue_programm_2014_2020/
Seite 15

similar documents