8.3.3 Globale Institutionen und Vereinigungen

Report
Paul Hofmann
System Erde 8 westermann wien
Seite 54 - 60
Globale Institutionen und Vereinigungen
Paul Hofmann (2009): System Erde 8
Im Laufe des 20. Jahrhunderts hat sich
eine Reihe globaler Institutionen und
Vereinigungen gebildet, die heute wichtige
Aufgaben erfüllen bzw. erfüllen sollen.
Paul Hofmann (2009): System Erde 8
UNO (United Nations Organization)
•
•
•
•
•
•
1945 gegründet
Hauptsitz in New York, weitere
Sitze in Genf, Wien und Nairobi
Zwischenstaatlicher Zusammenschluss zur Sicherung des
Friedens, der Einhaltung des
Völkerrechts sowie zum Schutz
der Menschenrechte
Grundlage ist ein völkerrechtlicher
Vertrag, die „Charta der Nationen“.
Alle Mitgliedsstaaten haben in der
Generalversammlung einen Sitz
und eine Stimme.
Der höchste Verwaltungsbeamte
ist der Generalsekretär.
Paul Hofmann (2009): System Erde 8
Der UNO-Sicherheitsrat mit 15 Mitgliedern ist das wichtigste Organ.
Über 20 Sonderorganisationen sind für Spezialaufgaben zuständig.
Paul Hofmann (2009): System Erde 8
Die Friedenstruppen (Blauhelme), die sich aus Soldaten der
Mitgliedsländer zusammensetzen, dienen der Sicherheit des Friedens.
Bei ihren Einsätzen soll weitgehend auf Gewalt verzichtet werden.
Paul Hofmann (2009): System Erde 8
Weitere internationale Institutionen sind die
Bretton Woods-Institutionen (1944 in Bretton Woods gegründet,
Hauptsitz in Washington)
• Weltbank (IBRD – International Bank for Reconstruction and
Development): Ziel war die Gründung eines weltweit stabilen
Wirtschaftssystems. Sie finanziert heute vor allem
Entwicklungsprojekte in unterentwickelten Ländern. Sie wird
ziemlich stark kritisiert.
• Internationaler Währungsfonds (International Monetary Fund): soll
gemeinsam mit der Weltbank den Welthandel ermöglichen,
nachhaltiges Wirtschaftswachstum fördern und helfen, die Armut zu
verringern. Vergibt befristete Kredite an Staaten, die an
wirtschaftlichen Problemen leiden. Die Stimmenverteilung spiegelt
noch immer eine amerikanisch-europäische Dominanz wider, die
vor allem von den Schwellenländern stark kritisiert wird.
Paul Hofmann (2009): System Erde 8
WTO (World Trade Organization)
•
•
•
•
•
•
•
•
1994 gegründet
Sitz in Genf
ca.150 Staaten sind Mitglieder
Beschäftigt sich vor allem mit der Regelung von Handels- und
Wirtschaftsbeziehungen, den Richtlinien des Welthandels
Ziel ist der Abbau von Handelshemmnissen und eine weitgehende
Liberalisierung des internationalen Handels
Stellt eine Dachorganisation für die Verträge von GATT, GATS und
TRIPS dar
Das höchste Organ ist die Ministerkonferenz der Wirtschafts- und
Handelsminister
Einer der Hauptstreitpunkte ist seit Jahren der Agrarmarkt
Paul Hofmann (2009): System Erde 8
Zu den Grundprinzipien der WTO zählen:
•
•
•
•
Meistbegünstigung (Nichtdiskriminierung)
Inländerbehandlung
Transparenz
Verschärfung von Handelshemmnissen ist
unzulässig
• Liberalisierung
Paul Hofmann (2009): System Erde 8
WTO-Mitglieder (Stand 2008)
Paul Hofmann (2009): System Erde 8
Gruppe der G8
• Mitglieder sind die
führenden Industrienationen
USA, Deutschland, UK,
Frankreich, Italien, Kanada,
Japan und Russland.
• Sie erwirtschaften
zusammen rund 2/3 des
Weltbruttosozialprodukts.
• In Zukunft werden sich
Staaten wie China, Indien
oder Brasilien in diesem
Gremium stark zu Wort
melden, da ihre Bedeutung
immer größer wird.
Paul Hofmann (2009): System Erde 8
ATTAC (Vereinigung für eine Besteuerung von
Finanztransaktionen zum Wohle der Bürger)
• 1998 in Frankreich gegründet
• Eine der bekanntesten globalisierungskritischen Vereinigungen
• Setzte sich ursprünglich für die Einführung der Tobin-Steuer auf
Finanztransaktionen und eine Kontrolle der internationalen
Finanzmärkte ein
• Heute generell globalisierungskritisch
• Hauptkritikpunkt an der Globalisierung ist für ATTAC die immer
größer werdende Kluft zwischen Arm und Reich
• Versucht Alternativen aufzuzeigen – z.B. solidarische Ökonomie
oder global governance
• Gewalt wird als Mittel der politischen Auseinandersetzung abgelehnt
Paul Hofmann (2009): System Erde 8

similar documents