Schulpsychologische Beratung

Report
SCHULPSYCHOLOGISCHE
BERATUNG
Dipl.-Psych. Rebecca Baumanns
Abteilung 3, Schulpsychologische Beratung
Folie 1
UNSERE ARBEIT
 Unser Zuständigkeitsgebiet
 Ihre Schulpsychologin
 Unser Selbstverständnis
?
 Unsere Arbeitsweise
 Unsere Kernaufgaben
Abteilung 3, Schulpsychologische Beratung
Folie 2
UNSER
ZUSTÄNDIGKEITSGEBIET
 55 Stellen
 14 Regionale Beratungszentren
(Teams mit 2-7 PsychologInnen
plus Sachbearbeitung)
 1 Abteilungsleitung + 2
Koordinationsstellen
 Schulpsychologische Beratung
als Abteilung im Pädagogischen
Landesinstitut RLP
Abteilung 3, Schulpsychologische Beratung
Folie 3
UNSER
ZUSTÄNDIGKEITSGEBIET
Der Zuständigkeitsbereich
Beratungszentrum Mayen:
 4 SchulpsychologInnen
(3,5 Stellen)
 Ca. 37.000 SchülerInnen
in 128 Schulen
 Ca. 12.000 SchülerInnen
pro SP
 Kreis Mayen-Koblenz
 Kreis Ahrweiler
Abteilung 3, Schulpsychologische Beratung
Folie 4
IHRE SCHULPSYCHOLOGIN
 Studium der Psychologie an der Universität
Bielefeld
 Lösungsfokussierte Beratung
 Forschungsprojekt zum Thema Inklusion in
NRW (BiLieF)
 Weitere Arbeitsschwerpunkte:
• Lern- und Leistungsstörungen bei Kindern und
Jugendlichen (inkl. Testdiagnostik)
• Motivationsförderung
• Regellernen
• Präventionsprogramm ProPP
• Inklusion
Abteilung 3, Schulpsychologische Beratung
Dipl.-Psych. Rebecca
Baumanns
Folie 5
UNSER
SELBSTVERSTÄNDNIS
Wiederherstellung von Entscheidungs- und
Handlungssicherheit
 Freiwilligkeit und Kostenfreiheit
 Vertraulichkeit/ Schweigepflicht
 Unabhängigkeit und Allparteilichkeit
Beratung ja
oder nein...?
 Systemischer Beratungsansatz
 Lösungsorientiert
 Ökonomisch: Zeitlich begrenzt und ressourcenorientiert
 Kooperation (Elternhaus und Schule, andere Institutionen)
 Keine Therapeutische Unterstützung
 Hilfe zur Selbsthilfe
Abteilung 3, Schulpsychologische Beratung
Folie 6
UNSERE ARBEITSWEISE
Beratungsprozess
Anmeldung
Auftragsklärung
Planung
Durchführung/
Beratung

Anmeldung: Immer telefonisch über Sekretariat des BZ

Auftragsklärung: Im telefonischen Erstgespräch werden die
individuellen Ziele und die weiteren Schritte besprochen
Abteilung 3, Schulpsychologische Beratung
Abschluss
Folie 7
UNSERE ARBEITSWEISE
Beratung von…
1. Eltern und SchülerInnen
2. Lehrkräften
3. Schulleitung
Abteilung 3, Schulpsychologische Beratung
Folie 8
UNSERE ARBEITSWEISE
Anlass für die Anmeldung von Eltern
(Beispiele: „Mein Kind …“)
… kann sich nicht konzentrieren und
hat deshalb schlechte Noten.“
… ist hochbegabt und hat trotzdem
Probleme in der Schule.“
… hat eine LRS und die
Schule tut nichts.“
… hat AD(H)S. Wir Eltern und die
Lehrkräfte wissen nicht mehr weiter.“
Abteilung 3, Schulpsychologische Beratung
… hat Schulangst und geht
nicht mehr hin.“
… hat ganz plötzlich sehr
schlechte Noten.“
… wird gemobbt und hat schon wiederholt
gesagt: ‚Ich will nicht mehr leben.‘“
Folie 9
UNSERE ARBEITSWEISE
Anlass für die Anmeldung von Lehrkräften
(Beispiele: „Ich…“)
… habe in meiner Klasse zu viele
schwierige SchülerInnen. Ich weiß
nicht, wo ich anfangen soll.“
… suche neue Ideen, was ich bei
Disziplinproblemen machen kann.“
… möchte das Klassenklima
verbessern.“
… weiß nicht, was ich bei
einem Schüler mit LRSGutachten machen soll.“
… suche Rat für Gespräche mit
uneinsichtigen, fordernden und
aggressiven Eltern.“
Abteilung 3, Schulpsychologische Beratung
… fühle mich von meinem Beruf
völlig ausgelaugt.“
… fühle mich von KollegInnen/ von
der Schulleitung gemobbt. Ich kann
nicht mehr.“
Folie 10
UNSERE ARBEITSWEISE
Anlass für die Anmeldung von Schulleitung
(Beispiele: „Ich…“)
… möchte in meinem Kollegium
einige neue Dinge einführen und
rechne mit großem Widerstand.“
… weiß nicht, was ich den Eltern
einiger psychisch kranker
SchülerInnen empfehlen soll.“
… suche Rat für Gespräche mit
uneinsichtigen, fordernden und
aggressiven Eltern.“
Abteilung 3, Schulpsychologische Beratung
… suche Rat für einige sehr schwierige
Mitarbeitergespräche.“
… möchte effektive
Fortbildungen für mein
Kollegium initiieren.“
… habe zu viele überlastete
Lehrkräfte, die Hilfe brauchen.“
… suche Rat für Gespräche mit
Vorgesetzten, von denen ich mich allein
gelassen fühle.“
Folie 11
UNSERE KERNAUFGABEN
Einzelpersonen
Fortbildung von
Lehrkräften
Systemberatung
(Schule)
Krisenprävention/
-intervention
Abteilung 3, Schulpsychologische Beratung
Folie 12
UNSERE KERNAUFGABEN
Einzelpersonen
Fortbildung von
Lehrkräften
Systemberatung
(Schule)
Krisenprävention/
-intervention
Abteilung 3, Schulpsychologische Beratung
Folie 13
UNSERE KERNAUFGABEN:
EINZELPERSONEN
Zur Zielerreichung werden individuelle
Methoden angeboten:
 Persönliche Einzelgespräche
 Gespräche mit mehreren Beteiligten und/oder „Runder Tisch“
 Unterrichtshospitationen
 Anamnese und Diagnostik mit Fokus „Schule“
 Reflexion des beruflichen Handelns
 Kurzzeit-Coaching
 Kollegiale Fallberatung/ Supervision zu individuellen Themen
 Hilfe bei der Suche nach externen klinischen Einrichtungen
Abteilung 3, Schulpsychologische Beratung
Folie 14
UNSERE KERNAUFGABEN
Einzelpersonen
Fortbildung von
Lehrkräften
Systemberatung
(Schule)
Krisenprävention/
-intervention
Abteilung 3, Schulpsychologische Beratung
Folie 15
UNSERE KERNAUFGABEN:
SCHULBERATUNG
 Landesweit, regional und schulintern
 Angebots- und nachfrageorientiert
 Individuelle Angebote und standardisierte Programme
 Verschiedene Themenbereiche:
Berufszufriedenheit und Lehrergesundheit
Evaluation und Schulentwicklung
Gewaltprävention
Regellernen
Klassenführung
Kollegiale Kooperation und Teamentwicklung
Lehr- und Lernpsychologie
Kommunikation und Beratung
Krisenprävention und -intervention
...
Abteilung 3, Schulpsychologische Beratung
Folie 16
UNSERE KERNAUFGABEN
Einzelpersonen
Fortbildung von
Lehrkräften
Systemberatung
(Schule)
Krisenprävention/
-intervention
Abteilung 3, Schulpsychologische Beratung
Folie 17
UNSERE KERNAUFGABEN:
KRISEN
 Landesweit, regional und schulintern
 Bei folgenden Ereignissen:
1. Schwere Unfälle im Zusammenhang mit der Schule
(Bsp.: Busunglück, Verkehrsunfall, Zugunglück)
2. Unglücksfälle im Schulalltag (Bsp.: Todesfall beim Sport)
3. Suizid oder Suizidversuch eines Schülers oder eines
anderen, der der Schulgemeinschaft angehört
4. Androhung von Gewalt (Bsp.: Amoklauf wird im Internet
angedroht)
5. Tod oder Verletzung nach massiver Gewalt (Bsp.
SchülerIn wird auf Schulweg krankenhausreif geprügelt)
Abteilung 3, Schulpsychologische Beratung
Folie 18
WEITERE INFORMATIONEN
FÜR SIE
ÜBER SCHULPSYCHOLOGIE
speziell in Rheinland-Pfalz
http://schulpsychologie.bildung-rp.de
bundesweit
www.schulpsychologie.de
europaweit
www.nepes.eu
international
www.ispaweb.org
Abteilung 3, Schulpsychologische Beratung
Folie 19
VIELEN DANK FÜR IHRE
AUFMERKSAMKEIT
Ich freue mich auf
eine erfolgreiche
und gute
Zusammenarbeit!
Pädagogisches Landesinstitut (PL) Rheinland-Pfalz
Abteilung 3 Schulpsychologische Beratung
Beratungszentrum Mayen
Dipl.-Psych. Rebecca Baumanns
Marktplatz 24
56727 Mayen
Tel: 02651 77053
Fax: 02651 901747
E-Mail: [email protected]
Abteilung 3, Schulpsychologische Beratung
Folie 20

similar documents