- Forstbetrieb BG

Report
Warum Dürfen keine Starkäste abgeschnitten werden?
-Starkäste enthalten Kernholz, das Kernholz kann nicht
auf die Verletzung Reagieren, Fäulnis ist die Folge
Durchmesser Starkast:
-Linde, Eiche, Buche, Hagenbuche: Ab 5-7 cm
-Kirschbaum, Nussbaum, Akazie, Birke, Rosskastanie : Ab
3-5 cm
Achtung: Schattenäste haben meistens auch schon
Kernholz gebildet, auch wenn sie dünner sind als zb. 5 cm
Korrekte Astabnahme
 Warum Dürfen Schnitte nicht Stammglatt ausgeführt
werden?
- Im Astkragen( Stammholz) Befindet sich die
Astschutzzone, in der das übergreifen einer
Schädigung gehemmt oder Verhindert wird
(Abschottung)
Korrekte Astabnahme
 Warum müssen Äste immer auf Ableitungen
geschnitten werden?
- Wenn ein Ast ohne Ableitung geschnitten wird besteht
die Gefahr das er mangels Versorgung zurückstirbt
oder Übermäßig (Kompensation) Austreibt, die zu
Ständerbildungen führen
Korrekte Astabnahme
 Warum Sollten die Schnitte immer Sauber ausgeführt
-
-
-
werden?
Werden Aststummel Stehen gelassen muss dieser
zuerst zersetz werden bevor der Baum die wunde
Überwallen kann.
Wird der Astkragen Verletzt, kann der Baum die
Wunde nicht Richtig Abschotten, Stammgewebe ist
Verletzt
Ästetik; Fachgerechte, Saubere Arbeit
Feine Schnitte Helfen dem Baum die wunde möglichst
Schnell zu Überwallen und somit die wunde möglichst
klein zu halten
CODIT
 Begriff Codit: Kompartimentierung von Schäden an
Bäumen (Schäden: Funktionsstörung, Austrocknung,
Fäulniss)
CODIT
 Die Wirkungsweisen der Abwehrmechanismen:
- Das Prinzip der Abwehrmechanismen zielt dahin, eine
Schädigung des Holzgewebes z.B. durch Embolie(
Lufteintritt) oder Infektionen ( Eindringen von
Fäulnisserregern) räumlich beschränkt einzuhalten
(Innert Minuten nach der Schädigung)
CODIT
 Die Abschottungsmechanismen umfassen mehrere
Reaktionen, die von Lebenden Zellen ausgeführt
werden müssen.
 Im Kernholz findet keine Kompartimentirung mehr
Statt.
 Die Schadensbegrenzung im Splintholz erfolgt in der
Randzone des betroffenen Bereiche im noch gesunden
gewebe. Der Schadenbereich wird als Kompartiment
abgedichtet und aufgegeben, ohne das die Ursache der
Beschädigung behoben oder ein Krankheitserreger
vernichtet würde.
CODIT
 Die Abwehrmechanismen im Splintholz erfolgen über
die radialen Markstrahlen ( Parenchymatische
Gewebe)
 Je Jünger und aktiver die Parenchymzellen sind, desto
stärker fallen die Schutzreaktionen aus.
 Die Parenchymzellen bauen eine Schutzzone auf, die
als dunkel verfärbter Streifen Sichtbar ist, solange kein
Infektionsbedingte Dunkelfärbung das gesamte
Kompartiment ergriffen hat.
CODIT
 Schutzreaktion vom Kambium
 Die Sperrzone im Kambium dient dazu, das zum
Zeitpunkt des Schadenerreignisses bestehende Holz
und das später gebildete voneinander abzugrenzen,
um die Infetionsausbreitung vom Verletzten alten
Holz ins künftig gebildete Holz zu verhindern.

similar documents