Gallenwege und Pankreas

Report
Galle und Pankreas
Gallenwegen und Gallenblase
Gallenwegen und Gallenblase
Physiologie und
Anatomie
Gallenwegen und Gallenblase
Physiologie der Galle
1.
Zusammensetzung aus Gallensäuren, Lecithin, Cholesterin, Bilirubin,
Elektrolyten
2.
Emulgation der Fette im Duodenum
3.
Mizellenbildung
4.
Ausscheidung von Bilirubin
5.
Enterohepatischer Gallensäurekreislauf
Cholezystolithiasis
Definition
Bildung solider Konkremente in der Gallenblase
Steinarten
•
Cholesterinsteine und gemischte Steine 80 %
•
Bilirubin- bzw. Pigmentsteine 20 %
•
Verkalkte Steine 20 %
 Gallengangssteine bei 15 % (meist Pigmentsteine)
Cholezystolithiasis
Risikofaktoren für die Steinbildung
•
•
•
•
•
•
•
Erbliche Faktoren („Gallensteinfamilien“)
Geschlecht (w:m=3:1), Gravidität, Östrogeneinnahme
Höheres Lebensalter
Cholesterinreiche ballaststoffarme Diät, parenterale Kost
Adipositas
Gallensäureverlustsyndrom
Medikamente (z. B. Clofibrate)

5x F-Regel: female, fat, fecund, forty, fair

weiblich, übergewichtig, fruchtbar, vierzig Jahre alt, hellhäutig bzw. blond
Es wird auch von den „fünf F“ gesprochen: female, fat, fertile, forty, fair
Im Angloamerikanischen kommt noch ein sechstes „F“ für family (familiäre Häufung) dazu.
Cholezystolithiasis
Klinik
• Asymptomatisch 70-80 %
• Symptomatisch:
o
Gallenkolik (meist durch Steinabgang)

o
Unspezifische Oberbauchbeschwerden

o
krampfartiger intermittierender Schmerz rechter Oberbauch mit Ausstrahlung in Rücken und
rechte Schulter
Druck-/Völlegefühl im Oberbauch, Fettunverträglichkeit
Murphy-Zeichen

Stopp der Inspiration bei Druck auf Gallenblase
Cholezystolithiasis
Komplikationen
•
Akute Cholezystitis
(Charcot-Trias: Fieber, Ikterus, Schmerzen rechter Oberbauch)
•
Steinperforation
•
Chronisch-rezidivierende Cholezystitis
•
Biliäre Pankreatitis
Cholezystolithiasis
Diagnostik
•
Anamnese (Koliken)
•
Labor: Cholestasezeichen (Bili, AP, Gamma-GT)
•
Ultraschall
•
ERCP (Endoskopie des DHC/Pankreasganges)
•
CT
•
MRCP
•
PTC
Cholezystolithiasis
Therapie
• Laparoskopische Cholezystektomie
• Extrakorporale Stoßwellentherapie (ESWL)
• Orale Litholyse
Cholezystitis und Cholangitis
Definition
Meist bakterielle Entzündung der Gallenblase/-wege auf dem Boden einer
Steinerkrankung
Symptome
•
Fieber
•
Übelkeit
•
Schmerzen rechter Oberbauch
•
Laborchemisch: Cholestase und Entzündungszeichen
•
Verdickte Gallenblasenwand im Ultraschall
Cholezystitis und Cholangitis
Komplikationen
• Gallenblasenempyem
•
Perforation
•
Sepsis
Therapie
•
Breitbandantibiotika
•
Schmerzmittel und Spasmolytika
•
Ggf. ERCP
Gallenblasenkarzinom
•
Seltener Tumor: w > m, meist älter als 60. Lj
•
Meist Cholelithiasis und chron. Cholezystitis
•
Klinik/Diagnostik wie bei Cholelithiasis/Cholezystitis
Therapie
•
Operation (selten möglich, da früh invasiv)
•
Radiochemotherapie
•
Palliative Maßnahmen (z. B. Stenteinlage)
Schlechte Prognose
Pankreas
Pankreas
Physiologie
•
Exokrine Funktion
 Verdauungsenzyme (Lipase, Peptidasen, Amylasen)
 Bikarbonat (ca. 1,5 l pro Tag)
•
Endokrine Funktion
 Insulin
 Glukagon
 Somatostatin
Akute Pankreatitis
Definition
• Entzündung der Bauchspeicheldrüse
Häufigkeit
• 5-10/100.000 Einwohner/Jahr
Ursachen
• Gallensteine 45 %
• Alkoholabusus 35 %
• Idiopathisch 15 %
Seltenere Ursachen:
• Medikamente, Bauchtrauma, virale
• Infekte (Mumps, HIV), Duodenaldivertikel, Papillenstenose
Akute Pankreatitis
Verlaufsformen
•
Ödematöse Pankreatitis 80 %
•
Nekrotisierende Pankreatitis 20%
Letalität 0 %
 Teilnekrose
Letalität 15 %
 Totalnekrose
Letalität >50 %
Akute Pankreatitis
Klinik
• Akuter gürtelförmiger Oberbauchschmerz
•
Übelkeit, Erbrechen
•
Meteorismus, Ileus
•
Fieber
•
Hypotonie, Schockzeichen
•
Pleuraergüsse
•
Ikterus
•
Cullen- und Grey-Turner-Zeichen
Akute Pankreatitis
Komplikationen
•
Kreislaufschock
•
Sepsis
•
Verbrauchskoagulopathie
•
Schocklunge
•
Akutes Nierenversagen
•
Arrosion von Abdominalgefäßen mit Blutung
•
Pfortader- und Milzvenenthrombose
•
Pankreasabszeß
•
Pankreaspseudozysten
Akute Pankreatitis
Diagnostik
• Anamnese
• Klinik
• Laborchemie
 Lipase und Amylaseerhöhung
 Erhöhte Entzündungswerte#
 Evtl. Cholestasezeichen
 Hyperglykämie, Hypokaliämie, Hypokalzämie
•
Ultraschall
•
CT
•
ERCP, MRCP
Akute Pankreatitis
Therapie
•
Konservativ





•
•
ggf. Intensivüberwachung
Nulldiät
Volumen-, Elektrolytsubstitution
Analgetika
ggf. Antibiotika
Minimal invasiv

ERCP mit Steinentfernung

Endoskopische Pseudozystendrainage
Operativ

Nekrosenabtragung (Letalität ca. 15 % und höher)
Chronische Pankreatitis
Klassifikation
• mit fokaler Nekrose
• mit segemntaler oder diffuser Fibrose
• mit Kalzifikationen
Ätiologie
• Chronischer Alkoholabusus 80 %
• Idiopathisch 15 %
• Selten Medikamente, Hyperlipidämie, Hyperparathyreoidismus
Chronische Pankreatitis
Klinik
•
Rezidivierende (nicht kolikartige) gürtelförmige Oberbauchschmerzen
•
Nahrungsintoleranz gegenüber Fett
•
Maldigestion (Gewichtsabnahme, Fettstühle,...)
•
Evtl. rezidivierender Ikterus
Komplikationen
•
Pseudozysten
•
Abszesse
•
Einblutungen
•
Gallengang- und Pankreasgangstenose, Duodenalstenose
•
Pfortaderthrombose
Chronische Pankreatitis
Diagnose
•
Anamnese, Klinik
•
Erhöhung der Pankreasenzyme
•
Elastase im Stuhl
•
Pankreasfunktionstests (z. B. Sekretin-Pankreozymintest)
•
Ultraschall
•
ERCP
•
CT, MRCP
Chronische Pankreatitis
Therapie
• Kausal: Alkoholkarenz
• Konservativ
- Therapie der akuten Schübe wie akute Pankreatitis
- Pankreasenzymsubstitution, kleine fettarme Mahlzeiten
- ggf. Diabeteseinstellung
- ggf. Analgetika
- ERCP mit Stenteinlage, Lithotripsie
- ESWL
• Operativ
- Drainageoperationen (z. B. Pankreatikojejunostomie)
- Pankreasteilresektion
Pankreaskarzinom
Inzidenz:
•
10/100.000/Jahr
Häufigkeitsgipfel:
•
6. Lebensjahrzehnt
Ätiologie:
•
•
•
•
•
Unbekannt
Zigarettenrauchen
Alkohol
chronische Pankreatitis
selten hereditär (familiäres Pankreas-Ca)
Pankreaskarzinom
Pathologie:
•
meist Adeno-Ca des Pankreaskopfes (70%)
• meist duktales Ca (90%)
• selten azinäres Ca (10%)
• frühe lymphogene/hämatogene Metastasen
Klinik
•
Symptome der akuten Pankreatitis
•
Evtl. Ikterus (Courvoisier-Zeichen: Ikterus + schmerzlose pralle GB)
•
Selten:
- Thrombosen
- Diabetes mellitus
Pankreaskarzinom
Diagnostik
• Ultraschall
• Endosonographie
• CT
• ERCP, MRCP
• Tumormarker (CA 19-9, CA 50)
Pankreaskarzinom
Therapie
• Whipple-Operation (partielle Duodenopankreatektomie)
• Adjuvante Radiochemotherapie
• Palliative Therapie (Stenteinlage, Bestrahlung)
Prognose
• Nur 10-20 % der Pat. sind operabel
• 5-JÜR:
30 % bei kleinem TU ohne LK
5 % bei Resektion
0 % bei Palliation

similar documents