Jugendcoaching - Joballianz Steiermark

Report
Informationsveranstaltung
Elke LAMBAUER, MA
Koordination JUGENDCOACHING Steiermark, Team Styria
Gefördert von:
Ausgangsposition
Es erreichen in Österreich ca.
10.000 Jugendliche pro Jahr
weder einen
Pflichtschulabschluss noch
eine weiterführende
Ausbildung.
In den letzten 10 Jahren
hat sich die
Jugendarbeitslosigkeit in
Österreich verdoppelt.
Vorzeitige Bildungsabbrüche
verursachen ein doppelt so
großes Risiko für
Arbeitslosigkeit.
Die Zahl an vorzeitigen
Bildungsabbrüchen soll
mittels strategischer
Maßnahmen in den
Mitgliedstaaten reduziert
werden.
2
Hintergrund - Historie
 Weiterentwicklung der Ausbildungsgarantie
 Erweiterung der Maßnahme Clearing
- Seit 10 Jahren bestehende Leistung für Jugendliche mit Behinderung bzw.
Benachteiligung
- Gut etabliert an Schulen
- Best practice Modell in der EU
- Mit Steuerungs- und Orientierungsfunktion im System des Bundessozialamts
 Einbeziehung der Maßnahme c`mon 14
CaseManagment f. SchülerInnen
3
Zukunft
 Deutliche Erweiterung der Zielgruppe - Ausgrenzungsgefährdung
 Optimierung des früheren Clearings
- Längerer Betreuungszeitraum
- Mehrfache Inanspruchnahme
 Kein Ersatz für bestehende inhaltliche Angebote am Übergang
Schule –Beruf (keine Konkurrenz für bereits bestehende
Angebote!!!)
 Stufenweiser Aufbau in allen Bundesländern
4
Warum Jugendcoaching?
… damit die Bildungs- und Ausbildungschancen erhöht werden…
1
Frühzeitigen Schul- und (Aus)Bildungsabbruch und damit
Niedrigqualifikation verhindern
2
Jugendliche möglichst bis zu ihrem 19. Lebensjahr im
(Aus)Bildungsbereich halten
3
Jugendliche außerhalb des Schulsystems reintegrieren bzw. mit
ihnen geeignete Perspektiven erarbeiten
5
Wer wird angesprochen?
… für Jugendliche zwischen dem 15. und dem 25. Lebensjahr…
1
Jugendliche vor allem im 9. Schulbesuchsjahr
2
Jugendliche außerhalb des Schulsystems ohne Arbeit bzw.
Beschäftigung bis 19 Jahre
3
Jugendliche mit sonderpädagogischem Förderbedarf bzw. einer
Behinderung bis 25 Jahre
6
Wer sind die Partner/innen?
… Erziehungsberechtigte, Schule und Betrieb…
Erzieungsberechtigte
Schule
 haben eine wesentliche
Rolle im
Jugendcoaching
 Lehrerinnen und Lehrer
identifizieren die
Jugendlichen für das
Jugendcoaching
 sollen aktiv ins
Jugendcoaching
involviert werden
 unterschreiben
Zielvereinbarung und
Zustimmungserklärung
Wirtschaft
 unterstützt die
Jugendlichen bei der
Berufsorientierung
(Praktika….)
(Frühmeldesystem,
Fragebogen)
 stehen laufend im
Kontakt mit den
Beraterinnen und
Beratern im
Jugendcoaching
7
Wie läuft Jugendcoaching ab?
Übersicht Stufenmodell
Stufe 1
Erstgespräch
Stufe 2
Beratung
Stufe 3
Begleitung
Folgesystem
 Überblick über das Jugendcoaching
 Allgemeine Information
 Fachliche Stellungnahme
ca. 3 Stunden




Abklärung der Situation
Berufsorientierung und Hilfe bei der persönlichen Entscheidungsfindung
Abklärung vor einer Integrativen Berufsausbildung
Fachliche Stellungnahme
ca. 10 Stunden
 Intensive Unterstützung durch Case Management
 Stärken-Schwächen-Analyse sowie Neigungs- und Fähigkeitsprofil
 Abklärung vor einer Integrativen Berufsausbildung- Clearing Bericht
ca. 30 Stunden
 Verbleib oder Wiedereintritt ins Schulsystem
 Übertritt ins Berufsausbildungssystem bzw. den Arbeitsmarkt
8
Grundsätze:
1
Freiwilligkeit
2
Kontinuität der Betreuungsperson
3
Jederzeit wieder Rückkehrmöglichkeit
4
Fokus auf MigrantInnen
5
Enge Zusammenarbeit mit allen relevanten Akteuren (AMS -BIZLand- Jugendwohlfahrt, BO-Maßnahmen…….)
9
Anbieter in der Steiermark:
in den Regionen: bisherigen 7 Clearingstellen und ÖSB (c`mon 14)
vorerst 31 Schlüsselkräfte mit der Option auf Bedarfsdeckung für alle Regionen
Start: Pilotphase mit dem Schuljahr 2012/2013
 Danke für Ihre Aufmerksamkeit!
10
Kontaktdaten
JUGENDCOACHING Steiermark
Katharina VOGRIN
Projektleitung
Marie-Claude PUTIER
DSAin Elke Lambauer, MA
Anna-Maria TOTZ-WAYAN
Projektkoordination
Projektbearbeiterinnen
Team Styria Werkstätten GmbH.
Bundessozialamt Abteilung ST 4
Triesterstraße 388 – 394 b
Babenbergerstraße 35
8055 Graz
8021 Graz
T: +43/664/80295-6001
T: +43 /05 99 88-0
[email protected]
[email protected]
11

similar documents