Powerpoint zur Predigt : Auf Leben und Tod

Report
Vom Leben zum Sterben
Vom Tod zum Leben
1) WAS IST LEBEN





Leben ist der Zustand, den alle Lebewesen
gemeinsam haben und der sie von unbelebter
Materie unterscheidet
Sie sind von ihrer Umwelt abgegrenzte
Stoffsysteme
haben Stoff- und Energiewechsel und sind damit
in Wechselwirkung mit ihrer Umwelt,
organisieren und regulieren sich selbst
pflanzen sich fort und sind damit auch zu
Wachstum und Differenzierung fähig
WIE DIE TIERE STERBEN, SO STERBEN DIE MENSCHEN (PREDIGER 3,19)
2) WAS IST TOD


Der Tod ist der endgültige Verlust der für ein
Lebewesen typischen und wesentlichen
Lebensfunktionen. Der Übergang vom Leben zum
Tod wird Sterben genannt, medizinisch Exitus
Der Tod ist die unumkehrbare Desintegration
lebensnotwendiger Organe wie des Herzkreislaufsystems und des zentralen Nervensystems (Gehirn
und Rückenmark), was wiederum durch das
Absterben der einzelnen Zellen ausgelöst wird. Das
Sterben ist ein Prozess und das Eintreten des Todes
lässt sich selten exakt einem Zeitpunkt zuordnen.
Der Tod ist der Zustand eines Organismus nach
der Beendigung des Lebens
WIE DIE TIERE STERBEN, SO STERBEN DIE MENSCHEN (PREDIGER 3,19)
3) WAS IST LEBEN UND TOD
WIE DIE TIERE STERBEN, SO STERBEN DIE MENSCHEN (PREDIGER 3,19)
4) WAS SAGT DIE PHILOSOPHEN ÜBER DEN TOD

Der Tod ist das endgültige Ende der
körperlich-organischen und der aktiven,
physisch feststellbaren geistigen Existenz
eines Lebewesens
(Ganztodtheorie)
AUCH DIE EWIGKEIT HAT ER DEN MENSCHEN INS HERZ GELEGT (PREDIGER 3, 11)
4) WAS SAGT DIE PHILOSOPHEN ÜBER DEN TOD

Der Tod ist nur eine Phase, die schließlich
zu einem neuen individuellen Leben führt
(Wiederverkörperung durch Reinkarnation)
AUCH DIE EWIGKEIT HAT ER DEN MENSCHEN INS HERZ GELEGT (PREDIGER 3, 11)
4) WAS SAGT DIE PHILOSOPHEN ÜBER DEN TOD

Der Tod ist der unumkehrbare Übergang in
einen anderen Seinszustand
(Weiterleben in einem Totenreich, Jenseits,
Auferstehung, Unsterblichkeit)
AUCH DIE EWIGKEIT HAT ER DEN MENSCHEN INS HERZ GELEGT (PREDIGER 3, 11)
4) WAS SAGT DIE PHILOSOPHEN ÜBER DEN TOD

Leben und Tod im Zen ist der Tod ein
Aspekt des Lebens. Es gebe nichts zu
erreichen, also auch keine Wiedergeburt
und keine Unsterblichkeit.
AUCH DIE EWIGKEIT HAT ER DEN MENSCHEN INS HERZ GELEGT (PREDIGER 3, 11)
5) GIBT ES ÜBERHAUT EIN LEBEN NACH DEM TOD?


Elisabeth Kübler-Ross interviewte zahlreiche
todkranke Menschen und beschrieb in ihrer
Arbeit die „fünf Phasen des Sterbens“.
Gemeint ist damit, wie sich Patienten mit der
Einsicht auseinandersetzen, dass sie bald
sterben müssen.
Raymond A. Moody war einer der ersten, der
die Erlebnisse von Patienten, die klinisch tot
waren und wiederbelebt wurden, systematisch
untersuchte. Er fand dabei eine hohe
Übereinstimmung der Wiedergaben
'VATER ABRAHAM', BAT DER REICHE, 'DANN SCHICK LAZARUS DOCH WENIGSTENS
IN DAS HAUS MEINES VATERS! (LUKAS 16, 27)
5) GIBT ES ÜBERHAUT EIN LEBEN NACH DEM TOD?






Außerkörperliche Erfahrung:
Erkennen des eigenen Todes
Beschreibung eines Übergang, einen Tunnel an
dessen Ende helles Licht zu sehen ist.
ebenso erfahren viele eine undurchdringbare
Schwärze die sie empfängt.
Ein Lebensbilderschau, Lebensrückblick oder –
film
Glücksgefühl: starke Gefühle von Schmerzfreiheit,
Frieden, Freude und Glücksseligkeit
'VATER ABRAHAM', BAT DER REICHE, 'DANN SCHICK LAZARUS DOCH WENIGSTENS
IN DAS HAUS MEINES VATERS! (LUKAS 16, 27)
6) WIE GEHT DIE GESELLSCHAFT MIT DEM TOD UND STERBEN UM

In der heutigen Zeit wird der Tod aus dem
nahen Umfeld, dem Zuhause, der Familie
verdrängt und auf Institutionen verlagert. Wir
Sterben heute zutage in Krankenhäuser und
Hospizen.
Tote Menschen sehen wird nur im Fernsehen im
Krimi.
Wir versucht das Sterben zu verdrängen um sich
nicht mit den Jenseitigen zu befassen!
"LASS DIE TOTEN IHRE TOTEN BEGRABEN!", ENTGEGNETE IHM JESUS. (LK 9, 60)
6) WIE GEHT DIE GESELLSCHAFT MIT DEM TOD UND STERBEN UM



Erdbestattung
Feuerbestattung (Kremation)
Öko-Bestattungen





Alkalische Hydrolyse
Neptune Memorial Reef
Promession
Himmelsbestattung
Alternativen zur Bestattung


Kryonik
Körperspende
"LASS DIE TOTEN IHRE TOTEN BEGRABEN!", ENTGEGNETE IHM JESUS. (LK 9, 60)
7) CHRISTUS UND DER TOD



JOHANNES14, 6
JESUS SPRICHT ZU IHM: ICH BIN DER WEG UND
DIE WAHRHEIT UND DAS LEBEN.
JOHANNES 10, 10
ICH BIN GEKOMMEN, DAMIT SIE LEBEN HABEN
UND ES IN ÜBERFLUSS HABEN.
JESAJA 25, 8
DEN TOD WIRD ER FÜR IMMER VERSCHLINGEN
UND GOTT, DER HERR, WISCHT DIE TRÄNEN
VON JEDEM GESICHT
JEDE TRÄNE WIRD ER VON IHREN AUGEN WISCHEN. ES WIRD KEINEN TOD MEHR
GEBEN UND AUCH KEINE TRAURIGKEIT, KEINE KLAGE, KEINEN SCHMERZ. (OFF 21,4)
7) CHRISTUS UND DER TOD
ICH BIN DIE TÜR; WENN JEMAND DURCH MICH EINGEHT, SO WIRD ER ERRETTET
WERDEN UND WIRD EIN- UND AUSGEHEN UND WEIDE FINDEN. (JOH 10, 9)
7) CHRISTUS UND DER TOD

Als Jesus am Kreuz hing schrie er mit lauter
Stimme : "Eli, Eli, lema sabachthani?"
Das heißt: "Mein Gott, mein Gott, warum hast
du mich verlassen?"(Mt 27, 46)
ER HAT DEN, DER OHNE SÜNDE WAR, FÜR UNS ZUR SÜNDE GEMACHT, DAMIT WIR
DURCH IHN DIE GERECHTIGKEIT BEKOMMEN, MIT DER WIR VOR GOTT BESTEHEN
KÖNNEN. (2KOR 5, 21)
7) CHRISTUS UND DER TOD


Seht meine Hände und meine Füße, dass ich es
selbst bin; betastet mich und seht, denn ein
Geist hat nicht Fleisch und Gebein, wie ihr
seht, dass ich habe (Lukas24, 39 )
Als sie aber noch nicht glaubten vor Freude
und sich verwunderten, sprach er zu ihnen:
Habt ihr hier etwas zu essen? Sie aber reichten
ihm ein Stück gebratenen Fisch und er nahm
es und aß vor ihnen. (Lukas24, 41-43)
"UND SO MUSSTE DER MESSIAS LEIDEN UND STERBEN UND AM DRITTEN TAG
DANACH VON DEN TOTEN AUFERSTEHEN. (LK 24, 46)
8) DIE CHRISTEN UND DER TOD



Es wird gesät ein natürlicher Leib, es wird auferweckt
ein geistiger Leib. Wenn es einen natürlichen Leib
gibt, so gibt es auch einen geistigen.
(1. Korinther 15, 44)
Denn wie in dem Adam alle sterben, so werden auch
in dem Christus alle lebendig gemacht werden. Jeder
aber in seiner eigenen Ordnung: der Erstling, Christus;
dann die, die des Christus sind bei seiner Ankunft.
(1. Korinther 15, 22-23)
Und dies ist das Zeugnis: dass Gott uns ewiges Leben
gegeben hat, und dieses Leben ist in seinem Sohn.
Wer den Sohn hat, hat das Leben; wer den Sohn Gottes
nicht hat, hat das Leben nicht (1. Johannes 5, 11-12)
HABT KEINE ANGST VOR DENEN, DIE NUR DEN LEIB TÖTEN, DER SEELE ABER
NICHTS ANHABEN KÖNNEN. (MT 10, 28A)
"ICH VERSICHERE DIR", ERWIDERTE JESUS, "WENN
JEMAND NICHT VON NEUEM GEBOREN WIRD, KANN ER
DAS REICH GOTTES NICHT EINMAL SEHEN.„
"WIE KANN EIN MENSCH DENN GEBOREN WERDEN,
WENN ER SCHON ALT IST?", WANDTE NIKODEMUS EIN.
"ER KANN DOCH NICHT IN DEN BAUCH SEINER MUTTER
ZURÜCKKEHREN UND EIN ZWEITES MAL GEBOREN
WERDEN!„
"JA, ICH VERSICHERE DIR", ERWIDERTE JESUS, "UND
BESTÄTIGE ES NOCH EINMAL: WENN JEMAND NICHT AUS
WASSER UND GEIST GEBOREN WIRD, KANN ER NICHT IN
DAS REICH GOTTES KOMMEN.
MENSCHLICHES LEBEN WIRD VON MENSCHEN GEBOREN,
DOCH GEISTLICHES LEBEN VON GOTTES GEIST.
WUNDERE DICH ALSO NICHT, DASS ICH DIR SAGTE: IHR
MÜSST VON NEUEM GEBOREN WERDEN.
(JOH 3, 3-7)

similar documents