und Gesundheitsausschuss LK VR präsentation 3.4.2012

Report
Sitzung VR/SGA/1/04/2012
 TOP 5
 Vorstellung der Arbeit der Hilfeplankonferenz
(HPK) im Landkreis Vorpommern-Rügen und
der einheitlichen Geschäftsordnung
 Wolfgang Obliers,
FB 3 Psychiatriekoordination
[email protected]
wolfgang obliers* psychkoo* Sitzung VR/SGA/1/04/2012
1
Aufgabe der
Hilfeplankonferenz (HPK)






Zentrale Aufgabe der Hilfeplankonferenz (HPK) ist die Zusammenführung der regionalen
Fachkompetenz zur Förderung einer personenzentrierten, qualitätsgesicherten Hilfeleistung für
Menschen mit Behinderung im Sinne des § 53 SGB XII, die nicht selbständig oder ohne fremde
Hilfe leben können und Leistungen zur Teilhabe am Leben in der Gesellschaft benötigen.
Dabei ist der in § 9 SGB XII geregelte Grundsatz des Vorrangs offener Hilfen zu beachten.
Die HPK ist zuständig für alle Menschen mit Behinderung, die ihren Wohnsitz oder ihren letzten
gewöhnlichen Aufenthalt bei Antragstellung im Landkreis Vorpommern-Rügen haben.
Die HPK verfolgt mit ihrer Arbeit das Ziel, dass Menschen mit Behinderung die für sie
erforderlichen Hilfen an ihrem Lebensort erhalten.
In der HPK wird auf der Grundlage der Hilfepläne (IBRP-MV 2006) die mit den Menschen mit
Behinderung erarbeitet wurden, festgestellt:
- welche Hilfen erforderlich sind
- welchen Umfang die Hilfen in Qualität und Quantität haben müssen
-und für welchen Zeitraum sie zu erbringen sind
Dabei ist das Wunsch- und Wahlrecht der Antragsteller angemessen zu berücksichtigen.
wolfgang obliers* psychkoo* Sitzung VR/SGA/1/04/2012
2
Seit wann wird in der
Versorgungsregion so gearbeitet?
 Im Jahr 2002 Implementierung des Landes MV-Projektes




„Kommunale Psychiatrie“ 2002-2004 mit Beirat MV
Teilnahme von LK NVP + RÜG, HST
Festschreibung der HPK`s im Landesrahmenvertrag MV
1. Abgestimmte Geschäftsordnung 1.5.2005 von 3
Gebietskörperschaften und 22 Leistungserbringern ( von
Bodden-Kliniken bis Uhlenhaus GmbH)
1. Überarbeitung und in Kraft seit 01.01.2010
der GPLV Stralsund e.V. regelt die Teilnahme der
Leistungserbringer , Wechsel alle 3 Jahre
wolfgang obliers* psychkoo* Sitzung VR/SGA/1/04/2012
3
Zusammensetzung der Hilfeplankonferenzen im Landkreis Vorpommern-Rügen
Stand: 01.04.2012
!! Die stimmberechtigten Mitglieder sind „fett“ gedruckt!
Hilfeplankonferenz Bergen auf Rügen
Träger
Deutsches Rotes Kreuz
Kreisverband Rügen e.V.
Name des Vertreters
in Vertretung
Frau Dittmann
Frau Schultz
Evangelische Suchtkrankenhilfe
Mecklenburg-Vorpommern gGmbH
Frau Wallow
Frau Bombich
Evangelisches Krankenhaus Bethanien gGmbH
(Suchtberatungsstelle Bergen auf Rügen)
Frau Paschirbe
Frau Töpfer
Fachdienst Gesundheit
(Sozialpsychiatrischer Dienst)
Herr Müther (hpts. Sucht)
Frau Harloff
Frau Harloff
Herr Müther
Fachdienst Soziales
Moderation
Frau V. Schultz
Frau Kasprzyk
Fachdienst Soziales
Protokoll
Frau Kasprzyk
Frau Krüger
Frau Krüger
Frau Kasprzyk
Zuständige FallmanagerIn vom Jobcenter Rügen und Stralsund
bei Bedarf u.a.:
Zuständige BewährungshelferIn
SuchtberaterIn
Gesetzlicher BetreuerIn
wolfgang obliers* psychkoo* Sitzung VR/SGA/1/04/2012
4
Hilfeplankonferenz Grimmen
Träger
Name des Vertreters
in Vertretung
Psychosozialer Trägerverein Stralsund e.V.
Gartenhaus
Herr Krüssel
Frau Voigt
Frau Kasperzak
N.N.
Fachdienst Gesundheit
(Sozialpsychiatrischer Dienst)
Frau Abs, Herr Wegner, Frau
Czymontkowski, Frau Schröder, Frau
Grünberg (je nachdem, wo es stattfindet
Frau Abs, Herr Wegner, Frau Czymontkowski,
Frau Schröder, Frau Grünberg
Fachdienst Soziales
Moderation
Frau Hainemann
N.N.
Fachdienst Soziales
Protokoll
Frau Rogge
Frau Möller
bei Bedarf u.a.:
Zuständige FallmanagerIn vom Jobcenter Grimmen
Zuständige BewährungshelferIn
SuchtberaterIn
Gesetzlicher BetreuerIn
Boddenkliniken Ribnitz-Damgarten GmbH
Der Bereich Suchtberatungsstelle wird durch den
Sozialpsychiatrischen Dienst im Altlandkreis NVP
durchgeführt
wolfgang obliers* psychkoo* Sitzung VR/SGA/1/04/2012
5
Hilfeplankonferenz Stralsund
Träger
Name des Vertreters
in Vertretung
Psychosozialer Trägerverein Stralsund e.V.
Gartenhaus
Frau Lemke
Frau Pstrong
Frau Krynicki (Sucht)
Frau Furian
Frau Panek
Evangelische Suchtkrankenhilfe
(Suchtberatungsstelle)
Frau Löscher
Frau Herrmann oder anderer Vertreter
Fachdienst Gesundheit
(Sozialpsychiatrischer Dienst)
Frau Wölke
Frau Berner
Frau Berner
Frau Wölke
Fachdienst Soziales
Moderation
Frau Darmer
Frau Riek (nach Einarbeitung)
Fachdienst Soziales
Protokoll
Frau Koschinski
Frau Riek
bei Bedarf u.a.:
Zuständige FallmanagerIn vom Jobcenter Stralsund
zuständige BewährungshelferIn
SuchtberaterIn
gesetzlicher BetreuerIn
Uhlenhaus GmbH
wolfgang obliers* psychkoo* Sitzung VR/SGA/1/04/2012
6
Zusammensetzung der Hilfeplankonferenz (HPK)
!!alle Unterlagen müssen vorliegen inkl. Wirtschaftliche Situation ist geklärt!!
Fachärztliche
Gutachten
Sozialpsychiatrischer Dienst
FD 33.10
Zuarbeit zur Entscheidungsfindung:
Ist Hilfe nach §§53ff SGB XII erforderlich?
Frau
Darmer
FD 21
Sachbearbeiterin
Team 21.31 Frontoffice HSTLädt ein
Personenkreis § 39 BSHG
§ 40/1 BSHG
§ 40/ 1 BSHG
Moderatorin
Frau Darmer
FD 21 Team Stralsund
Hansestadt Stralsund
im Landkreis Vorpommern-Rügen
Betreuungsbehörde
FD 21.20
Sozialdienst der Klinken
Mit KlientIn
Erstellen !!!
Bogen D1
Evtl. vorh. Gutachten
Zusammensetzung der HPK gem. GO vom 19.03.2010
KlientIn und ggfls. der/die gesetzliche BeteuerIn
BezugsbetreuerIn, Vertrauensperson;
2 VertreterInnen der Leistungserbringer:
2 VertreterInnen des örtlichen Kostenträgers-LK VR
Gäste:
Sozialpsychiatrischer Dienst:
VertreterIn der ARGE Stralsund
VertreterIn der Suchtberatungsstelle in HPK Sucht
Verbindlicher
Bescheid
nach SGB XII
- Hilfeart
- Umfang
- Dauer
entweder
Bescheid mit
Kostenzusage
Oder
Persönliches
Budget inkl.
Zielvereinbarung
1. Ist Hilfe nach §§53ff SGBXII erforderlich? 2.Welche konkreten Ziele? 3. Welche Kooperationspartner? 4. Dauer der
Maßnahme? 5. Festlegung der Verantwortlichkeit 6. Art + Umfang der Hilfe 7. Termin der Wiedervorstellung!!
wolfgang obliers* psychkoo* Sitzung VR/SGA/1/04/2012
7
Ausblick
 Nutzerzufriedenheit messen > 2.Ouartal 2012
 Landesweite Arbeitsgruppe HPK/IBRP im LV
Sozialpsychiatrie MV
 Reaktivierung des Gemeindepsychiatrischen
Steuerungsverbundes (GPSV) einschl. SGA
 Schnittstellenproblematik in der Kinder- und
Jugendpsychiatrischen Versorgung
bearbeiten
 Reaktivierung der Psychosozialen
Arbeitsgemeinschaften (PSAG)
wolfgang obliers* psychkoo* Sitzung VR/SGA/1/04/2012
8
Links
 Wegweiser:
 http://www.sozialpsychiatriemv.de/Psychiatriewegweiser2006/index.html
 IBRP Manuale
http://www.sozialpsychiatrie-mv.de/ibrp.html
 HPK Geschäftsordnung, Psychiatrieplan MV,
Leitfaden Kinder-und Jugendpsychiatrie etc
http://www.gplv-stralsund.de/?page_id=156
wolfgang obliers* psychkoo* Sitzung VR/SGA/1/04/2012
9
Vielen Dank für Ihre
Aufmerksamkeit
 Rückfragen bitte an:
 Wolfgang Obliers
Psychiatriekoordinator des LK Vorpommern-Rügen
 Marienstr.1, 18439 Stralsund
 Tel: 0160-6001374
 [email protected]
wolfgang obliers* psychkoo* Sitzung VR/SGA/1/04/2012
10

similar documents