PowerPoint-Präsentation

Report
UrtikariaEine Patientenvorlesung
Die Präsentation wurde zur Verfügung gestellt von UNEV
Urtikaria
Quaddeln oder Angioödeme
Quaddeln und Angioödeme
Männer und Frauen
Jung und alt
Urtikaria ist häufig
Gesamtbevölkerung
Urtikaria
Urtikaria ist häufig
Akute Urtikaria
Chronische Urtikaria
Urtikaria
http://www.arianapagerussell.com/work/skin/
Mensch und Tier
http://www.facebook.com
Was passiert in der Haut?
Was passiert in der Haut?
Was passiert in der Haut?
Was passiert in der Haut?
Was passiert in der Haut?
Was passiert in der Haut?
Auslöser
http://www.kkr.it/de/referenzen.htm?menID=2433,0&grp=1&p=2
© Rolf Neeser http://vitagate.ch/de/schoenheit/hautpflege/juckreiz
Auslöser
http://www.pcmodding.biz
http://wallpaperstock.net
…. von ganz alleine
Chronische
spontane
Urtikaria
Ursachen
Autoreaktivität
20%
Intoleranz
38%
Infekt
26%
Andere
2%
Ohne bekannte
Ursache
30%
Infekte
Autoreaktivität
Autoreaktivität
Intoleranz
MZ
MZ
Intoleranz
Intoleranz
Autoreaktivität
20%
Intoleranz
38%
Infekt
26%
Ohne bekannte
Ursache
30%
?
Andere
2%
Therapie
Beschwerdefreiheit
aus: http://memo-an-mich.de/
Systemische Steroide bei
Exazerbation, evtl. als Kurztherapie
Therapie
Zusätzlich Omalizumab, CyA oder LT-Antagonist
Wenn nach 2 Wochen
weiterhin Beschwerden
Erhöhung der Dosis (bis zu 4-fach)
Wenn nach 2 Wochen
weiterhin Beschwerden
H1-Antihistaminikum der 2. Generation
Was nicht hilft ….
• Zwiebeln, Quarkumschläge, Eigenurinumschläge und sonstige Umschläge.
• Kortisonsalben wirken kaum bei Urtikaria
und haben auf Dauer Nebenwirkungen.
• Antiallergische Cremes und Gels dringen
viel zu langsam in die Haut ein, um richtig
gut wirken zu können.
Zusammenfassung
• Urtikaria ist häufig, wahnsinnig lästig
und oft entstellend
• Die häufigste Form ist die chronisch
spontane Urtikaria
• Mögliche Ursachen sind Infekte, Nahrungsmittelintoleranzen oder Autoimmunprozesse
• Therapie der Wahl sind 1. Antihistaminika,
2. mehr Antihistaminika oder
3. Mastzellhemmung

similar documents