MWST

Report
Mehrwertsteuer (MWST)





Steuerart und Sätze
Steuerobjekt
Steuersubjekt
Form und Inhalt der Rechnungen
Buchhaltung der MWST
Jean-Pierre Chardonnens
comptabilité générale
John Hess Finanzbuchhaltung
1
Steuerart und Sätze

Allgemeine Umsatzsteuer auf den Konsum von
Waren und Dienstleistungen. Erfasst den Umsatz
des Steuerpflichtigen unter Abzug der Vorsteuer =
Nettoalphasensteuer
MWST-Sätze
01.01.95 01.01.99
01.01.01
01.01.11
Normalsatz
6.5 %
7.5 %
7.6 %
8.0%
Reduzierter Satz
2.0 %
2.3 %
2.4 %
2.5%
Spezialsatz
Beherbergung
3.0 %
3.5 %
3.6 %
3.8%
Jean-Pierre Chardonnens
comptabilité générale
John Hess Finanzbuchhaltung
2
Steuerart
Ressourcen
Unternehmer mit
MWST
Kauf
100.00
MWST 8.00 % 8.00
Kaufpreis
108.00
Mehrwert
200.00
16.00
216.00
W.- Aufwand /Kreditoren
Deb. Vorsteuer/Kreditoren
100.00
8.00
Jean-Pierre Chardonnens
comptabilité générale
Güter
Verkauf
300.00
MWST 8.00 % 24.00
Verkaufspreis 324.00
Debitoren/W.- Verkauf
300.00
Debitoren/Kreditor MWST 24.00
John Hess Finanzbuchhaltung
3

Transfer « Vorsteuer" zur « MWST"


Kreditor MWST/ Debitor Vorsteuer
8.00
Zahlung der MWST

Kreditor MWST / Liquidität
Jean-Pierre Chardonnens
comptabilité générale
John Hess Finanzbuchhaltung
16.00
4
Steuerobjekt

Steuer vom Bund erhoben
 Güter und Dienstleistungen gegen Entgelt in der
Schweiz
 Akquisition von Waren und Dienstleistungen einer
ausländischen Gesellschaft
 Import von Güter und Dienstleistungen
 Eigenverbrauch
Jean-Pierre Chardonnens
comptabilité générale
John Hess Finanzbuchhaltung
5
Steuerobjekt

Ausgenommene
Leistungen




Nicht MWST- pflichtig
Keine Vorsteuer
abziehbar





Postregale
Gesundheit, Bildung
Kulturelle Ereignisse
Versicherungen
Geldtransaktionen
Jean-Pierre Chardonnens
comptabilité générale
Nicht steuerbar

Grenzüberschreitende
Leistungen
Recht auf
Vorsteuerabzug


John Hess Finanzbuchhaltung
Exportgüter
Dienstleistungen an das
Ausland
6
Steuersubjekt

Unternehmer mit einem Umsatz von grösser als
Fr. 100'000.-

Nicht der Steuer unterworfen sind
 Alle mit einem Umsatz tiefer als Fr. 100'000.-,
 Gemeinnützige Sport- und Kulturvereine ohne
Gewinn mit einem Umsatz von weniger als
Fr. 150'000.-
Jean-Pierre Chardonnens
comptabilité générale
John Hess Finanzbuchhaltung
7
Form und Inhalt der Rechnungen






Name und Adresse des Lieferanten + Nr
MWST
Name und Adresse des Empfängers
Lieferdatum
Art, Objekt und Bedeutung der Lieferung
Gegenleistung in Franken
Geschuldete MWST und/oder Steuersatz
Jean-Pierre Chardonnens
comptabilité générale
John Hess Finanzbuchhaltung
8
Kontoführung MWST

Activ
 Vorsteuer auf den Kauf von Waren und
Dienstleistungen
 Vorsteuer auf den Investitionen und andere
Betriebsaufwände

Passiv
 MWST
Jean-Pierre Chardonnens
comptabilité générale
John Hess Finanzbuchhaltung
9
Grundlage für die Buchhaltung
Warenlieferungen
Verkäufer
Käufer
Entgelt/Gegenleistung

Gegenleistung


Abmachung - Faktura
: Debitoren / W.- Ertrag
Geldleistung- Einnahme : Liquide Mittel/ Debitoren
Jean-Pierre Chardonnens
comptabilité générale
John Hess Finanzbuchhaltung
10
Methode zur Verbuchung der MWST

Nettomethode



Erfassung Aufwand und
Ertrag, ohne MWST
Erfassung MWST
separat
Jean-Pierre Chardonnens
comptabilité générale
Bruttomethode

Erfassung Aufwand und
Ertrag mit MWST und
Anpassung am Ende der
Rechnungsperiode
John Hess Finanzbuchhaltung
11
Methoden der Verbuchung der MWST


Kreditkauf von Waren Fr. 648.00,MWST 8.0 % inkl.

Netto
: W.- Aufwand /Kreditoren
Deb. Vorsteuer 8.0 %/Kreditoren
600.00
48.00

Brutto
: W.- Aufwand 8.0 %/ Kreditoren
648.00
Verkauf von Waren auf Kredit Fr. 1'080.00, MWST 8.0 %
inkl.
Netto

: Debitoren/W.- Ertrag
Debitoren/Kreditor MWST
Brutto :
Jean-Pierre Chardonnens
comptabilité générale
Debitoren/ W.- Ertrag 8.0 %
John Hess Finanzbuchhaltung
1’000.00
80.00
1'080.00
12
Nettosteuersätze

Konditionen



Nettosatz


Umsatz geringer als Fr. 5'000'000.- pro Jahr
Steuerlast tiefer als Fr. 100'000.- pro Jahr
Für jede Branche statistisch ermittelt
MWST = Umsatz x Nettosteuersatz

Beispiel : Fr. 300'000.- x 6 % = Fr. 18'000.-
Jean-Pierre Chardonnens
comptabilité générale
John Hess Finanzbuchhaltung
13
Fragen zur Mehrwertsteuer
1. Nach welcher Methode wird die schweizerische
Mehrwertsteuer (MWST) erhoben?
Netto-Allphasensteuer, d.h. auf dem
Umsatz nach jeder Handels-,
Produktions- und Dienstleistungsstufe
Umsatzsteurer
- Vorsteuer
Netto- Steuerschuld
John Hess Finanzbuchhaltung
14
Fragen zur Mehrwertsteuer
2. Welches Gesetz regelt die MWST?
Bundesgesetz über die Mehrwertsteuer
(siehe Vorlesung Steuergesetze)
3. Welche Umsätze sind steuerpflichtig?
 Inländische Lieferungen und Leistungen
 Eigenverbrauch
 Importierte Lieferungen und
Dienstleistungen
John Hess Finanzbuchhaltung
15
Fragen zur Mehrwertsteuer
4. Wer ist steuerpflichtig?
Wer aus gewerblicher oder beruflicher
selbständiger Tätigkeit, aus
Lieferungen von Gegenständen,
Erbringen von Dienstleistungen und
Eigenverbrauch jährlich ,mehr als Fr.
100‘000.– Umsatz im Inland erzielt (Art.
21 MWSTG)
John Hess Finanzbuchhaltung
16
Fragen zur Mehrwertsteuer
5. Was verstehen Sie unter dem Begriff
Vorsteuer?
Die beim Kauf von Gegenständen
(Maschinen, Bauten, Waren,
Betriebsmaterial, Strom, Wasser, Gas,
etc.) oder von Dienstleistungen
(Beratungen, Zumietung von Personal,
Werbeleistungen, Lizenzen, Marken,
Goodwill, usw.) bezahlte Umsatzsteuer
John Hess Finanzbuchhaltung
17
Fragen zur Mehrwertsteuer
6. Auf welchem Konto wird die MWST
verbucht?
Passivkonto Verpflichtungen aus L&L
„Kreditor-Umsatzsteuer“
7. Auf welchem Konto wird die Vorsteuer
verbucht?
Aktivkonto Verbindlichkeiten aus L& L
„Debitor-Vorsteuer“
Jean-Pierre Chardonnens
comptabilité générale
John Hess Finanzbuchhaltung
18

similar documents