Pharmaco Sensor

Report
20
Anfang des Kapitels
Pharmakogenetik:
Medikamentenunverträglichkeiten
(Pharmaco Sensor)
SENSOREN
PHARMACO SENSOR
MedikamentenNebenwirkungen
PHARMAKOGENETIK
Medikamente und Nebenwirkungen
Medikamente wirken nur bei 60% der Population wie gewünscht
>>>
Nebenwirkungen (Tödlich)
>>>
Keine Wirkung
Einer von 12 Klinikpatienten erleiden schwere Nebenwirkungen
Einer von 250 Klinikpatienten stirbt daran
Die fünft häufigste Todesursache der westlichen Welt
Mehr als 100.000 Tote pro Jahr (USA)
Gene steuern den Abbau von Medikamenten
CYP 2D6, CYP 2C9, CYP 2C19 etc.
PHARMAKOGENETIK
Normaler Abbau von Medikamenten
Medikament
zeigt seine
Wirkung
Medikament wird
eingenommen
Enzym-Gen
Medikament wird von
Enzym zum Abbau vorbereitet
Medikament landet im Urin
PHARMAKOGENETIK
Regelmäßige Einnahme > konstantes Level
Ein Medikament wird ins Blut aufgenommen und wieder herausgefiltert.
Medikament im Blut
Für dauerhafte Wirkung wird es täglich eingenommen
Einnahme
Wirkungsbereich des Medikaments
1d
2d
3d
Zeit (Tage)
4d
PHARMAKOGENETIK
Kein Abbau durch defektes Enzym-Gen
Medikament
zeigt seine
Wirkung
Medikament wird
eingenommen
Enzym-Gen
Medikament wird nicht
abgebaut
Beispiel Warfarin
Medikament wird nicht aus
dem Körper gefiltert
PHARMAKOGENETIK
Regelmäßige Einnahme bei Gendefekt
Medikament im Blut
NEBENWIRKUNGEN
Einnahme
Wirkungsbereich des Medikaments
1d
2d
3d
Zeit (Tage)
4d
PHARMAKOGENETIK
Verschiedene Medikamente und Enzyme
Tacrin
Viagra
Glimepirid
Sildenafil
CODEIN
NAT2
2E9
1A2
2C19
2C9
ABBAU
2D6
3A4
3A5
PHARMAKOGENETIK
Verschiedene Medikamente und Enzyme
Haupt-Abbauweg von
Medikamenten durch
Enzyme:
1B1 3A5
1% 9%
2D6
16%
2C19
10%
2A6
4%
2B6
5%
2C9
12%
1A2
12%
3A4
31%
PHARMAKOGENETIK
Verschiedene Medikamente und Enzyme
Tacrin
Viagra
Glimepirid
Sildenafil
CODEIN
NAT2
2E9
1A2
2C19
2C9
ABBAU
2D6
3A4
3A5
PHARMAKOGENETIK
Verschiedene Medikamente und Enzyme
Tacrin
Viagra
Glimepirid
Sildenafil
CODEIN
NAT2
2E9
1A2
2C19
2C9
ABBAU
2D6
3A4
3A5
PHARMAKOGENETIK
Verschiedene Medikamente und Enzyme
Die verschiedenen
Enzymaktivitäten
PHARMAKOGENETIK
Abbau aktiver Medikamente durch Enzyme
AKTIV
AKTIV
AKTIV
AKTIV
2D6
2D6
2D6
2D6
INAKTIV
INAKTIV
INAKTIV
INAKTIV
ULTRA RAPID
METABOLIZER
2% der
Population
EXTENSIVE
INTERMEDIATE
METABOLIZER METABOLIZER
77% der
Population
11% der
Population
POOR
METABOLIZER
10% der
Population
PHARMAKOGENETIK
Verschiedene Medikamente und Enzyme
PRO-Drugs
Medikamente, die von
Enzymen aktiviert werden
PHARMAKOGENETIK
Prodrugs – müssen erst aktiviert werden
INAKTIV
INAKTIV
INAKTIV
INAKTIV
2D6
2D6
2D6
2D6
AKTIV
AKTIV
CODEIN
AKTIV
ULTRA RAPID
METABOLIZER
ÜBERDOSIS
AKTIV
EXTENSIVE
INTERMEDIATE
METABOLIZER METABOLIZER
WIRKUNG
WIRKUNG
POOR
METABOLIZER
KEINE
WIRKUNG
PHARMAKOGENETIK
Verschiedene Medikamente und Enzyme
Dosierungsbeispiel
Medikament, das
deaktiviert wird
PHARMAKOGENETIK
Beispiel: Medikamentendosis
AKTIV
Medikament
wird durch
Abbau
deaktiviert
NAT2
2E9
100mg/Tag
1A2
2C19
2C9
2D6
EXTENSIVE
METABOLIZER
INAKTIV
3A4
3A5
PHARMAKOGENETIK
Beispiel: Medikamentendosis
Medikament
wird durch
Abbau
deaktiviert
NAT2
2E9
AKTIV
100mg/Tag
50mg/Tag
1A2
2C19
2C9
2D6
INTERMEDIATE
METABOLIZER
INAKTIV
3A4
3A5
PHARMAKOGENETIK
Beispiel: Medikamentendosis
Medikament
wird durch
Abbau
deaktiviert
NAT2
2E9
AKTIV
100mg/Tag
0mg/Tag
1A2
2C19
2C9
2D6
POOR
METABOLIZER
INAKTIV
3A4
3A5
PHARMAKOGENETIK
Beispiel: Medikamentendosis
Medikament
wird durch
Abbau
deaktiviert
NAT2
2E9
AKTIV
100mg/Tag
200mg/Tag
1A2
2C19
2C9
2D6
ULTRA RAPID
METABOLIZER
INAKTIV
3A4
3A5
PHARMAKOGENETIK
Verschiedene Medikamente und Enzyme
Dosierungsbeispiel
PRO-Drug, Medikament,
das aktiviert werden muss
PHARMAKOGENETIK
Beispiel: Medikamentendosis
INAKTIV
PRO-Drug
(wie Codein)
Muss zur Wirkung
aktiviert werden
NAT2
2E9
100mg/Tag
1A2
2C19
2C9
2D6
EXTENSIVE
METABOLIZER
AKTIV
3A4
3A5
PHARMAKOGENETIK
Beispiel: Medikamentendosis
INAKTIV
100mg/Tag
PRO-Drug
(wie Codein)
Muss zur Wirkung
50mg/Tag
aktiviert werden
NAT2
2E9
1A2
2C19
2C9
2D6
3A4
INTERMEDIATE
METABOLIZER
AKTIV
50% weniger Wirkung!
3A5
PHARMAKOGENETIK
Beispiel: Medikamentendosis
100mg/Tag
PRO-Drug
(wie Codein)
Muss zur Wirkung
aktiviert werden
NAT2
2E9
1A2
2C19
INAKTIV
0mg/Tag
2C9
2D6
3A4
POOR
METABOLIZER
AKTIV
KEINE Wirkung!
3A5
PHARMAKOGENETIK
Beispiel: Medikamentendosis
INAKTIV
PRO-Drug
(wie Codein)
Muss zur Wirkung
aktiviert werden
NAT2
2E9
100mg/Tag
1A2
2C19
2C9
2D6
3A4
ULTRA RAPID
METABOLIZER
AKTIV
200% Wirkung!
Mögliche Überdosis
3A5
PHARMAKOGENETIK
Verschiedene Medikamente und Enzyme
Alternative Abbauwege
PHARMAKOGENETIK
Alternative Abbauwege
MEDIKAMENT
NAT2
10%
15%
2E9
1A2
60%
15%
2C19
2C9
100% ABBAU
ABBAU
2D6
3A4
3A5
PHARMAKOGENETIK
Alternative Abbauwege
MEDIKAMENT
NAT2
10%
15%
2E9
1A2
60%
15%
2C19
2C9
40% ABBAU
ABBAU
2D6
3A4
3A5
PHARMAKOGENETIK
Alternative Abbauwege
MEDIKAMENT
NAT2
10%
15%
2E9
1A2
60%
15%
2C19
2C9
85% ABBAU
ABBAU
2D6
3A4
3A5
PHARMAKOGENETIK
Alternative Abbauwege
MEDIKAMENT
NAT2
10%
15%
2E9
1A2
60%
15%
2C19
2C9
75% ABBAU
ABBAU
2D6
3A4
3A5
PHARMAKOGENETIK
Alternative Abbauwege
MEDIKAMENT
NAT2
10%
15%
2E9
1A2
60% 60%
15%
2C19
2C9
160% ABBAU
ABBAU
2D6
3A4
3A5
PHARMAKOGENETIK
Verschiedene Medikamente und Enzyme
MedikamentenInteraktionen
PHARMAKOGENETIK
Induktoren und Inhibitoren
DRUG A
DRUG B
DRUG C
INDUKTOR
NAT2
2E9
1A2
2C19
2C9
INHIBITOR
ABBAU
2D6
3A4
3A5
PHARMAKOGENETIK
Verschiedene Medikamente und Enzyme
Wie kann das alles
berücksichtigt werden?
PHARMAKOGENETIK
Verschiedene Medikamente und Enzyme
PHARMAKOGENETIK
Pharmakogenetisches Ergebnis
PHARMAKOGENETIK
Pharmakogenetisches Ergebnis
PHARMAKOGENETIK
PHARMACO SENSOR
~260 Wirkstoffe werden genetisch ausgewertet
Komplexe Prozesse wie Alternativabbauwege werden von uns berücksichtigt
8 Medikamentenenzyme werden analysiert
Abbaurate von Wirkstoff wird eingeschätzt
Pro-Drug Aktivierung wird berücksichtigt
Dosisempfehlung wird gegeben
20
Ende des Kapitels
Pharmakogenetik:
Medikamentenunverträglichkeiten
(Pharmaco Sensor)

similar documents