Organisation und Institution

Report
Gruppe: Organisation und Institution
1. Claudia Sarbinowska
2. Larissa Mikec
3. Marie Schrötke
4. Lars Worring
1.
Der Widerstandsbegriff
Passiver Widerstand = Protestform, die auf der
Gewaltlosigkeit basiert und nicht auf den Sturz
eines Regimes abzielt, z.B. Nonkonformismus,
Flucht, politisch-publizistische Arbeit gegen
Hitlers Diktatur
2.




Die Swings und ihr Lebensstil
individuelle Freiheit und Selbstentfaltung
Ablehnung der strengen einheitlichen
Erziehung der HJ
eigener Tanzstil
-> weckte bei den Nazis Assoziationen zu
„Neger“- oder „Affentänzen“
3.



Cliquenbildung
Keine Geschlechtertrennung bei den SwingKids
Sex und Alkohol gehörten zu ihrem „Lifestyle“
„Swing heil“ statt „Sieg heil“
4.






Konflikte mit der nationalsozialistischen
Ideologie
Swing-Kids sahen sich nicht als Teil des
politischen Widerstands
Lebensart entsprach jedoch nicht den
Idealvorstellungen der Nationalsozialisten
1931: Erstes regionale Swing-Verbot in
Thüringen
Verfolgung -> ab 1940 „Umerziehung“ der
Jugendlichen in Arbeitslagern
Erster politischer Widerstand
,,Die Swingjugend an sich... war unpolitisch.
Doch ich bin über sie politisiert worden“
Marketingstrategie
Kommunikationsstrategie
Motive?
Ziele?
Der Protest der Swing-Jungen
im Nationalsozialismus
Kultursponsoring – Möglichkeiten
und Grenzen der Wirkung
Kulturvereine und ihre Programme
Social Travel am Beispiel Wimdu



Fokus auf Jugendliche/Jugend
Zielgruppe muss auf das Angebot aufmerksam
gemacht werden und motiviert werden
Angebotsvergleich als gemeinsame Methode

similar documents