Friedrich-Hecker-Gymnasium

Report
Friedrich – Hecker - Gymnasium
• „Nimmst du jemanden wie er ist, wird er
bleiben wie er ist,
aber gehst du mit ihm um, als ob er wäre,
was er sein könnte,
wird er zu dem werden, was er sein könnte.“
Johann Wolfgang von Goethe
Schülerzahl 890 / G8
Orientierungsphase Klasse 5/6
Erste Fremdsprache Englisch ab Klasse 5
Zweite Fremdsprache ab Klasse 6
Französisch oder Latein
Naturphänomene in Klasse 5 und 6 für alle
Klassen
Naturwissenschaftlicher Tag alle 2 Jahre
Sprachliches Profil
Sprachliches Profil
Dritte Fremdsprache ab Klasse 8
Italienisch oder Französisch
Bilinguale Phasen im Unterricht anderer
Fächer
Internetkontakte zu Schulen im Ausland
Auslandsaufenthalte für Schüler
Teilnahme an europäischen
fächerverbindenden Wettbewerben
Naturwissenschaftliches Profil
Naturwissenschaftliches Profil
 Naturwissenschaft und Technik ab Klasse 8
 Praktika
 Klasse 9: TRW-Tag
 Exkursionen in die Fachwelt
 Internetkontakte zu europäischen Schulen
 Regelmäßige Teilnahme an
naturwissenschaftlichen Wettbewerben
Bildende Kunst
Bildende Kunst
• Zahlreiche Kunstausstellungen
• Teilnahme an Wettbewerben
• Museumsbesuche
Sportmodell
„Die aktive Schule am See“
Schwimmen in Klassenstufe 5 und 6
Kajak und Rudern in Klassenstufe 7
Klettern in Klassenstufe 8
Im Sport: Prüfungsfach Abitur Rudern,
. wenn Ruder - AG ab Klasse 9
Soziale Erziehung
Soziale Erziehung
„Be cool Training“ in den 5er Klassen
„Lions Quest“ – Programm zur Stärkung der
Persönlichkeit
„Mobbing-freie Schule“ in den 6er Klasse
Suchtprävention in den 7er und 8er Klassen
Erlebnispädagogik in Klasse 8
Sozialpraktikum in Klassenstufe 9
Lehrerteams
.
Musikalische Erziehung
•
•
•
•
•
•
•
Unterstufenchor
Schüler-Eltern-Lehrerchor
Orchester
Musical
Weihnachtskonzert
Sommerkonzert
Unterstufenchor: Projekt mit dem gemischten
Chor Radolfzell
Nachhaltiges Lernen
Nachhaltiges Lernen
„Lernen lernen“ in Klasse 5 verpflichtend für alle
. Schüler
Freiarbeit in den Klassen 5 und 6
Frühzeitiges Heranführen an Referate und
Präsentationstechniken ab Klasse 8
.
Berufsorientierung
BIZ Besuch des Berufsinformationszentrums
. Klasse 9
BOGY Berufsorientierung in Betrieben
. Klasse 10
Studientag an Uni, FH, BA
Studieninformation am FHG mit Uni, FH, BA
. K1 (Klasse11)
Besuch der Studienbotschafter des
Kultusministeriums am FHG
Außerunterrichtliche
Aktivitäten
Außerunterrichtliche
Aktivitäten
 Exkursionen zu Ausstellungen und Vorträgen
 Landschulheimaufenthalte
 Theaterbesuche
 Studienfahrten
 Teilnahme an der Aktion „Radolfzeller Worte“
 Fachexkursionen
Zusätzliche Angebote
Zusätzliche Angebote
 Pädagogische und psychologische Betreuung
durch Schulsozialarbeiter und Beratungslehrer
 Partnerschaften
•
•
•
•
 in Deutschland
 in Italien
 in Frankreich
 in USA
mit Leipzig
mit Monza und Trient
mit Istres
mit Wellesley-High-School bei Boston
 Informatik-AG, Homepage-AG, Theater-AG,Literatur-AG,
Ökoaudit
 Mensa zusammen mit der Realschule
 Hausaufgabenbetreuung
Geschenk vom Altstadtfest
Danke für Ihre Aufmerksamkeit
Schulleiterin: Ulrike Heller-Paulus

similar documents