Foliensatz zum Branchenporträt 2014

Report
Branchenporträt der deutschen
chemisch-pharmazeutischen Industrie
Die Industrie: Unverzichtbare Stütze der deutschen
Wirtschaft
Die deutsche Wirtschaftsstruktur
Anteile der Wirtschaftsbereiche an der gesamten Bruttowertschöpfung, 2012
Öffentliche DL
18.4%
Land- und
Forstwirtschaft
0.8%
Industrie*
22.4%
Die Industrie* trägt rund 534,4
Mrd. Euro direkt zur deutschen
Wertschöpfung bei.
sonstiges
Produzierendes
Gewerbe
8.1%
Finanzierung,
Vermietung,
Information
24.7%
unternehmensnahe
DL
11.1%
Handel,
Gastgewerbe,
Verkehr
14.6%
Quellen: Destatis, VCI
2
*Sofern nicht anders ausgewiesen, werden die Begriffe Industrie
und Verarbeitendes Gewerbe synonym verwendet
Die deutsche chemisch-pharmazeutische Industrie in Zahlen
Wirtschaftliche Kennzahlen der Branche
Eine Übersicht
Kennzahlen (in Mrd. Euro)
1995
2000
2005
2010
2011
2012
2013
112,3
135,0
152,8
171,1
184,2
186,8
190,6
Produktion (gg. Vorjahr in %)
2,1
2,4
4,7
11,3
2,1
-2,7
1,9
Beschäftigte (in Tsd.)
536
470
441
415
429
434
438
Exporte
51,8
76,6
104,8
142,4
153,2
162,1
166,3*
Importe
32,3
52,7
73,4
101,6
111,3
111,4
109,4*
5,8
6,8
5,4
5,8
6,2
6,3
6,4*
29,5
46,0
41,0
56,3
57,7
57,2
-
5,3
7,1
7,9
8,3
9,0
9,7
10,5**
Gesamtumsatz
Sachanlageinvestitionen
Direktinvestitonsbestände im Ausland
FuE-Aufwendungen
Quelle: Statistisches Bundesamt, VCI
* geschätzt
** Planzahlen
3
Die Branche: kapital-, forschungs- und energieintensiv
Kennzahlen im Überblick
Anteile der Branche am Verarbeitenden Gewerbe, 2013
24.1
Durchschnitt, gemessen
am Umsatz
17.5
15.2
11.0
9.2
12.2
11.3
7.4
Umsatz
Quelle: VCI
4
Beschäftigte
Löhne
und
Gehälter
Investitionen
(2011)
FuEAufwendungen
Energiebedarf
(2012)
Exporte
Importe
Grundstoffindustrien stehen am Anfang der
Wertschöpfungskette
Innovationen
Grundstoffindustrie
5
weiterverarbeitende
Industrie
Hersteller von
Konsum- und
Investitionsgütern
Ausland ist wichtiger Abnehmer chemischer und
pharmazeutischer Vorprodukte
Absatzstruktur der chemisch-pharmazeutischen Industrie
in Prozent des Produktionswertes, 2010
Chemischpharmazeutische
Industrie
30%
Konsum und DL
10%
Produzierendes Gewerbe
ohne Chemie & Pharma
6%
Auslandsabsatz
54%
6
Statistisches Bundesamt, Input-Output Tabellen 2010, eigene
Berechnungen
Die Industrie ist Hauptabnehmer chemischer und
pharmazeutischer Vorprodukte
Absatzstruktur der chemisch-pharmazeutischen Industrie in Deutschland
in Prozent des Produktionswertes ohne Ausland, 2010
Chemischpharmazeutische
Industrie, 63%
Privater & Staatlicher
Konsum, 17%
Dienstleistungen, 4%
Produzierende Gewerbe
ohne Chemie, 16%
7
Statistisches Bundesamt, Input-Output Tabellen 2010, eigene
Berechnungen
Industrie ist wichtigster Kunde der Branche
Absatzstruktur der chemisch-pharmazeutischen Industrie
Direkte Verkäufe der Chemie an inländische Industriezweige, 2010
Fahrzeugbau, 12.4%
Bauwirtschaft, 12.2%
Gummi- und
Kunststoffverarbeitung,
21.8%
Herstellung von
Roheisen, Stahl,
metallen- und
Gießererzeugnissen,
11.6%
Sonstige, 24.0%
Holz-/ Möbelindustrie,
7.0%
Papier- und
Druckindustrie, 11.0%
8
Statistisches Bundesamt, Input-Output Tabellen 2010, eigene
Berechnungen
Die Branche hat eine breite Produktpalette
Produktionswerte der Sparten in Deutschland
2013, Mrd. Euro
Produktionswert:
143,3 Mrd. Euro
Wasch- und
Körperpflege-mittel
7.6%
Pharmazeutika
20.5%
Anorgan. Grundchemikalien
8.8%
Petrochemikalien
19.0%
Polymere
20.1%
Fein- und Spezialchemikalien
24.0%
Quelle: Statistisches Bundesamt, VCI
9
Über 90 Prozent der Unternehmen sind Mittelständler
Größenstruktur der chemisch-pharmazeutischen Industrie
Anzahl und Anteil der Unternehmen nach Größenklassen, 2012
Unternehmen
insgesamt: 2.057
50 bis 499
886
43.1%
Quelle: Statistisches Bundesamt, VCI
10
500 und mehr
142
6.9%
KMU gesamt: ca. 93%
10 bis 49
1,029
50.0%
KMU = kleine und mittlere Unternehmen
Über 90 Prozent der Unternehmen sind Mittelständler
Größenstruktur der chemisch-pharmazeutischen Industrie
Anzahl der Unternehmen, Beschäftigte und Umsatz nach Größenklassen, 2012, Anteile in
Prozent
71.7
63.8
50.0
43.1
31.1
25.2
6.9
Zahl der Unternehmen
10 - 49 Beschäftigte
Quellen: Statistisches Bundesamt, VCI
11
5.2
Beschäftigte
50 - 499 Beschäftigte
3.1
Umsatz
> 500 Beschäftigte
Alt Die 20 umsatzstärksten deutschen Chemieunternehmen
(2012)
Die 20 umsatzstärksten deutschen Chemieunternehmen (2012)
Unternehmen
Umsatz (Mio. Euro)
1 BASF SE
78.729
2 Bayer AG
39.760
3 Fresenius SE & Co. KGaA
19.290
4 Henkel AG & Co. KGaA
16.510
5 Linde AG
15.280
6 Boehringer Ingelheim GmbH
14.691
7 Evonik Industries AG
13.629
8 Merck KGaA
11.173
9 Lanxess AG
9.094
10 Beiersdorf AG
6.040
11 B. Braun Melsungen AG
5.048
12 Wacker Chemie AG
4.635
13 K+S AG
3.935
14 Westfalen AG
1.900
15 Stada Arzneimittel AG
1.838
16 Fuchs Petrolub AG
1.819
17 Symrise AG
1.735
18 SGL Carbon SE
1.709
19 Altana AG
1.705
20 Messer Group GmbH
1.088
Quelle: Die Welt, 8. Juni 2013
12
Beschäftigte
113.262
110.500
169.324
46.610
61.965
46.228
33.298
38.847
17.177
16.605
46.559
16.292
14.362
1.345
7.814
3.773
5.669
6.668
5.363
5.364
Die Branche zählt zu den größten Industriebranchen
Deutschlands
Produktionswachstum der Top 5,
durchschnittliches Wachstum 2003-2013
Umsatzanteil am Verarbeitenden
Gewerbe 2013
21.0%
Elektrotechnik
3.9
36.4%
12.8%
8.7%
Kraftfahrzeugbau
2.5
Maschinenbau
2.5
11.0%
10.1%
Chemie
Kraftfahrzeugbau
Chemie
Elektrotechnik
13
Maschinenbau
Ernährung
andere
Quelle: Statistisches Bundesamt, VCI
Ernährung
1.6
Verarbeitendes
1.1 Gewerbe:
2,0%
Die Branche zählt zu den größten Industriebranchen
Deutschlands
Die deutsche Industrie nach Wirtschaftszweigen
Umsatzanteil der Branchen am Verarbeitenden Gewerbe, 2013
Kraftfahrzeugbau
21.0%
andere
36.4%
Maschinenbau
12.8%
Elektrotechnik
8.7%
Quelle: Statistisches Bundesamt, VCI
14
Ernährung
10.1%
Chemie
11.0%
Deutschland liegt auf Platz 4 weltweit
TOP 10 Chemieproduzenten der Welt
Chemieumsätze in Milliarden Euro, 2013
1,291
Chemieumsatz insg.:
4.127 Milliarden Euro
652
208
China
United
States
Japan
Quellen: Chemdata International, VCI
15
196
Germany
144
South
Korea
114
100
83
80
66
France
India
Brazil
Italy
Switzerland
Anmerkung: Internationale Daten weichen von Destatis Daten ab.
Deutschland ist der größte Chemieproduzent in Europa – und
der viertgrößte weltweit
Anteile der Länder an den Chemieumsätzen der EU 28
Anteile 2013
others
16%
Germany
26%
Ireland
5%
Belgium
6%
758 Milliarden Euro
Spain
7%
France
15%
United Kingdom
7%
Netherlands
7%
Quellen: Chemdata International, VCI
16
Italy
11%
Weitere internationale Vergleichszahlen im Foliensatz: Chemiemärkte weltweit
China wächst weit überdurchschnittlich
Wachstum Chemieproduktion der Top 10
Durchschnittliche jährliche Wachstumsrate 2008-2013, in Prozent
13.9
World: 4.0
4.4
3.4
17
Switzerland
Italy
Brazil
India
-1.2
France
Japan
Quelle: Chemdata International, VCI
0.5
0.2
Korea
-0.5
Germany
-0.9
USA
China
0.4
1.7
Langfristiges Wachstum der Produktivität in Deutschland im
Mittelfeld
Produktivität der chemisch-pharmazeutischen Industrie der Top 10
Durchschnittliche jährliche Wachstumsrate 2003-2013, in Prozent
8.2
2.6
1.8
1.3
1.1
0.6
Quelle: Chemdata international, VCI
18
Italy
Brazil
India
France
Korea
Germany
Switzerland
-0.1
-0.3
Japan
USA
China
-0.1
0.4
Deutschland ist erneut Exportweltmeister
TOP 10 Chemieexporteure
In Milliarden Euro, 2013
163.6
142.4
103.6
90.0
75.7
75.4
63.6
Germany
USA
Belgium
Quelle: Chemdata International, VCI
19
China
Netherlands
France
Switzerland
58.1
55.5
52.8
United
Kingdom
Japan
Ireland
Europa ist der wichtigste Markt für die deutsche Chemie
Exporte der deutschen Chemieindustrie nach Regionen
Anteile in Prozent, 2013
Asien
13.8%
Afrika
1.7%
Ozeanien
0.8%
Lateinamerika
3.1%
NAFTA
10.3%
EU 27
58.7%
sonst. europ. Länder
11.6%
Quellen: Statistisches Bundesamt, VCI
20
Deutschland profitiert von der Osterweiterung der EU und
vom Wachstum der Schwellenländer
Wachstumsraten der deutschen Chemie-Exporte nach Regionen
Durchschnittliche jährliche Wachstumsrate 2007-2013 in Prozent
13.1
9.9
7.4
7.0
Welt: 5,1 Prozent
2.4
Lateinamerika
Asien
Quelle: Statistisches Bundesamt, VCI
21
NAFTA
Beitrittsländer (12)
EU 15
Die Branche zahlt hohe Löhne und Gehälter
Chemie-Tarif- und Verbraucherpreisentwicklung
2000-2013, Index 2000 = 100
140
seit 2000:+35,2 %
135
130
Chemie-Tarife (ohne Einmalzahlungen)
125
Preisniveau Verbraucherpreise
seit 2000: +21,5 %
120
115
110
105
100
95
2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012
Quelle: BAVC
22
Die Chemie sichert Arbeitsplätze in Deutschland
Qualifikationsstruktur in der Chemiebranche
2011, in Prozent
5%
10%
Akademiker /
Hochschulabsolventen
16%
Meister / Techniker /
Fachwirte
13%
Facharbeiter kaufm.,
gewerbl., naturw.
An-/Ungelernte
Auszubildende / Dual
Studierende
56%
Quelle: BAVC
23
Die Branche bildet aus
Ausbildungsplatzangebot in Deutschland
Soll-Ist Vergleich, 2003-2013, Anzahl der Ausbildungsplätze
9800
IST Angebot
9600
SOLL Angebot
9400
9200
9100
9000
9100
9100
9100
8968
8800
9000
9000
8842
8600
8400
9000
8675
8542
8200
8000
Quelle: BAVC
24
8622
8926
8885
9196
9328
2003
2004
2005
2006
2007
9411
8885
8840
9440
9583
9576
2008
2009
2010
2011
2012
2013
Ausbildungsplätze der Chemie/Pharma und kunststoffverarbeitenden Industrie
Auslandsinvestitionen der deutschen Chemie überholen
Inlandsinvestitionen
Sachanlageninvestitionen der deutschen Chemieindustrie
Im In- und Ausland, 1991-2013, in Mio. Euro
9000
Investitionen im Inland
8000
7000
6000
Investitionen im Ausland
5000
4000
3000
2000
1991 1993 1995 1997 1999 2001 2003 2005 2007 2009 2011 2013*
Quellen: Statistisches Bundesamt, VCI
25
* geschätzt
Kapazitätserweiterungen in Deutschland gewinnen wieder an
Gewicht
Motive für Investitionen in Deutschland 2014
Struktur der Investitionen der deutschen Chemieindustrie (ohne Pharma) in Deutschland
sonstiges
13.0%
Umstrukturierung
2.0%
Kapazitätserweiterung
50.0%
Ersatzbeschaffung
24.0%
Rationalisierung
11.0%
Quelle: Ifo-Investitionstest, VCI
26
Nordamerika gewinnt deutlich an Bedeutung
Zielländer der Auslandinvestitionen der deutschen chemischpharmazeutischen Industrie 2005 und 2012, Anteile in Prozent
Regionenstruktur 2012
25.1
27.5
Europa
(ohne D)
32.3
34.3
NAFTA
Regionenstruktur 2005
Lateinamerika
6.3
5.8
Asien, sonstige
27.6
41.1
Quelle: VCI
27
Deutsche Chemie investiert verstärkt im Ausland
Direktinvestitionen der deutschen Chemieindustrie
Ausländische Direktinvestitionen (FDI-Bestände) in Mrd. Euro
70
60
57,2
50
40
30
20
10
0
1991
1993
1995
Quelle: Deutsche Bundesbank, VCI
28
1997
1999
2001
2003
2005
2007
2009
2011
Europa ist noch Investitionsziel Nummer 1
Zielregionen von FDI der deutschen Chemieindustrie
FDI-Bestände der deutschen Chemie/Pharma-Industrie im Ausland in Prozent, 2012
Lateinamerika
3.1%
Asien
17.1%
Afrika
1.6%
EU 27
37.0%
NAFTA
27.4%
sonst. europ. Länder
13.7%
Quelle: Deutsche Bundesbank, VCI
29
Bedeutung der ausländischen Töchter ist hoch
Kennzahlen der Chemietöchter deutscher Unternehmen im Ausland
2012
Unternehmen (Anzahl)
im Inland
im Ausland
2.057
1.427
Umsätze
im Inland
187 Mrd. €
im Ausland
191 Mrd. €
Beschäftigte
im Inland
434.300
im Ausland
Quellen: Deutsche Bundesbank, Statistisches Bundesamt, VCI
30
390.000
Strategien der Markterschließung unterscheiden sich – Europa wird
über Exporte Asien/Amerika über Produktion vor Ort erschlossen
Chemie-Exporte und Umsätze deutscher Chemietöchter im Ausland
In Mrd. Euro, 2012
Exporte
95.8
Umsätze deutscher
Tochtergesellschaften im Ausland
62.0
58.0
41.6
22.3
18.4
16.3
11.1
EU 27
sonstige
europäische Länder
Quelle: Deutsche Bundesbank, Statistisches Bundesamt, VCI
31
NAFTA
Asien
Deutschland ist attraktiv für ausländische Investoren
Direktinvestitionen des Auslands in der deutschen Chemieindustrie
Ausländische Direktinvestitionen (FDI-Bestände) in Mrd. Euro
45
42,0
40
35
30
25
20
15
10
5
0
1991
1993
1995
Quelle: Deutsche Bundesbank, VCI
32
1997
1999
2001
2003
2005
2007
2009
2011
Investoren kommen aus Europa
Herkunftsländer der FDI aus dem Ausland
FDI-Bestände des Auslands in der deutschen Chemie/Pharma in Prozent, 2012
sonstige Länder
7%
USA
9%
Niederlande
29%
sonstige europäische
Länder
10%
Schweiz
7%
Luxemburg
15%
Großbritannien
10%
Frankreich
13%
Quelle: Deutsche Bundesbank, VCI
33
An Forschung und Entwicklung wird nicht gespart
FuE-Aufwendungen der chemisch-pharmazeutischen Industrie
In Millionen Euro
12,000
10,507
10,000
9,743
9,048
9,034
8,000
6,717
FuE chemische Industrie
6,000
4,000
2,000
FuE pharmazeutische Industrie
0
1999
Quellen: Stifterverband, VCI
34
2001
2003
2005
2007
2009
* 2013 Planzahlen, geschätzt
2011
2013*
Chemie/Pharma ist forschungsintensiv – 5 Prozent ihres
Umsatzes steckt die Branche jedes Jahr in FuE
FuE-Intensitäten
Anteil der FuE-Aufwendungen am Umsatz in Prozent
13.7%
12.8%
2000
2005
2012
9.8%
5.3%
5.2%
5.2%
4.0%
2.8%
Chemie/Pharma-Industrie
Quellen: Stifterverband, Destatis, VCI
35
Pharmaindustrie
Chemieindustrie
2.7%
Alt:Deutschland ist der viertgrößte ChemieInnovationsstandort
TOP 10 und EU: FuE-Aufwendungen von Chemie/Pharma
Anteile der Länder an den FuE-Aufwendungen* der Welt, 2012
36.0%
Welt insgesamt:
112,6 Milliarden Euro
25.7%
16.9%
9.4%
6.9%
5.9%
4.1%
4.1%
1.9%
USA
EU-27
Japan
China
Quellen: OECD, Eurostat, Chemdata International
36
Germany United France
Kingdom
Switzerland
* Interne FuE-Aufwendungen
South
Korea
1.5%
1.5%
Belgium Denmark
Chemie ist energieintensiv
Anteil der Chemie am Energieverbrauch des Verarbeitenden Gewerbes
2012
darunter Strom
und Erdgas:
36.2%
24.1%
22.5%
Energieverbrauch insgesamt
Quellen: Destatis, VCI
37
Strom
Erdgas
Energieverbrauch=Kohle + Gas + Heizöl + Strom, inklusive stoffliche Nutzung
Hohe und steigende Kosten für Energieträger in der Chemie
Kosten für Energieträger in der Chemie
Energetischer und stofflicher Einsatz von Energieträgern, in Mrd. Euro
stofflicher Einsatz
20,2
energetischer Einsatz
15,6
16,1
20,7
17,1
17,0
13,8
11.0
11.9
9.2
8.8
2011
2012
12,8
10,9
9,8
4.3
38
8.5
7.3
9.1
6.0
5.4
5.5
5.5
2003
2004
Quelle: VCI
7.9
8.5
6.5
2005
7.7
7.6
8.5
2006
2007
2008
6.8
2009
8.0
2010
VCI Daten: leichte Abweichung zur Kostenstruktur
Chemie zählt zu den energieintensiven Branchen
Anteil der Energiekosten am Bruttoproduktionswert
Energiekosten zu Bruttoproduktionswert, 2012, in Prozent
Papiergewerbe
6.8
Grundstoffchemie
6.2
Metallerzeugung und -bearbeitung
5.4
Herstellung von chemischen Erzeugnissen
4.6
Chemie und Pharma
3.9
Textilgewerbe
3.9
Holzgewerbe (ohne Herstellung von Möbeln)
3.4
Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren
2.8
Verlags-, Druckgewerbe, Vervielfältigung
2.6
Ernährungsgewerbe
2.4
Verarbeitendes Gewerbe
2.1
Herstellung Pharmazeutische Erzeugnisse
Elekroindustrie
1.0
Maschinenbau
1.0
Fahrzeugbau
Quelle: Destatis (Kostenstruktur)
39
1.3
Verarbeitendes Gewerbe
insgesamt: 2,1 Prozent
0.8
Nur energetischer Einsatz
Produktion, Energieverbrauch und Treibhausgase
Entwicklung seit 1990
Veränderung 1990-2012 in Prozent
+ 57 %
Deutsche chemisch-pharmazeutische Industrie
1990 - 2012
Energieverbrauch
absolut
Emission
Treibhausgase
absolut
Produktion
- 16 %
- 18,5 %
- 47 %
Quelle: VCI-Berechnungen auf der Grundlage von Daten des
Statistischen Bundesamtes und eigener Erhebungen
Chemieprodukte sparen in ihrem Lebenszyklus viel mehr
Treibhausgase ein als bei ihre Produktion entstehen
Ergebnis einer weltweiten Ökoeffizienzanalyse
Prognose für 2030 (in CO2-Äuquivalenten pro Jahr)
Einsparungen
von CO2-Emissionen durch
Chemie-Produkte
Emissionen
für Rohstoffe, Herstellung und
Entsorgung von Chemikalien
20,3 Mrd. t
41
6,5 Mrd. t
3 : 1

similar documents