PowerPoint-Präsentation - Fraunhofer

Report
LEITPROJEKT E³-PRODUKTION
Teilprojekte am Fraunhofer IPA
Institutsansprechpartner Fraunhofer IPA:
Dipl.-Ing. Werner Kraus,
0711 / 970-1049, [email protected]
© Fraunhofer
E3.2: Assistenzsysteme für die Produktion
Zielsetzung/ Ergebnisse

Visuelle Assistenz und optische Prüfung für Montage und Justierung

Intuitive und interaktive Manipulation mit haptischem Feedback

Sensorik und Aktorik zur körpergetragenen Kraftunterstützung
Drei Demonstratoren

IPA: Körpergetragene Hebehilfe

IFF: Montageassistenz und -prüfung an Großstrukturen

IPK: Personalisierbare Assistenzkinematik
Problemstellung

Komplizierte und umständliche Programmier-, Bedien- und
Interaktionsmethoden sind ein bedeutendes Hindernis für die Nutzung
von Assistenzsystemen.
Beitrag zur E³-Produktion

Einbindung des Menschen in die Produktion durch informatorische
Assistenz, kognitive Entlastung und Kraftunterstützung
© Fraunhofer
Ansprechpartner
IPA: Werner Kraus (0711/970-1049)
IFF: Dr. Dirk Berndt (0391/4090-224)
IPK: Dr. Dragoljub Surdilovic
(030/39006-172)
E1.6: Modell zur Klassifizierung ultrakurzer
Prozessketten
Zielsetzung/ Ergebnisse

Umsetzung eines Bewertungstools zur
Aufnahme und zum Vergleich alternativer
Prozessketten (Aspekte: Kosten, Ressourcen,
Ökologie)
Hierfür Entwicklung eines Modells zur
geeigneten Klassifikation ultrakurzer
Prozessketten
Ausgangssituation

kein vergleichbares Modell mit Betrachtung o.g. Aspekte vorhanden. Ansatz
über bisherige Modelle mit Suche nach Bewertungs-möglichkeiten
fehlender Aspekte, Vorgehensweise z.B. über DIN 8580
Beitrag zur E³-Produktion

Aufzeigen von neuen, effizienteren und
ökologisch besseren Prozessen für aktuelle
Anforderungen interessierter Produzenten
© Fraunhofer
Ansprechpartner
IPA: Andrei Tamas (0711/970-1176)
I1: Informationsmanagement

Ziel ist Realisierung einer Cloud-basierten Handels- und
Betriebsplattform für Produktions- und Logistik-Dienste, basierend
auf den bestehenden Entwicklungen »Logistics Mall«,
»LinkSmart« und »Virtual Fort Knox«, die die Integration vieler
»smarter« Objekte ermöglicht

Häufig sind stark monolithische IT-Systeme im Produktions-und
Logistikumfeld im Einsatz. Diese verfügen über einen geringen
bzw. festgelegten Funktionsumfang und erfordern einen hohen
Aufwand bei kundenspezifischen Anpassungen und Integration.

Aufbauend auf der in E1.4 entstehenden Prozesskette wird
gezeigt, wie der Sprung zur vernetzen Fabrik geschaffen wird.
LinkSmart dient hierbei zur Modellierung und Erfassung von
Logistik- und Prozessdaten auf der shop-floor Ebene. Diese Daten
bilden die Arbeitsgrundlage für individuell orchestri-erbare ITDienste, welche auf der aus Logistics Mall und Virtual Fort Knox
zusammengesetzten Cloud-Plattform betrieben werden. Mit den
IT-Diensten wird eine Entscheidungsunterstützung für den
Anwender realisiert.

Die gesamte Umgebung bildet die Basis für die Umsetzung von
Ansätzen aus Industrie 4.0
© Fraunhofer
Ansprechpartner
IPA: Joachim Seidelmann (0711/970-1804)
IML: Oliver Wolf (231/9743-172 )
FIT: Dr. Markus Eisenhauer (2241/14-2859 )

similar documents