Präsentation Olympiabewerbung

Report
Hamburgs Bewerbung um Olympische und
Paralympische Sommerspiele 2024
● „Wir haben ein gutes Konzept. Das sind die kompaktesten, bescheidensten,
bürgernahsten Spiele der Geschichte!“
(Erster Bürgermeister Olaf Scholz)
● "Hamburg bietet ein kluges,
faszinierendes, in sich
schlüssiges Konzept."
(DOSB-Präsident Alfons Hörmann)
Das Bewerbungskonzept:
● Spiele im Herzen der Stadt
Spiele im Herzen der Stadt
Das Bewerbungskonzept:
● Spiele im Herzen der Stadt
● Nachhaltigkeit und Stadtentwicklung:
Kleiner Grasbrook
Kleiner Grasbrook 2014
Olympic City 2024
Kleiner Grasbrook - Nachnutzung
Nachhaltigkeit für die Metropolregion Hamburg
● International hoher Bekanntheitsgrad
● Entwicklung als moderne Metropolregion mit hoher Lebensqualität
● Verbesserung der regionalen Verkehrsinfrastruktur
● Entstehung zahlreicher neuer Wohnungen
● Weiterentwicklung des Hamburger Hafens
● Entstehung eines neuen Stadtteils mit
öffentlichem Park
● Modernisierung zahlreicher Sportanlagen
zur Nutzung durch Vereine / Verbände
● Impulse für den Breiten- und Leistungssport
● Beispiel London: seit IOC-Entscheidung 2005
1,4 Mio. mehr Sporttreibende
● Besondere Ansprache und Motivation
von Kindern und Jugendlichen
Das Bewerbungskonzept:
● Spiele im Herzen der Stadt
● Nachhaltigkeit und Stadtentwicklung
● Kurze Wege im zentralen Olympischen Bereich
Zentraler Olympischer Bereich
Zentraler Olympischer Bereich: Verkehrsanbindung
Das Bewerbungskonzept:
● Spiele im Herzen der Stadt
● Nachhaltigkeit und Stadtentwicklung
● Kurze Wege im zentralen Olympischen Bereich
● Nachnutzungskonzepte für alle Sportstätten
Sportstättenplan zentral
Sportstättenplan Hamburg
Mögliche Austragungsorte in Norddeutschland
● Vielseitigkeitsreiten: Luhmühlen (Nds.)
● Schießen: Garlstorf (Nds.)
● Golf: Gut Kaden (SH)
● Handball: Kiel, Flensburg (SH)
● Volleyball / Basketball: Bremen, Hannover
● Fußball: Bremen, Hannover, Wolfsburg,
Braunschweig, Rostock
● Segeln: Nord-/Ostsee
Olympia in Zahlen (London 2012)
mehr als 14.000 Athletinnen und
Athleten
26 Sportarten mit 39 Disziplinen
fast 9.000
Offizielle
mehr als 24.000
Medienvertreter
mehr als 8 Mio verkaufte
Tickets
200.000
Menschen
operativ beteiligt
100.000 Stunden TVBerichterstattung
mehr als 3 Mrd. TV-Zuschauer aus aller Welt
über 200 Nationen
70.000 Volunteers
(bei fast 240.000 Bewerbungen)
bis zu 180.000 Besucher im
Olympiapark
Das Bewerbungskonzept:
● Spiele im Herzen der Stadt
● Nachhaltigkeit und Stadtentwicklung
● Kurze Wege im zentralen
Olympischen Bereich
● Nachnutzungskonzepte für alle
Sportstätten
● Umsetzung der IOC-Agenda 2020
Auszug aus der Empfehlung 1:
Bewerbungsverfahren als Einladung gestalten
Das IOC lädt potentielle Kandidatenstädte dazu ein, jenes Olympische Projekt
vorzustellen, das langfristig am besten zu ihrem sportlichen, wirtschaftlichen,
sozialen und ökologischen Planungsbedarf passt.
•
Assistenzphase mit Beratung der Bewerberstädte und Erläuterung der Verfahren
•
Förderung der maximalen Nutzung bestehender Einrichtungen
•
Austragung Olympischer Vorrundenspiele, Disziplinen und Sportarten außerhalb
der Bewerberstadt
•
Erweiterung des Vertrages mit der Gastgeberstadt um Klauseln zum
Grundlegenden Prinzip Nr. 6 der Olympischen Charta (Unvereinbarkeit von
Diskriminierung) sowie zu umwelt- und arbeitsrechtlichen Themen
•
Vertrag mit der Gastgeberstadt wird der Öffentlichkeit zugänglich gemacht
•
Angaben zum finanziellen Beitrag des IOC
Spiele in Hamburg als Muster der olympischen Zukunft
● IOC zeigt seinen Reformwillen mit der Agenda 2020
→ Ziel: Transparenz - Alle Verträge werden veröffentlicht
→ Demokratische Einbindung der Bevölkerung von DOSB und der Stadt
● Kein Gigantismus, keine Neuverschuldung
● Klare Kostenstrukturen und (Finanzierungs-)Beteiligung aller Stakeholder
● Umweltqualität steigt → Spiele beschleunigen Ausbau und Umstellung auf
erneuerbare Energien weiter
● Bau- und Lärmbelästigung gering -> Kleiner Grasbrook ist keine Wohngegend
● Olympische Spiele in der Metropolregion Hamburg hinterlassen ein positives
olympisches Erbe
A 2020
Das Bewerbungskonzept:
● Spiele im Herzen der Stadt
● Nachhaltigkeit und Stadtentwicklung
● Kurze Wege im zentralen Olympischen Bereich
● Nachnutzungskonzepte für alle Sportstätten
● Umsetzung der IOC-Agenda 2020
● Seriöse Finanzierung
Die Finanzierung
•
Komplexe Finanzierungsstruktur:
•
BID-Budget (Bewerbungsbudget):
• Endgültige Kostenkalkulation durch zu gründende
Bewerbungsgesellschaft
• Geschätzter Kostenrahmen 50 Mio.€, davon Übernahme von
25 Mio.€ durch die deutsche Wirtschaft angestrebt
• IOC-Agenda 2020: Kostenreduzierung der Bewerbung und
finanzielle Beteiligung des IOC
•
OCOG-Budget (Veranstaltungsbudget):
• Kosten sind nach bisherigen Erfahrungswerten durch Einnahmen
aus TV, Sponsoring und Ticketverkauf deckungsfähig
•
NON-OCOG-Budget (Infrastrukturbudget):
• Berechnung der Sportstätten-Investitionen vorläufig 1,86 Mrd.€
• Ermittlung der Infrastrukturkosten findet laufend statt
Budget
Die Finanzierung
•
Derzeit konkrete Kostenberechnung in den jeweiligen Detailstrukturen
•
Es gelten die gesetzliche Schuldenbremse der FHH, das Hamburger
Transparenzgesetz und die Grundsätze des kostenstabilen Bauens
•
Begleitung des Planungsprozesses durch den Landesrechnungshof
•
Vorlage eines Finanzkonzeptes im Frühjahr 2015 mit wesentlichen
Kostenpositionen und Finanzierungswegen
•
Zielsetzung: konkrete und seriöse Kostenberechnung mit transparenter
Darstellung gegenüber der Öffentlichkeit
•
Zur Info: 90% seiner Erträge leitet das IOC an die nationalen Olympischen
Komitees zur Förderung des Sports und der Athletinnen und Athleten weiter
•
Zum Vergleich: Das IOC unterstützt die Spiele in Rio mit 1,2 Mrd. $
(FIFA finanzierte die WM in Brasilien mit insgesamt 74 Mio. $)
Sachstand DOSB
•
Einstimmige Beschlussfassung
Mitgliederversammlung 06.12.2014
•
Bevölkerungsumfrage Berlin / Hamburg,
2. Februarhälfte 2015
•
Vorstellung der aktuellen Konzepte durch
Hamburg und Berlin und Beratung bei
olympischen Spitzenverbänden,
15.03.2015
•
Expertenrunde und Beratung mit
Vertretern aus Politik, Wirtschaft und
Zivilgesellschaft
16.03.2015
•
Beschlussempfehlung DOSB-Präsidium
16.03.2015
•
Beschlussfassung außerordentliche
Mitgliederversammlung 21.03.2015
Sachstand IOC
•
Einstimmige Beschlussfassung der Agenda 2020
•
Abgabe der Interessenerklärung bis Mitte September 2015
•
Abgabe der Bewerbungserklärung (Mini-Bidbook) bis Januar 2016
•
Bewerberbenennung „Candidate City“ Mai 2016
•
Bewerber-Evaluation Frühjahr 2017
•
Entscheidung „Host City“
Sommer 2017 (Lima)
Sachstand Metropolregion Hamburg
•
Laufende Lobby-Gespräche mit Spitzenverbänden
•
Laufende Informationsgespräche mit Sportorganisationen und
gesellschaftlichen Gruppen (Bürgervereine etc.)
•
Regelmäßige Treffen der beteiligten Partner FHH, HSB, HK, OSP
•
Öffentliche Information durch FHH / Hamburg.de
•
Information und Material für Vereine und Verbände durch HSB
•
Werbekampagne „wir-sind-feuer-und-flamme.com“
•
Gründung der Olympia-Initiative mit Alexander Otto, Wirtschaft,
Sport und Kultur
•
Zielsetzung:
Befragungsergebnis „60+“
im Februar 2015
Olympia-Initiative Hamburg
•
Zielsetzung: Befragungsergebnis „60+“ im Februar 2015
•
Struktur:
•
•
Förderkreis mit Olympiabotschaftern
(Sponsoren, Spender, Interessierte)
•
Partnerkreise aus Wirtschaft,
Kultur, Medien, Bildung, Sport
•
operative Umsetzung über
Feuer-und-Flamme-GmbH
und Stiftung Leistungssport
•
Maßnahmen: Mini-Olympiastadion,
Sky-Lights, Olympia-Aktionen in
Einkaufszentren, Werbung beim
HSV-Heimspiel und in der O2-Arena,
u.v.m.
Partnerkreis Sport: HSB, Vereine und Verbände
Partnerkreis Sport: HSB, Vereine und Verbände
•
Verteilung von Werbematerialien über HSB an Vereine und Vereinsmitglieder
•
HSB-Sondermagazin „Olympia“
•
Verteilung von Info-Material (elektronisch) über HSB an interessierte
Personen
•
Ansprache von Volunteers (Vereine,
Übungsleiter) für Werbeaktivitäten
•
„Streckenlauf von Olympia nach Hamburg“ in
ECE-Einkaufszentren (Laufstrecke,
Fahrrad-/Ruderergometer)
•
Information / Werbung über Spielergebnisseiten
der Spielsportverbände, Einbindung der
Fachverbände und deren Info-Verteiler
•
Information in Schulen über Projekttage,
Schulkooperationen und Vereinsaktionen
Das Referendum
•
Unbedingte Voraussetzung zur BewerbungsInteressenerklärung des DOSB gegenüber
dem IOC
•
Möglicher Termin: kurz vor Abgabe der
IOC-Interessenserklärung (Anfang September)
oder vor Abgabe des Mini-Bidbooks
(Dezember)
•
Form und Verfahren: Referendum nach
•
erforderlicher Verfassungsänderung
(allgemeingültig, zeitaufwändig, komplex,
störanfällig im Verfahren) oder
•
einzelgesetzlicher Regelung
(„lex olympia“, einfachere Einzelregelung)
Vielen Dank für Ihre
Aufmerksamkeit.
IOC: Agenda 2020
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
12.
13.
14.
Bewerbungsverfahren als Einladung gestalten
Bewerberstädte anhand der wesentlichen Chancen und Risiken bewerten
Bewerbungskosten senken
Nachhaltigkeit in alle Aspekte der Olympischen Spiele einbeziehen
Tagesgeschäft der Olympischen Bewegung nachhaltig gestalten
Eng mit anderen Organisatoren von Sportveranstaltungen zusammenarbeiten
Beziehungen mit Einrichtungen ausbauen, die Sportveranstaltungen für Menschen
mit eingeschränkten Fähigkeiten organisieren
Beziehungen mit Profiligen ausbauen
Rahmen für das Olympische Programm abstecken
Schwerpunktverlagerung des Programms: von der sportartbezogenen zur
wettbewerbsbezogenen Betrachtung
Geschlechtergleichstellung fördern
Management der Olympischen Spiele kostengünstiger und flexibler gestalten
Synergien mit Akteuren der Olympischen Bewegung maximieren
Das grundlegende Prinzip Nummer 6 des Olympismus (Unvereinbarkeit von
Diskriminierung) stärken
IOC: Agenda 2020
15. Philosophie im Sinne des Schutzes sauberer Athleten ändern
16. Die vom IOC bereitgestellten 20 Mio.USD wirksam zum Schutz sauberer Athleten
einsetzen
17. Saubere Athleten würdigen
18. Athleten stärker unterstützen
19. Olympischen TV-Kanal einführen
20. Strategische Partnerschaften eingehen
21. Fähigkeit des IOC zur Lobbyarbeit stärken
22. Olympische Werte im Bildungsbereich stärker vermitteln
23. Mit Gruppen in Kontakt treten
24. „Sport for Hope“-Programm bewerten
25. Positionierung der Olympischen Jugendspiele überdenken
26. Sport und Kultur stärker miteinander verbinden
27. Grundsätze guter und verantwortungsvoller Führung (Good Governance) einhalten
28. Autonomie fördern
IOC: Agenda 2020
29.
30.
31.
32.
33.
34.
35.
36.
37.
38.
39.
40.
Transparenz erhöhen
Unabhängigkeit von der IOC-Ethik-Kommission stärken
Compliance sicherstellen
Ethisches Verhalten stärken
Sponsoren stärker in die „Olympismus in Aktion“-Programme einbinden
Weltweites Lizenzprogramm entwickeln
Kontakt zwischen TOP-Sponsoren und NOKs stärken
Nutzung der Marke Olympia auf nicht kommerzielle Zwecke ausweiten
Altersgrenze für IOC-Mitgliedschaft thematisieren
Gezieltes Einstellungsverfahren durchführen
Dialog mit der Gesellschaft und innerhalb der Olympischen Bewegung fördern
Größe und Zusammensetzung der IOC-Kommissionen überarbeiten

similar documents