Anlage 2 Präsentation

Report
Inhalt
•
•
•
•
•
•
•
•
Einige Grundsätze des KitaG ?
Welche Angebote gibt es ?
Wo befinden sich diese ?
Wie hoch ist der Versorgungsgrad ?
Wie ist die Personalausstattung?
Wie schätzen wir die künftigen Bedarfe ein ?
Wie können diese erfüllt werden ?
Fazit
1
Kindertagesstättengesetz des Landes
Brandenburg
 § 1 Abs. 1 Die Kindertagesbetreuung gewährleistet die
Vereinbarkeit von Familie und Beruf und dient dem Wohl und
der Entwicklung der Kinder
 § 2 Kindertagesbetreuung dient der Erziehung, Bildung,
Betreuung und Versorgung von Kindern bis zum Ende des
Grundschulalters. Die Aufgabe kann in Kindertagesstätten, in
Kindertagespflege sowie im Verbund oder in Kombination mit anderen
Angeboten der Kinder- und Jugendhilfe, des Schul- und Sozialwesens
durchgeführt werden.
 § 9 Die Kindertagesstätten sollen bedarfsgerechte
Öffnungszeiten anbieten, die am Kindeswohl orientiert sind. Der
Lebensrhythmus der Kinder, die Arbeitszeiten von Eltern, die
Bedürfnisse der Eltern der aufzunehmenden Kinder sowie die Schulund Ferienzeiten sind zu berücksichtigen. Unabhängig von der
Öffnungszeit der Einrichtung soll die Betreuungszeit der Kinder die
Erfüllung des Erziehungs-, Bildungs-, Betreuungs- und
Versorgungsauftrags ermöglichen und ihrem Alter, ihrem
Entwicklungsstand sowie ihren Bedürfnissen entsprechen.
Sie sollte in der Regel zehn Stunden nicht überschreiten.
Rechtsansprucherfüllende Angebote
gem § 1 KitaG Bbg. in Strausberg
 12 Kindertagesstätten
5 von 0 Jahren bis zum Schuleintritt davon zwei
anerkannte Integrationskindertagesstätten
5 von 0 Jahren bis zum Ende des Grundschulalters und
2 Horte in Grundschulen
mit 1993 Plätzen und mehr als 200 Erzieherinnen und
Erziehern
mit Öffnungszeiten von 6.00 bis 18.00 Uhr Zauberwald
5.45 Uhr bis 20.00 Uhr ohne Schließzeiten
 7 Tagespflegestellen mit 35 Plätzen bis zum
vollendeten 3. Lebensjahr mit flexiblen Öffnungszeiten
Rechtsansprucherfüllende Angebote
gem § 1 KitaG Bbg. in Strausberg
 Integrierte Ganztagsangebote von Schule und
Kindertagesbetreuung in der Freien Schule der Bundtstift
gGmbH mit 200 Plätzen
 andere Angebote :
 Eltern-Kind-Gruppen (Spielkreise) sporadisch Kita
Kinderland stabil
 Eltern –Kind-Gruppe des JSV mit ca. 15 Plätzen
 2 Kieztreffs mit Freizeit- und Ferienbetreuung (derzeit leider
personell nicht besetzt)
 Freizeit und Ferienbetreuung mit Mittagessenversorgung
im Bürgerhaus Am Annatal Sozialpark MOL e.V. und im
Domizil
 betreuter Aktivspielplatz im Otto-Grotewohl-Ring
 Ganztagsangebote unserer Oberschulen
Lise Meitner und Anne Frank
Kitas in kommunaler
Trägerschaft
Kitas in freier Trägerschaft
Tagespflegestellen
Schulen mit Ganztagsangebot
5
andere alternative Angebote
Kita „Nord“
Kapazität:
im Alter von:
53 Plätze
0 Jahren Schulbeginn
in der Zeit von: 6:00 - 17:00 Uhr
bei Bedarf bis 18.00 Uhr
Träger der Kita: Stadt Strausberg
Kita „Nord“
Nordstraße 1
15344 Strausberg
Tel.:03341/22479
6
Kita Zwergenland
Kapazität:
115 Plätze
Im Alter von:
0Jahren Schulbeginn
In der Zeit von: 6:00 – 17:30 Uhr
bei Bedarf bis 18.00 Uhr
Träger der Kita: Stadt Strausberg
Kita „Zwergenland“
Phillipp-Müller-Straße 21 a
15344 Srausberg
Tel.:03341/312496
7
Kita „Zauberwald“
Kapazität:
143 Plätze
im Alter von:
0 – 12 Jahren
in der Zeit von: 5:45 – 20:00 Uhr
Träger : DRK–Kreisverband MOS e.V
Kita „Zauberwald“
Otto-Grotewohl-Ring 68
15344 Strausberg
Tel.:03341/497234
Fax.:03341/497233
8
Hort am Wäldchen
Kapazität:
175 Plätze mit
Sondergenehmigung 210
im Alter von:
Schulbeginn - 12 Jahren
in der Zeit von:
6:00 – 17:00 Uhr
Träger der Kita: Stadt Strausberg
„ 1. Hort“
Otto-Grotewohl-Ring 69
15344 Strausberg
Tel.:03341/3901194
9
Integrationskita
„Sonnenschein“
Kapazität:
100 Plätze
im Alter von:
0 Jahren - Schulbeginn
in der Zeit von:
6:00 – 18:00 Uhr
Träger der Kita:
Stadt Strausberg
Kita „Sonnenschein“
Artur-Becker-Straße 12
15344 Strausberg
Tel.:03341/22622
10
Hort „Straussee –Strolche“
Kapazität:
258 Plätze mit
Sondergenehmigung 290
im Alter von:
in der Zeit von:
Schulbeginn – 12 Jahren
6:00 – 8:00 Uhr
10:30 – 17:00 Uhr
Träger der Kita: Stadt Strausberg
Hort „Straussee-Strolche“
Hegermühlenstraße 8
15344 Strausberg
Tel.:03341/217563
11
Kita „Kinderland“
Kapazität:
früher:
106 Plätze
ab 2011: 145 Plätze
ab 2013: 158 -160 Plätze
im Alter von:
0 Jahren - Schulbeginn
in der Zeit von: 6:00 – 18:00 Uhr bei
Bedarf bis 19.00 Uhr
Träger der Kita: Verein für menschliche
Hilfe in Strausberg und
Umgebung e.V.
Kita „Kinderland“
Garzauer Chaussee 1
15344 Strausberg
Tel.:03341/22593
Fax.:03341/312046
12
Integrationskita „Am See“
Kapazität:
160 Plätze
im Alter von:
0 – 6 Jahre
davon 20 Integrationsplätze
in der Zeit von:
6:00 – 18:00 Uhr
Träger der Kita: DRK –
Kreisverband MOS e.V.
Kita „Am See“
Weinbergstraße 14
15344 Strausberg
Tel.:03341/22825
13
Kita „Spatzennest“
Kapazität: 160 Plätze (möglich 175)
im Alter von:
0 – 12 Jahren
in der Zeit von: 6:00 – 17:30 Uhr
Träger der Kita: AWO
Brandenburg-Ost e.V.
Kita „Spatzennest“
Am Marienberg 63
15344 Strausberg
Tel.:03341/421258
14
Kita „Tausendfüßler“
Kapazität:
130 Plätze
im Alter von:
0 – 12 Jahren
in der Zeit von: 6:00 – 18:00 Uhr
Träger der Kita: Stadt Strausberg
Kita „Tausendfüßler“
Am Herrensee 57/58
15344 Strausberg
Tel.:03341/421323
15
Kita „Wirbelwind“
Kapazität:
190 Plätze
mit Sondergenehmigung 240
im Alter von:
0 – 12 Jahren
in der Zeit von: 6:00 – 18:00 Uhr
Träger der Kita: Stadt Strausberg
Kita „Wirbelwind“
Heinrich-Dorrenbach-Straße 1a
15344 Strausberg
Tel.:03341/421029
16
Kita „ Juri Gagarin“
Kapazität:
230 Plätze
im Alter von:
0 – 12 Jahren
in der Zeit von: 5.45 – 18.00 Uhr
Träger der Kita: DRK Kreisverband
MOS e.V.
Kita „Juri Gagarin“
Heinrich-Dorrenbach-Straße 3
15344 Strausberg
Tel.:03341/421151
17
Tagespflege
Dagmar Lüdemann
Wildrosenweg 65
15344 Strausberg
Tel.:0152/33607661
5 Plätze
18
Tagespflege
Elisabeth Kirchhoff
Badstraße 3
15344 Strausberg
Tel.:03341/474660
5 Plätze
19
Tagespflege
Christiane Maly
Große Straße 14
15344 Strausberg
Tel.:0175/6373972
Mail.:[email protected]
5 Plätze
20
Tagespflege
Manuela Rosenau
Am Försterweg 9
15344 Strausberg
Tel.:0175 1924925
21
Tagespflege
Mandy Schneider
Tolstoistraße 32
15344 Strausberg
Tel.:03341/215060
5 Plätze
22
Tagespflege
Veronika Müller
Rehfelder Straße 7
15344 Strausberg
Tel.:03341/22834
23
Tagespflege
Iris Petra Jastroch
Ernst-Thälmann-Straße 94
15344 Strausberg
Tel. 03341 /4486622
5 Plätze
24
Lise Meitner
Oberschule
25
Anne Frank Oberschule
26
Aktivspielplatz
„Verrücktes Paradies“
Otto Grotewohl-Ring 68 a
27
Kieztreff Ost
„Fantasy Kiez“
Artur-Becker-Straße 12
In der Kita Sonnenschein
28
Kieztreff Vorstadt
Heinrich-Dorrenbach-Straße 1
29
Freizeit- und Ferienbetreuung
im Sozialpark MOL und im
Domizil
Bürgerhaus Am Annatal 58
30
Kapazitäten und Belegung der
Kindertagesstätten Stand 01.09.2013
Aufteilung reale Kapazitäten
399
844
750
0 - 3 Jahre
3 - 6 Jahre
Grundschulalter
Aufteilung belegte Plätze
778
359
626
Kapazitäten und Belegung der
Kindertagesstätten Stand 01.09.2013
Belegung gesamt
01.09.2013
Belegung Kinder 0 - 3
Jahre 01.09.2013
9%
11%
89%
91%
Real 399
Frei 40
Kapazitäten und Belegung der
Kindertagesstätten Stand 01.09.2013
Belegung Kinder 3 - 6 Jahre
01.09.2013
Belegung Kinder
Grundschulalter 01.09.2013
8%
14%
92%
86%
Real 750
Frei 124
Real 844
Frei 71
Versorgungsgrad am 1.9.2013
• Von 2509 amtlich gemeldeten Kindern im Alter von 0-12
Jahren befinden sich 1788 Kinder in der
Kindertagesbetreuung - dies entspricht einem
derzeitigen Versorgungsgrad von 71,2 %
• im Krippenalter
57,4 % mit Tagespflege
• im Kindergartenalter 96,5 %
• im Grundschulalter 70 % der Grundschüler ohne freie
Schule
• mit freier Schule
71,2 %
34
möglicher Versorgungsgrad
im Krippenalter :
0-3 Jahre 61,8 % mit Tagespflege und ElternKindgruppe
1-3 Jahre (Rechtsanspruch) 98 %
im Kindergartenalter : 116 %
im Grundschulalter : 77 % ohne freie Schule
82 % mit freier Schule
Personalausstattung
• Personalschlüssel nach §10 KitaG
• 0 - 3 Jahre:
6 Kinder 1 Stelle bei einer Betreuungszeit von über 6 Stunden
0,8 Stellen bis 6 Stunden
• 3 Jahre bis zum Schuleintritt :
12 Kinder 1 Stelle bei einer Betreuungszeit von über 6 Stunden
0,8 Stellen bis 6 Stunden
• Grundschulalter :
15 Kinder 0,8 Stellen bei einer Betreuungszeit von über 6 Stunden
0,6 Stellen bis 6 Stunden
36
Bedarfsprognose
Focus:
Erfüllung des Rechtsanspruches gem. § 24
Kinderförderungsgesetz KiföG i.V.m. § 1 KitaG Bbg.
insbesondere für Kinder unter 3 Jahren, da Bedarfssteigerung seit 2007/2008
auch im Hortalter ist der Bedarf in letzten Jahren ständig steigend
Gründe:

ab 2013 RA auf Kindertagesbetreuung ab dem 1. Geburtstag (KiföG)

steigender Bedarf an Hilfen zur Erziehung und zusätzlicher Förderung

Bevölkerungsentwicklung durch zusätzliches Wohnraumpotenzial

bessere Berufschancen vor dem Hintergrund der demografischen
Entwicklung und des damit einhergehenden Fachkräftemangels bei
familienfreundlichen Arbeitsbedingungen
Zuzug von Familien durch die weitere Entwicklung Strausbergs als
Bundeswehrstandort

37
Möglichkeiten der Bedarfserfüllung
in den kommenden Jahren

Ein Teil der freien Plätze für die Altersgruppe 3-6 wird zu Gunsten des steigenden
Bedarfes der 0-3 Jährigen perspektivisch umgenutzt. (Bsp. Zwergenland)

Es entstehen zusätzliche Plätze, wo dies baulich möglich ist (Bsp. Kita Kinderland,
Spatzennest, Kita Am See).

Ausbau von Tagespflegeplätzen durch weitere Niederlassung von Tagesmüttern

Schaffung alternativer, rechtsansprucherfüllender Angebote wie z.B. Eltern-Kind-Gruppen
als Angebot für Eltern die ihre Kinder zu Hause betreuen möchten aber pädagogische
Unterstützung wünschen

Mobile Tagespflege / Babysitterdienst / Wunschgroßelterndienst in Randbetreuungszeiten
mit Hilfe der Richtlinien des Landkreises MOL für bedarfserfüllende Angebote der
Kindertagesbetreuung

Dem in den kommenden Jahren vorerst noch steigenden Bedarf an Hortplätzen kann mit
den jetzigen Kapazitäten nur durch Doppelnutzung von Klassenräumen und Umnutzung
von Plätzen der Altersgruppe 3-6 entsprochen werden. Alternative Angebote wie
Kieztreffs müssen erhalten werden.
Prüfung von Möglichkeiten aus dem Förderprogramm Betrieblich unterstützte
Kinderbetreuung
Notwendigkeit flexibler Arbeitszeitmodelle zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie


38
Fazit
 Steigende Zahl der Kinder in Kindertagesbetreuung durch steigenden
Bedarf u.a. durch die Erweiterung von Wohnbaupotentialen, Zuzug durch
die Stabilisierung des Bundeswehrstandortes, einen höheren
Beschäftigungsgrad
 Notwendigkeit zur Schaffung zusätzlicher Plätze und Erhalt der
vorhandenen Plätze als Hauptaufgabe
 Ausbau der alternativen Angebote insbesondere für
Randbetreuungszeiten zur besseren Vereinbarkeit von Familie und
Beruf außerhalb von Kindertagesbetreuung unter Berücksichtigung
des Kindeswohls
 Dringende Notwendigkeit des Zusammenwirkens der Akteure in
Kommunalpolitik, Unternehmen, Vereine, Verbände, Nachbarschaft,
IHK, Jobcenter, Gewerkschaften, Agentur für Arbeit, Kirchen,
Gewerbetreibende, Verwaltung,
39
40

similar documents