Hochwasser Juni 2013 - Bezirksfeuerwehrkommando Korneuburg

Report
Niederösterreichischer Landesfeuerwehrverband
Bezirksfeuerwehrkommando Korneuburg
Hochwasser Juni 2013
Zusammenfassung der Ereignisse
Niederösterreichischer Landesfeuerwehrverband
Bezirksfeuerwehrkommando Korneuburg
4. Juni
BFÜST nimmt Arbeit auf
• Zuspitzung der Lage
• Im Einsatz stehen die FF Korneuburg, Stockerau, Langenzersdorf,
Bisamberg
• Im Bereich der Werftsiedlung in Korneuburg müssen Personen
von der FF in Sicherheit gebracht werden
• Laufend Pegelstandskontrollen und Dammwachen
Niederösterreichischer Landesfeuerwehrverband
Bezirksfeuerwehrkommando Korneuburg
4. Juni
Niederösterreichischer Landesfeuerwehrverband
Bezirksfeuerwehrkommando Korneuburg
5. Juni
Warten auf den Scheitelpunkt
• Im Einsatz stehen die FF Korneuburg, Stockerau, Langenzersdorf,
Leobendorf, Bisamberg, Spillern, Oberzögersdorf, Unterzögersdorf,
Zaina und Perzendorf – mit bis zu 110 Mann
• Pumparbeiten laufen in Korneuburg, Tuttendörfl, Stockerau und
Zaina
• Das Grundwasser nördlich der S5 / A22 beginnt rasch zu steigen
• Laufend Pegelstandskontrollen und Dammwachen
Niederösterreichischer Landesfeuerwehrverband
Bezirksfeuerwehrkommando Korneuburg
5. Juni
Warten auf den Scheitelpunkt
• Wasser steigt bis zum Pannenstreifen auf der S5, A22-Abfahrt StockerauMitte gesperrt
• Erkundungsflug beim Tanklager der Fa. Moll in Korneuburg
• Verstärkung des Donaugrabens in Bisamberg mit Sandsäcken
• In Stockerau machen Göllersbach und Senningbach Probleme (Rückstau)
• Das Bundesheer füllt laufend Sandsäcke in der Dabschkaserne (ca. 1.500)
Niederösterreichischer Landesfeuerwehrverband
Bezirksfeuerwehrkommando Korneuburg
5. Juni
Niederösterreichischer Landesfeuerwehrverband
Bezirksfeuerwehrkommando Korneuburg
6. Juni
Nach dem Scheitelpunkt
• Im Einsatz stehen die FF Korneuburg, Stockerau, Langenzersdorf,
Leobendorf, Bisamberg, Spillern, Leitzersdorf, Großrussbach,
Weinsteig, Karnabrunn und Hipples – mit bis zu 90 Mann
• Weiterhin laufend Pegelstandskontrollen, Dammwachen und
Pumparbeiten
• Sperre der Bahnstrecke Stockerau – Absdorf in der Nacht von 5.
auf 6. Juni, da das Wasser des Göllersbaches die Bahnbrücke
erreicht hat
• Kleingartensiedlung beim Senningbach in Stockerau wurde wegen
Überflutung geräumt
Niederösterreichischer Landesfeuerwehrverband
Bezirksfeuerwehrkommando Korneuburg
6. Juni
Nach dem Scheitelpunkt
• Aufgrund eines behördlichen Auftrages wird der Donaugraben im
Bereich von Stetten geöffnet, um die Probleme im Dammbereich
von Bisamberg zu entschärfen
• Dazu werden 50 Big Bags, 300m² Vlies, 2500 Sandsäcke und
300m² Folie benötigt
Niederösterreichischer Landesfeuerwehrverband
Bezirksfeuerwehrkommando Korneuburg
6. Juni
Niederösterreichischer Landesfeuerwehrverband
Bezirksfeuerwehrkommando Korneuburg
Nach dem Hochwasser
• Rückbau der Arbeiten am Donaugraben bei Stetten nach
behördlichem Auftrag durch FF des UA7 (Hausleiten)
• Pumparbeiten beim ATUS-Platz in Korneuburg durch die
Feuerwehren Sierndorf, Stetteldorf, Niederrussbach,
Herzogbirbaum, Nursch, Oberolberndorf, Oberhautzental,
Stockerau, Bierbaum am Kleebühel
Niederösterreichischer Landesfeuerwehrverband
Bezirksfeuerwehrkommando Korneuburg
Öffentlichkeitsarbeit im BFÜST
• 8 Presseberichte
• Fotodokumentation
• mehr Infos von den Feuerwehren vor Ort
gewünscht
• Bildmaterial
• Dank an alle eingesetzten Feuerwehren
für die gute Zusammenarbeit

similar documents