Ablation Gallenwege und Pankreas

Report
Ablationen
Gallenwege & Pankreas
C Gubler 17.9.2014 KSSG
Abtragung von Gewebe
Systemisch
Locoregional
Chemotherapie
Radiotherapie
Chirurgie
Locoregional- Interventionell
HAI
PDT
PEI
SIRT
RFA
TACE
MWA
Nanoknife
Abtragung von Gewebe
Systemisch
Locoregional
Chemotherapie
Radiotherapie
Chirurgie
Locoregional- Interventionell
HAI
PDT
PEI
SIRT
RFA
TACE
MWA
Nanoknife
-luminal nativ
-luminal FK
-Parenchym
Maligne
CCC/PAC nicht kurativ
SEMS nicht kurativ
Benigne
NET anatomisch ungünstig
SEMS nicht beschichtet
Symptome
Palliation CCC/PAC
Schmerz, Cholangitis, Pruritus, Nutrition
Stent vs. Chirurgie
primär Endoskopie
Plastikdrain
1>2
PTCD vs. Endoskopie
perkutan weniger Eingriffe
Smith Lancet 1994
Di Palma GI endoscopy 2001
Paik GI endoscopy 2009
SEMS vs. Plastik
Kosten abhängig vom Überleben
SEMS covered
Einwachsen vs. Migration
Raju Dig Dis Sci 2011
Kullmann GI endoscopy 2010
Palliation CCC
Überleben
• SEMS -/+ PDT
3 mt
98 versus 493 Tage
Ortner Gastroenterology 2003
8-12 Mt
16 Mt
• Cisplatin + Gemcitabine 11.7
vs 8.1 Monate Gemcitabine
Valle N Eng J Med 2010
• RFA
2003 Ortner Gastroenterology
prospektiv randomisierte multicenter Studie
Photofrin 2mg/kg KG
20 pt PDT mit Stent vs. 19 pt nur Stent
493 Tage
vs.
93 Tage
Witzigmann 2006
Kahaleh 2008
2010 Pereira Abstract ESMO
prospektive randomisierte multicenter Studie
Porfimer Sodium
92 pt
PDT mit Stent vs nur Stent
5.6 Mt vs 8.5 Mt.
Verhaltensrichtlinien nach photodynamischer Therapie
Sie haben am … eine photodynamische Therapie erhalten.
Für insgesamt 60 Tage dürfe Sie sich nicht grellem Sonnenlicht aussetzen, sollten immer lange Kleider tragen und
täglich einen Sonnenblocker auf die nicht bedeckten Körperstellen auftragen. Idealerweise wird anschliessend
noch Make-up appliziert. Wenn Sie sich im Freien aufhalten, tragen Sie eine Kopfbedeckung und eine
Sonnenbrille.
Zuhause halten Sie sich in abgedunkelten Räumen mit geschlossenen Vorhängen oder Storen auf, indirektes
schwaches Licht, Leselampen und Fernsehen ist erlaubt.
Wir empfehlen Ihnen, sich vor und nach Sonnenuntergang je eine Stunde im Freien aufzuhalten.
Vier Tage nach Spitalentlassung machen Sie den ersten Test an einem Handrücken:
Schneiden sie ein 2cm grosses Loch in ein Blatt Papier. Decken sie die Hand mit diesem Papier ab. Halten Sie dann
die Hand für 3 Minuten an das Tageslicht. Sollte sich im Bereich des Loches auf der Hand keine Rötung zeigen, ist
für die nächsten Tage der Aufenthalt im Freien mit den obengenannten Vorsichtsmassnahmen und bei nicht zu
greller Sonne für eine Stunde erlaubt.
Sollten Sie dies gut tolerieren, können Sie nach vier Tagen erneut den gleichen Test durchführen. Wenn sich hier
wiederum keine Rötung zeigt, können Sie eine Stunde länger im Freien sein, d.h. zwei Stunden Lichtexposition pro
Tag. Mit dieser Testung und dann zunehmender Zeit im Freien fahren Sie fort, solange dies toleriert wird.
Nach 10-12 Wochen ist dann der Aufenthalt am ganzen Tag draussen möglich.
Sollten Sie einen Sonnenbrand erleiden, bitten wir Sie, sich umgehend auf der Gastroenterologie am
UniversitätsSpital Zürich zu melden und bis dahin das Sonnenlicht wieder strikte zu meiden.
First in men 2011
Steel/Westaby
22 pt
16 Pankreas-, 6 Cholangiokarzinome
ERCP mit Cholangiographie
RFA mit Habib 1.8cm Länge
5-10 Watt für 2 Minuten, Pause 1 Minute
Einlage unbeschichteter Stent
Itoi 2012
Ex vivo Leber suis
5 – 10- 15- 20 Watt
60 -90- 120 sec
Kallis GUT 2011
24 pt + 44 matched Kontrollen
17 CCC und 7 PAC
Überleben 227 d für RFA und 159 d nur Stent
Komplikationen: 1x Cholezystitis, 1x Pankreatitis
Figueroa J Oncol 2013
20 pt 11 CCC, 7 PAC 1 IPMN, 1 gastric metastasis
30 Tage- alle Stents offen
Komplikationen: 5x Schmerzen, 1x Pankreatitis, 1x Cholezystitis
Dolak Surg Endoscopy 2013
58 pt 51 CCC, 4 PAC, 3 mixed HCC/CCC
Medianes Überleben nach RFA 10.6 Mt (6.9 – 14.4)
Komplikationen: 7 x Cholangitis, 1 x Leber Infarkt, 1x GaBla Empyem
3x Hämobilie, 1x LSB, 1x Leberkoma
Sharaiha Dig Dis Sci 2014
26 pt + 40 matched Kontrollen
18 CCC und 8 PAC
30 Tage- alle Stents offen
Komplikationen: 5x Schmerzen, 1x Cholezystitis, 1x Pankreatitis
Hu Dig Endoscopy 2014
9 patienten
4 postop, 3 OLT, 1 entzündlich, 1 cP
4 geheilt, 2 Relaps, 2 SEMS in situ, 1 Tod
Mavrogenis Endoscopy 2012
Biliäres Adenom
RFA zur Palliation
7 Patienten 4 CCC, 2 PAC, 1 CRC Metastase
Überleben mean 5.3 Monate (3d – 10 Mt)
UAW: 2x Schmerzen
Bipolar
RFA zur Eröffnung Stent
Monopolar
2 Patienten
-Entfernung nein
-biliodigestive Anastomose
-Wiedereröffnung 4 Monate
RFA bei Restadenom
1 Patientin
Biopsie nach 5 Monaten negativ
RFA EUS gesteuert
 19 – 22 G Nadel
= 1 FR Katheter (0.33mm), monopolar
auf 0.014’’ Draht
 All in one – Tip 1.27mm (18G)
Rossi Pancreas 2014
Pai BSG Poster 2013
Pai DDW Poster 2014
10 NET, Follow-Up 34 Mt.
7 Pat. Mit PAC
8 Pat. Zystische Tumoren
1 HPB Unit, Hammersmith Hospital, Imperial College, London, UK
2 Bezmi Alem University, Istanbul, Turkey
3 Asian Institute of Gastroenterology, Hyderabad, India
4 Department of Transplant Medicine, University Hospital Münster, Germany
5 Digestive Endoscopy Center, Changhai Hospital, Second Military Medical University,
Shanghai, China
6 GI Department, Hangzhou First People’s Hospital, Hangzhou, China
7 Division of Gastroenterology & Hepatology, Department of Medicine, Weill Cornell
Medical College, New York, NY 10065, USA
8 Massachusetts General Hospital, Harvard Medical School, Boston, MA 02114, USA
Succus
RFA luminal ist sicher aber nicht etabliert
RFA hält Stent länger offen
RFA kann ev. Überleben verlängern
RFA bei uncovered Stents
RFA Parenchym eine Option in Zukunft

similar documents