Beurteilung FHH neu gültig ab 1. Mai 2013

Report
Beurteilungswesen FHH neu
tritt ab 1. Mai 2013 in Kraft
Gilt für alle Beschäftigten des öffentlichen Dienstes
An Schulen:
für das pädagogisch-therapeutische Personal
für Verwaltungskräfte in Schulbüros und Hausmeister
Die wichtigsten Ergebnisse
Weniger Beurteilungen:
 4 Jahres-Rhythmus ab der letzten Beurteilung
 Längere Bestätigungsfristen
 Längere Verschiebbarkeit nach Fehlzeiten
Größere Genauigkeit:
 Schriftliche Begründung auch bei
den Kriterien
 Aufnahme der Kriterien in der
Schluss – Gesamtbewertung
 Differenziertere Potentialanalyse
Mehr Schutz
 Vertrauensperson aus FHH bei
Beurteilungsgespräch und
Eröffnungsgespräch
 Stellungnahme vermerkt im
Beurteilungsbogen
 Möglichkeit ab 55 Jahren auf
Regelbeurteilung zu verzichten
(Verzichtserklärung)
Beurteilung Lehrkräfte
- Was möchte die Dienststelle? KollegInnen beurteilen
KollegInnen
Erstbeurteilung durch beförderte
KollegInnen A 13 und A 14
Beurteilung durch Dritte
Mitbeurteilung durch
Fachvorgesetzte / Fachleitungen
Beurteilung von Lehrkräften
mit herausgehobenen
Aufgaben
Beurteilungsvordruck Lehrkräfte
mit gesonderten Feldern
Beurteilung Lehrkräfte
Was möchte der GPR?
Vermeidung von
Beurteilungen durch
KollegInnen
z.B. Erstbeurteiler auf
Beförderungsstellen A 13 /A 14
Beurteilungsbeiträge Dritter
Stärkung des PR
z.B. PR begleitet an erster Stelle die
Gespräche in Beurteilungen
Mehr Transparenz
z.B. Beurteilungsquellen
Ergebnisse
Beurteilungskonferenzen

similar documents