Chinesische Arzneimitteltherapie in Deutschland

Report
Über die Wichtigkeit eines
reaktionsfreudigen
Immunsystems aus der Sicht der
Traditionellen Chinesischen
Medizin
Dr. med. Andreas Görgl
St. Johannes Apotheke, 2.Juli.2013
…oder
„Warum ein ´gscheiter´
Schnupfen manchmal notwendig
ist!“
Artikel aus Der SPIEGEL
43/2010
Friedliche Invasion
Erkältungen gelten als Zeichen einer schwachen
Konstitution - zu Unrecht, sagen Mediziner.
Erst ein gesundes Immunsystem ruft die
lästigen Symptome hervor.
Zitat aus Der SPIEGEL 43/2010
Experten (..von der University of Virginia..)
warnen davor, die eigentlich sehr
effektiven Schutzmaßnahmen des Körpers
durch Medikamente oder
Nahrungsergänzungen aus
dem Gleichgewicht zu bringen.
"Es wäre besser, die entzündlichen
Prozesse im Körper nicht zu
unterdrücken, denn dadurch
blockiert man womöglich auch
die Bildung von Antikörpern"
Zitat aus Der SPIEGEL 43/2010
Ein altes Hausrezept ist da eher zu
empfehlen: Mehrere Studien haben
jüngst die symptomlindernde
Wirkung von Hühnersuppe
nachgewiesen.
Grundlagen für ein intaktes
Immunsystem
Kneipp: „Die fünf Säulen der Gesundheit“
Als wichtigste Faktoren zu Erhaltung einer robusten Gesundheit
-
Kaltwasseranwendungen
- Pflanzenheilkunde
- einfache Ernährung
- reichlich Bewegung
- geistige Ordnung
Daher: Schaffung von optimalen
Lebensverhältnissen
-
Regeneration durch guten Schlaf
- Nahrungsmittel „möglichst“ ohne Zusatzstoffe
- ausreichende gesunde körperliche Aktivität
- gute Funktion der Stoffwechselorgane
- positive psychische Einstellung
Fehlleistungen der Immunantwort
- Unproduktives Immunsystem
- Irritiertes Immunsystem
- Überreaktionen des Immunsystems
- Immunstarre
-Entwicklung chronischer Krankheiten
Therapie
Reaktualisierung
Immunologische „Sanierung“
durch Förderung konstruktiver
Abwehrschritte
Die 5 naturheilkundlichen Säulen
der Chinesischen Medizin:
- Akupunktur und Moxibustion
-Manuelle Therapien(Tuina, Shiazu, Gua Sha,
Akupressur, Schröpfen)
- Bewegungstherapien (Qi Gong, TaiQi)
- Diätetik
- Arzneimitteltherapie 80%!!!
Chinesische
Arzneimitteltherapie:
Ca. 11.146 Arten, zumeist Wildpflanzen
Arzneisubstanzen werden gewonnen aus:
-Pflanzenbestandteilen (Blüten, Blätter,
Wurzeln, Wurzelstöcke, Rinden, Äste usw.)
-Tierextrakten (Regenwürmer,
Seidenspinnerraupen, Zickadenpanzer,
Hundertfüßler, Fledermauskot usw.)
-Mineralische Stoffe(Muscheln, Edelsteine,
Gyps, Knochen von Fossilien usw.)
effektivste
Darreichungsformen:
Flüssig als
- Dekokt (=Absud)
- aufgelöstes Granulat
Eines muß klar sein
Chinesische Arzneimittel sind
genauso Medikamente wie
Schulmedizinische „Pillen“ mit
Risiken und Nebenwirkungen
und gehören daher in die
Hände von ausgebildeten
Therapeuten!
Coptidis sinensis (Huanglian)
Goldfadenwurzel
Hahnenfußgewächs
„Hitze kühlend, Yang absenkend“
entgiftend Blutungen stillend
innerlich/äußerliches Antiseptikum/-mykotikum
Prüfungsneurosen, Magenulcerationen,
Entzug/Suchthilfe, bei pyschischer
Überlastung(„Beruhigungsmittel“),
Durchschlafstörungen, Demenz
Cave: Kontraindiziert bei Schwangerschaft!
Gastrodia elata (Tianma)
Wurzelstock des Himmelshanfs
Orchidee
„Inneren Wind besänftigend“,
ausgleichend, beruhigend, krampflösend
Schwindel, Kopfschmerzen, Einschlafstörungen,
Nervosität, Unruhezustäden
„Mutterpflanze“ die beschützt
Chinesische Pflanzen für den
alltäglichen Gebrauch
„Lass deine Nahrung deine Medizin sein
und deine Medizin deine Nahrung“
Hippocrates, Urvater der modernen Medizin 460-377 v. Chr.
Wilde Chrysanthemen Blüten
Beschwerden im Kopfbereich,
Augen und Haut
„hochschlagendes Yang, Wind“
Benommenheit, Schwindel
Kopfschmerzen, gereizte Augen
„Allergiemittel“
Externe Umschläge bei Infektionen und Reizungen
Chinesische Rosenblüten
Magen-Darm regulierend,
Völlegefühl Spannungsgefühl
in Brust und Bauch
„Qi und Säfte regulierend“
Menstruelle Beschwerden und
gynäkologische Störungen
Glatte haut, frischer Teint
Ganoderma (Reishi, Ling Zhi)
gelber Lackporling
„Vitalpilz“, „Pilz der Unsterblichkeit“
„Qi und Säfte ergänzend, beruhigt das Shen“
Schlaflosigkeit, Unruhe,
Vergesslichkeit, Müdigkeit,
Herzklopfen, chron. Husten
In Japanoffizielles Behandlungsmittel
gegen Krebs
Jujubenfrüchte
Chinesische Dattelfrüchte
„Qi und Säfte ergänzend“
Schlechte Verdauung, Nervosität,
Unruhe, rasche Erschöpfbarkeit
Fr. Lycii, Bocksdornfrüchte
„Yin Stützend und ergänzend,
Kopf und Augen klärend“
Trockene Schleimhäute, Sehschwäche,
Impotenz, bei Diabetes in der Volksmedizin
Longanenfrüchte
Drachenaugenfrüchte
„Yin, Qi und Säfte stützend und ergänzend“
Erschöpfung, Ängstzustände,
Schwäche nach der Niederkunft,
Spontane Schweiße
Getrocknet reich an Eisen,
Vitamin B,
Phosphor und Calcium
Dioscorea Opposita
Chinesischer Yams
„Yin und Qi stützend und ergänzend“
Verbessert die Funktion der Verdauung, der Blase
und der Lunge
Spontane Schweiße, vorzeitiger
Ejakulation, Appetitanregend
Cave: zuviel kann den Körper
belasten
Semen Coicis
Hiobstränensamen
„Diuretisch, entgiftend,
desinfizierend“
Ödeme, rheumatoide Beschwerden
der Gelenke, Ekzeme, klebriger
Zungenbelag
Sehr mild!
Astragaluswurzel
Tragantwurzel
Echtes Tonikum!
„Qi und Yang stützend und ergänzend“
Erkältungsneigung, ständiger Durchfall,
Lust- und Kraftlosigkeit,
Gedunsenheit
Ähnlich der Wirkung von
Ginseng
Harz ist Bindemittel in
Räucherstäbchen

similar documents