PowerPoint-Präsentation

Report
Danke für die Fragen an…..












Johannes Kaltenecker
Martin Steiner
Peter Riedler
Daniel Ringsmuth
Gerhard Jungmann
Thomas Walka
Markus Mitterbauer
Norbert Leskovar
Wolfgang Bedros
Alexandra Streit
Gerhard Jungmann
Werner Semen












Werner Strallhofer
Alfred Thallinger
Heinz Deutsch
Matthias Renner
Erich Symoni
Florian Duschel
Stefan Gamlich
Stefan Eichleter
Manfred Gronalt
Andreas Strobl
Rene Lambert
Markus Weithofer
Rapid 2019
Mit Rapid Geist in die Top 50 Europas
Präsidium
Name
Aufgabenbereiche
Martin Bruckner
Finanzen, Controlling, Finanzierung
Bernd Fisa
Internationalisierung, Markenentwicklung,
Medienstrategie
Erich Haider
Institutionen, Sponsoren, Kuratorium
Gerhard Höckner
Amateure, Nachwuchs, Partnerbetreuung
Josef „Andy“ Kamper
Kampfmannschaft, KMU Initiative, Legenden
Michael Krammer
Personal, Marketing, Akquisition, Organisation
Christoph Peschek
Aktive Fanszene, Institutionen, neue Medien,
Rapideum
Nikolaus Rosenauer
Recht, Stadionprojekt, Versicherungen
Rapid setzt Maßstäbe
Sportlich
Gesellschaftlich
Wirtschaftlich
Sportlich - wo stehen wir heute?
 In den letzten 5 Jahren waren wir 4 mal in
der Gruppenphase eines europäischen
Bewerbes
 Rang 105 in der UEFA Rangliste
 Letzter Titel 2008
 Trainerteam ist mit der Mannschaft auf einem
sehr guten Weg
Wirtschaftlich - wo stehen wir heute?
 Mit den Einnahmen aus der Gruppenphase
der Europa League und Transfers schaffen
wir ein ausgeglichenes Ergebnis
 Das Budget 2013/14 beinhaltet derzeit noch
Erlösziele von ca. € 1,2 Mio.
 Das negative Vereinskapital per 30.06.2013
beträgt ca. € 1,5 Mio.
 Teilnahme an internationalen Bewerben
„auf Bewährung“
Wo stehen wir heute? - Gesellschaftlich
Welchen Verein mögen sie am liebsten/ am wenigsten?
33
31
29
27
25
23
21
19
17
15
31
25
22
16
Mai 2011
Mai 2012
am liebsten
Quelle: REPUCOM Fußballmonitor 05/2013
am wenigsten
24
23
Mai 2013
Unser Imageprofil
Sympathie
Dynamik
Quelle: REPUCOM Fußballmonitor 05/2013
Erfolg
Rapid ist……
Tradition
Emotion
Innovation
Ziele
• Top 50 Europas
• Permanente
Qualifikation
für europäische
Gruppenphasen
• 3 nationale Titel
in 10 Jahren
• SK Rapid #1 in:
• Fankultur
• Bekanntheit
• Beliebtheit
• TV- Quoten
• Anzahl der
Mitglieder
• Ausgeglichenes
Budget durch
nationale Umsätze
• Umsatzsteigerung
auf 30 Mio. Euro
• Aufbau von
Vereinskapital
Kurzfristige wirtschaftliche Zielsetzung
(Umsätze aus nationalem Bewerb)
25
20,2
20
15
17,8
3.1
2.4
2
2.5
Sonstige E
Rechte
Merchandising
VIP
10
7.2
8
Sponsoring
Ticketing
5
3.8
4.2
Ist 2012/13
Plan
0
Wie kann man 2,4 Mio. lukrieren?
Ticketing
+0,4 Mio. Euro
Umsätze aus Saison
2011/12 erreichen
Sponsoring
+0,8 Mio. Euro
Neue
Vermarktungsformen
Merchandising
+0,5 Mio. Euro
Umsätze aus Saison
2010/11 (3,1 Mio.)
Sonstige Erlöse
+0,7 Mio. Euro
Mitgliederanzahl um
7.000 erhöhen
7 Projekte zur Zielerreichung
Stadionneubau
Marketing
und
Vertrieb
Mitgliederengagement
Aktiengesellschaft
Mission
[email protected]
+10.000
Internation
alisierung
1. Ausgliederung Profibetrieb in AG
Ausgangssituation
Ziele
 Eine Organisation mit klarer Zuordnung von
– Aufgabe
– Kompetenz und
– Verantwortung
 Schaffen der Voraussetzungen für den
nahtlosen Übergang in eine
Kapitalgesellschaft
Maßnahmen
 Rechtliche Prüfung der Umsetzung schon in der
Vereinsstruktur
 Definieren der Anforderungsprofile und Aufgaben für
den Vorstand
 Erstellen einer Geschäftsordnung für Vorstand und
Aufsichtsrat
 Neuausschreibung der Stellen und Auswahl (MG
Vertreter einbeziehen)
 Realisierung bis 03/2014
 Erarbeiten der finalen Organisation und Umwandlung
in AG unter Berücksichtigung steuerlicher und
bilanzieller Aspekte
Die Organisation der Zukunft
Präsidium
Agiert als Aufsichtsrat
Vorstand
Finanzen
Marketing
Vertrieb
Sport
Kommunikation
Controlling
Sponsoring
Profis
Verwaltung
Marketing
Amateure
Infrastruktur
Klubservice
Nachwuchs
Scouting
2. Neues Stadion in Hütteldorf
Ausgangssituation
Umsatzpotenziale
limitiert
Mittel- und langfristige
Ziele nicht zu erreichen
Stadionthema
begleitet Rapid seit
vielen Jahren
Stadionfrage im
öffentlichen Blickpunkt
Ziele
Emotionale Heimat des SK Rapid – eine Attraktion in Wien
Umsatzsteigerung auf über
30 Mio. Euro
Verbesserung des CashFlows von mehr als 3 Mio.
Euro
- Business Seats/Logen +3,5-4,0 Mio.
- inklusive Darlehensrückzahlung und
Zinsen
- Zuschauerschnitt 20.000 +1,3-2,0 Mio.
- Nebennutzung, Gastro +1,0-1,5 Mio.
- Zusätzliche Sponsoren +1,0-1,5 Mio.
Maßnahmen
Anbieterverfahren
Einbindung
Namenssponsor
Mitgliederbeirat
Entscheidung
März/April 2014
Anrainerplattform
Businessplan
Abstimmung
Stadt Wien
3. Alternative Vertriebs- und
Vermarktungskonzepte
Ausgangssituation
 Sponsoring Volumen für den SK Rapid
stagniert bzw. sinkt
 Im nationalen bzw. internationalen Vergleich
liegt Rapid noch immer sehr gut
 Potenziale des klassischen Sponsorings in
AT sind limitiert (wirtschaftliche Situation der
Unternehmen)
Ziel
Steigerung der Erlöse aus Sponsoring und
Vermarktung auf € 8 Mio.
Maßnahmen und Ideen
Bestehende
Partner
Beziehung durch noch mehr Nutzen verbessern
Potente neue
Sponsoren
Zielgruppen Bedarfsanalyse mit bestehenden
Partnern
KMU
Initiative
Zusammenarbeit mit WKÖ
Trikot
Werbung
Auslastung der „freien Flächen“ durch Kooperation mi
Media Agenturen
4. Mission + 10.000 (neue Mitglieder
für den SK Rapid bis 2015)
Ziel
10.000 neue Rapid Mitglieder bis 2015
Maßnahmen und Ideen
Einberufung eines MitgliederTeams
Überarbeiten der Leistungen im
Rahmen der Mitgliedschaft
Erarbeiten von Konzepten zur
Mitgliederwerbung
Alternative Zahlungsmodalitäten
evaluieren
5. Mitgliederengagement durch
Transparenz
Ausgangssituation
 Hohe Sensibilität bei Mitgliedern in Sachen
Offenheit und Transparenz der
Vereinsführung
 Großes Engagement von MG-Initiativen mit
hoher Eigendynamik
 In der Außenwirkung ist die Geschlossenheit
der „Rapid Familie“ nicht erkennbar.
Ziel
Zufriedenheit der Mitglieder mit
Offenheit und Transparenz
erhöhen
Engagement der
Mitgliederinitiativen nutzen
Vertrauenskultur etablieren
Maßnahmen und Ideen
Mitgliedervertreter als
Beirat für Wirtschaft,
Stadion etc.
Erarbeiten eines
Leitbildes
Mitgliederzufriedenheitsbefragungen
Definition
Berichtswesen
gegenüber
Mitgliedern
Mitgliedervertreter
in die AG
6. [email protected]
Ausgangssituation
 Rapid differenziert sich mit Homepage, App
und dem Auftritt in sozialen Netzen nicht von
anderen Fußballclubs
 Der Auftritt in den sog. neuen Medien birgt
auch für Fußballclubs enormes Image- aber
auch Erlöspotenzial
Ziele
Auslagern
von
Prozessen
Erschließen neuer
Umsatzpotenziale
durch Web 2.0
Kosten senken
und Zufriedenheit
erhöhen
Maßnahmen und Ideen
• Verbesserung
Webseite
und MobileApps
• Exklusiver
Mitgliederbereich
• „R@pid-
mobile“ als
MobilfunkAngebot
• Gewinn geht
direkt an den
Nachwuchs
• Modernes
EDV-System
für:
• Verwaltung
• Ticketing
• Webshop
7. Internationalisierung
Ausgangssituation
 Der Markt für Sportwerbung und Sponsoring
in AT ist weitghend ausgeschöpft
 Auslandsvermarktung liegt in AT brach – ist
aber der Bereich mit dem höchsten Umsatzwachstumspotenzial
 Rapid ist die einzige Fußball - Weltmarke
Österreichs
Rapid – die Weltmarke
1,7 Millionen
Fans weltweit
Quelle: APA Aussendung 09/2010 zu Sport & Markt Studie
Ziele
Den SK Rapid als Ausbildungsverein
für europäische Fußballtalente
positionieren
Den SK Rapid als Attraktion für den
Wien Besuch etablieren
Den SK Rapid für internationale
Sponsoren attraktiv machen
Maßnahmen und Ideen
Austauschprogramme
für Nachwuchs und
Trainer
Mehrsprachige
Webseite als globale
Visitenkarte
Internationale
Partnerschaften und
Joint Ventures
Minderheitsbeteiligungen
ermöglichen
Maßnahmen und Ideen
Positionieren durch
Rapid-Werte
Weltklasse - Rapidler
als Botschafter
Das Rapid Erfolgsmodell
Top Nachwuchsarbeit
Transfererlöse
Die besten
Talente
WettbewerbsQuali für
fähige
Europa
Mannschaft für
Titel
Scouting und
Kooperationen
Der Rapid Geist





Zusammenhalt
Kampfgeist
Siegeswille
Geradlinigkeit
Vertrauen

similar documents