Unsere Passion

Report
Produktionsprozesse optimieren
SMM Kongress Moderne Produktionstechnik
Luzern, 5.12.2013, J. Maushart
Inhalt
FRAISA
9 Chancen der Produktionsoptimierung
Innovation in der Zerspanungstechnologie
Ausblick Zerspanungstechnologie
Erkenntnisse
Folie 2
Unsere Passion
471 x Passion für
Präzisionswerkzeuge
Teamwork und Fairness
Kooperation
Internationalität
Umwelt
Eigenständigkeit
Folie 3
Unser «Publikum»
Luftfahrt
Gesenk- und Formenbau
Raumfahrt
Uhrenindustrie
Medizintechnik
Motorsport
Kommunikationsanbieter
Maschinenbau
Automobilindustrie
Folie 4
Unsere «Heimat»
Folie 5
Unsere Denkweise
Kooperation
Innovation
Produktion
Beratung
Ausbildung
Unterstützung
Logistik
ToolCare®
IT
Werterhalt
ReTool®
Folie 6
9 Stufen der Produktionskostenoptimierung
3. Neuprodukte
4. Produktsortiment
5. Produktionstechnologie
6. Prozessautomation
7. Prozessteuerung
8. Prozesskette
9. Fertigungstechnologie
Verkauf/ PM/
Entwicklung
2. Make or Buy
Produktionsleiter
1.Standort
GL
.
Meister
Folie 7
Chance 1: Standort
qualifiziert, fleissig, organisiert
amerikanisch
teuer, präzise, innovativ
günstig, gut, motiviert
Produktionsstandort
Folie 8
Chance 2: Make or Buy
.
Umsatz in Mio. CHF
30.0
20.0
Buy 50%
Make 97%
40.0
Make 100%
50.0
Make 100%
60.0
Fräser/ Bohrer HM
Fräser HSS
10.0
0.0
2003
2013
Zukauf steigert die Effizienz, erfordert aber Kompetenz
Folie 9
Chance 4: Sortiment
.
Anzahl Serienartikel
6000
5000
Fräs-/Bohrtechnik
HM
Gewindetechnik
4000
3000
Frästechnik HSS
2000
1000
0
2009
2013
30% mehr Umsatz mit 30% weniger Artikel.
Folie 10
Chance 5: Produktionstechnologie für die CH
.
Optimierte Spindel- und
Antriebstechnologie
Schleifscheiben für bis zu 10
verschiedene Aufträge
Konstante Luft- und
Öltemperatur; konstanter KSS
Druck
Integrierte Messtechnik
Werkstückplätze für 60
Stunden Autonomie
10.000 Schleifstunden
Prozesserfahrung zur
Parametrisierung
CAD/CAM Simulation
Über 140 Wochenstunden produktiv, 36 Stunden bemannt (1:4)
Autonomie über 50 Stunden bei Toleranz +/- 5 µm
Stundensatz 40.- CHF, Investition 460’000 CHF.
Folie 11
Chance 6: Prozessautomation
.
Kosten und Kapital pro Stelle
1,000,000
800,000
600,000
400,000
Personalkosten
pro Planstelle
Kapital pro
Arbeitsplatz
200,000
-
Manuelle Arbeiten müssen automatisiert werden
Auch erhebliche Kapitalinvestitionen haben kurze Pay Back Zeiten
Folie 12
Chance 7: Prozessteuerung
.
Auftragszug statt Einzellos
Dokumentiertes Produktionswissen als Basis!
Reduktion der Umrüstvorgänge als Output des ERP Systems
Basis: modernes ERP System / « Fraisa runs SAP»
Folie 13
Chance 8: Prozesskette
.
L1
L1
P1
L2
P1
P3
P3
L3
P4
P4
FFL
FFL
Exakte Terminsteuerung verhindert lange Wartezeiten
Kurze Durchlaufzeiten bedeuten kurze Wiederbeschaffungszeiten
Auftragszüge verbessern die Losgrössen
Vorfabrikate können entfallen
Folie 14
Chance 9: Fertigungstechnologie
.
Wuchtgüte
• Rüstkostenreduktion
• Weniger Vibrationen
Nach 75 h Einsatzzeit bei RUAG
Quelle Bild: Figeac Aero
Folie 15
Fertigungstechnologie CFK
.
Bohren von CFK, D=1,6mm für Aircelle, Frankreich
Werkzeuge
Eintritt CFK
Austritt CFK
Nach 5000 Bohrungen
Nach 5000 Bohrungen
Folie 16
Ausblick 5 bis 10 Jahre
.
Oberflächentechnik
(Engineered Surfaces)
 Standzeit x 3
 Produktivität x 1.3
Präzision/ Wucht güte
 Genauigkeit x 2
 Produktivität x 1.5
 Lebensdauer x 1.5
Bearbeitungsstrategien  Produktivität x 1.5
(HFC, Trochoidal, …)
Individuelles Werkzeugmanagement im Rahmen von
Gesamtlogistiklösungen (DataMatrix Codes, ToolCare®,
ReTool®)
Folie 17
Erkenntnisse
Das 9-4-3- Prinzip
9 Möglichkeiten der Produktionskostenoptimierung
4 Hierarchieebenen der Produktionskostenoptimierung
3 Geschäftsbereiche der
Produktionskostenoptimierung
Produktivitätssprünge mit Partnern aus den
Bereichen Maschinen, Werkzeuge und
Automationstechnik sind jederzeit möglich
Investitionen in Effizienz sind wichtiger als
solche in Volumen
Fertigungstechnologie hat noch grosses
Potential
Weiterhin viel Erfolg!
Folie 18

similar documents