125_Jahre_Turnverein_Kaufleute_Luzern_stick_20_Folien

Report
125 Jahre Turnverein
Kaufleute Luzern
Eine Zeitreise von der Vergangenheit bis zur Gegenwart
Gründung des Turnvereins vom
12.März 1889 bis Dezember 1914
Die ersten 25 Jahre des Turnvereins 1889 -1914
Einige Mitglieder des Vereins junger Kaufleute gründeten am 18.3.1889 in der Bierhalle Staubinger am
Bundesplatz mit der Genehmigung der Statuten den Turnverein. Der Turnerabend wurde auf den
Donnerstag festgelegt und mit Kosten pro Semester von 1 Franken wurde mit 30 Turnern gerechnet. Am
Ende des Jahres waren bereits 30 Mitglieder beigetreten.
1889/90 wurde der Grundstock für Beteiligung am» Waffenschmied «im Stadttheater für Musik gelegt. Mit 13
Aufführungen und 12 Turnern durfte die Kasse den stolzen Betrag von 170 Franken verbuchen.
1890/91 Statutenrevision
1891/92 wurde die Sektion in zwei Altersgruppen aufgeteilt. Hallenprobleme wurden durch Aussensport gelöst.
1892/93 Turnhosen und Turnband wurden obligatorisch, der Verein leistete einen kleinen Unkostenbeitrag.
1894/95 die keine Turnprobe versäumten, wurde ein Diplom und ein Geschenk übereicht. Kassenwesen
wurde neu reglementiert.
1897/98 Neue Statuten erlaubte Mitgliedern unter 19 Jahren aufzunehmen. Vorstand auf 5 Personen erweitert.
Chef, Vice, Kassier, Aktuar und Oberturner. GV Besuch und Turnfahrt wurden obligatorisch. Der seit 2
Jahren bestehende Fussballclub schloss sich der Sektion an und übergab ihr sein ganzes Inventar.
Beschaffung eines Hutes, der bei Anlässen obligatorisch getragenen werden musste.
1898/99 Der Vorstand wurde mit Materialverwalter und Bussenkassier ergänzt.
1900/01 Dem Stadtturnverein wurde für ein neues Banner 50 Franken überwiesen, dafür musste der Mitgliederbeitrag auf
Fr. 2.50 heraufgesetzt werden.
1904/05 Eine Sammlung zur Beschaffung von 2 Trinkhörnern ergab den grossen Betrag von FR. 450.1905/06 Erster Böögehöck im Rütli und Schenkung zur Gründung einer Unfallkasse.
1906/07 Der kaufm. Verein setzte den Beitrag an den Turnverein auf Fr. 300.- fest
1907/08 Gründung der Männerriege mit 31 Mitgliedern und einem Bestand der Unfallkasse von Fr. 400.1908/09 Eine ausserordentliche Generalversammlung mit Beitritt zum Zentralschweizerischen Turnverband und ETV.
21 Turner besuchten das Eidgenössische in Lausanne und kehrten mit Lorbeer bekränzt zurück. Die Unfallkasse
wurde aufgelöst.
1911/12 Sammlung im ganzen Verein zur Finanzierung einer Fahne.
1913/14 Erfolg im Jubiläumsjahr und Fahnenweihe mit Aufwendungen von Fr. 749.- standen Spenden von 1748.gegenüber .
Die zweiten 25 Jahre des Turnvereins 1915 -1940
1914/15 Das Zentralschweizerische Turnfest wurde mit 24 Mann erfolgreich besucht. Darauf wurde am 1. August zu
den Waffen gerufen und die Turnhallen wurden zu militärischen Zwecken verwendet, auch fehlten die Turner.
Von 39 Turnern wurden 24 an die Schweizer Grenze gerufen, und vom 8 köpfigen Vorstand waren gerade noch
2 vorhanden.
1915/16/17/18/19 Während der Kriegszeit sehr ruhiger Turnbetrieb, trotzdem konnte der Mitgliederbestand erhöht
werden.
1919/20 Mit geordneten Verhältnissen brachte das 30 Jährige Bestehen auch einen erfreulichen Mitgliederzuwachs.
Und mit der Neugründung der Städtischen Turnvereinigung wurde der Stadt ein Gesuch zur Sanierung des
Mariahilf- Turnplatzes unterbreitet.
1920/21 Auf einem Platz, der vom Mitglied A. Burri zur Verfügung gestellt wurde, konnten die eigenen Geräte wieder
aufgestellt werden. Auf Antrag von Leo Hüsler wurde im Hinblick auf das Turnfest St. Gallen der Name
«Turnsektion» aufgegeben und die noch heute geltende Bezeichnung «Turnverein Kaufleute Luzern» gewählt.
1921/22 Der Turnbetrieb wurde ganz auf das Eidg. Turnfest St. Gallen ausgerichtet.
1922/23 Der 6. Rang von 64 teilnehmenden Sektionen in der 4.Stärkeklasse in St. Gallen war ein voller Erfolg. Als
Organisator des ersten Luzerner Kunstturntages erwarb sich der Verein viel Ansehen.
1923/24 Gründung der Zöglings Riege. Das Stammlokal wurde vom Rütli in den Schlüssel verlegt.
1924/25 Als Lohn von 106 Turnproben wurde am eidg. Turnfest Genève von 80 teilnehmenden Sektionen der 12. Rang
erkämpft. Im turnerischen Vorunterricht (Vorläufer von Jugend und Sport) konnten 60 Jugendliche betreut
werden.
1925/26 Stagnierender Mitgliederbestand und Teilnahme an der Gründungsfeier des KV sind erwähnenswert.
1926/27 Neben dem Kantonalen in Reiden wurde auch das Kantonale in Mendrisio besucht. Mit einem zweiten Rang
war die Ausbeute überaus erfolgreich.1927/28 Mit der Durchführung des 59.Eidgen. Turnfestes in Luzern
waren alle Mitglieder in irgend einer Form an der Organisation beteiligt. Dem Verein fiel die Ehre zu, den
eidgenössischen Fähnrich zu stellen. Leon Hunkeler durfte dieses Amt ausüben.
1928/29 Das Eidgenössische brachte einen schönen Zustupf in die Kasse und mit einem 4. Rang im Interkantonalen
Turnfest von Fribourg hielten die guten Leistungen an. Während die Männerriege gedieh, wollte die Zöglings
Riege nicht recht Wurzeln fassen.
1929/30 Die neugegründete Damenriege und eine Intensive Werbetätigkeit liess den Bestand um über 40 Personen
anwachsen.
1930/31 Dritter Rang im Kantonalen in Emmenbrücke. Alle drei Riegen verzeichneten Zuwachs. Rudolf Stamp schafft
eine Spiel und Leichtathletikriege.
1931/32 Mittelpunkt des Vereinsjahr, war mit dem 17. Rang von 130 Sektionen, das Eidg. Turnfest in Aarau.
1932/33/34 Die Gesamt- Mitgliederzahl erreicht fast 350 Mitglieder. Für die älteren Damen wurde die Frauenriege
gegründet. Nach zähen Verhandlungen mit dem Stadtpräsident wurde die Turnanlage Dula am Dienstagabend
dem Verein zugesprochen.
1934/35 Am Kant. Turnfest in Luzern wurde in der Kat.3 mit 26 Mann der 3. Rang herausgeturnt.
1935/36 Der ganze Turnbetrieb wurde auf das Eidgenössische Turnfest in Winterthur ausgerichtet. Damen, Frauen und
Männerriegler hatten durch Spenden eine Fahnenweihe für die Zöglingsriege ermöglicht.
1936/37 Erfolgreiche Bewerbung zur Übernahme des 6. Kant. Turnfestes. Erstmaliges Gartenfest mit erhofftem
finanziellem Erfolg.
1937/38 Das Kantonalturnfest wurde mit 180 Mitgliedern zum Erfolgserlebnis. Überschuss wurde zum 50. jährigen
Jubiläum übergeben. Erstmals hatten wir einen Beitrag an den Unterhalt der Städtischen Anlagen zu zahlen.
1938/39 Die Jubiläumsfeier zum 50. jährigen Bestehen unseres Vereins war der absolute Höhepunkt des Vereinsjahres.
Mitwirkung sämtlicher Riegen in einem vollbesetzten Kunsthaussaal krönte den Erfolg des Vereins.
Mitgliederbestand überschritt die 400 er Marke. Die Teilnahme am Eidg. Turnfestes in Genève setzte dem
Vereinsjahr die Krone auf.
Die dritten 25 Jahre des Turnvereins 1940- 65
Leider überschattete der Ausbruch des Zweiten Weltkrieges den Turnbetrieb. Viele Turner tauschten das weisse
Turngewand mit dem Feldgrauen der Armee.
1939/40 Die Generalmobilmachung brachte das ganze Vereinsleben zum Erliegen. Nach der Generalversammlung fand
eine Soldatenfeier statt und jeder Soldat erhielt ein währschaftes Päckli.
1940/41 Kantonalturnfest in Willisau fand statt und mit dem fünften Platz in der 3. Kat. waren alle Teilnehmer zufrieden.
Zum ersten Mal durften 30 Mann (davon 6 Männerriegler )das Sportabzeichen in Empfang nehmen.
1941/42 In diesem Jahr erhielten 10 Mann das begehrte Sportabzeichen.
1942/43 Höhepunkt dieses Jahres, die Fahnenweihe der Schwestersektion in Bern. Alles lief auf Sparflamme wegen des
Zweiten Weltkrieges.
1943/44 Die Damen- und Frauen-Riege trennten sich in zwei selbständige Riegen und traten gleichzeitig dem
Schweizerischen Frauenturnverband bei.
1944/45 Kriegsende! Als Organisator des Kant. Spiel und Stafettentages erhielten wir viel Lob. Auch fand ein Skirennen
auf dem Wiesenberg statt.
1945/46 Das Kant. Turfest in Reiden mit dem 7. Rang und am Kant. Turnfest im Tessin mit dem 5. Rang waren die
weiteren Glanzlichter. Der Turnbetrieb normalisierte sich wieder.
1946/47 Proben richteten sich auf das Eidg. Turnfest in Bern aus.
1947/48 Erstmals wurde eine Handballmanschaft in den Wettkampf geschickt.
1948/49 Dank Werbung erstmals wieder über 450 Mitglieder zu verzeichnen. Mit 36 Mann wurde am Kreisturntag Littau
in der 2. Kat. der 2. Rang erkämpft. Am Jugitag in Hochdorf stand unsere Riege im 1. Rang von 75 Gruppen.
1949/50 Am Kantonalen Turnfest in Luzern hatten sich wieder verschiedene Mitglieder zu bewähren. Trotzdem wurde
dem Turnen die nötige Aufmerksamkeit geschenkt. Ein ganz besonderer Anlass war die Fahnenweihe des
neuen Banners im Union mit Bürgermusik , Männerchor KV und mit der Kunstturnriege des BTV mit den
Weltmeistern Stalder und Eugster.
1950/51 Teilnahme am Eidg. Turnfest in Lausanne mit 24 Teilnehmern, und auch die Turnerinnen besuchten die
Frauentage in Lausanne. Die Männerriege beteiligten sich mit Erfolg an den Faustballturnieren.
1951/52 Einmal mehr wurde der Kant. Spiel und Stafettentag organisiert. Die Beteiligung am Seenachtsfest und ein
Gartenfest brachten einen wohlverdienten Zustupf in die geplagte Kasse.
1952/53 Mit 32 Mann nahmen wir am Kreisturntag teil. Mit dem Höchstresultat und dem 1. Rang konnte ein
einmaliges Ergebnis gefeiert werden.
1953/54 Als festgebende Sektion des vergangenen Kant. Turnfestes hatten wir die Ehre, die Kantonalfahne nach
Willisau zu überbringen. Mit 24 Mann den 10. Rang erreicht. Heinrich Schwegler erhielt die
Ehrenmitgliedschaft des ETV.
1954/55 Zum Anlass des 65 jährigen Bestehens fand eine tolle Gründungsfeier statt. Ein verregnetes Eidgenössisches
in Zürich mit magerem Resultat.
1955/56 Damenriege feierte ihr 25 jähriges Bestehen und am 27. Oktober wurde die Spielriege im Hotel Schlüssel
gegründet.
1956/57 125 Jahre ETV. Auf Antrag von Werner von Arx wurde ein Vereinsblatt erschaffen und am 15. Januar erschien
die erste Ausgabe des KV Turners.
1957/58 Voller Erfolg am Kantonalen Turnfest in Stans. Skitag mit 50 Teilnehmenden und die Geburtstagsfeier
zum 50. der Männerriege waren dieses Jahr erwähnenswert. Die Handballer beherbergten erstmals
Turnfreunde aus Siedelsbrunn.
1958/59 Das Eidg. Turnfest in Basel endete mit einem vorderen Ranglistenplatz, und der Teilnahme einer historischen
Gruppe am Festzug. Im Alter von 94. Jahren starb unser letztes Gründungsmitglied August Peyer.
1959/60 Der Versuch den Familienabend mit fremden Kräften zu bestreiten scheiterte kläglich, und die
Jugendriege
wurde plötzlich zu einem Sorgenkind.
1960/61 Mit dem Übertritt von 5 Jugend Riegler zu den Aktiven sank der Bestand so tief, dass die Jugendriege
aufgelöst wurde. Mit 25 Turnern am Kreisturntag Escholzmatt dabei und die Spielriege schaffte den
Aufstieg in die oberste Regionalliga der Feld-Handballmannschaft.
19661/62 Neben des Besuchs des Kantonalen Turnfestes in Hochdorf konnte die Spielriege im Hallenhandball
den Aufstieg in die erste Liga feiern.
1962/63 Am Eidg. Turnfest in Luzern waren fast alle Mitglieder in irgend einer Form beteiligt. Die Jugendriege
wurde zu neuem Leben erweckt, und erstmals in der Geschichte des Vereins eine Turnerin als
Aktuarin in den Vorstand gewählt.
1963 /64 Das Turnfest war ein finanzieller Erfolg und die Jubiläums Kommission nahm die Arbeit auf.
Die vierten 25 Jahre des Turnvereins 1965-1989
1964/65 In würdiger Form feierten wir unser 75 Jahr Jubiläum. Für die grossen Verdienste unseres
Mitgliedes Rudolf Ramp wurde er zum Ehrenmitglied des Eidgenössischen Turnverbandes
gewählt, er war damit das 2. EM unseres Vereins.
1965/66 Der Besuch des Kreisturnfestes in Sarnen und die Verlegung des Trainings der Spielriege in die
neuen Wartegghallen waren so Eckpfeiler im vergangenen Jahr. Unruhe im Vorstand durch
Umbesetzungen.
1966/67 Neue Statuten wurden in Kraft gesetzt. Kant. Turnfest in Reiden mit 22 Mann wurde zum
Abschluss im Rütli gebührend gefeiert.
1967/68 Wiederum duften wir die Zentralfahne am Eidg. Turnfest in Bern überbringen. Mit viel Erfolg
durften wir von diesem unvergesslichen Anlass nach Hause zurückkehren.
1968/69 Am Kreisturnfest in Dagmersellen erreichte die Mannschaft ein Spitzenresultat.
1969/70 Eine etwas verunglückte Schaukelringvorführung in Alpnach verhinderte ein Spitzenresultat.
1970/71 Als Bindeglied zwischen Aktiv- und Männerriege wurde die Fitnessriege aus der Taufe gehoben.
Viel Erfolg mit der Teilnahme am Turnfest in Teufen Appenzell.
1971/72 Vermehrt Einzelkämpfer in der Leichtathletik am Start zu den Wettkämpfen. Mädchenriege
musste wegen Mangel an Leiterinnen wieder aufgegeben werden.
1972/73 Zum ersten Mal besuchte eine Volleyballmannschaft den Kant. Spieltag in Sursee und eroberte
den 2. Platz. Auch der OL findet immer mehr Anhänger.
1973/74 Der traditionelle Familienabend fiel dem Zeitgeist zum Opfer. Mangelndes Interesse, sowie
finanzielle Überlegungen trugen zu diesem Entschluss bei. Als Hauptereignis rückte der Turntag
in den Vordergrund und erfreute sich grosser Beliebtheit.
1974/75 Teilnahme am Kant. Turnfest in Zizers. Mit dem 2. Rang gegen die Nationalliga A-Mannschaft aus Näfels der
Volleyballer durften sich die Spieler rühmen.
1975/76 Das Kantonalturnfest Willisau brachte mit dem 5. Rang ein überdurchschnittliches Ergebnis.
1976/77 Der Besuch des Walliser Kant. Turnfestes in Visp endete mit einem weiteren 5. Rang. Aufstieg der Volleyballer in
die höchste Regionalliga.
1977/78 Mit dem Eidg. Turnfest in Genève beendete Oberturner Hansjörg Hächler seine 16 jährige Tätigkeit als
vorbildlicher und erfolgreicher Oberturner. Auch die Männerriege wagte sich mit einer Volleyballmannschaft in
die Rhonestadt.
1978/79 Das festfreie Turnerjahr wurde geprägt von internen Aktivitäten. Dazu gehörten Langlaufabend, Vereinsskitag,
Skorelauf und Turnfahrt.
1979/80 Die Handballer feierten das 25 jährige Bestehen mit einem gutdotierten, internationalen Kleinfeldturnier. Am
Kreisturntag in Zell erreichten die festungewohnte junge Mannschaft ein gutes Resultat, ebenso am Jugitag mit
zwei Spitzenrängen.
1980/81 Wegen Verletzungen konnte das Kantonalturnfest im Tessin nicht besucht werden. Dafür wurden alle
Vereinsanlässe gut besucht.
1981/82 Auch in Ruswil am Kant. Turnfest verletzungsbedingte, schlechte Resultate.
1982/83 Erfreulicherweise konnte der Mitgliederbestand laufend erhöht werden. Die Männerriege feierte im Kursaal das
75 jährige Bestehen.
1983/84 Mit der Gründung einer zusätzlichen Jugendriege in der neuen Steinhofturnhalle ging ein lang gehegter Wunsch
in Erfüllung. Hervorragende Resultate dank guter Leiterarbeit am zentralschweizerischen Turnfestes.
1984/85 Das Eidg. Turnfest in Winterthur in turnerischer und sportlicher Hinsicht ein Riesenerfolg.
1985/86 Gut besuchte Vereinsanlässe dank festfreiem Jahr. Bereits erste Schritte für die Übernahme des Eidgenössischen
Turnfestes in Luzern 1991.
1986/87 Skitag erstmals auf Gerschnialp durchgeführt. Damit endete eine lange Tradition auf dem
Wiesenberg. Als Entlebucher Bauernkrieger wirkten unsere Mitglieder am Umzug mit. (600 Jahre
Schlacht bei Sempach)
1987/88 Teilnahme am Kant. Turnfest in Reiden mit erhofftem Erfolg und gut besuchter Vereinsturntag auf
Utenberg und Turnfahrt. Die 99. GV fand im Hotel Anker statt und es wird eine Statutenkommision
gegründet.
1988/89 Mit dem Skitag auf der Gerschnialp begann unser Jubiläumsjahr gefolgt vom Turntag auf Utenberg
(100) . Der Skorelauf fand bei schönstem Wetter statt.(40) Am 20. Mai fand unsere Jubiläumsfeier mit
Festakt und Fahnenweihe in der Hofkirche und anschliessendem Fest und Unterhaltungs Show im
Hotel Union statt. Es resultierte, dank grosszügiger Spenden, ein kleiner Gewinn, der als Grundstock
zum nächsten Jubiläum in die Kasse floss. Die Vereinsturnfahrt lockte eine grosse Turnerschar ins
Entlebuch. Die100. Jubiläums GV feierten wir im Hotel Anker. Neben neuen Statuten wurde die
Aktivriege zur Turnerriege.
Die fünften 25 Jahre des Turnvereins 1989-2014
1989/90 Neben Januar Lotto, Vereinsturntag und Skorelauf im Meggerwald fand auch die erste KIA als Vorbereitung zur
101. GV im Restaurant Rütli statt. Sie wurde neu an einem Samstag abgehalten und mit einem grossen Wechsel
des Vorstandes geprägt. Es wurde auch gemäss neuer Statuten die Mitgliederbeiträge neu festgesetzt und
nächstes Jahr das Eidg. Turnfest in Luzern besucht.
1990/91 Lotto, Langlaufabend und Turntag , Skorelauf, Turnfahrt und das sportliche Grossereignis auf der Allmend. Mit
180
Helfer und Turnern im Einsatz am Turnfest. Die 102. GV im Rest. Schützenhaus, stiess an ihre Grenzen, es wurde
ein neues Lokal gesucht. Erhöhung der Mitgliederbeiträge gemäss neuen Statuten. Verschiedene Riegen Durften
in die neue Heimbachhalle zügeln.
1991/92 Erfreulicher Abschluss des Turnfestes 1991 Luzern. Es wurden rund Fr. 18000 verteilt. Dafür waren 1214
Einheiten à 4 Std. geleistet worden. Der Vereinsturntag auf Utenberg präsentierte sich in neuem Kleid. Der
Stadtlauf (8), Skorelauf (40), und der Vereinsausflug Wirzweli wurde gut besucht. Ebenso sportliche
Spitzenresultate Korbballmeisterschaft TVK 4/5 Rang, und beim Männerriegentag in Eschenbach. Daneben
weitere riegeninterne Veranstaltungen die immer sehr gut besucht wurden. Die 103. GV im Kursaal Casino bildet
den Höhepunkt des Vereinsjahres wir haben 363 Mitglieder.
1992/93 Ein Lotto, Langlauf- Abend im Eigenthal, Stadtlauf (15), Vereins- und Familiensporttag auf Utenberg, Skorelauf im
Meggerwald, Workshop und Vereinswanderung Lungern bildeten das Grundgerüst des TVK. Vorzeigeriegen sind
die Handballriege welche Regionalmeister der 4. Liga wurde und die Volleyballriege mit dem Turnier in Italien.
Auch die Männer nahmen am Männerturntag in Kriens mit «Junioren und Senioren» Gruppe teil. Ebenso
gründeten sie ein neues Lauf-Gymnastik Training innerhalb der Riege. Im September wurde die Verdiente Garde
gegründet. Die 104. GV, ein weiteres Mal im Kursaal Casino, mit einem Cats – Ensemble, war eine Augenweide.
Weitere Darbietungen waren die Wildecker Herzbuben und Mad Dodo Imitationen. Der Verein besteht aus 353
Mitgliedern.
1993/94 Im Januar gab es in Engelberg einen Eishockeymatch (28), der Stadtlauf (14), Auslandturnier der HR
und ein Kant. Turnfest in Sursee mit 60 aktiven Teilnehmern. Neben der Handballmannschaft im 3.
Rang, konnten MR FR DR und Spielriege mit guten Leistungen aufwarten. Mit der 105. GV ein mal
mehr im Kursaal Casino konnten wir einen neuen Mitgliederrekord verbuchen, 384 an der Zahl.
Unser Ziel im Jahr 2000, die 500er Marke zu knacken. Es wurde wegen steigenden Kosten eine
Grundbeitragserhöhung genehmigt.
1994/95 Winterplausch in Engelberg (24), Stadtlauf (40), Volleyballturnier, Skorelauf (80) Teilnehmerrekord,
Handballturnier in Innsbruck, Vereinswanderung und Workshop. Nicht zu vergessen
Trainingseinheiten fürs Turnfest in Bern nächstes Jahr. Natürlich gab es viele riegeninterne
Veranstaltungen, die alle gut besucht wurden. Kegeln, Jassen, Skifahren, Wandern und Grillieren, um
nur so einige zu nennen. Die 106. GV Neu im Rütli stand ganz im Zeichen einer Buurechilbi. Eine
weitere Beitragserhöhung wird genehmigt und so ist der Grundbeitrag bei Fr. 60.- angelangt.
Mitgliederbestand 366
1995/96 Im März gab es ein riegenübergreifendes Skiweekend, der Turntag ganz im Zeichen des Turnfestes
und der Stadtlauf mit Teilnehmerrekord (50). Skorelauf und Eidg. Turnfest Bern mit
40 Teilnehmenden aus fast allen Riegen. Es konnte im Fachtest-Allrounder sogar den BTV
übertrumpft werden. Ein Handballturnier in Italien und auf Tribschen gehörte natürlich auch dazu.
Die Vereinswanderung führte auf den Bürgenstock (14) leider magere Beteiligung. Die 107. GV fand
im Bruder Klaus Pfarrheim statt und wurde von der Handballriege organisiert. Der Verein hat
387 Mitglieder.
1996/97 Neben dem verregneten Turntag, Skorelauf (30) und dem Lotto, erzielte die Volleyballriege am Turnier im Mai den
2. Platz in der Kat. B. Die HR spielten am1. kantonalen Handballfest, Seniorenturnier Stans und das obligate Turnier
auf Tribschen. Es werden vermehrt Sommerprogramme mit Schwimmen, Laufen und Biken angeboten. Die 108.
GV findet ein weiteres Mal im Pfarreiheim Bruder Klaus statt. Unter anderem wurde der Stammbeitrag
erhöht.(343 Mitglieder)
Das nachfolgende Programm, organisiert von der HR unter dem Thema «MOVIE» mit verschiedenen Darbietungen
fand guten Anklang.
1997/98 Das Lotto im Februar war das Schlechteste der letzten Jahre. Dafür war der Stadtlauf mit 47 Teilnehmern und der
Skorelauf mit 38 Läufern gut besucht. Weitere Aktivitäten Vereinsturntag Bettagsausflug an der Reuss bei Perlen
(50), Mixed – Volleyballturnier, und die Volleyfrauen errangen in der 5. Liga den ersten Platz nach drei Spielen. Die
109. GV des Vereins fand im Pfarreisaal der Hofkirche statt. Die Riegen gingen auf grosse Kreuzfahrt, organisiert
von der FR, mit Aufführungen der verschiedenen Riegen. Mitgliederbestand bei 332.
1998/99 110 Jahre TVK, die üblichen Veranstaltungen, erwähnenswert der Stadtlauf mit 60 Einzelläufern. Das Kreisturnfest
Horw wurde von 16 Turnern besucht. Einzig der Turntag auf Utenberg wurde zum Jubiläum umgestaltet und mit
einem Wortgottesdienst eröffnet. Auch wurde ein Gründungs Apero im Pulverturm abgehalten, organisiert von
den Damenriege. Mixed Volley Damen Aufstieg in die 4. Liga. Die 110 GV im St. Anton Pfarreisaal unter den
Volleyballer ganz im Zeichen einer Weltreise.
Die Organisation der Riegen bewährt sich und wir verzeichnen 327 Mitglieder.
1998/99 110 Jahre TVK, die üblichen Veranstaltungen, erwähnenswert der Stadtlauf mit 60 Einzelläufern. Das
Kreisturnfest Horw wurde von 16 Turnern besucht. Einzig der Turntag auf Utenberg wurde zum Jubiläum
umgestaltet und mit einem Wortgottesdienst eröffnet. Auch wurde ein Gründungs Apero im Pulverturm
abgehalten, organisiert von den Damenriege. Mixed Volley Damen Aufstieg in die 4. Liga. Die 110 GV im St.
Anton Pfarreisaal unter den Volleyballer ganz im Zeichen einer Weltreise.
Die Organisation der Riegen bewährt sich und wir verzeichnen 327 Mitglieder.
1999/2000 In diesem Jahr wurde der erste Internetauftritt von der Volleyballriege eingebracht. Neben dem Jubiläums
Handballturnier mit Festwirtschaft, organisiert von Franco, besuchen unsere Männer und Frauen das Kant.
Turnfest in Sarnen/ Kerns. Auch die andern Veranstaltungen des Vereins wurden gut besucht. Die 111. GV im
Michaelshof in Littau organisiert von Turner und Männerriege, das Thema «Apres Ski» fand guten Zuspruch.
Nun würde der TVK im Internet mit einer Homepage vertreten sein. Es ist dies Nicole Brönnimann zu
verdanken. Der Jugifond wurde in den Hauptverein rückgeführt, mit der zweckgebunden Auflage zur
Jugendförderung. Erstmals in der Geschichte waren wir ohne Präsident im Verein. (323 Mitglieder). Ebenso
wird dieses Jahr die Gründungsversammlung des Turnverband LU/OW/NW abgehalten.
2000/01 Neben Lotto, Vereinsturntag, OL (39) Stadtlauf (12+3 Familien) Männerturntag in (4) in Nebikon, Bettags
Wanderung ins Eigental, Handballturnier im Wartegg, holten die Handballfrauen den Meistertitel in der 3. Liga.
Es waren verweiste Chargen im Hauptvorstand und in der verdienten Garde zu beklagen. Abschluss des Jahres
mit der 112 GV, mit dem Thema «Zirkus», organisiert von der Damenriege. Es wurde eine weitere Erhöhung
des Stammbeitrags gesprochen und auch das Präsidentenamt war wieder besetzt.(Stand 318 Mitglieder) Unter
verschiedenen Darbietungen mit über 70 Teilnehmern war der Abend ein voller Erfolg.
2001/02 An der Delegiertenversammlung konnten 4 Mitglieder eine Ehrung für total 60 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit
entgegennehmen. In diesem Jahr fand der erste Frühlingsanlass anstelle des Vereins-Turntags und Bettags
Wanderung statt. Bei Kehrsiten fand ein Rätsel und Sportfest statt, an dem sich viele Vereinsmitglieder
vergnügten. Neben den üblichen Vereinsanlässen sind die Volleyballmeisterschaften im Mix l 5. Rang und
Mix ll der 2. Rang erwähnenswert. Auch die Männer- Rigler am Turntag in Malters waren leider nur zu dritt
dabei. Die 113.GV fand im St. Karli statt unter dem Regie der Frauenriege und dem Rahmenprogramm
«Western». Die Mitgliederzahl beläuft sich auf 324.
2002/03 Die obligaten Anlässe Stadtlauf (10 + 6 Familien) Frühlingsanlass mit 40 Teilnehmern auf Meierskappel, OL (35),
Kia, Volleyballturnieren, Frauenlauf in Bern, Handballturnieren und zum Schluss die GV. Die 114 Ausgabe fand
im Paulusheim statt. (Mitgliederbestand 319) Die Handballer entführten uns nach Italien. Zirka 90 Teilnehmer f
olgten der Einladung zum feinen Buffet mit italienischen Köstlichkeiten. Der Höhepunkt war ein Quiz, bei dem
wir ein Wochenende im Ferienhaus von Jasmin gewinnen konnten.
2003/04 Neben dem Frühlingsanlass in Engelberg (16) wurde auch am Stadtlauf (11+10 Fam.) um Punkte und Zeiten
gekämpft. Neben OL, Kegeln, Aquafit, Walking in Bern, haben Volleyballturniere und Handballmeisterschaften
im Vereinsleben einen festen Platz gefunden. In den Sommerferien werden verschiedenste Aktivitäten
angeboten und auch rege benutzt. Im Herbst beginnen die Riegenversammlungen und als Abschluss die 115
GV im Bruder Klaus in Kriens, wo eine urchige Schweizerreise mit dem Alleinunterhalter Jöschu die Zwerchfelle
sehr beanspruchte. Der Vorstand war auf ein Minimum (4) geschrumpft sollte er doch aus 5-7 Mitgliedern
bestehen (315 Mitglieder).
2004/05 Im neuen Vereinsjahr wurde von den altbekannten Anlässen nicht abgewichen. Sei dies ein Volleyballturnier
oder der Stadtlauf (15), ebenso die Nauen-Wanderung im Mai mit 61 Teilnehmern und der OL im Bireggwald
(31). Den Abschluss machte das Handballturnier und dann einmal mehr die 116. GV mit Vereinsabend zum
Thema Winzerfest. Die Männerriege durfte diesen Anlass organisieren. 292 Mitglieder.
2005/06 Die obligaten Daten des Vereinsjahres, der Stadtlauf (8+5 Familien), der OL im Sedelwald mit 16 Teilnehmern
und der Frühlingsanlass fiel dem schlechten Wetter zum Opfer. Die 117. GV wurde auf dem Motorschiff MS
Gotthard unter italienischer Flagge durchgeführt und wurde durch die Turnerriege organisiert. Mitgliederzahl
bei 285
2006/07 Dieses Jahr wurde der Frauenlauf in Bern erstmals zum offiziellen Terminplan des Vereins aufgenommen (12).
Neben dem Stadtlauf (4+6 Fam.) und dem OL Meggerwald (27) wurde der Frühlingsanlass ins Entlebuch mit
Kneippen durchgeführt.
Die Aktivriege, die eigentliche Stammriege und Gründungsriege des Vereins, heisst heute Turnerriege
Die 118. GV im Hotel Postino, mit der charmanten Damenriege, liessen mit einigen Neuerungen aufwarten. So
verabschiedeten wir uns vom KV Turner in Heftform und stiegen ins Computerzeitalter mit Newsletter um. 16
Jahre hat Irene Schär diese mit viel Liebe geschrieben. Nun haben es 3 Nachfolger in der Hand eine informative
und lesbare Webseite zu kreieren. Es hatte schon eine eifrige Diskusionen gegeben, aber mit grossem
Wohlwollen von Werner von Arx schafften wir den Schritt in die Moderne. Mitgliederbestand bei 285
Personen.
2007/08. Das Skiwochenende in Lenk war mit 19 Personen aus allen Riegen ein grosser Erfolg . Weitere Aktivitäten mit
Skorelauf, Frauenlauf, Jassen und Kegeln lassen den Verein leben. Die Stadt hat aus Spargründen die Subvention
der Stadt gestrichen. Die Männerriege feierte das 100 jährige Bestehen. Und das Archiv wird in die Bernstrasse
verlegt bei Franco Callegari. Die 119. GV fand im Pfarreizentrum Im Hof statt, eine Spanische Nacht wird zum
Thema. Der Vorstand hat leider keinen Präsidenten und auch keinen Vizepräsidenten. Die 263 Mitglieder sind
aufgefordert eine Lösung zu finden.
2008/09 Die Leckerbissen sind das Schneeschuhlaufen auf Bannalp mit Raccletteabend (25) ,Thai Chi von Nick
organisiert, sowie weitere riegeninterne Veranstaltungen. OL mit 24 + 1 Hund, Soloturn mit 13 Teilnemerinnen.
Die Festwirtschaft der Hallenkorbball Meisterschaft beschert den mitarbeitenden Riegen einen schönen
Zustupf in die Riegenkasse, und so können viele Aktivitäten daraus bezahlt werden. Die 120. GV fand im
Pfarreiheim Bruder Klaus statt und suchte einen Superstar. Es wurde eine Beitragserhöhung beschlossen. Es
war die Erste seit 10 Jahren. 262 Mitglieder.
2009/10 Die Frauenriege feierte ihren 75. Geburtstag mit dem Besuch des Ess-Theaters im Montana und mit einem 3Tagesausflug in den Schwarzwald. Mit dem Maibummel entlang der Horwer Halbinsel begann das
Vereinsgeschehen. Der OL fand auf dem Hundsrücken statt. Wir durften die Anlage der Schwerstbehinderten
bei Rathausen benutzen. Leider ist keine Teilnehmerzahl vorhanden. Die 121. GV im Hotel Continental wurde
von den Volleyballern gestaltet. (261). Präsident/Vizepräsident: Diese Ämter waren nach wie vor unbesetzt. Der
Antrag auf kleinerer Rahmen der GV wurde verworfen, da dieser zum Vereinsleben beiträgt. Die Neue
Homepage wartet auf Berichte.
2010/11 Der Stadtlauf stand auf dem Programm (0), ein Vereinsausflug wurde zum Tropenhaus Wolhusen organisiert, da
erlitt unser Verein einen weiteren Verlust. Unser technischer Leiter Niklaus Odermatt verstarb nach kurzer
schwerer Krankheit und hinterliess eine grosse Lücke in unserem Turnverein und im Vorstand. Der OL mit 16
Teilnehmern und der Frauenriege als Walkerinnen fand im Sedelwald statt. Die 122 GV. fand im
Schwerbehindertenheim Rodtegg, unter fachkundiger Leitung der Männerriege, in einem speziellen Rahmen s
statt. Wir erfuhren was körperliche Einschränkung bedeutet und dankten, dass wir die Turnstunden gesund
geniessen können. Es werden neue angepasste Statuten erarbeitet. 246
2011/12 8 Mitglieder konnten im Oktober von der Sportkommision Luzern ein Zertifikat für ehrenamtliche Tätigkeit
im Sport entgegennehmen. Es hätten sich sicher noch weitere Mitglieder für langjährige ehrenamtliche
Einsätze anmelden können. Der OL ist der erste Anlass des Vereins und er wurde im Gütschwald
durchgeführt. 10 Läufer suchten im Wald nach den Posten. Die Frauenriege machte «walkend» ihre Runde
(25). Leider wurde der Stadtlauf aus unserem Programm gestrichen. Auch ist kein Vereinsausflug mehr im
Programm, da die riegeninternen Veranstaltungen gut besucht werden und eigentlich kaum mehr
Interesse für weitere Aktivitäten vorhanden sind. Die 123. GV fand im Nölliturm statt. Es war ein
besonderes Erlebnis im altehrwürdigen Turm zu speisen und den Abend zu verbringen. Die neuen
Statuten werden genehmigt und es wird eine neue Webseite erstellt. Der Vorstand besteht nun nur
noch aus 3 Mitgliedern. Es sind nur noch 3 zentrale Anlässe geplant der OL , der KIA und die
Generalversammlung. Alles andere liegt in den Händen der Riegen und funktioniert auch prima.
Mitgliederbestand 236
2012/13 Beim OL im Meggerwald herrschte gut Stimmung. Bei feinen Würsten, Wein und Käse und zum Dessert
selbstgemachte Kuchen waren die Anstrengungen bald vergessen. Mit der Kia wurden Vorbereitungen zur
124. GV im Ausbildungszentrum der Armee getroffen. Es wurde die «druckfrische» Webseite vorgestellt
die nach einem Hackerangriff geschlossen wurde. Es sollen nun Mitglieder der Riegen dafür besorgt sein
sie zu «füttern». Es wurde für das kommende Jubiläumsjahr eine Kommission gegründet, die verschiedene
Aktivitäten zum Jubeljahr koordinieren. Nach dem Geschäftlichen Teil wurden wir kulinarisch verwöhnt.
Mit 225 Mitgliedern ist ein Tiefstand erreicht.
Seit 2003 findet die Korbball Meisterschaft statt, und gibt damit einigen Helfer- Riegen einen
willkommenen Zustupf in die Riegenkasse. Hier ein paar Infos zu dieser Festwirtschaft: es wurden in
dieser Zeit 19000 Hot Dog , 170 Kg Schinken, 115 Kg Salami, 3500 Snickers und 4500 Twix verkauft. G
Getränke möchte ich nur mal Coca-Cola mit 1900 eineinhalb Litern erwähnen und seit wir die neue
Kaffeemaschine haben (3 Jahre) 4000 Kaffee und 500 Espresso.
Jubiläumsjahr 2013/14
2013/14 die Kommission hat einen Jubiläumsanlass organisiert, der mit einer Schifffahrt und einem feinen Essen im
Casino stattfindet. Zuvor wird der OL in besonderer Weise im Bireggwald zelebriert. Ein Anlass, den die ganzen
Turner und Turnerinnen zusammen geniessen. Auch der KIA wird im Vereinsjahr zu finden sein. Die 125. GV
findet wieder im November statt.
Schlusswort:
125 Jahre Vereinsgeschichte, 125 Jahre Erlebnisse, 125 Jahre Kameradschaft, 125 Jahre Freundschaft und Geselligkeit.
Diese lange Beständigkeit des Vereins ist das Ergebnis guter Führung, bestem Umgang mit den Finanzen und viel
Idealismus, welche in den Jahren immer wieder in den Verein einfliessen konnten.
Der Turnverein Kaufleute Luzern ist bis zum heutigen Tag ein starker Verein, auch geprägt von sehr vielen treuen
langjährigen Vereinsmitgliedern. Der Wandel der Zeit hat vor unserem Turnverein nicht Halt gemacht. Fortschritte und
Modernisierungen mussten eingebracht werden. Im Jahre 2014 werden zwar keine Turnfeste mehr besucht, eine gewisse
Ueberalterung wird deutlich, dennoch besteht bis zum heutigen Tag ein toller Zusammenhang in den einzelnen Riegen.
Die regelmässige Bewegung und die Geselligkeit haben heute den Platz von Wettkämpfen eingenommen. Dies zur vollsten
Zufriedenheit der Vereinsmitglieder.
Wir alle danken für die vielen schönen Stunden, die wir von damals bis heute erleben durften.
Gratulation zum 125. Jubiläum !

similar documents