Fachtagung zur Internationalen Berufsbildungszusammenarbeit

Report
Fachtagung zur Internationalen Berufsbildungszusammenarbeit:
Die Swiss VET Initiative India
Internationale Zusammenarbeit im
Bereich der Berufsbildung
Laura Antonelli Müdespacher,
Leiterin Ressort Internationale Bildungsprojekte, SBFI
12. September 2013
Die Berufsbildung in der Schweiz
Integriert im Bildungssystem
→ Durchlässigkeit
Orientiert am Arbeitsmarkt
→ Duales System
→ Wichtige Rolle der
Organisationen der Arbeitswelt
Verbundpartnerschaftlich
2
Vielseitige Bedürfnisse aus…
Wertschätzung
CH-BB-System
(Gleichwertigkeit BB-HS)
Sicherung Fachkräfte im Inland
(Talentimport)
Anfragen ausländischer
Akteure für Expertise
Beitrag zur
Bekämpfung von
Jugendarbeitslosigkeit
Fachkräfte für die CHWirtschaft und CHUnternehmen im Ausland
Gegensteuer
Akademisierung
Anerkennung CH-BBAbschlüsse
Stärkung individueller
Kompetenzen
Verbesserung des CH Image
Beitrag für Kooperation
(aussenpol. Instrument bzw.
Verhandlungsmasse)
Migrationsabkommen
Erfahrungsaustausch zwecks
Innovation
…der Aussenpolitik
Freihandelsabkommen
…der Wirtschaft
Kohäsionsbeitrag
…der Bildung
3
… verlangen Antworten auf…
… die zunehmende Internationalisierung der
Arbeitswelt und deren Auswirkungen auf die
schweizerische Berufsbildung.
4
Darum: Übergeordnetes Interesse
Starke Verankerung
der Schweizer Berufsbildung
im internationalen Kontext
5
Der Bund ist aktiv in der internationalen
Berufsbildungszusammenarbeit
Multilateral
Bilateral
Ebene
EU
OECD
Ländernetzwerke
Gefässe
Output / Instrumente
Instrumente
KopenhagenProzess
(u.a. EQR,
NQR)
EUBildungsrahmenprogramme
(u.a. Mobilität,
Netzwerke)
Peer
Learning
Reviews
Empfang von
Delegationen
Entsendung
von
Delegationen
Projekte
(Systemberatung,
Kooperationsprojekte VET
India usw,) 6
Pilotprojekt Swiss VET Initiative India
7
Pilotprojekt Swiss VET Initiative India
Innovation Projektpartner
Idee
Konzept
Markteinführung
Pilot
Start-Up
Proof of
Concept
8
Politische Einbettung: Internationale BFIStrategie des Bundesrates 2010
• Priorität der internationalen BFI-Strategie:
Internationale Stärkung, Anerkennung und
Wertschätzung der Schweizer Berufsbildung
• Fachkräfte für eine globalisierte und mobile
Wirtschaft  Swiss VET Initiative India in Einklang
mit BFI-Strategie der Schweiz
• Evaluation der Swiss VET Initiative India 
Empfehlungen für weitere strategische Überlegungen
für die internationalen
Berufsbildungszusammenarbeit
9
Ausblick
Konkretisierung der vom Bundesrat 2010
verabschiedeten internationalen BFI-Strategie für
den Bereich der Berufsbildung
•
•
•
•
•
Was soll im Berufsbildungsbereich
wie
mit welchen Partner
in welchen Zielländern
gemäss welchen Prioritäten umgesetzt werden?
10
Intensität der internationalen
Berufsbildungszusammenarbeit
Zusammenarbeit
Kontakte
Systemberatung
Kooperation& TransferProjekte
Intensität
BB-SystemExport
11
Grenzen und Herausforderungen
• Die duale Berufsbildung in der Schweiz ist erfolgreich,
weil die Verbundpartnerschaft gelebt und der
Wirtschaftssektor stark eingebunden ist. Die erfolgreiche
Implementierung von Elementen der dualen
Berufsbildung ist abhängig von einem favorablen
kulturellen Kontext im Lande.
• Bildungspolitische Reformen zeigen langfristig
Wirkung.
• Wird nicht auf die Qualität geachtet, kann sich dies
kontraproduktiv erweisen (Imageschaden für die
Schweizerische Berufsbildung).
12
Hinweis: Internationaler
Berufsbildungskongress
•
•
•
Durchführung eines internationalen
Berufsbildungskongress 2014, 2015 und 2016 in
der Schweiz.
Im 2014: vom 16.-18. September 2014
Internationales und nationales Zielpublikum:
Vertreter Ministerien, internationale Institutionen,
Berufsbildungsakteure, Unternehmen.
Offizielle Ankündigung des Kongresses folgt in
Kürze
13
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit !
Weitere Informationen
www.sbfi.admin.ch
14

similar documents