Ausbildungsangebot - Schule für Sozialbetreuungsberufe

Report
Schule für
Sozialbetreuungsberufe
www.sob-caritas.at
Ausbildungsangebot
Jugendliche ab 17 Jahren
SOB
Behindertenarbeit
Pflegehilfe
Arbeit mit
Menschen mit
Behinderung
Fach- bzw.
Diplomausbildung mit
zwei Berufsabschlüssen
SOB
Familienarbeit
(Abschluss erst auf
Diplomniveau)
Altenarbeit
Pflegehilfe
Arbeit mit Kindern,
Jugendlichen, Familien
und alten Menschen
Fach- bzw.
Diplomausbildung mit
drei Berufsabschlüssen
Berufstätige ab 19 Jahren
SOB
Altenarbeit
Behindertenarbeit
Pflegehilfe
Altenarbeit und
Behindertenarbeit
Fach- bzw.
Diplomausbildung mit
drei Berufsabschlüssen
SOB
Behindertenbegleitung
Heimhilfe
Behindertenbegleitung
Fach- bzw.
Diplomausbildung mit
zwei Berufsabschlüssen
Diplomausbildungen
Behindertenarbeit
Familienarbeit
Altenarbeit
Behindertenbegleitung
2
Ausbildungsangebot
SOB
Behindertenarbeit
Pflegehilfe
Arbeit mit
Menschen mit
Behinderung
Fach- bzw.
Diplomausbildung mit
zwei Berufsabschlüssen
Diplomausbildungen
Behindertenarbeit
Behindertenbegleitung
3
Ausbildungsangebot
SOB
Familienarbeit
(Abschluss erst auf
Diplomniveau)
Altenarbeit
Pflegehilfe
Arbeit mit Kindern,
Jugendlichen, Familien
und alten Menschen
Fach- bzw.
Diplomausbildung mit
drei Berufsabschlüssen
Diplomausbildungen
Familienarbeit
Altenarbeit
4
Ausbildungsangebot
SOB
Altenarbeit
Behindertenarbeit
Pflegehilfe
Altenarbeit und
Behindertenarbeit
Fach- bzw.
Diplomausbildung mit
drei Berufsabschlüssen
Diplomausbildungen
Behindertenarbeit
Altenarbeit
Behindertenbegleitung
5
Ausbildungsangebot
SOB
Behindertenbegleitung
Heimhilfe
Behindertenbegleitung
Fach- bzw.
Diplomausbildung mit
zwei Berufsabschlüssen
Diplomausbildung
Behindertenbegleitung
6
Ausbildungsangebote
für Jugendliche ab 17 Jahren
7
Gemeinsamkeiten in der Ausbildung für
die Zweige Familienarbeit, Altenarbeit
und Behindertenarbeit
• Arbeitsmöglichkeiten als Pflegehelfer/in in
– Krankenhäusern
– Rehabilitationszentren
– Seniorenhäusern
– Pflegeeinrichtungen
• Zwei Jahre auf Fachniveau (außer Familienarbeit) + ein Jahr
Diplomausbildung
• Die Praktika finden in Blöcken zwischen ca. 8 und 12 Wochen,
verteilt auf das Unterrichtsjahr statt und werden von der Schule
organisiert.
8
Ausbildung im Bereich
Familienarbeit/Altenarbeit
• Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien
• In der Familienhilfe der Caritas Salzburg
• Qualifizierte Mitarbeit in Pflege und Betreuung
in Seniorenhäusern und in der Hauskrankenpflege
9
Praktikumsfelder Familienarbeit
400 Std.
Fachpraktikum
Familienarbeit
800 Std.
Pflegehilfeprakt.
Krankenhäuser
Seniorenhäuser
Hauskrankenpflege
Senioreneinrichtungen
120 Stunden
Fachpraktikum
Altenarbeit in den
Ferien zw. 2. und 3.
Ausbildungsjahr!*
Familien
Krabbelstuben
Kindergärten
Familienhilfe,
Einrichtungen
der
Jugendwohlfahrt
600 Std.
Fachpraktikum
Diplomausbildung
* Die Studierenden sind dann schon Pflegehelfer/innen und haben
die Chance auf ein bezahltes Praktikum!
10
Ausbildung im Bereich Behindertenarbeit
Mitarbeit in allen Einrichtungen der Behindertenarbeit
mit Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und
alten Menschen. Dazu gehören:
- Integrative Kindergärten und Schulklassen
- Werkstätten und Wohneinrichtungen
- Arbeitsassistenz
- Wohngruppen für Senioren mit Behinderung
- persönliche Assistenz
11
Praktikumsfelder Behindertenarbeit
800 Std.
Pflegehilfeprakt.
Krankenhäuser
Seniorenhäuser
Hauskrankenpflege
Sonderpädagogische
Zentren
Einrichtungen
der
Behindertenhilfe, Integrative
Kindergärten
oder Schulen
400 Std.
Fachpraktikum
Behindertenarbeit
Einrichtungen
der
Behindertenhilfe, Integrative
Kindergärten
600 Std.
oder Schulen
Fachpraktikum
Diplomausbildung
12
Der Abschluss der Ausbildung erfolgt
je nach Ausbildungsstufe mit den
Berufstiteln:
Pflegehelfer/in
Fachsozialbetreuer/in im
jeweiligen
Ausbildungsschwerpunkt
Diplomsozialbetreuer/in
im jeweiligen
Ausbildungsschwerpunkt
13
Einstiegsvoraussetzungen
für Familienarbeit/Behindertenarbeit
•
•
•
•
Alter 17 Jahre
Abgeschlossener Lehrberuf oder
Abgeschlossene zwei- oder dreijährige Fachschule
Individuelle Klärung bei Nichterfüllung dieser Kriterien
(z. B. abgebrochene Ausbildung,...). In diesem Fall muss die
Eignung durch einschlägige Praktikumserfahrung nachgewiesen
werden.
14
Aufnahmeverfahren an der
Schule für Sozialbetreuungsberufe
Gemeinsame Einladung der Interessierten zu festgelegten Terminen
(Einladung erfolgt vom Sekretariat nach Anmeldedatum).
• Gesamtinformation über die Ausbildung
• Bearbeitung einer sozialfachlichen Aufgabenstellung
• Einzelgespräch mit Direktion oder Lehrkraft
15
Besonderheiten der Ausbildung
• Der Besuch einer Schulform ermöglicht gleichzeitig zwei
(Behindertenarbeit) bis drei (Familienarbeit/Altenarbeit)
Berufsabschlüsse.
• Der Ausbildungsschwerpunkt wird themenübergreifend und
lernfeldorientiert abgehalten.
• Es gibt eine Fülle an Möglichkeiten Diplomabschlüsse zu erreichen.
• Die Nachfrage an Absolvent/innen am Arbeitsmarkt ist groß; die
Jobaussichten sind sehr gut.
• Ein großer Teil der Ausbildung besteht aus mehrwöchigen Praktika
in Sozialeinrichtungen und Einrichtungen der Gesundheits- und
Krankenpflege.
• In der Ausbildung gibt es Phasen mit Fernstudium und
eigenverantwortlichem Lernen (freie Studien).
16
Besonderheiten der Ausbildung
• Außerschulische Aktivitäten wie Exkursionen, Ausstellungsbesuche,
Projekte u.a. ergänzen den Unterricht.
Details unter www.sob-caritas.at - Aktuelles/Aktivitäten
• Im jeweils dritten Jahrgang wird ein fächerübergreifendes Projekt
von den Studierenden organisiert und durchgeführt.
• Gebärdensprache ist ein Pflichtfach.
• Mediation wird als Freifach angeboten.
• Mit der Fachprüfung hat man die jeweilige Berufsberechtigung
erlangt.
• Die Diplomausbildung befähigt auch zu eigenverantwortlichen und
leitenden beruflichen Tätigkeiten im Sozialbetreuungsbereich.
• Die Diplomprüfung wird als Fachprüfung für die Berufsreifeprüfung
anerkannt.
17
Kombinationsmöglichkeiten der
Ausbildungen
SOB
Behindertenarbeit
Fachprüfung
Einstieg in das 5.
Ausbildungssemester*
SOB Behindertenbegleitung
Berufstätigenform
SOB
Behindertenarbeit
Diplomprüfung
SOB
Behindertenbegleitung
*FachabsolventInnen
Behindertenarbeit mit einer
zweijährigen einschlägigen
Berufspraxis können in das
Diplommodul
Behindertenbegleitung
Berufstätigenform einsteigen!
Diplomprüfung
Berufstätigenform
18
Kombinationsmöglichkeiten der
Ausbildungen
SOB
Familienarbeit/
Altenarbeit
Einjähriges
Aufschulungsmodul
Fachprüfung
SOB Behindertenbegleitung
Berufstätigenform
SOB
Altenarbeit
SOB
Familienarbeit
Berufstätigenform
Diplomprüfung
Diplomprüfung
SOB
Behindertenbegleitung
Diplomprüfung
Berufstätigenform
19
Leitgedanken ...
Wir handeln nach zwei einfachen Regeln:
• Jede/r ist für sich und seine/ihre Anliegen
selbst verantwortlich!
• Störungen haben Vorrang!
Wer für sich selbst in der Zusammenarbeit mit Menschen
Verantwortung übernimmt, tut dies gleichermaßen für alle Beteiligten!
Wer es versteht eigene Anliegen zu artikulieren trägt zu wichtigen
aktuellen Klärungen bei!
Die Kommunikation mit Menschen ist das wichtigste Werkzeug der
Sozialbetreuerin/des Sozialbetreuers!
20
Ausbildungsangebote
für Berufstätige ab 19 Jahren
21
Ausbildungsangebote
für Berufstätige ab 19 Jahren
Für Menschen, die einen sozialen oder pflegenden Beruf ausüben und eine
Qualifikation anstreben bzw. für Menschen, die sich beruflich in Richtung eines
sozialen oder pflegenden Berufes umorientieren wollen.
• Dreijährige Form im Ausbildungszweig Behindertenbegleitung mit ein- bzw.
zwei Unterrichtstagen pro Woche (+ zusätzlichen Seminartagen über das
Ausbildungsjahr verteilt).
• Zwei-bis dreijährige Form im Ausbildungszweig Altenarbeit bis zur
Qualifikation der Pflegehilfe mit einem bzw. zwei Unterrichtstag/en pro
Woche (+ zusätzlichen Seminartagen über das Ausbildungsjahr verteilt).
• Einjährige Form für die Fachausbildung Altenarbeit im Anschluss an die
Pflegehilfeausbildung mit einem Unterrichtstag pro Woche (+ zusätzlichen
Seminartagen über das Ausbildungsjahr verteilt).
• Ein Jahr Diplomausbildung (Altenarbeit oder Behindertenbegleitung) mit
zwei Unterrichtstagen pro Woche.
Die eigene einschlägige Berufstätigkeit wird nach Möglichkeit als
Pflichtpraktikum anerkannt (Prüfung der Anerkennung durch die PraktikumsBegleitlehrer/innen)
22
Ausbildung im Bereich
Altenarbeit/Behindertenarbeit
Arbeitsmöglichkeiten als Pflegehelfer/in in
– Einrichtungen der Gesundheits- und Krankenpflege
– Rehabilitationszentren
– Seniorenhäusern
– Betreutes Wohnen
– Pflegeeinrichtungen und
– in allen Einrichtungen der Behindertenarbeit mit Kindern,
Jugendlichen, Erwachsenen und alten Menschen
23
Praktikumsfelder
400 Std.
Fachpraktikum
Altenarbeit
800 Std.
Pflegehilfeprak.
Krankenhäuser
Seniorenhäuser
Hauskrankenpflege
Andere soziale
Organisationen
nach Wahl
120 Std.
Fachpraktikum
Behindertenarbeit
Sozialbetreuung
Senioreneinrichtung
Einrichtungen
der
Behindertenhilfe
600 Std.
Fachpraktikum
Diplomausbildung
Die Studierenden können sich die Praktikumsstellen selbst
aussuchen!
24
Der Abschluss der Ausbildung erfolgt
je nach Ausbildungsstufe mit den
Berufstiteln:
Heimhelfer/in
Pflegehelfer/in
Fachsozialbetreuer/in im
jeweiligen
Ausbildungsschwerpunkt
Diplomsozialbetreuer/in
im jeweiligen
Ausbildungsschwerpunkt
25
Einstiegsvoraussetzungen
• Abgeschlossener Lehrberuf oder
• abgeschlossene zwei- oder dreijährige Fachschule.
• individuelle Klärung bei Nichterfüllung dieser Kriterien (z.B.
abgebrochene höhere Schule,...). In diesem Fall muss die Eignung
durch einschlägige Praktikumserfahrung nachgewiesen werden.
• Positive Absolvierung des Aufnahmeverfahrens an der Schule für
Sozialbetreuungsberufe.
26
Besonderheiten der Ausbildung
• Der Besuch einer Schulform ermöglicht gleichzeitig die Erlangung
von bis zu drei Berufsabschlüssen.
• Die Studierenden können sich individuell Bildungsmodule
zusammenstellen.
• Es gibt eine Fülle an Möglichkeiten Diplomabschlüsse zu erreichen.
• Die Nachfrage an AbsolventInnen am Arbeitsmarkt ist groß; die
Jobaussichten sind sehr gut.
• Ein großer Teil der Ausbildung besteht aus Praktika in
Sozialeinrichtungen und Einrichtungen der Gesundheitsund Krankenpflege.
27
Besonderheiten der Ausbildung
• In der Ausbildung gibt es Phasen mit Fernstudium und
eigenverantwortlichem Lernen. Für die Nutzung der Lernplattform
„Blackboard“ sowie für den Unterricht allgemein sind ComputerKenntnisse und ein Internet-Zugang notwendig. (In einer
Übergangsphase können Netzzugänge der Schule genutzt werden.)
Bei Bedarf wird ein „Einsteiger/innenkurs“ angeboten.
• Der Ausbildungsschwerpunkt wird themenübergreifend und
lernfeldorientiert unterrichtet.
• Außerschulische Aktivitäten wie Exkursionen, Ausstellungsbesuche,
Projekten u.a. ergänzen den Unterricht. Details unter www.sobcaritas.at - Aktuelles/Aktivitäten
28
Besonderheiten der Ausbildung
• Im jeweils vierten Jahrgang wird von den Studierenden ein
fächerübergreifendes Projekt organisiert und durchgeführt.
• Zusatzqualifikationen in Kinästhetik, Basale Stimulation®,
Mediation, Validation und Sexualpädagogik werden angeboten.
• Als Freifächer werden Mediation, Singen und Yoga angeboten.
• Mit der Fachprüfung hat man die jeweilige Berufsberechtigung
erreicht.
• Die Diplomausbildung befähigt auch zu eigenverantwortlichen und
leitenden beruflichen Tätigkeiten.
• Die Diplomprüfung wird als Fachprüfung für die Berufsreifeprüfung
anerkannt.
29
Je nach Vorbildung gibt es verschiedene
Einstiegsmöglichkeiten in die Ausbildungs schiene Altenarbeit (3jährige Form):
Einstiegsmöglichkeit für alle:
• Welche die Pflegehilfe bzw. die Fachausbildung
Altenarbeit und Behindertenarbeit anstreben
• Abschluss mit Pflegehilfeprüfung
(In diesen beiden Jahren werden auch schon Fächer
der Fachausbildung AA abgeleistet. Daher ca. 900 Std.
anstatt nur 800 Std. Theorie)
1. Ausbildungsjahr
PFLEGEHILFE ca. 450 Std. Theorie u.
400 Std. Praxis
2. Ausbildungsjahr
PFLEGEHILFE ca. 450 Std. Theorie u.
400 Std. Praxis
Einstiegsmöglichkeit für alle Pflegehelfer/innen und
DGKS die eine Fachausbildung anstreben
3. Ausbildungsjahr
Abschluss Altenarbeit sowie Fachprüfung –
Behindertenarbeit optional
BEHINDERTENARBEIT
zus. 100 Std. Theorie und 120 Std.
Praxis
Einstieg möglich für Absolvent/innen der Fachschule für
Altendienste und Pflegehilfe, der Fachschule für
Familienhilfe und Pflegehilfe bzw. für Absolvent/innen
der SOB Altenarbeit – Fachausbildung,
Diplomsozialbetreuer/innen für Familienarbeit + für
DGKS mit Berufspraxis und Einstiegsprüfung
ALTENARBEIT ca. 400 Std. Theorie u.
400 Std. Praxis
4. Ausbildungsjahr
1220 Std. Diplomausbildung Altenarbeit
620 Std. Theorie
600 Std. Praxis
30
Je nach Vorbildung gibt es verschiedene
Einstiegsmöglichkeiten in die Ausbildungs schiene Altenarbeit (2jährige Form):
Einstiegsmöglichkeit für alle Pflegehelfer/innen und
DGKS die eine Fachausbildung anstreben
5./6. Semester der dreijähigen Form
ALTENARBEIT ca. 400 Std. Theorie u.
400 Std. Praxis
BEHINDERTENARBEIT
zus. 100 Std. Theorie und 120 Std.
Praxis
Fachprüfung Altenarbeit sowie Fachprüfung –
Behindertenarbeit optional
7./8. Semester (Diplomjahr)
Einstieg möglich für Absolvent/innen der Fachschule für
Altendienste und Pflegehilfe, der Fachschule für
Familienhilfe und Pflegehilfe bzw. für Absolvent/innen
der SOB Altenarbeit – Fachausbildung,
Diplomsozialbetreuer/innen für Familienarbeit + für
DGKS mit Berufspraxis und Einstiegsprüfung
620 Std. Theorie
600 Std. Praxis
31
Kombinationsmöglichkeiten der
Ausbildungen
Einjähriges
Aufschulungsmodul SOB
Behindertenbegleitung
Berufstätigenform
SOB Altenarbeit
Behindertenarbeit
Berufstätigenform Fachprüfung
1 Jahr SOB Altenarbeit
mit Diplomprüfung
Berufstätigenform
1 Jahr SOB
Behindertenbegleitung
mit Diplomprüfung
1 Jahr SOB
Behindertenarbeit
mit Diplomprüfung
(derzeit nur in
Tagesform)
Fachabsolvent/innen BA
ersparen sich das
Aufschulungsmodul wenn
diese eine zweijährige,
einschlägige Berufspraxis
nachweisen können. In diesem
Fall können diese in das
Diplom BB Berufstätigenform
einsteigen!
32
Spezielle Ausbildung für den Zweig
Behindertenbegleitung
• Arbeitsmöglichkeiten in allen Einrichtungen der Behindertenarbeit mit
Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und alten Menschen, speziell in
Berufsfeldern, die keine intensiven Pflegeleistungen erfordern.
• Drei Jahre Ausbildung auf Fachniveau mit einem Unterrichtstag pro
Woche.
• Ein Jahr Diplomausbildung mit eineinhalb Unterrichtstagen pro
Woche.
• Die eigene einschlägige Berufstätigkeit wird nach Möglichkeit als
Pflichtpraktikum anerkannt. Prüfung der Voraussetzung durch die/den
Praktikumsbegleitlehrer/in.
33
Praktikumsfelder Behindertenbegleitung
• Einrichtungen der Behindertenhilfe insbesondere berufliche
Qualifizierungsmaßnahmen und Schulen mit integrativen Klassen.
• Sonderpädagogische Zentren.
• Arbeits-, Werkstätten- und Wohnbetreuung mit dem Fokus der
Selbstständigkeitsentwicklung.
• Andere soziale Organisationen nach Wahl.
• Insgesamt:
– 1200 Std. Fachpraktikum, davon 40 Std. Pflegepraktikum
– 600 Std. Fachpraktikum in der Diplomausbildung
34
Der Abschluss der Ausbildung erfolgt
je nach Ausbildungsstufe mit den Berufstiteln
*Zeugnis wird nur im
Falle eines
Ausbildungsabbruchs
nach dem zweiten
Semester ausgestellt
Heimhelfer/in *
Fachsozialbetreuer/in bzw.
Diplomsozialbetreuer/in im
jeweiligen
Ausbildungsschwerpunkt
35
Einstiegsvoraussetzungen
•
•
•
•
Alter 19 Jahre.
Abgeschlossener Lehrberuf.
Abgeschlossene zwei- oder dreijährige Fachschule.
Individuelle Klärung bei Nichterfüllung dieser Kriterien
(z.B. abgebrochene höhere Schule,...). In diesem Fall muss die
Eignung durch einschlägige Praktikumserfahrung nachgewiesen
werden.
• Positive Absolvierung des Aufnahmeverfahrens an der Schule für
Sozialbetreuungsberufe.
36
Besonderheiten der Ausbildung
• Die Nachfrage an Absolvent/innen am Arbeitsmarkt ist groß; die
Jobaussichten sind sehr gut.
• Ein großer Teil der Ausbildung besteht aus Praktika. Die meiste
Praxis wird an der eigenen Dienststelle (bzw. Langzeitpraktikum,
freiwilliges soziales Jahr, Diakonisches Jahr, ...) absolviert.
• In der Ausbildung gibt es Phasen mit Fernstudium und
eigenverantwortlichem Lernen.
• Außerschulische Aktivitäten wie Exkursionen, Ausstellungsbesuche,
Projekten u.a. ergänzen den Unterricht. Details unter
www.sob-caritas.at - Aktuelles/Aktivitäten
37
Besonderheiten der Ausbildung
• Im jeweils vierten Ausbildungsjahr wird von den Studierenden ein
fächerübergreifendes Projekt organisiert und durchgeführt.
• Die Österreichische Gebärdensprache ist ein Pflichtfach.
• Mediation, Yoga, Singen und Sexualpädagogik werden als
Freifächer angeboten.
• Mit der Fachprüfung hat man die jeweilige Berufsberechtigung
erlangt.
• Die Diplomausbildung befähigt auch zu eigenverantwortlichen
leitenden beruflichen Tätigkeiten.
• Die Diplomprüfung wird als Fachprüfung für die Berufsreifeprüfung
anerkannt.
• Angebot der Heimhilfe als Berufsabschluss! Die Theoriestunden
sind im ersten Ausbildungsjahr integriert. Das 200-stündige
Heimhilfepraktikum kann im Rahmen der geforderten Praktika z. B.
als Fremdpraktikum absolviert werden.
38
Kombinationsmöglichkeiten der
Ausbildungen
3 Jahre SOB
Behindertenbegleitung
Berufstätigenform
Fachprüfung
Einstieg in die viersemestrige SOB
Pflegehilfe Berufstätigenform mit
Anrechnungen
SOB
Behindertenbegleitung
Berufstätigenform
Diplomprüfung
Zwei Semester SOB Altenarbeit
Berufstätigenform Diplomprüfung
Zwei Semester SOB Altenarbeit
Berufstätigenform Fachprüfung
Diplomand/innen
werden einzelne
Fächer für die
Pflegehilfe
angerechnet!
39
Einstiegsmöglichkeiten in die
Ausbildung
Behindertenpädagog/innen
(Absolvent/innen des Basismoduls
der LHB), Familienhelfer/innen
und Altenfachbetreuer/innen,
Absolvent/innen der HLW
Sozialmanagement und
Absolvent/innen der
Pädagogischen Hochschule
können mit Einstufungsprüfung in
den 3. Jahrgang einsteigen
(Einstufungsprüfung im Fach
Ausbildungsschwerpunkt)
Abschluss mit Fachprüfung
Damit berechtigt in die Diplomstufe
Behindertenbegleitung aufzusteigen
1., 2. und 3.
Ausbildungsjahr
1300 Std. Theorie
1200 Std. Praxis
Heimhilfe und Fachabschluss
Behindertenbegleitung
4. Ausbildungsjahr
620 Std. Theorie u.
600 Std. Praxis
Diplomprüfung
Behindertenbegleitung
40
Wichtig - Praktikumsanrechnung für
Quereinsteiger/innen
• Behindertenpädagog/innen bringen bereits 800 absolvierte
Praktikumsstunden mit. Diese werden für die 1200 Stunden
Praktikum angerechnet. Die restlichen 400 Stunden Praktikum
können als „Eigenpraktikum“ im Zuge der Berufsausübung
absolviert werden. Es ist kein Fremdpraktikum mehr nötig.
41
Wichtig - Praktikumsanrechnung für
Quereinsteiger/innen
• Absolvent/innen der Altenarbeit und der Familienhilfe werden die
400 Stunden Fachpraktikum sowie 600 Stunden aus dem
Pflegehilfepraktikum angerechnet. 200 Stunden Eigenpraktikum
sind noch zu absolvieren. Sollte die Berufstätigkeit nicht im Bereich
der Behindertenarbeit angesiedelt sein, ist ein Fremdpraktikum über
200 Stunden erforderlich. Nach dem Einstieg in den dritten
Jahrgang ist bis Ende November eine Einstufungsprüfung für den
Ausbildungsschwerpunkt Behindertenbegleitung abzulegen.
42
Wichtig - Praktikumsanrechnung für
Quereinsteiger/innen
• Absolvent/innen der HLW Sozialmanagement (Anrechnung von 840
Stunden) und der Kindergartenpädagogik werden die Praktika,
welche in diesen Ausbildungswegen angefallen sind, angerechnet.
Die Differenz ist wiederrum als Eigen- und Fremdpraktikum
abzuleisten. Diese beiden Berufsgruppen müssen das Fach
Gesundheits- und Krankenpflege (80 Stunden), Pharmakologie
(20 Stunden) begleitend zur Ausbildung absolvieren. Für die
Unterstützung bei der Basisversorgung muss auch noch ein
40-stündiges Pflegepraktikum absolviert werden.
43
Pflegehilfe für Mitarbeiter/innen aus den
Einrichtungen der Behindertenarbeit
Ausbildungseinrichtung
Fachbereich
Stunden
Fachabteilung einer Krankenanstalt
(Hier gibt es keine alternativen Anrechnungsmöglichkeiten)
Akutpflege im
operativen
(160 Std.) und
konservativen (160
Std.) Fachbereich
320
Einrichtungen, die der stationären Betreuung pflegebedürftiger
Menschen dienen
(Kann in stationären Einrichtungen erfolgen (Wohnhäuser) in denen
Pflege unter der Anleitung einer diplomierten Kraft der
Gesundheits- und Krankenpflege geleistet wird)
Langzeitpflege/
rehabilitative Pflege
320
Einrichtungen der Hauskrankenpflege, andere Gesundheitsdienste
oder soziale Dienste anbieten
(Kann in nicht stationären Einrichtungen der Behindertenhilfe –
keine Wohnhäuser – absolviert werden. In Frage kommen:
Werkstätten, persönliche Assistenz, Außengruppen in Firmen, ect. )
Extramurale Pflege,
Betreuung und
Beratung
160
Gesamt
Die Einzelpraktika müssen in einem Stück ohne Unterbrechung absolviert werden.
800
44
Beispiel:
Mitarbeiter/in aus dem Bereich „Wohnen“
Praktikum 1
Krankenhaus
Praktikum 2
Im eigenen Wohnhaus (z. B. für
die LH Salzburg in den
Wohnhäusern Gneis oder FranzGruber-Straße), wenn die
Ausbildungsbedingungen laut
Tätigkeitskatalog erfüllt sind und
von der SOB überprüft wurden.
Ansonsten evt. mit Hilfe eines
Personaltausches.
Praktikum 3
In einer Werkstätte, z. B. im
Rahmen eines Personaltausches.
45
Beispiel:
Mitarbeiter/in aus dem Bereich „Arbeit“
Praktikum 1
Krankenhaus
Praktikum 2
In einem Wohnhaus, in dem die
erforderlichen Bedingungen erfüllt
werden, eventuell im Zuge eines
Personaltausches.
Praktikum 3
In der eigenen Werkstätte.
Fazit: zwischen 160 und 480 Stunden können im Rahmen der
Berufsausübung abgeleistet werden!
46
Modul
Unterstützung bei der Basisversorgung
Stoffübersicht - theoretische Ausbildung
Gesundheits- und Krankenpflege: 80 UE
Aktivitäten und existenziellen Erfahrungen des täglichen
Lebens (AEDL): „sich pflegen“, „Essen und Trinken“,
„Ausscheiden“, „sich kleiden“ und „sich bewegen“
Einführung in die Arzneimittellehre: 20 UE
Darreichungsformen und Wirkungsweisen von Arzneimitteln,
sowie
die Gefahren und Vorsichtsmaßnahmen bei der Verabreichung
von Arzneimitteln
47
Modul
Unterstützung bei der Basisversorgung
Praktische Ausbildung
Dauer: 40 Stunden
in einer Behindertenbetreuungseinrichtung oder einem Pflegeheim
unter Anleitung und Aufsicht eines/einer Angehörigen des
gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege
48
Modul
Unterstützung bei der Basisversorgung
Die Ausbildungsteilnehmer/innen sind verpflichtet, an der
theoretischen und praktischen Ausbildung in vollem Umfang
teilzunehmen.
Ein/Eine Ausbildungsteilnehmer/in darf höchstens 20% der
Unterrichtseinheiten der theoretischen Ausbildung wegen Krankheit
oder aus anderen berücksichtigungswürdigen Gründen versäumen.
49
Modul
Unterstützung bei der Basisversorgung
Abschluss des Moduls (UBV-Zeugnis)
Theoretische Abschlussprüfung
• in Gesundheits- und Krankenpflege und
• Einführung in Arzneimittellehre sowie
• eine positive Absolvierung des Praktikums
50
Weiterführende Informationen
Sie haben die Möglichkeit
• Nur die UBV Ausbildung zu absolvieren
• Die Heimhilfeausbildung abzuschließen
• Die Fach- und später die Diplomausbildung der Fachrichtung
Behindertenbegleitung zu beginnen
51
Weiterführende Informationen
Sie haben das Diplom der Lehranstalt für heilpädagogische Berufe
• Sie brauchen nur die UBV Ausbildung zu absolvieren
Ihr Diplom + das UBV Zeugnis gilt als Nachweis, dass sie als
Diplomsozialbetreuer/in Behindertenbegleitung nach dem aktuellen
Sozialbetreuungsberufegesetz anerkannt sind.
(Gilt im gesamten Bundesgebiet)
• Sie werden als außerordentliche Studierende für den Besuch der
erforderlichen Module in die Ausbildung aufgenommen
52
Weiterführende Informationen
Sie haben den Abschluss zum/zur Fachbetreuer/in oder
Behindertenpädagog/in der Lehranstalt für heilpädagogische Berufe
oder sie sind Kindergartenpädagog/in, Lehrer/in, Pädagog/in,
Familienhelfer/in, Altenfachbetreuer/in oder Absolvent/in einer HLW
Sozialmanagement
• Sie haben die Möglichkeit in das 5. Semester der Fachausbildung
Behindertenbegleitung einschließlich UBV Nachschulung
(Altenfachbetreuer/innen und Familienhelfer/innen brachen das nicht!)
einzusteigen und nach zwei Semester als Fachsozialbetreuer/in
bzw. nach vier Semester als Diplomsozialbetreuer/in
Behindertenbegleitung abzuschließen.
• Die Kosten des ersten Semesters übernimmt ihr Arbeitgeber
(Lebenshilfe Salzburg)!
• Für das zweite Semester können sie Fördermöglichkeiten von Land
und AMS in Anspruch nehmen!
53
Weiterführende Informationen
Sie haben den Abschluss zum/zur Fachbetreuer/in oder
Behindertenpädagog/in der Lehranstalt für heilpädagogische Berufe
oder Sie sind Kindergartenpädagog/in, Lehrer/in, Familienhelfer/in,
Altenfachbetreuer/in oder Absolvent/in einer HLW für
Sozialmanagement
oder
• Sie können nur die UBV Ausbildung absolvieren (Altenfachbetreuer/innen
und Familienhelfer/innen brauchen das nicht!) und werden als
außerordentliche Studierende für den Besuch der erforderlichen
Module in die Ausbildung aufgenommen
54
Weiterführende Informationen
Sie haben noch keine pädagogische Ausbildung
• Sie haben die Möglichkeit in die Fachausbildung
Behindertenbegleitung einschließlich UBV einzusteigen und nach
sechs Semester als Fachsozialbetreuer/in Behindertenbegleitung
abzuschließen.
• Die Kosten des ersten Semesters übernimmt ihr Arbeitgeber
(Lebenshilfe Salzburg)!
• Für die weiteren Semester können sie Fördermöglichkeiten von
Land und AMS in Anspruch nehmen!
55
Weiterführende Informationen
Sie haben noch keine pädagogische Ausbildung
oder
• Sie belegen die ersten beiden Semester und schließen die
Heimhilfeausbildung ab. Sie können danach jederzeit in das dritte
Semester einsteigen und die Ausbildung beenden.
• Die Kosten des ersten Semesters übernimmt ihr Arbeitgeber
(Lebenshilfe Salzburg)!
• Für das zweite Semester können sie Fördermöglichkeiten von Land
und AMS in Anspruch nehmen!
56
Weiterführende Informationen
Sie haben noch keine pädagogische Ausbildung
oder
• Sie absolvieren nur die UBV Ausbildung.
• Sie werden als außerordentliche Studierende für den Besuch der
erforderlichen Module in die Ausbildung aufgenommen.
• Wenn Sie wollen, können Sie im darauffolgenden Schuljahr die
fehlenden Inhalte des ersten Semesters nachholen, in das zweite
Semester aufsteigen und die Heimhilfe oder auch die
Fachausbildung absolvieren.
57
Auszug aus dem Leitbild
der Schule für Sozialbetreuungsberufe
am Ausbildungszentrum der Caritas
• Neben der Allgemeinbildung ist uns die fachtheoretische und
fachpraktische Ausbildung sehr wichtig.
• Wir fördern die Persönlichkeitsbildung unserer Studierenden,
stärken den sozialen Umgang miteinander durch ein offenes,
multiprofessionelles Lehrer/innen-Team, unterstützt durch
Mitarbeiter/innen aus Non-profit-Organisationen.
• Als wesentliche Aufgabe unserer Schule sehen wir die
berufsspezifische Ausbildung im Sozial- und Gesundheitsbereich
in Kooperation mit praxisbezogenen Einrichtungen.
58
Schulprofil am Ausbildungszentrum
der Caritas – Schule für
Sozialbetreuungsberufe
Gemäß dem Leitbild des Ausbildungszentrums
Punkt Aufgaben und Leistungen
• Eigeninitiative und Selbstverantwortung sind für einen nachhaltigen
Lernerfolg unverzichtbar. Unser Unterrichtskonzept basiert daher auf
einer Methodenvielfalt, insbesondere auf dem Modell der
Lernfeldorientierung und des kooperativen offenen Lernens.
Dokumentierte Projektarbeit ergänzt dieses Konzept.
haben wir uns im LehrerInnen-Team auf folgende Punkte geeinigt:
59
SOB FA und BA Tagesform
Jahrgang 1
Freie Studien (Marchtalpädagogik) / Lernfeldarbeit
Jahrgang 2
Fernunterricht / Lernfeldarbeit
Jahrgang 3
Projektorientierung / Fernunterricht/Lernfeldorientierung (Projekt
wird mit der Klasse entwickelt, der Unterricht im dritten Jahrgang
erfolgt lernfeldorientiert)
Freifächer
Mediation, Sexualpädagogik, Singen, Yoga
Methoden
Elemente der Marchtalpädagogik (freie Studien und
fächerübergreifendes Lernen), Lernfelddidaktik, Klassenrat,
KollegInnenrat, Problem Based Learning, Lehr- und
Lernvereinbarungen
60
SOB AA und BB Berufstätigenform
für diese Schulform wurden Zusatzangebote definiert, welche in der
praktischen Arbeit von wachsender Bedeutung sind
Kinästhetik
AA
Pflichtfach
Basale Stimulation®
AA
Ausbildungsschwerpunkt
Biografiearbeit
AA/BB
Ausbildungsschwerpunkt
Unterstützte Kommunikation
BB/BA
Ausbildungsschwerpunkt
Gebärdensprache
BB/BA/FA
Ausbildungsschwerpunkt
bzw. Pflichtfach
Mediation, Yoga, Singen
AA/BB/BA/FA
Freifach Klassen
übergreifend
Moto-Pädagogik
BB
Ausbildungsschwerpunkt
WKS Modell
BB
Ausbildungsschwerpunkt
Validation
AA
Ausbildungsschwerpunkt
61
Lernfelddidaktik:
In jedem Semester werden zumindest eine Lernfeldwoche
(Tagesform) bzw. Lernfeldtage (Berufstätigenform) organisiert.
Einführungstage:
Werden mit allen Klassen, zum Teil außer Haus, durchgeführt.
62
Einblicke in den Schulalltag
63

similar documents